Andrew Klavan Ein wahres Verbrechen.

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein wahres Verbrechen.“ von Andrew Klavan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ein wahres Verbrechen." von Andrew Klavan

    Ein wahres Verbrechen.
    abuelita

    abuelita

    22. February 2013 um 19:18

    Frank Beachums letzter Tag ist angebrochen - um Mitternacht wird er sterben. Vor sechs Jahren soll er eine schwangere Ladenangestellte erschossen haben. Seitdem sitzt er in der Todeszelle und wartet auf die Hinrichtung. Jetzt ist es soweit. Alle Rechtsmittel sind ausgeschöpft, alle Gnadengesuche abgelehnt. Frank bleibt nur mehr Zeit, sich von seiner Frau und seinem Kind zu verabschieden, seinen Frieden mit Gott zu machen - und einem Reporter der "St. Louis News" ein letztes Interview zu geben. Steve Everett ist dieser Reporter. Das Scheitern seiner Ehe vor Augen und kurz vor dem Rausschmiß aus der Zeitung, ist er heiß auf die ganz große Geschichte, mit der er das Ruder noch einmal herumreißen kann. Schon bald kommen ihm Zweifel an der Schuld des Angeklagten. Doch sein Kampf um die Wahrheit ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Es bleiben ihm nur noch wenige Stunden, um Frank Beachum vor dem Henker zu retten. Sehr spannend !

    Mehr
  • Rezension zu "Ein wahres Verbrechen." von Andrew Klavan

    Ein wahres Verbrechen.
    thriller65

    thriller65

    13. August 2008 um 17:41

    Ich habe dreimal das Buch angefangen zu lesen, meine Neugier war stärker. Ein super spannendes Buch.

  • Rezension zu "Ein wahres Verbrechen." von Andrew Klavan

    Ein wahres Verbrechen.
    corinne

    corinne

    09. July 2007 um 11:47

    Dieses Buch stand schon lange ungelesen in meinem Regal. Und auch, als ich es nun zur Hand nahm, blieb ich zunächst an dem eher sperrigen Prolog "hängen". Doch kaum hatte ich mich auf die Geschichte des zum Tode verurteilten Frank eingelassen, konnte ich den Roman nicht mehr aus der Hand legen. Als erfahrene Leserin bin ich normalerweise nicht so schnell zu beeindrucken. Doch mehr als einmal berührte mich die Story tief und trieb mir die Tränen in die Augen. Wie der zum Tode verurteilte Frank und seine Frau in der Wartezelle voneinander Abschied nehmen, der herzzerreißende Abschied der kleinen Tochter, dies alles erfüllt allergrößte Spannungsansprüche. Sehr zu empfehlen!

    Mehr