Andrew Sean Greer The Story of a Marriage

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Story of a Marriage“ von Andrew Sean Greer

It is 1953, and America is still haunted by the war. Pearlie and Holland live quietly with their son in San Francisco, with a barkless dog in a vine-covered house. Apart from Holland's elderly aunts, the family have no regular visitors. That is until one day, a neat and elegantly dressed gentleman named Buzz appears at their door.

Stöbern in Historische Romane

Die schöne Insel

Schön erzählte exotische Geschichte.

Svensonsen

Marlenes Geheimnis

Ein bewegender Familienroman, der ein wichtiges Kapitel der deutsch-tschechischen Geschichte aufgreift.

ConnyKathsBooks

Möge die Stunde kommen

Neues von den Familien Clifton und Barrington

Langeweile

Das Erbe der Tuchvilla

Geniale Fortsetzung. Die Geschichte nimmt einem mit in eine vergangene Zeit. Hoffentlich erscheint auch ein Teil 4 der Geschichte.

Murmeli

Nachtblau

historisch angehauchter Roman um die Entstehungsgeschichte des bekannten Delfter Porzellans

TeleTabi1

Der Jasmingarten

der Fokus liegt hier leider zu sehr auf geschichtliche und politische Ereignisse, als auf der eigentlichen Handlung

Engel1974

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Story of a Marriage. Geschichte einer Ehe, englische Ausgabe" von Andrew Sean Greer

    The Story of a Marriage
    Anja_Lev

    Anja_Lev

    04. January 2010 um 17:04

    Der Fremde scheint zunächst einfach nur ein Freund ihres Ehemannes zu sein, ein Gefährte, den er während des Kriegs im Krankenhaus kennen gelernt hat. Dass er vielmehr ist und schließlich auch eine Bedrohung für ihre Familie erklärt die Erzählerin und Hauptfigur Pearl erst langsam, im Laufe dieses Buchs, das ein Rückblick auf das Amerika der 50er Jahre ist. Die Geschichte entwickelt sich nach und nach, erst am Ende des ersten Kapitels erfährt der Leser, was die Situation für Pearl so besonders macht (eine Art Geheimnis, dass ich hier nicht vorwegnehmen möchte), was ihr Leben im neuen Stadtteil mit den schicken Häusern einen ganz anderen Anstrich gibt. Mich hat das Buch beeindruckt, die Erinnerung von Pearl sind belastet durch den Krieg, durch die gesellschaftliche Konventionen und viel Schuld, Angst und Vertrauensfragen. Das vermittelte Bild ist eindringlich, die 50er Jahre kann man sichbei der Lektüre gut vorstellen. Einen Stern ziehe ich ab, weil ich mir teilweise mehr Ausführlichkeit gewünscht hätte, an einem Punkt scheint Pearl sich einfach zu schnell in ihr Schicksal zu fügen, zu vieles bleibt auch im Umgang mit ihrem Mann unausgesprochen.

    Mehr