Andrew Taylor

(154)

Lovelybooks Bewertung

  • 232 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 27 Rezensionen
(29)
(53)
(56)
(13)
(3)

Bekannteste Bücher

Todessonate: Biblio-Mysteries 4

Bei diesen Partnern bestellen:

Die großen Reiche

Bei diesen Partnern bestellen:

Das tote Herz -: Roman

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Geisterspiel

Bei diesen Partnern bestellen:

Dunkle Verhältnisse

Bei diesen Partnern bestellen:

Das tote Herz

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Schlaf der Toten

Bei diesen Partnern bestellen:

Wen die Toten rufen

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Pforten des Todes

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Recht des Fremdlings

Bei diesen Partnern bestellen:

Das verriegelte Fenster.

Bei diesen Partnern bestellen:

Im Zeichen des Raben

Bei diesen Partnern bestellen:

Dunkle Verhältnisse

Bei diesen Partnern bestellen:

Eine Messe für die Toten

Bei diesen Partnern bestellen:

Die vier letzten Dinge

Bei diesen Partnern bestellen:

Am dunklen Ende der Nacht

Bei diesen Partnern bestellen:

Erste Krokusse

Bei diesen Partnern bestellen:

Finsterer Mächte Hand

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Ruf des Henkers

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein perfektes Opfer!

    Der Schlaf der Toten
    kassandra1010

    kassandra1010

    04. May 2016 um 22:40 Rezension zu "Der Schlaf der Toten" von Andrew Taylor

    Thomas Shield scheint sein Glück kaum zu fassen. Er erhält auf einem Landsitz außerhalb von London eine Anstellung als Lehrer des Charles Frant. Dort eingelebt bahnt sich eine Liebesbeziehung zwischen Charles Mutter und Thomas an und erst als der Vater von Charles ermordet aufgefunden wird, ahnt Thomas, das er als Bauernopfer auserkohren wurde.Ein faszinierender Einblick in die damalige Intrigenspinnerei und Machtränke, das erst ganz am Schluss klar wird, wer von dem Tod des Vaters am meisten profitiert. Gut gesponnene ...

    Mehr
  • London Library...

    Todessonate: Biblio-Mysteries 4
    parden

    parden

    Rezension zu "Todessonate: Biblio-Mysteries 4" von Andrew Taylor

    LONDON LIBRARY... Seit dem Scheitern seiner Ehe vor drei Jahren fühlt Tony sich in der London Library mehr zu Hause als in seiner Wohnung. Diese Bibliothek hat sich im Laufe der Jahrhunderte in ein altehrwürdiges Literatur-Labyrinth mit zahlreichen Anbauten verwandelt, mit weit über zwanzig Kilometern Regallänge und über einer Million Büchern in über fünfzig Sprachen. Zur Zeit hält Tony sich dort auf, um über einen Dichter namens Youlgreave zu recherchieren, über den er eine Biografie mit einer Auswahl seiner besser gelungenen ...

    Mehr
    • 6
    NiWa

    NiWa

    06. December 2015 um 16:28
  • Geister oder nicht - Das ist hier die Frage

    Das Geisterspiel
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    Rezension zu "Das Geisterspiel" von Andrew Taylor

    Klappentext: Ein mysteriöser Todesfall und eine Seele,die keine Ruhe findet.... 1786, Jerusalem College, Cambridge: Angeblich geht hier der Geist von Sylvia Whichcote um, die auf mysteriöse Weise ertrunken ist. Ein junger Mann namens Frank Oldershaw behauptet, den Geist gesehen zu haben – nun befindet er sich in einer psychiatrischen Anstalt. Seine Mutter versucht verzweifelt, ihn dort herauszuholen und seinen Ruf wiederherzustellen. Sie bittet John Holdsworth um Hilfe, der eine rationale Erklärung für die Erscheinung finden ...

    Mehr
    • 9
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    05. August 2014 um 20:46
  • Buchverlosung zu der E-Book-Reihe "Biblio-Mysteries"

    Ans Messer geliefert: Biblio-Mysteries 1
    TinaLiest

    TinaLiest

    09. May 2014 um 12:04 zu Buchtitel "Ans Messer geliefert: Biblio-Mysteries 1" von Jeffery Deaver

    Biblio-Mysteries - Spannende Krimis rund um Bücher Wer ein Fan von packenden Krimis und besonderen Büchern ist, der wird die neue E-Book-Reihe von Knaur lieben! Denn in den Stories der Reihe "Biblio-Mysteries" geht es immer genau darum: Kriminalfälle, die im Zusammenhang mit Büchern stehen, geschrieben unter anderen von Bestsellerautoren wie Jeffery Deaver oder Anne Perry. Es geht um alte Bücher, seltene Manuskripte, exzentrische Sammler, Bibliothekare und Buchliebhaber und in gewissem Sinne auch um uns alle: die Leser. Die ...

    Mehr
    • 137
  • Ein sehr stimmungsvoller und düsterer historischer Roman!

    Das Geisterspiel
    Sonoris

    Sonoris

    Rezension zu "Das Geisterspiel" von Andrew Taylor

    Andrew Taylor aktuellstes Werk, zumindest im deutschsprachigen Raum, heißt "Das Geisterspiel" ("The Anatomy of Ghosts"). "Das Geisterspiel" ist letztes Jahr (2013) erschienen. Viele von seinen Büchern, wie beispielsweise “The Scent of Death” (2013) sowie “Silent Wounds” (2014) wurden in Deutschland bislang (noch) nicht veröffentlicht. Andrew Taylor ist einer der wenigen Romanautoren, der mich am meisten zu begeistern vermag, ohne dabei genau zu wissen, warum seine Bücher dies zu tun vermögen. Natürlich kann ich einzelne Faktoren, ...

    Mehr
    • 3
  • Mittlerer Teil der Trilogie

    Das Recht des Fremdlings
    Felice

    Felice

    07. March 2014 um 21:27 Rezension zu "Das Recht des Fremdlings" von Andrew Taylor

    Andrew Taylor hat eine Trilogie geschrieben, die mit dem letzten Teil beginnt. Dort erschien Pater David Byfield als unsympathische Randfigur, hier ist er die Hauptperson und erzählt die Geschichte aus seiner Sicht. Im Prinzip ist es zunächst weniger ein Krimi, so richtig warm wird man mit keiner der Protagonisten und eigentlich handelt geht es nur um des Pfarrers BEgierde. Als es dann doch zu einem Kriminalfall wird, erscheinen zwar manche GEschehnisse der (vorangegangenen) Fortsetzung "Die vier letzten Dinge" etwas klarer, aber ...

    Mehr
  • Teil eins, der eigentlich Teil drei ist....

    Die vier letzten Dinge
    Felice

    Felice

    07. March 2014 um 21:25 Rezension zu "Die vier letzten Dinge" von Andrew Taylor

    Was sich Andrew Taylor davon versprochen hat, eine Trilogie rückwärts zu erzählen, bleibt mir unklar. Denn eigentlich hat mir der Krimi gut gefallen: In zwei parallelen Erzählsträngen wird von einer Kindesentführung berichtet. Auf der einen Seite die Eltern auf der verzweifelten Suche, auf der anderen die Entführer. Eigentlich nicht eines meiner Lieblingsthemen, aber in diesem Fall gut zu ertragen. Das Ende kommt einigermaßen überraschend und die Zusammenhänge klären sich erst durch die Lektüre des nächsten bzw. vorangegangenen ...

    Mehr
  • Wen die Toten rufen

    Wen die Toten rufen
    sarad

    sarad

    21. May 2013 um 19:05 Rezension zu "Wen die Toten rufen" von Andrew Taylor

    Ich hatte am Anfang etwas Schwierigkeiten, in den Roman reinzukommen, die Geschichte hat mich auch noch nicht so wirklich gefesselt. Das kann zum Teil auch daran liegen, dass ich die restlichen Bücher der Reihe nicht gelesen habe. Etwa bei der Hälfte des Romans kam die Story dann aber in Schwung und es hat sich definitiv gelohnt, dranzubleiben. Habe an einem Abend fertiggelesen, so spannend wurde es zum Ende hin. Sehr guter Krimi.

  • Rezension zu "Eine Messe für die Toten" von Andrew Taylor

    Eine Messe für die Toten
    Sonoris

    Sonoris

    15. January 2013 um 09:56 Rezension zu "Eine Messe für die Toten" von Andrew Taylor

    "Eine Messe für die Toten" ("The Office of the Dead") ist der letzte Teil der Roth-Trilogie und gleichzeitig der erste Teil was die zeitliche Abfolge betrifft. Der hier vorliegende Roman spielt so noch einmal ca. 20 Jahre vor den Ereignissen des 2. Teils "Das Recht des Fremdlings" ("The Judgement of Strangers"), in den fünfziger Jahren des vorherigen Jahrhunderts. Diesmal aus Sicht von Janet Appleyard, einer Vorfahrin von Michael Appleyard, der in den ersten beiden Teilen eine größere Rolle spielt, werden hier die Anfänge der ...

    Mehr
  • Rezension zu "Am dunklen Ende der Nacht" von Andrew Taylor

    Am dunklen Ende der Nacht
    Armillee

    Armillee

    11. January 2013 um 09:14 Rezension zu "Am dunklen Ende der Nacht" von Andrew Taylor

    Der Guardian schreibt: >>Ein exzellenter Roman, der an Spannung kaum zu übertreffen ist<< Diese Aussage halte ich für stark übertrieben. Im ersten Drittel verlor ich zweimal den Faden, weil es für mich zuviele Personen wurden. Die Story war flüssig zu lesen und die Personen meist treffend dargestellt. Als Leser konnte ich dabei sein, diese vielen Puzzleteile bis zur Auflösung zu sortieren und an die richtige Stelle einordnen. Cameron Rowse, - der Londoner Journalist -, der am Anfang auf seinem Motorrad nach Lydmouth gedüst kommt, ...

    Mehr
  • weitere