Andrew Klavan

 3.6 Sterne bei 116 Bewertungen
Autor von The Homelanders - Stunde Null, Ein wahres Verbrechen. und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Andrew Klavan

Sortieren:
Buchformat:
The Homelanders - Stunde Null

The Homelanders - Stunde Null

 (28)
Erschienen am 26.01.2012
The Homelanders - Auf der Flucht

The Homelanders - Auf der Flucht

 (10)
Erschienen am 19.07.2012
The Homelanders - Tödliche Wahrheit

The Homelanders - Tödliche Wahrheit

 (7)
Erschienen am 08.02.2013
Ein wahres Verbrechen

Ein wahres Verbrechen

 (8)
Erschienen am 01.01.1999
The Homelanders - Im Visier des Todes

The Homelanders - Im Visier des Todes

 (6)
Erschienen am 09.10.2013

Neue Rezensionen zu Andrew Klavan

Neu
Perserkatzes avatar

Rezension zu "Ein wahres Verbrechen" von Andrew Klavan

Schwierig ….
Perserkatzevor 15 Tagen

 Ein Mann in der Todeszelle ein Reporter im Wettlauf gegen die Zeit.

 

Der Mechaniker Frank Beachum sitzt schon seit 6 Jahren in der Todeszelle, ihm wird vorgeworfen die schwangere Kassierin Amy Wilson wegen schulden in Höhe von 50 Dollar brutal umgebracht zu haben. Am 17 Juli um  Mitternacht wird er sterben.

Steve Everett, Reporter  und ein ziemliches Arschloch soll für eine Kollegin, die nach einem schweren Autounfall zu nächst im Komma lieg, das letzte Interview mit Frank Beachum übernehmen. Schon während seiner Recherchen ahnt er das es in diesem Fall nicht mit rechten dingen zugeht. Das mit Frank B. geführte Interview erhärtet seinen Verdacht, ihm wird klar das er handeln muss aber viel Zeit bleibt ihm nicht.

Nun ja fangen wir mal mit dem Format an. Die Geschichten sind in zehn Teilen unterteilt mit einer jeweiligen Überschrift die in einer bestimmten Szene zu Sprache kommen. Der Autor wechselt hier, woran sich der Leser erst gewöhnen muss, vom ich- Erzähler (Steve Everett) zum Personalen (der Rest der Figuren).  Die Sprache ist Teilweise sehr derb und Herausfordernd zu minderst bei Everett. Entweder man mag ihn oder hasst ihn. Das zweite trifft höchstwahrscheinlich auf 90 % der ihm Bekannten Personen zu.  Als Reporter steht er keinem nach jedoch menschlich ist er ein absoluter Frack das lässt sich vom Leser leider nicht so richtig nachvollziehen , denn der Autor liefert keine tieferen Einblicke in das Seelenleben seiner Figuren. Nur in einem kurzen Augenblick, sprich besoffen bis geht nicht mehr, erwähnt Everett das er als Kind adoptiert wurde.

Anderer Seits muss man sagen das die tiefen Emotionalen Einblicke nicht als zu wichtig sind den es geht in der Geschichte lediglich darum ob Everett es schafft Franks bevorstehende Vollstreckung der Todesstrafe zu stoppen. Die Handlungen drum herum beschreiben oder stellen dar was die Personen in ihrer jeweiligen Situation denken zu welcher Meinung sie eher tendieren. Was jedoch eindeutig raussticht sind die Szenen mit Frank in der Todeszelle. Diese waren sehr emotional, bedrückend und detailliert als würde einem der Boden unter den Füßen wegreißen. Franks Angst und Verzweiflung waren richtig zu spüren und ich glaube keiner kann sich so eine Situation richtig vorstellen. Hier hat der Autor es echt geschafft dem Leser diese überzeugend nahezubringen.

Zum Ende wird es ein wenig Spannend nach dem der Groschen bei Everett während seiner Selbstmitleidstour gefallen ist.

Es liegt ganz und gar nicht in meiner Absicht den Roman schlecht zu reden den schon allein die Thematik bietet eine immerwährende Plattform für Diskussionen. Dennoch abgesehen davon liest sich die Geschichte  wie ein Drehbuch in der die gesamte Situation inklusive  Charakteren erst mal mit Substanz, Tiefe und Emotionen verkörpert werden müssen. Eine Ausnahme machen  die Szenen mit Frank hier hat der Autor so ziemlich alles richtig gemacht und als Leser spürt man das ihm das Thema Todesstrafe sehr, sehr wichtig ist und er seine persönliche Meinung als Botschaft vermitteln will. Gegen Ende wir es wie gesagt ein wenig spannend und der Leser fiebert richtig mit, fragt sich ob Everett Beweise findet die Frank vor der Todesstrafe bewahren und zum anderen ob er es rechtzeitig schafft, dieser vorzulegen. Doch mehr als 3 Sterne gibt es von mir leider nicht!!

Kommentieren0
22
Teilen
StMoonlights avatar

Rezension zu "Die Stunde der Schatten" von Andrew Klavan

Wer bin ich?
StMoonlightvor einem Jahr

Stell dir vor, du kommst zur Arbeit, in einer Firma in der du schon seit Urzeiten arbeitest und dann wirst du plötzlich gefragt wer du überhaupt bist. Anfangs denkst du noch an ein Missverständlich, später an einen schlechten Scherz, doch dann (er)kennt dich weder dein eigener Mann, noch deine Freunde! Wie kann das sein? Was ist hier los? Wer bist du wirklich und vor allen Dinge: Warum hast du eine Waffe in deiner Taschen??? …

Anfangs wird nicht nur die Protagonisten, sondern auch der Leser mit jeder Menge Fragen nahezu überschüttet. Glücklicherweise wird jedoch (zumindest für den Leser) auf alle eine Antwort gefunden. Die Geschichte ist in sich schlüssig und dank dem packenden Schreibstil macht es Spaß mit zu fiebern. Ich habe die Seiten nahezu verschlungen.

Kommentieren0
3
Teilen
StSchWHVs avatar

Rezension zu "Werewolf Cop" von Andrew Klavan

Andrew Klavan - Werewolf Cop
StSchWHVvor 2 Jahren

(im Englischen Original gelesen) 

Buh, ich habe vielleicht einen Haufen Vorurteile! Früher einmal mein liebstes Genre, schrecke ich seit der Twilight-(Trash)-Welle vor Romanen dieser Art zurück.
Bin ich froh, dass ich Klavan trotz des so plakativen Titels eine Chance gegeben habe! Klavan bietet zwar keinen neuen Twist, was Werwölfe angeht, aber eine absolut originelle und unerwartet gute Art, sie in einen Krimi einzubinden.

Werewolf Cop startet als harter Kriminalroman, um zwei Männer der sogenannten Task Force Zero, die für die blutigen Fälle zuständig sind und zum ersten Mal ganze nahe an dem Mann zu sein scheinen, wegen dem diese Task Force überhaupt erst ins Leben gerufen wurde - Dominic Abend. Der Hauptcharakter ist sensationell und einem spätestens nach 20 Seiten so nahe, dass man keinen Moment an dem Irrsinn zweifelt, in dem Zach Adams sehenden Auges hineinstolpert. Möglich macht das vor allem Klavans Schreibstil, der lesbar, unterhaltsam und auf-den-Punkt ist und immer wieder mit einem unerwarteten Humor aufwartet.

Nicht der übliche Werwolf-Roman, würde ich sagen. Düsterer und realer als erwartet, großartig erzählt von einem Edgar-Award-Gewinner und fast vollkommen Klischee-frei. Ich wäre nicht böse, wenn der hier eine Nachahmer-Welle auslöst. 


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Daniliesings avatar
Bei mir bahnt sich gerade eine kleine Leseflaute an, nachdem ich in den letzten Wochen eigentlich recht viel gelesen habe. Deshalb würde ich gern mal etwas ausprobieren - es wäre ganz toll, wenn der erste, der das hier liest (wirklich nur der erste) ein Buch von meinen noch ungelesenen Büchern nennt, das er ganz toll fand. Das möchte ich dann direkt als nächstes lesen. Ich möchte erstmal wirklich nur eine Empfehlung, denn wenn es ganz viele werden, kommt wieder das Problem, dass ich mich nicht entscheiden kann ;-) Vielleicht kennt das der ein oder andere von euch. Sollte es ein Buch sein, das ich z.B. gerade verliehen habe, sage ich noch mal Bescheid.

So, jetzt bin ich echt gespannt, wer zuerst einen Buchtipp hat und wie mir das Buch dann gefällt. Ich berichte dann hier. Sollte es gut klappen, frage ich danach hier vielleicht wieder nach einem Tipp.

Meine ungelesenen Bücher findet ihr übrigens hier:
http://www.lovelybooks.de/bibliothek/Daniliesing/ungelesen/

Bisher gelesen:

1. Der Schatten des Windes (empfohlen von SueMei) - 3 Sterne
2. Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (empfohlen von Mone80) - 3 Sterne
3. Deine Seele in mir (empfohlen von LeseJulia) - 4 Sterne
4. Saeculum (empfohlen von Annilane) - 5 Sterne
5. The Homelanders - Stunde Null (empfohlen von Buchrättin) - 3 Sterne
6. Zirkel von Sara B. Elfgren (empfohlen von Annilane) - 4 Sterne
7. Davon, frei zu sein von Meg Rosoff (empfohlen von fireez) - 4 Sterne
8. Liebe unter Fischen von René Freund (empfohlen von britta70) - 4 Sterne
9. Elefanten sieht man nicht von Susan Kreller (empfohlen von Madam Swann) - 5 Sterne

Ich lese gerade:

Zum Thema
Thienemann_Verlags avatar
Wir lesen zusammen den Actionthriller "The Homelanders - Stunde Null" von Andrew Klavan. Wer Lust hat sich mit anderen Thriller-Fans auszutauschen und abschließend eine Buchbesprechung schreiben möchte, bewirbt sich bis 12. Aprili 2012 mit seinem Leseeindruck der Leseprobe. Wir vergeben unter allen Bewerbern 10 Exemplare des Buches.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 156 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks