Andromeda Romano-Lax

 3.8 Sterne bei 43 Bewertungen
Autor von Der Bogen des Cellisten, The Detour und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Andromeda Romano-Lax

Sortieren:
Buchformat:
Der Bogen des Cellisten

Der Bogen des Cellisten

 (43)
Erschienen am 20.01.2014
Alaska's Kenai Peninsula

Alaska's Kenai Peninsula

 (0)
Erschienen am 01.05.2001
Adventure Kayaking

Adventure Kayaking

 (0)
Erschienen am 01.02.2001
The Spanish Bow

The Spanish Bow

 (0)
Erschienen am 02.04.2009
The Detour

The Detour

 (0)
Erschienen am 14.02.2012
Sea Kayaking in Baja

Sea Kayaking in Baja

 (0)
Erschienen am 01.06.1993
Searching for Steinbeck's Sea of Cortez

Searching for Steinbeck's Sea of Cortez

 (0)
Erschienen am 01.09.2002

Neue Rezensionen zu Andromeda Romano-Lax

Neu
lesemauss avatar

Rezension zu "Der Bogen des Cellisten" von Andromeda Romano-Lax

Der Bogen des Cellisten
lesemausvor 5 Jahren

Diesem Roman wird nachgesagt, dass es den Werken von Carlos Ruiz Zafóns gleicht. Ich habe das Buch vor Carlos Ruiz Zafóns gelesen und sehe eher im Schreibstil eine Ähnlichkeit, aber nicht in der Geschichte.

In dem Buch geht es um den kleinen Feliu, der seinen Vater im Krieg verliert. Der Vater hinterlässt einen Cellobogen, mit dem Feliu seine Liebe zur Musik entdeckt und pflegt. Sein Wege führen in nach Barcelona und Madrid, wo er das Cello spielen lernt. Begleitet werden wir von eindrucksstarken Menschen und von der Geschichte Spaniens.

Mit den ersten Seiten baute sich eine Welt auf, die trotz der Schmerzen sehr lebensfreudig und voller Klang ist. Mir hat das Buch sehr gefallen, da auch der Sprachstil vom Autor leicht romantisch angehaucht ist und die Geschichte lebendig aufsteigen lies.

Wer nicht nur eine Lebensgeschichte lesen möchte sondern auch Spanien kennen lernen möchte, ist mit diesem Buch genau an der richtigen Stelle.

Kommentare: 2
10
Teilen
Joshy2s avatar

Rezension zu "Der Bogen des Cellisten" von Andromeda Romano-Lax

Rezension zu "Der Bogen des Cellisten" von Andromeda Romano-Lax
Joshy2vor 6 Jahren

Eine Lebensgeschichte mit Höhen und Tiefen- und viel Musik, klassischer Musik. Und nebenbei erfährt man noch viel über die spanische und europäische Geschichte im 19. Jahrhundert.
Leider waren viele Details fiktiv, hätte man sich doch gewünscht, dass mehr geschichtlicher Hintergrund dahinter steckte. Aber trotzdem ein beachtliches Werk für Freunde der klassischen Musik und Liebhaber von Spanien! Das perfekte Buch für mich ...

Kommentieren0
6
Teilen
hproentgens avatar

Rezension zu "Der Bogen des Cellisten" von Andromeda Romano-Lax

Rezension zu "Der Bogen des Cellisten" von Andromeda Romano-Lax
hproentgenvor 6 Jahren

Feliz, der Glückliche, soll das Neugeborene heißen, das die Mutter unter so unsäglichen Schmerzen geboren hat und das schon fast tot ist. Doch ein Bürokrat macht daraus Feliu und diesen Namen behält er, der Junge aus einer katalanischen Kleinstadt.

Sein Vater ist in Cuba und alles, was der Junge von ihm erbt ist ein Cellobogen. In einem Konzert erlebt er den berühmten Musiker Al-Cerraz, doch noch mehr fasziniert ihn seine erste Begegnung mit einem Cello. Fortan will er Cello spielen und setzt das gegen alle Widerstände durch. Sogar an den spanischen Königshof führt ihn sein Spiel.

Doch die Zeiten in Spanien sind Königen nicht wohlgesonnen. Der König ist ein Dandy, der vor allem durch einsame Entscheidungen mit furchtbaren Folgen glänzt, eine Diktatur steht vor der Tür, dann eine Republik und schließlich versinkt Spanien im Horror des Bürgerkriegs.

Feliu fragt sich, welche Bedeutung die Musik überhaupt hat. Dient sie nur dazu, Menschen einzulullen? Al-Cerraz, mit dem er bald in einer Haßliebe ein Trio führt, spielt für Franco auf und wird beinahe eine Ikone der Faschisten. Celiu will für die Republik spielen, er mischt sich in die Politik ein und doch kann er nichts bewirken. Die Zuhörer lieben seine Musik, die Mächtigen der Welt laden ihn zu Konzerten ein, aber seine Briefe, in denen er vor dem Faschismus warnt, werden nicht gelesen.

Romano Lax kann uns in die Stimmung der Zeit versetzen, beginnend beim alten Spanien, das seine letzte amerikanische Kolonie, Cuba, verliert; über die Unruhen Anfang des Jahrhunderts, den Schock des ersten Weltkriegs, an dem Spanien zwar nicht teilnimmt, dessen Auswirkungen vor allem auf die Künstler die Autorin gut beschreibt bis hin zu den Gräuel des spanischen Bürgerkriegs.

Das Buch ist kein Geschichtsbuch, auch wenn es meisterhaft versteht, die politischen Ereignisse mit den privaten zu verbinden. Es ist ein Roman über die Musik und die Zeit der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts in Spanien. Feliu trägt einige Züge von Pablo Casal, ist aber eine eigene Figur und das Buch keine Biografie Casals, der eigentlich Pau Casal hieß, in Deutschland aber überall als "Pablo" bezeichnet wird - selbst seine Autobiografie im Fischerverlag heißt "Pablo Casal".

Wer ein historisch-wissenschaftliches Werk oder ein musiktheoretisches erwartet, wird enttäuscht werden. Alle anderen erwartet eine gut erzählte Geschichte, die dem Leser nebenbei spanische Geschichte und Musik nahebringt - und die alte Frage, welche Bedeutung Musik und Kunst eigentlich haben.

Leseprobe: http://www.berlinverlage.com/bucher/bucherLeseProbe.asp?isbn=9783827006738

Der Bogen des Cellisten, Roman, Andromeda Romano-Lax, Berlin Verlag, 2012
ISBN-13: 978-3833307232, Tb, 640 Seiten, Euro 8,95

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 80 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks