Andrew Sean Greer

 3.8 Sterne bei 306 Bewertungen
Andrew Sean Greer

Lebenslauf von Andrew Sean Greer

Andrew Sean Greer wurde schon mit Nabokov und Proust verglichen, dabei gehört seine Stimme zu den eigenständigsten der amerikanischen Gegenwartsliteratur. Mit seinem Roman ›Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli‹ gelang ihm ein internationaler Bestseller und Kritikererfolg, seine ›Geschichte einer Ehe‹ wurde zum Publikumsliebling. Auf Deutsch liegt außerdem Greers erster Roman ›Die Nacht des Lichts‹ vor. Der Autor lebt in San Francisco.

Alle Bücher von Andrew Sean Greer

Sortieren:
Buchformat:
Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

 (178)
Erschienen am 19.03.2010
Ein unmögliches Leben

Ein unmögliches Leben

 (55)
Erschienen am 24.04.2014
Geschichte einer Ehe

Geschichte einer Ehe

 (19)
Erschienen am 09.12.2011
Mister Weniger

Mister Weniger

 (9)
Erschienen am 21.03.2018
Die Nacht des Lichts

Die Nacht des Lichts

 (9)
Erschienen am 01.11.2005
Mister Weniger

Mister Weniger

 (0)
Erschienen am 24.07.2019
Ein unmögliches Leben

Ein unmögliches Leben

 (4)
Erschienen am 29.04.2014

Neue Rezensionen zu Andrew Sean Greer

Neu
Buchraettins avatar

Rezension zu "Mister Weniger" von Andrew Sean Greer

Eine Art Lebensgeschichte eines Autors
Buchraettinvor 3 Monaten

Was ich persönlich immer sehr mag, ist die direkte Ansprache an mich als Leser. Ich spüre dann irgendwie ein Gefühl, als sei diese Geschichte nur für mich geschrieben und ich bemerke, wie ich richtig eintauchen kann in die Story.
Die ersten Seiten dieses Buches finde ich schon sehr gelungen. Auch hier findet man sofort die direkte Ansprache an den Leser und die Figur des „Arthur Weniger“ wird dem Leser vorgestellt. Es klingt ein wenig Humor zwischen den Zeilen mit und ich fand besonders schon den Beginn des Buches ein wenig ungewöhnlich.
Es wird in diesem Buch die Geschichte von „Weniger“ erzählt. Er ist ein Mann in den 50 zigern. Schriftsteller, mehr oder weniger erfolgreich- nicht nur in seinen Büchern, sondern auch in seinen Beziehungen. Er berichtet immer wieder von seinen manchmal langjährigen Beziehungen zu Männern.
Dem Flair der Bücher, der Verlagswelt, des Ansehens, der Buchvorstellungen, der Erfolge und auch Mißerfolge im Buchbereich, das hat mir auch sehr gut gefallen.
Ungewöhnlich war für mich die Art der Erzählung. Es dreht sich um diese Figur „Arthur Wenigers“. Es ist keine Ich- Erzählung, sondern es wird immer wieder mit Hilfe des Nachnamens erzählt, manchmal unter Verwendung seines vollen Namens. Das bewirkt bei mir wieder eine gewisse Distanz zur Figur. Manchmal ist die Sprache sehr bildhaft. Da werden bunte Bilder geschaffen, wenn „Weniger“ in seinen Eigenschaften vorgestellt wird.
Dann wirkt es wieder fast melancholisch in seiner Erzählung. Sein langjähriger Freund heiratet jemand anderen, er wird zu Hochzeit eingeladen, doch „Weniger“ zieht es vor zu fliehen. Er nimmt Angebote einiger Lesereisen an und während dessen kann der Leser an seinen Erinnerungen teilhaben. Er denkt über sein Leben nach, seine Beziehungen, seine Kunst.
Es gibt Textstellen, da musste ich immer wieder schmunzeln. Die Beschreibungen, Vergleiche lassen einen Leser lächeln, nur um wiederum kurz danach die Traurigkeit „Wenigers“ spüren zu können.
Was ich auch mochte, sind die kurzen Überschriften der Kapitel neben denen sich kleine Zeichnungen finden. Die Überschriften beinhalten meistens seinen Namen „Weniger“ plus einen Zusatz, der auf das Kapitel neugierig macht und das zusammen einen treffenden kurzen Satz ergibt.
Es gab manchmal Hinweise auf einen Ich -Erzähler. Da habe ich mich gefragt, wer erzählt eigentlich die Geschichte dieses Mannes, woher kennt der Erzähler diese Details? Oder ist der Autor selbst, der sich hier so ausdrückt? Das Geheimnis muss sich jeder Leser selbst erlesen.
Ein kleines, feines Detail des Buches ist auch das Lesebändchen.
Eine Art Lebensgeschichte eines Autors. Sein Leben, seine Lieben, seine Reise, seine Werke- mit einem ungewöhnlichen Stil, manchmal humorvoll, dann fast melancholisch- eine schöne Reise, auf die dieses Buch seine Leser einlädt.

Kommentieren0
36
Teilen
YukBooks avatar

Rezension zu "Less" von Andrew Sean Greer

Tragischer Held geht auf Weltreise
YukBookvor 3 Monaten

Wer träumt nicht davon, auf eine Weltreise zu gehen und Einladungen nach Turin, Berlin, Marokko, Indien oder Japan anzunehmen. Der Anlass ist für Arthur Less, tragischer Held dieses Romans, weniger erfreulich. Er wurde zur Hochzeit seines Ex-Geliebten Freddie eingeladen und sucht nun aus lauter Kummer das Weite.

Jede Ablenkung ist dem mäßig erfolgreichen Autor aus San Francisco, der auf die 50 zugeht recht. So stellt er sich für verschiedenste Events und Aufträge zur Verfügung, zum Beispiel die Moderation einer Science-Fiction-Lesung in New York oder einen Artikel über japanische Kaiseki-Küche, von der er keinen blassen Schimmer hat. Während der Reise reflektiert er über sein vergangenes Leben, die Liebe, das Schwulsein und diverse Verluste wie seine große Liebe Freddy, seine Jugend oder eine steile Karriere als Schriftsteller.

Es gibt einige witzige Situationen in dem Roman, besonders in Berlin, wo er in einem überfüllten Studentenseminar in Berlin seine miserablen Deutschkenntnisse zum Besten gibt. Leider gab es trotz der interessanten Schauplätze keine besonderen Highlights in der Handlung, so dass ich die positive Resonanz nur teilweise nachvollziehen kann.

Kommentieren0
23
Teilen
harakiris avatar

Rezension zu "Mister Weniger" von Andrew Sean Greer

zu hoch für mich
harakirivor 5 Monaten

ich kam einfach nicht rein, die Sprache war mir zu hoch, die Sprünge zu weit und der Typ zu unsympatisch. War nicht meins

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
DieBuchkolumnistins avatar

"Das Unmögliche passiert uns allen ein Mal"

Greta Wells widerfährt es gleich mehrmals: Sie wird durch die Zeit katapultiert, in alternative Versionen ihres Lebens, die sich 1918, 1941, 1985 zutragen. Überall trifft sie ihre Lieben wieder, den Zwillingsbruder, den Geliebten, die exzentrische Tante Ruth, aber jede Zeit kennt andere Träume und andere Tode, und jede Zeit macht Greta zu einer anderen. Welche dieser Frauen will sie sein? Leseprobe


Autor Andrew Sean Greer erzählt wie kein anderer vom rätselhaften Reichtum unserer Existenz. Ein unvergesslicher Roman, gefühlvoll und atmosphärisch, über unsere Möglichkeiten und was wir daraus machen, denn "wir sind so viel mehr, als wir meinen". Gemeinsam mit dem S.FISCHER Verlag vergeben wir 25 Leseexemplare für eine gemeinsame Diskussion von "Ein unmögliches Leben" sowie Rezension nach dem Lesen des Romans. Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen bis einschliesslich 27. April 2014!

Andrew Sean Greer wurde schon mit Nabokov und Proust verglichen, dabei gehört seine Stimme zu den eigenständigsten der amerikanischen Gegenwartsliteratur. Mit seinem Roman "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" gelang ihm ein internationaler Bestseller und Kritikererfolg, seine "Geschichte einer Ehe" wurde zum Publikumsliebling. Auf Deutsch liegt außerdem Greers erster Roman "Die Nacht des Lichts" vor. Der Autor lebt in San Francisco.

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 490 Bibliotheken

auf 46 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks