Andrew Sean Greer Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

(174)

Lovelybooks Bewertung

  • 214 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 4 Leser
  • 28 Rezensionen
(63)
(73)
(21)
(13)
(4)

Inhaltsangabe zu „Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli“ von Andrew Sean Greer

"Jeder von uns ist die Liebe im Leben eines anderen", beginnt Max Tivoli die unerhörte Geschichte seines Lebens, das sich in einem Detail von allem unterscheidet. Und dieses Detail hütet er wie ein Geheimnis: Alt geboren, wird er seinem Ende entgegen zum Kind. Als das Erdbeben San Francisco erschüttert, ist er Mitte dreißig, und gegen Ende seines Lebens werden die ersten Radios in die Autos eingebaut.
Die Achse, um die sich sein Leben dreht, heißt Alice. Max liebt sie sein Leben lang, doch als sie jung ist, wirkt er alt. Erst viel später schlagen die Uhren der beiden für kurze Zeit im gleichen Takt und ihre Liebe erhält eine zweite Chance. Doch auch sie bleibt nicht von Dauer. Selten wurde die Tragik und das Glück einer sich verfehlenden Liebe so packend inszeniert wie hier.
Andrew Sean Greer evoziert in seinem Roman ein Leben voll Sehnsucht und Einsamkeit. Mit Staunen und Verwunderung feierte die amerikanische Kritik die Wahrheiten einer rückwärts gelebten Biographie.
"Nur sehr selten macht eine wirklich originelle neue Stimme auf sich aufmerksam und erzählt eine noch nie gehörte Geschichte. Andrew Sean Greer ist ein phantastischer Schriftsteller und Max Tivoli markiert den Beginn eines bemerkenswerten Werkes, das bleiben wird."
Michael Cunningham (Quelle:'Fester Einband/01.02.2005')

Max Tivolis tragisches Leben begleitet von wahrer Erzählkunst

— milkshakee

Stöbern in Fantasy

Blutsbande

Starker Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe mit gut geschriebenen Kämpfen

AdamBlue

Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.

NickyMohini

Tochter des dunklen Waldes

Wunderschön geschrieben, märchenhaft und magisch

SillyT

Karma Girl

Superhelden, Liebe, Geheimnisse. Was soll man mehr?

OneRedRose20

Die Hexe von Maine

Viel Magie und Hexerei, etwas Spannung und leider noch zu wenig Shifter Cops

kabig

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Wieder einmal mehr hat Cassandra Clare mich nach Hause gebacht. Es ist grandios!!!

Bookalicious8

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • wenig ergiebig

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    mondschatten

    02. June 2013 um 22:56

    Eigentlich enthält das Buch nicht mehr als eine Liebesgeschichte. Gut, die Zeit läuft für den Protagonisten verkehrt herum, er wurde also als Greis geboren und wird zusehens jünger. Das ist eigentlich ein origineller Einfall, dient dem Autor aber nur als Staffage für seine vorhersehbare Lovestory. Der Roman ist flüssig geschrieben und lässt sich leicht lesen, mehr als seichte Unterhaltung bietet er aber nicht. Im Grunde ist die Ursprungsidee mit dem Jünger-werden der einzig erwähnenswerte Punkt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    monerl

    04. November 2012 um 20:33

    Ein unglaubliches Buch, eine genial, skurrile Geschichte! Ein Baby wird geboren, aber sein Aussehen ist das, eines alten Mannes. Ein Skandal, den seine Eltern zu vertuschen ersuchen. Benjamin hat sein Leben lang mit der absurden Tatsache zu kämpfen, dass er rückwärts altert, also jedes Jahr jünger und jünger wird - am Ende bis hin zum Säugling sich zurückentwickelt. Man fiebert dem Alter hin, indem Benjamin so alt ist wie er aussieht, da er endlich eine kurze Zeit ein "normales" Leben führen darf. Ein Buch mit Tiefgang und zum Nachdenken. Für alle, die die Verfilmung von "Benjamin Button" gesehen haben sei gesagt, dass der Film fast nichts mit diesem Buch hier zu tun hat. Wer das Buch also lesen möchte, nachdem er den Film gesehen hat, sollte sich darauf gefasst machen, dass dies keine Liebesgeschichte ist, wie im Film aufgezeigt. Das Buch ist grandios und literarisch eine Klasse für sich, keine seichte Liebesgeschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    ErleseneBuecher

    14. August 2012 um 12:33

    Anfang, Ende & Rückwärts
    Ich wollte das Buch unbedingt gelesen haben, bevor ich Benjamin Button im Kino sehe.

    Allerdings war es ziemlich mühsam. Ich fand den Schreibstil nicht besonders, so dass ich auch keinen richtigen Leserhythmus hatte.

    Ich fand es sehr schade, dass aus der wirklich guten Geschichte nicht mehr gemacht wurde.... es hätte fesselnd werden können.

    Bewertung: 2 von 5 Punkten

  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    gesi_ko

    08. June 2012 um 21:09

    wunderbar!

  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    Eternity

    25. July 2011 um 12:05

    Die Geschichte um den außergewöhnlichen Max Tivoli, der als kleiner alter Mann auf die Welt kommt und während seines Lebens jünger wird, also "rückwärts lebt", ist voller Melancholie. Sein Leben lang hängt sein Herz an Alice und sein einziges Ziel ist es, in ihrer Nähe zu sein und von ihr geliebt zu werden. Das große Problem ist nur, dass sie ihm seine Außergewöhnlichkeit nicht glaubt. Traurig, hinreißend, wehmütig! PS: Das Buch gilt als Buchvorlage und Grundlage für den Film "Der seltsame Fall des Benjamin Button", ist jedoch sehr unterschiedlich! Also lasst euch nicht davon "abschrecken", wenn ihr den Film schon gesehen habt!! Das Buch ist in den wesentlichen Punkten ganz unterschiedlich und wirklich lesenswert!!

    Mehr
  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    bücherelfe

    Die Grundidee, das Leben in einem alten Körper zu starten und in einem jungen wieder zu verlassen, könnte literarisch viel hergeben; verknüpft mit einer Liebesgeschichte könnte es sogar ein echter Knaller sein. Leider hat „die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli“ meine Erwartungen nicht erfüllt. Was mich trotzdem das Buch zu Ende lesen liess, waren einzelne wunderschöne Sätze. Und von denen wollte ich keinen einzigen verpassen. Fazit: Eine gute Grundidee plus einzelne zauberhafte Sätze machen noch kein gutes Buch.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    skaramel

    27. January 2011 um 20:38

    Man wird geboren, man wird älter und man wird sterben – irgendwann. Ein ganz normaler Lebenslauf, doch nicht so der von Max Tivoli. Als er auf die Welt kommt, ist er ein Greis. Er beginnt sein Leben alt und wird mit der Zeit immer jünger. Doch nur äußerlich, denn innerlich ist er ein kleines Kind, das genauso altert, wie gleichaltrige Kinder. Andrew Sean Greer erzählt von Max Tivoli, der äußerlich einem 60-Jährigem gleicht, aber innerlich erst 11 Jahre ist. Eine berührende Geschichte über einen Mensch, der nur eine kurze Zeit seines Lebens er selbst sein kann, und nur für einen kurzen Moment zur richtigen Zeit in seinem Körper verbringt. Im Mittelpunkt seines Lebens befindet sich Alice, die Liebe seines Lebens. Als sie noch 14 ist, verliebt sich der 17 jährige Max in sie. Doch mit dem Aussehen eines alten Mannes kann er ihr seine Gefühle nicht preisgeben. Als er ehrlich zu ihr sein will und sie daraufhin küsst, geschieht das Unausweichliche. Alice glaubt ihm nicht, beichtet ihrer Mutter und ein Umzug folgt. Zwar ist Alice nun fort aus seinem Leben, doch nicht aus seinem Herzen. So bleibt er immer auf der Suche nach ihr. Ein Irrsinn der Gefühle beginnt, als er sie nach Jahren wiedertrifft. Er verleugnet seine Identität, heiratet sie, verrennt sich immer mehr in den Wunsch geliebt, und anerkannt zu werden. Doch er wird immer jünger, und die Ehe geht mit der Zeit in die Brüche, und Alice verschwindet wieder. Als Max einem 12jährigem Jungen gleicht, begibt er sich wieder zu Alice, und lässt sich von ihr adoptieren, damit er bei ihr sterben kann. Ergreifend und spannend zugleich erzählt. Man leidet mit, wenn Max Tivoli als junges Kind verstehen lernt, dass er eine Kindheit haben wird, wie andere Kinder, dass ihm die Möglichkeiten sofort mit Beginn des Lebens genommen werden. Man fiebert mit, wenn er Alice wiedertrifft und hofft, dass es zu einem guten Ende kommt, wenn er sich immer mehr in seine Lügengeschichten verrennt, um den einzigen Menschen, den er wirklich liebt, zu halten. Man fühlt den Wunsch der Dazugehörigkeit. Ein Buch, das gelesen werden muss. Mit anfänglichem Bedenken einer zweiten Benjamin-Buttongeschichte, wurde es schnell verschlungen, weil jede Zeile auf der Zunge zergeht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    Schiller-Buchhandlung

    29. June 2010 um 18:11

    „Jeder von uns ist die Liebe im Leben eines anderen.“ Mit diesem Satz beginnt die Geschichte eines Menschen, der ohne sein Zutun sehr außergewöhnlich ist und lebt. Max Tivoli wird als alter Mann geboren. Zumindest hat er als Baby das runzlige Gesicht und die faltige Haut eines 70-jährigen. Zunächst glauben alle an eine Missbildung und verstecken das Kind zuhause, bis eine Angestellte der Familie bemerkt, dass Max jünger wird. Sein Alterungsprozess verläuft umgekehrt und stellt sein Leben somit schon früh auf den Kopf. Die Eltern geben ihm eine wichtige Regel mit auf den Weg: Sei, was sie in Dir sehen. „Sie“ sind natürlich die anderen Menschen, mit denen Max zwangsläufig in Kontakt treten muss. Und er bricht diese Regel nur zwei Mal: Als er seinen besten Freund Hughey kennen lernt und als er auf die Liebe seines Lebens trifft: Alice. Während Hughey ihm glaubt und ihm in allen Dingen zur Seite steht, kann Alice nichts anfangen mit dem Mann, der aussieht wie Mitte fünfzig und behauptet, 17 zu sein. Erst als Max dreißig wird, sind sein Alter und sein Aussehen halbwegs synchron und es scheint, als könnte er nun endlich sein Glück mit Alice finden. Aber Max’ seltsame Jungwerdung kehrt sich nicht um und erst sehr spät erkennt er, wie viel dieser eine Satz bedeuten kann: Jeder von uns ist die Liebe im Leben eines anderen. Eine Geschichte, von der man – wenn man nur den Klappentext liest – glauben könnte, sie wäre unrealistisch und absurd. Doch schon mit den ersten Sätzen fängt uns der Autor mit seiner Sprache ein. Diese und die scheinbar dissonante Biografie eines Menschen, der jünger statt älter wird, machen dieses Buch zu einem Genuss ganz besonderer Art. Man versinkt in dieser wunderbaren, traurigen, komischen, seltsamen und in jeder Hinsicht erstaunlichen Geschichte. Und am Ende ist man überzeugt, dass der Autor recht behält: Jeder von uns ist die Liebe im Leben eines anderen. (Kati Fräntzel)

    Mehr
  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    Keksisbaby

    26. May 2010 um 21:01

    Max Tivolis Alterungsprozess verläuft genau umgekehrt zu anderen Menschen. Zu Beginn seines Lebens steckt sein kindliches Hirn in einem greisen Körper der fortan dazu verdammt ist mit jeder Minute die vergeht jünger zu werden. Wie jeder normale Jugendliche verliebt er sich, aber äußerlich ein älterer Herr, findet eher die Mutter seiner Angebeteten ihn attraktiv. Als er sich der jungen Alice doch anzuvertrauen wagt, kommt es zum Eklat und sie verschwindet aus seinem Leben. Aber man trifft sich immer zweimal im Leben. Der Zufall führt beide in ihren Mittdreißigern zusammen, ohne das sie ihn erkennt und es scheint als bekäme seine Liebe eine zweite Chance. Aber sie zerbricht an seiner Lüge und ihrem Freiheitsdrang. Erst nach vielen Jahren als sein Körper dem eines Kindes entspricht, findet er heraus, dass er einen Sohn mit Alice hat und beschließt, so er ihm schon kein Vater sein kann, sein Bruder zu werden und das Ziehkind seiner einstigen Frau. Er beginnt seine Lebensbeichte und erzählt seinem Kind, wie er zuerst die Vaterrolle, dann die des liebenden Ehemannes und später die des Kindes im Leben seiner großen Liebe gespielt hat. Im Großen und Ganzen fand ich das Buch nicht schlecht. An einigen Stellen zu pathetisch, zu aufgeblasen und die Charaktere eher skizzenhaft dargestellt, bin ich doch nie so richtig warm geworden mit Max Tivoli. Aber auch Alice war mir nicht sonderlich sympathisch. Der einzige dem ich wirklich soetwas wie Mitgefühl entgegenbrachte, war Max bester Freund Hughie. Alles in Allem war das Buch jammern auf hohem Niveau, die Story ist ganz nett und hätte noch vielmehr hergegegeben wenn sie mit etwas mehr Feingefühl erzählt worden wäre.

    Mehr
  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    Vampi_77

    31. March 2010 um 13:25

    Max Tivoli schreibt als alter Mann seine Lebenserinnerungen auf, um seinem Sohn zu ermöglichen, sich selbst ein Bild von seinem Vater machen zu können. Zugleich nimmt er auch Abschied von der Frau, die er sein ganzes Leben lang geliebt hat. - Soweit ist die Geschichte nichts besonderes, aber das Schicksal hat Max Tivoli zu etwas sehr besonderem gemacht: Sein Körper altert rückwärts. Als Baby im Körper eines Greises geboren, altert er innerlich, während er sich äußerlich verjüngt. Unterstützung erfährt er fast sein ganzes Leben lang durch seinen besten (und einzigen) Freund Hughie. Die Liebe zu Alice, einem Nachbarsmädchen, hat unter diesen Voraussetzungen natürlich kaum eine Chance. Dennoch schafft es Max, ihr immer wieder zu begegnen und sie sogar zu heiraten. Ein Happy End ist trotzdem nicht möglich. Die Geschichte als solches hat viel Potenzial. Leider scheint aber die große Liebe von Max zu Alice mehr eine Besessenheit als echte Zuneigung zu sein. Anders kann ich mir nicht erklären, dass er sie sein ganzes Leben lang sucht und ihr immer wieder großen Schmerz zufügt. Selbst noch zum Schluss, als er ein alter Mann im Körper eines Kindes ist, schafft er es durch eine Lüge, sich in ihre Familie zu drängen und ihre Zuneigung zu wecken. Wohl wissend, dass er nicht bis zum Schluss bleiben kann - und ihr wiederum das Herz brechen wird. Dieser Egoismus hat mir das Buch verleidet - und mich wütend auf Max gemacht. Schade.

    Mehr
  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    Dominique Caina

    09. March 2010 um 14:06

    ziemloich langweilig. Viel geschwollenes Geschwafel und zu wenig Story :(

  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    PrinzessinMurks

    08. March 2010 um 22:06

    Es gab einen Vorgänger von F. Scott Fitzgerald. Eine Kurzgeschichte mit dem Titel "Benjamin Button" (inzwischen verfilmt). Ich habe Max Tivoli 2004 gelesen als es erschien und habe es geliebt. Es ist großartig, fesselnd, glaubhaft, unendlich traurig, lebenslustig, herrlich! Auch wenn die Plagiat-Geschichte ein Wehrmutstropfen ist. Denn ursprünglich habe ich den Autor für seine Phantasie bewundert. *** Was mich auch beeindruckt hat, war die Konsequenz, mit der Greer die Story verfolgt. Er geht in die Tiefe - was bedeutet es, wenn man wirklich rückwärts altern würde? Für die Liebe, für den Tod, für den eigenen Glauben - an sich, die Welt, das Drumherum. Nicht kitschig. Ein bisschen pathetisch aber nicht unangemessen schnulzig. Nicht holprig. Nicht utopisch. Diese Geschichte kommt so unglaublich glaubhaft herüber, wie es kein Film vermitteln kann. *** Ich dachte damals: "Die Geschichte könnte nur eine Randnotiz sein. Doch der Autor malt es bis ins Detail aus und schreibt nebenbei noch einen sensationellen Historienroman." Die Wurzel aus der Kurzgeschichte lässt sich also auch beim Leser nicht leugnen. Auch wenn der Autor bedauernswerter Weise behauptet Benjamin Button nicht gekannt zu haben. Glaube ich nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    olgica

    23. June 2009 um 11:17

    "Jeder ist die Liebe im Leben eines anderen" Mit diesem philosophischen und sehr wahren Satz beginnt diese wahrlich unglaubliche Geschichte. Als Max Tivoli geboren wird, sind alle Leute schockiert, denn er kommt in einem alten Körper zur Welt. Seele und Körper verändern sich gegengleich und passen nur in Max´ Lebensmitte zueinander. Als weises Kleinkind zieht er im Sandkasten Resümee über sein Leben. Dabei kommt immer wieder Alice vor, die Liebe seines Lebens. Mit ihr konnte er wegen seiner Andersartigkeit nur kurze Zeit glücklich sein. Melancholisch schildert der Auto ein Leben voller - zumeist unerfüllter - Sehnsucht. Der Roman ist nicht nur durch seine Spannung, sondern auch durch viele Lebensweisheiten sehr lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    Schmonie

    07. June 2009 um 18:24

    So traurig! Max wird 1871 in San Francisco geboren - und sieht aus wie ein schrumpeliger alter Mann. Je älter er wird, desto jünger wird sein Äußeres. Besonders tragisch daran ist natürlich, dass die Welt um ihn herum - und somit auch seine geliebte Frau, ganz normal älter wird. So abstrus diese Geschichte von Andrew Sean Greer auch klingen mag, sie ist in wunderschöner Sprache glaubhaft erzählt und regt zum Nachdenken an. Die Moral von der Geschicht: Alt werden ist so schlimm nicht! Fazit: Ein Buch mit Hintergrund und Tiefgang. Etwas schwierig, die ersten Seiten zu überwinden, dann aber nicht mehr aus der Hand zu legen. Die Sprache ist wunderbar. Ein Buch für das Bücherregal, aber nur wenn man es auch gelesen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" von Andrew Sean Greer

    Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. April 2009 um 18:54

    Ich kannte "Der seltsame Fall des Benjamin Button" nicht bevor ich das Buch gelesen hab. Mich hat zumindest die Idee des alt geboren werden und als Baby sterben fasziniert. Max Tivoli kommt als Greis zur Welt und liebt sein Leben lang eine einzige Frau. Jedoch ist den beiden nur eine kurze Zeit zu zweit vergönnt. Eine herzergreifende, traurige Geschichte, wunderschön erzählt.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks