Andrew Summers , Alec Cedric Xander Vor dem Abschied

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vor dem Abschied“ von Andrew Summers

Das Schwerste am Abschied nehmen ist, dass man es ständig aufs Neue tun muss. Jeden Tag werden wir aufs Neue mit derselben Wahrheit konfrontiert: Das Leben ist vergänglich, die Zeit viel zu kurz. John fährt in den Herbstferien mit seinen Großeltern an die Ostsee. Dort wollen sie gemeinsam auf einem kleinen Schiff fischen. Dass John Meerestiere hasst, behält er aus Liebe zu seinem Opa für sich. Sie übernachten in einem kleinen Hotel, und John erlebt tagtäglich das Gleiche. Nach einigen Tagen bittet er darum, im Hotel bleiben zu können. Sein Großvater ist alles andere als begeistert, doch erlaubt er es. Und als John denkt, dass es nicht mehr langweiliger werden könnte, lernt er den charmanten Jeremy kennen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zum Träumen schön

    Vor dem Abschied
    Kitty411

    Kitty411

    Zum Buch: „Vor dem Abschied“ von Andrew Summers ist ein kurzer Gay Romance Roman, der am 26.11.2013 bei X-Scandal Books erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier:  http://www.amazon.de/Vor-dem-Abschied-Andrew-Summers-ebook/dp/B00GWW3XHM/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1386934595&sr=1-1&keywords=vor+dem+abschied+summers Klappentext: Das Schwerste am Abschied nehmen ist, dass man es ständig aufs Neue tun muss. Jeden Tag werden wir aufs Neue mit derselben Wahrheit konfrontiert: Das Leben ist vergänglich, die Zeit viel zu kurz. John fährt in den Herbstferien mit seinen Großeltern an die Ostsee. Dort wollen sie gemeinsam auf einem kleinen Schiff fischen. Dass John Meerestiere hasst, behält er aus Liebe zu seinem Opa für sich. Sie übernachten in einem kleinen Hotel, und John erlebt tagtäglich das Gleiche. Nach einigen Tagen bittet er darum, im Hotel bleiben zu können. Sein Großvater ist alles andere als begeistert, doch erlaubt er es. Und als John denkt, dass es nicht mehr langweiliger werden könnte, lernt er den charmanten Jeremy kennen. Die Story: John muss in den Herbstferien mit seinen Großeltern zum Angeln fahren. Lust hat er keine, noch dazu hasst er Fische. Nach einigen Tagen, die voller Langeweile sind, wagt John es, seinen Großeltern klar zu machen, dass er lieber nicht mit zum Fischen fahren würde und stattdessen im Hotel bleiben will. Dort trifft er dann auf Jeremy, die beiden verstehen sich auf Anhieb und sie stehen am Anfang eienr wunderbaren Freundschaft… Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form verfasst und in 10 Kapitel unterteilt. Zusätzlich gibt es einige Bilder. Covergestaltung: Das Cover zeigt einen jungen Mann, der an einem Strand hockt und in die Kamera lacht. Im Bereich des Himmels stehen Titel des Buches und Autorenname. Zum Autor: Andrew Summers wurde am 13.07.1987 geboren und lebt in Duisburg. Er schreibt gerne Kurzgeschichten, in denen die Charaktere meist schwere Schicksalsschläge hinter sich haben. In seiner Freizeit trainiert er seinen Body oder trifft sich mit Freunden. (Quelle: http://www.x-scandalbooks.de/autoren/andrew-summers/ ) Meine Meinung: *Seufz…* ich muss ich erstmal erholen. Dieses Buch ist auf eine so wunderbare Art romantisch, dass ich richtig ins Träumen geraten bin. Für mich hätte die Geschichte um Jeremy und John noch ewig weitergehen können. Trotz der Romantik gibt es in dieser Story keinen Kitsch, das gesamte Geschehen wirkt sehr realitätsnah und könnte jedem so passiert sein, dadurch habe ich mich sehr gut hineinversetzen können. Sicher hat dazu auch der angenehme, flüssige Schreibstil beigetragen, den man hervorragend lesen kann und der mich regelrecht an das Geschehen gefesselt hat. Aber auch eine tiefere Botschaft kommt in dieser Geschichte zum Tragen, dass Geld und Besitz nicht alles ist und dass Freundschaft das Wichtigste im Leben ist, diese Botschaft wurde sehr gut in die Geschichte eingearbeitet und passt auch sehr gut zur Handlung. Alles in allem ein tolles Buch, das mich zum Träumen gebracht hat. Ich vergebe 5 Sterne.    

    Mehr
    • 2