Andrew Michael Hurley

 3.4 Sterne bei 101 Bewertungen
Autor von Loney, The Loney und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Teufels Tag

 (6)
Neu erschienen am 26.10.2018 als Hardcover bei Ullstein Buchverlage.

Teufels Tag: Roman

 (1)
Neu erschienen am 26.10.2018 als E-Book bei Ullstein eBooks.

Alle Bücher von Andrew Michael Hurley

Loney

Loney

 (82)
Erschienen am 01.12.2017
Teufels Tag

Teufels Tag

 (6)
Erschienen am 26.10.2018
Teufels Tag: Roman

Teufels Tag: Roman

 (1)
Erschienen am 26.10.2018
Loney

Loney

 (5)
Erschienen am 09.09.2016
The Loney

The Loney

 (7)
Erschienen am 07.01.2016

Neue Rezensionen zu Andrew Michael Hurley

Neu
Rabiatas avatar

Rezension zu "Teufels Tag: Roman" von Andrew Michael Hurley

Die Geschichte eines Tals und seiner Menschen
Rabiatavor 24 Tagen

Ich danke dem Ullstein Verlag sehr für die Bereitstellung des E-Books über netgalley.de! Das hat meine Meinung allerdings nicht beeinflusst.

Mich reizte der Titel in Verbindung mit dem Cover. Das Moor fasziniert mich seit meiner Kindheit.

John Pentecost wuchs in den Endlands auf, wie schon vorher sein Vater und Großvater. Es ist ein Stück Land in den Bergen,am Ende der Welt, zwischen dem Fluss und dem Moor. Über hundert Jahre zuvor trieb der Fluss noch eine Mühle an, die den Lebensunterhalt für viele Weber bedeutete. Die Wolle der Schafe lieferten die Pentecosts, bis die Mühle stillgelegt wurde. Aber die Pentecosts trotzten allen Widrigkeiten und kümmerten sich weiter um ihre Schafe, auch wenn der Teufel aus dem Moor herab stieg um Tod und Verderben zu bringen.

Das Buch beginnt mit John, der seinen Sohn Adam durch das Tal führt und ihm alles beibringt, was man zum Überleben in den Endlands braucht. Er erzählt ihm die Geschichte des Tals und was geschah, als er jung verheiratet mit seiner schwangeren Frau ins Tal kam, um seinen Großvater zu beerdigen und beim Abtrieb der Schafe zu helfen.

Dabei schweift er immer wieder in seine Kindheit oder die seines Großvaters und Vaters ab, um seinem Sohn die Zusammenhänge zu erklären. Diese Abschnitte gehen absatzweise ineinander über und sind nicht durch Kapitel getrennt, und beim Lesen musste ich mich erst an diesen Aufbau gewöhnen.

Das Buch hatte mich aber nach kurzer Zeit gepackt und ich wollte wissen, wie es endet. Es ist eine subtile Geschichte über die Urängste der Menschen vor dem unbekannten Bösen in ihrer Mitte, das doch tief in allen steckt. Es erzählt vom harten Überlebenskampf auf einem Bauernhof am Rande eines unwegsamen Geländes, in das Städter eindringen, um ihr morbides Vergnügen an Jagden und mystischen Geschichten zu stillen, und das sie schnell die Flucht ergreifen lässt, wenn etwas Unerklärliches passiert.

Der Autor hat eine großartige Geschichte geschrieben, gruselig, bedrückend, spannend und durchdrungen von einer beunruhigenden Atmosphäre, die mich tief in das Land und ihre Mythen eintauchen lies. Ein Buch, das sich wunderbar an einem wärmenden Kaminfeuer und bei Kerzenschein lesen lässt, und das seine düstere Wirkung am besten in der dunklen Jahreszeit verbreiten kann.

Es gibt von mir eine ganz klare Leseempfehlung!

Kommentieren0
3
Teilen
mesus avatar

Rezension zu "Teufels Tag" von Andrew Michael Hurley

Eine düstere Familiengeschichte deren unheilvollem Sog man sich kaum entziehen kann...
mesuvor 25 Tagen

Diese Geschichte über die merkwürdigen Bewohner der Endlands lässt den Leser zwiespältig zurück. Obwohl in der ersten Hälfte des Romans eigentlich recht wenig passiert, es viele ausführliche Personenbeschreibungen und das besondere Leben der Familien in dieser unwirtlichen, gefährlichen Gegend erzählt  wird, hat die Geschichte eine eigenartige Sogwirkung.
Sie erscheint teils langatmig zu ausufernd, sogar langweilig, aber trotzdem kann man nicht aufhören weiter zu lesen.

Im zweiten Teil wird es spannend, mystisch und  der Titel des Romans bekommt eine besondere Bedeutung.

Es war für mich eine eigenartige, andere, aber durchaus faszinierende Geschichte, die der Autor mit seinem besonderen Schreibstil gut eingefangen hat.

Kommentieren0
22
Teilen
AnnieHalls avatar

Rezension zu "Teufels Tag" von Andrew Michael Hurley

Düster und beunruhigend, aber nur mäßig spannend
AnnieHallvor einem Monat

Teufels Tag ist ein Roman von Andrew Michael Hurley und 2018 im Ullstein Verlag erschienen.
Zur Beerdigung seines Großvaters kehrt John mit seiner schwangeren Frau in die Endlands zurück. Die Schafe müssen aus dem Moorland zusammengetrieben werden und John hilft, wo er kann. Als der Devil's Day kurz bevor steht, häufen sich die merkwürdigen Vorfälle...

Andrew Michael Hurley erzählt eine düstere Geschichte vom kargen Leben in den Endlands, einer abgeschiedenen Gegend, die tief in ihren Tradition verwurzelt ist. Der Glaube an den Teufel ist inmitten der trostlosen Moorlandschaft allgegenwärtig, dennoch ist die Geschichte weder gruselig noch sonderlich spannend. Lediglich Kats Anspannung, die sich als moderne Frau als Eindringling fühlt, das Misstrauen der Dorfbewohner spürt und sich um ihr ungeborenes Kind sorgt, überträgt sich auf den Leser.

Insgesamt eine durchaus stimmungsvolle Geschichte, aber zu behäbig erzählt und mit Charakteren, die einem fremd bleiben.

Kommentieren0
58
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 140 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks