Andrew Pyper Die Stunde des Sandmanns

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(3)
(5)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Stunde des Sandmanns“ von Andrew Pyper

Hochspannung bis zur letzten Seite! Der Journalist Patrick Rush träumt davon, ein berühmter Bestsellerautor zu werden. Wie groß die Konkurrenz ist, merkt er jedoch, als er an einem Schreibkurs teilnimmt. Besonders fasziniert ihn die Geschichte von Angela, denn sie erzählt auf packende Weise vom Sandmann, der kleinen Kindern erscheint und sie dann grausam tötet. Als wenig später in Toronto drei Leichen gefunden werden, deren Mörder unter dem Decknamen »Sandmann« auftritt, ist Patrick zutiefst entsetzt. Für ihn ist klar Angelas Geschichte muss der Schlüssel zu den Morden sein. Doch noch ehe er sie dazu befragen kann, kommt sie bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben

Stöbern in Krimi & Thriller

Bruderlüge

Schwesterherz und Bruderlüge = fulminanter Thriller

pipi1904

In tiefen Schluchten

eine schöne Geschichte- jedoch nicht wirklich ein Krimi

katrin297

Hasenjagd

Megagut, mitreißend und spannend wie üblich. Mich hat's unterhalten.

ClaraOswald

Freier Fall

Einfach toll <3 Rasant, spannend und einfach fesselnd

Yunika

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was will mir der Autor sagen?

    Die Stunde des Sandmanns
    Thrill

    Thrill

    05. July 2014 um 18:42

    Patrick Rush ist Journalist. Ein Journalist mit dem großen Wunsch selbst ein Buch zu schreiben. Seit seine Frau kurz nach der Geburt des gemeinsamen Sohnes gestorben ist, kümmert sich Patrick rührend um ihn. Um seinem Traum des eigenen Buches näher zu kommen meldet er sich bei einem Schreibzirkel an und wird dort in den Bann der geheimnisvollen Angela gezogen. Die Geschichte die sie vorliest ist so spannend und real, dass sie ihn nicht mehr loslässt. Als Angela dann auf tragische Weise ums Leben kommt schreibt Patrick die Geschichte um den mordenden Sandmann weiter und veröffentlicht sie unter seinem Namen. Dann plötzlich sterben die Teilnehmer des Schreibzirkels einer nach dem anderen und schnell wird klar, der Sandmann aus Angelas Geschichte steckt dahinter. Und dann taucht plötzlich die tote Angela auf... An sich ne gute Idee, aber ich habe mich oft gefragt: Was willst du mir denn überhaupt sagen? Es sind viele Wendungen und Zeitsprünge drin wo ich manchmach das Gefühl hatte etwas überlesen zu haben. Es hat mir die Verbindung gefehlt. Die Geschichte plätschert so belanglos vor sich hin, ist im Mittelteil sogar etwas phantastisch mit Elementen aus dem Horrorgenre um dann zum Schluß zur Banalität zu verkommen. Schade. Vielleicht ist das Buch aber auch zu "intelligent" für mich!

    Mehr
  • Hochspannung bis zur letzten Seite....

    Die Stunde des Sandmanns
    MarliesBhullar

    MarliesBhullar

    24. November 2013 um 23:52

    EINFACH KLASSE..... !!!

  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Rezension Die Stunde des Sandmanns

    Die Stunde des Sandmanns
    Luminary

    Luminary

    01. June 2013 um 11:49

    Buchrücken: Der Journalist Patrick Rush träumt davon, ein berühmter Bestsellerautor zu werden, doch mangelt es ihm an Ideen. Bei einem Schreibkurs zieht ihn die schauerliche Geschichte von Angela in den Bann: Sie handelt vom Sandmann, der kleinen Kindern erscheint und sie dann grausam tötet. Als wenig später in Toronto drei Leichen gefunden werden, deren Mörder das Pseudonym "Sandmann" benutzt, ist sich Patrick sicher - Angelas Geschichte enthält den Schlüssel zu den Morden!Aber noch ehe er sie dazu befragen kann, kommt Angela bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben. Nun hindert Patrick nichts mehr daran, Angelas Geschichte unter eigenem Namen zu veröffentlichen. Doch drauf hat der Sandmann nur gewartet... Kurze Zusammenfassung:Ein Witwer, der seine Frau an den Krebs verlor, muss sich um seinen Sohn kümmern.Patrick Rush ist ein ziemlich verbitterter Kritiker mit dem großen Wunsch ein Buch zu schreiben. Allerdings fehlt ihm jede Inspiration.Patrick sucht sich seine Inspiration in einem Schreib-Zirkel, zu dieser Zeit kam es zu Entführungen in Toronto und das Auffinden von Leichen der vermissten Personen. Allerdings hält er sein langweiliges Leben für nicht schreibenswert.Alle die zusammen mit ihm im Kurs sind, kritisiert er innerlich, wie es sich für einen Kritiker gehört.Bis die junge Angela hervortritt und aus ihrem Tagebuch vorliest. Eine fiktionale Geistergeschichte. Aber ihre Stimme dabei, hält ihn gefangen.Patrick, der vom Buchkritiker am Anfang des Buches zum Medienkritiker degradiert wurde, verliert nun auch noch diesen Job und muss nun sehen, wie er Sam und sich ernährt.Nach Kursende kommt Angela bei einem Autounfall ums Leben.Von einer Gier nach Aufmerksamkeit und Anerkennung stiehlt er Angelas Geschichte, gibt ihr ein Ende und veröffentlicht sie. Durch die Veröffentlichung kommt es zu unvorhersehbaren Ereignissen. Meine Meinung: Kommen wir erstmal zu den Positiven Dingen. Ich bin begeistert vom Schreibstil. Endlich ein Buch, dass anspruchsvoll und mit viel liebe zur Literatur geschrieben wurde. Zudem gewehrt es einen tiefen Einblick in die Arbeit eines Kritikers.  Was mir auch sehr gefallen hat, sind die niedergeschriebenen Passagen aus Angelas Tagebuch, die wieder einen ganz anderen Schreibstil haben, als der gesamte Thriller. Das Ende war auch sehr gut und für mich erst kurz zuvor absehbar, mit einer überraschenden Wendung. Nun kommen so ein paar kleine Kritikpunkte: Der Anfang war etwas schwierig, ich bin nicht so gut im Buch angekommen wie ich sollte, was wirklich schade ist. Zudem finde ich Patrick nicht sympathisch und das änderte sich in dem ganzen Buch leider nicht.  Ich fand Patrick langweilig, mir persönlich zu verbittert. Im großen und ganzen ein gutes Buch, was man sich gerne durchlesen kann. Wenn man die etwas intelligentere Spannungsliteratur und die Angst liebt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Stunde des Sandmanns" von Andrew Pyper

    Die Stunde des Sandmanns
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. June 2011 um 21:15

    Sehr gut geschrieben, nur der Schluss ist ein bisschen zu kurz aber ansonstens einfach super.

  • Rezension zu "Die Stunde des Sandmanns" von Andrew Pyper

    Die Stunde des Sandmanns
    TheRavenking

    TheRavenking

    31. May 2010 um 22:05

    "Heutzutage lesen die Menschen weniger als früher. Wer die Studien kennt, Kinder im Teenageralter hat oder schon mal in einem Einkaufszentrum war, weiß das. Aber hier ist etwas, das Sie vielleicht noch nicht wissen: Je weniger die Leute lesen, desto mehr wollen sie schreiben." Patrick Rush war mal ein recht erfolgreicher Journalist, doch mittlerweile steckt er in einem tiefen Loch. Mit seiner Karriere geht es bergab und auch sonst sieht es nicht unbedingt rosig für ihn aus. Seitdem er seine Frau durch eine Krankheit verloren hat, lebt er als alleinerziehender Vater eines kleinen Sohnes und kümmert sich nur noch halbherzig um seinen eigentlichen Beruf. Seit einiger Zeit wird er nur noch damit betraut drittklassige Fernsehsendungen zu rezensieren. Trotzdem träumt Patrick insgeheim davon ein angesehener Autor zu werden. Als er eines Tages auf eine Anzeige zu einem Kurs zum kreativen Schreiben stößt, beschließt er, schon aus purer Neugierde, daran teilzunehmen. Unter der Leitung des mysteriösen Conrad White treffen sich die Mitglieder jede Woche um vor Publikum ihre neuesten Werke vorzutragen. Der zynische Rush merkt schnell, dass seine Kollegen nicht viel Talent besitzen. Doch es gibt eine Ausnahme: Angela. Ihre faszinierende Geschichte um ein junges Mädchen, deren Familie von einem brutalen Killer bedroht wird, fesselt ihn dermaßen, dass er allmählich beginnt eine Obsession für die junge Frau zu hegen. Denn Patrick vermutet, dass Angelas Story auf persönlichen Erlebnissen basiert. Als Angela bei einem Autounfall ums Leben kommt, wittert er die Chance seines Lebens und veröffentlicht ihre Geschichte einfach unter seinem eigenen Namen. Doch daraufhin tritt der mysteriöse Mörder tatsächlich in Erscheinung, und Patrick muss plötzlich um sein Leben und um das seines Sohnes bangen. Der Kanadier Andrew Pyper ist so etwas wie ein Geheimtipp unter den Thrillerautoren. Seine Romane bieten erstklassige Unterhaltung ohne jemals in Dämlichkeit oder Voyeurismus abzugleiten. Es gibt ein wenig Gesellschftskritik, die aber nie mit dem Holzhammer serviert wird und man bekommt sogar Stoff zum Nachdenken. Außerdem besitzt er die lobenswerte Angewohnheit seine Geschichten in der Wirklichkeit zu verankern. In seinen Büchern geht es nicht um irgendwelche toughen Profiler oder geniale Detektive, sondern um Alltagsmenschen, die sich mit ganz normalen Sorgen herumschlagen müssen. Ein Vielschreiber ist Pyper allerdings nicht. Dies ist erst sein vierter Roman und vielleicht nicht ganz so gelungen wie die vorherigen. Die erste Hälfte des Buches ist absolut großartig, doch in der zweiten Halbzeit häufen sich die Ungereimtheiten, und der Plot droht manchmal schon ins Phantastische abzugleiten, so dass man sich während des Lesens unwillkürlich fragt, wie in aller Welt es der Autor noch schaffen wird, eine einigermaßen glaubwürdige Auflösung zu präsentieren. Tatsächlich enttäuscht das Ende etwas, und der faszinierende Schreibzirkel spielt keine so große Rolle wie man es nach dem Titel (The Killing Circle im Original) eigentlich erwarten würde. Doch trotz all dieser Fehler bleibt festzuhalten, dass Pyper heute fast konkurrenzlos dasteht, wenn es zum Gebiet der intelligent geschriebenen Spannungsliteratur kommt. Die Filmrechte wurden verkauft. Beten wir, dass ein Mensch mit Talent sich dieses Stoffes annimmt.

    Mehr