Andrew Solomon

 3.9 Sterne bei 10 Bewertungen

Lebenslauf von Andrew Solomon

Andrew Solomon hat in Yale und Cambridge studiert. Unter anderem schreibt er für den New Yorker, Newsweek und den Guardian. Er ist Dozent für Psychiatrie an der Cornell University und beratend für LGBT Affairs am Lehrstuhl für Psychiatrie der Yale University tätig. Sein großes Buch über Depression »Saturns Schatten« war ein internationaler Bestseller und wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem National Book Award und der Nominierung für den Pulitzer Preis. Er lebt mit seinem Mann und seinem Sohn in New York und London. Für »Weit vom Stamm« erhielt er den National Book Critics Circle Award 2013, für »Weit und Weg« den ITB BuchAward 2019. Literaturpreise: National Book Award (Nonfiction) 2001 für »Saturns Schatten« (»The Noonday Demon«)

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Andrew Solomon

Cover des Buches Weit vom Stamm (ISBN:9783596197248)

Weit vom Stamm

 (4)
Erscheint am 15.07.2021
Cover des Buches Weit und weg (ISBN:9783596703227)

Weit und weg

 (0)
Erschienen am 28.11.2018
Cover des Buches The Noonday Demon (ISBN:9781451611038)

The Noonday Demon

 (0)
Erschienen am 08.05.2012
Cover des Buches Far from the Tree (ISBN:9781476706955)

Far from the Tree

 (0)
Erschienen am 05.11.2012
Cover des Buches A Stone Boat (ISBN:9780099455684)

A Stone Boat

 (0)
Erschienen am 05.02.2004

Neue Rezensionen zu Andrew Solomon

Neu

Rezension zu "Saturns Schatten: Die dunklen Welten der Depression" von Andrew Solomon

Keine Hoffnung?
chloelennevor 5 Monaten

Das Buch hat mich  noch depressiver gemacht. :(

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Saturns Schatten" von Andrew Solomon

Rezension zu "Saturns Schatten" von Andrew Solomon
Ferrantevor 12 Jahren

Mit etwa 500 großformatigen Seiten ist dieses Taschenbuch ein ziemlicher
Wälzer. Dank Andrew Solomons geschmeidigem Stil liest es sich allerdings
relativ zügig. Dieses Buch könnte man eine Abrechnung mit seiner Depression
nennen - auf konstruktive Art. Solomon schildert detailliert seine eigenen
Leidenserfahrungen, abstruse Behandlungsmethoden in den USA, die Leiden
und Genesungserfahrungen von Mitpatienten und die historischen und
politischen Aspekte (in den USA) dieser Krankheit. Durchzogen ist das Werk
von klugen Beobachtungen über wissenschaftliche Fehlaussagen oder
unbemerkte soziale Zusammenhänge in Bezug auf Depressionen. Einzig und
allein bei seinen Beobachtungen zu Depressionen bei schwulen Männern glaube
ich, dass er etwas zu sehr auf Stereotypen herumreitet. Andererseits fand
ich gerade diesen Abschnitt auch etwas kryptisch. Betroffene finden
jedenfalls hier sicher einen Schatz an positiven Erfahrungen, wenn sie
davon lesen, wie es auch hoffnungslose Fälle noch nach ganz oben schafften.
Auch Solomon macht besonders im letzten Kapitel "Hoffnung" gewissermaßen
Mut zum Durchhalten und zum konstruktiven Umgang mit dem Erlebten.

Kommentare: 1
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks