Andrzej Sapkowski

 4.3 Sterne bei 1,327 Bewertungen
Autor von Der letzte Wunsch, Das Schwert der Vorsehung und weiteren Büchern.
Andrzej Sapkowski

Lebenslauf von Andrzej Sapkowski

1948 geboren, lebt der Literaturkritiker Andrzej Sapkowski in Łódź. Seine Reihe rund um den Hexer Geralt erreichte international Millionen Auflagen. Sie wurde mit dem Literaturpreis der wichtigsten Wochenzeitung in Polen geehrt. Auch seine darauffolgende Trilogie, in deren Mittelpunkt der Medicus Reinmar von Bielau steht, war höchst erfolgreich. 2008 wurde Andrzej Sapkowski mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Łódź ausgezeichnet.

Alle Bücher von Andrzej Sapkowski

Sortieren:
Buchformat:
Der letzte Wunsch

Der letzte Wunsch

 (348)
Erschienen am 01.06.2007
Das Schwert der Vorsehung

Das Schwert der Vorsehung

 (210)
Erschienen am 01.06.2008
Das Erbe der Elfen

Das Erbe der Elfen

 (189)
Erschienen am 01.11.2012
Die Zeit der Verachtung

Die Zeit der Verachtung

 (130)
Erschienen am 01.09.2013
Feuertaufe

Feuertaufe

 (105)
Erschienen am 01.11.2009
Der Schwalbenturm

Der Schwalbenturm

 (92)
Erschienen am 01.08.2010
Die Dame vom See

Die Dame vom See

 (74)
Erschienen am 01.03.2011
Zeit des Sturms

Zeit des Sturms

 (60)
Erschienen am 01.04.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Andrzej Sapkowski

Neu
Aksis avatar

Rezension zu "Der letzte Wunsch" von Andrzej Sapkowski

Sollte von jedem Fantasy-Fan gelesen werden
Aksivor 16 Tagen

Das Buch ‚Der letzte Wunsch‘ von dem polnischen Autor Andrzej Sapkowski besteht aus mehreren Kurzgeschichten, deren Hauptfigur der fiktive Hexer Geralt von Riva ist. Geralts Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt; der eine handelt von seinem Aufenthalt in einem Tempel, der andere schildert Geralts Abenteuer. Die Hexer-Saga erschien zum ersten Mal bereits in den 90ern Jahren und wurde seitdem in mehrere Sprachen übersetzt. Den endgültigen Anstoß zum weltweiten Erfolg gab der Buchreihe aber das Videospiel 'The Witcher 3: Wild Hunt', das auf Sapkowskis Romanreihe basiert und im Jahr 2015 veröffentlicht wurde. 

Die Gestaltung des Covers gefällt mir sehr gut, da es einen Bezug zum Inhalt gibt. Der Wolfskopf mit gebleckten Fangzähnen wurde nämlich nicht zufällig gewählt. Es ist das Zeichen der Wolfsschule, das Geralt als Medaillon an einer Kette immer bei sich trägt. Den Grund dafür möchte ich aber nicht verraten. Was es mit dem Medaillon auf sich hat, erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest ;-)

Geralt von Riva wuchs in einem Ort namens Kaer Morhen auf, wo er zum Hexer ausgebildet wurde, um anschließend in die Welt hinausgeschickt zu werden, um das Böse zu bekämpfen. Geralts Markenzeichen sind seine weißen Haare und zwei Schwerter. Auch wenn Geralt immer wieder betont, dass sein Job lediglich darin besteht, gegen Bezahlung Monster zu töten und er versucht, sich aus fremden Angelegenheiten raus zuhalten, wird im Laufe der Handlung mehr als einmal deutlich, dass er kein gefühlloses Ungeheuer ist, als das er gesehen wird. Im Gegenteil, Geralt hilft da, wo er kann und ist ein Freund der Gerechtigkeit. 

Auf seinen Reisen wird Geralt in verschiedene Geschichten verwickelt. Dabei wird er manchmal von seinen Freunden begleitet, wie zum Beispiel dem berühmten Troubadour und Dichter Rittersporn, der Geralt durch sein loses Mundwerk oft in Schwierigkeiten bringt. Meistens ist Geralt jedoch nur mit seiner Stute, die er liebevoll Plötze nennt, unterwegs. In ‚Der letzte Wunsch‘ begegnet der Hexer Elfen, Gnomen und anderen Wesen, die von Menschen gefürchtet und ausgegrenzt werden. Der humorvolle und sarkastische Schreibstil des Autors hat mich von Beginn an mitgerissen, sodass ich keine Ruhe hatte, bis ich am Ende angelangt war. Auch wenn die Welt von Geralt außergewöhnlich und einzigartig ist, werden in dem Buch viele bekannte Märchen auf die Schippe genommen, was die Komik des Erzählstils noch verstärkt. 


Fazit

Aus meiner Sicht sollte nicht nur das Buch ‚Der letzte Wunsch‘, sondern die gesamte Hexer-Saga allen, die gerne Fantasy lesen, bekannt sein. Wer bisher noch nicht in Geralts Welt eingetaucht ist, hat meiner Meinung nach wirklich was verpasst. 

Kommentieren0
0
Teilen
tragalibross avatar

Rezension zu "Der letzte Wunsch" von Andrzej Sapkowski

Die gute Mischung macht's.
tragalibrosvor einem Monat

Der Hexer Geralt von Riva verdient sein Geld mit Kämpfen gegen Ungeheuer aller Art. Über einen Mangel an Aufträgen kann er sich nicht beklagen, denn es gibt genügend Leute, die dringend Hilfe gegen Vampire, Drachen und andere dämonische Wesen brauchen. Als Geralt eines Tages einen Luftgeist befreit, schlägt ihn dieser mit der verhängnisvollen und quälenden Liebe zu der schönen Zauberin Yennefer. Und dann wird Geralts bester Freund schwer verletzt und braucht seine Hilfe...

Wie es manchmal so ist, habe ich über Umwege zu diesem Buch bzw. zu dieser Buchreihe gefunden. Ich kannte den Hexer Gerald bereits wegen des Playstation-Spiels und habe erst vor recht kurzer Zeit herausgefunden, dass das Spiel auf den Büchern von Andrzej Sapkowski beruht. Also, nichts wie ran und den ersten Band gekauft! 

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich in diesem Fall nicht wirklich viel von der Handlung erwartet habe, bin aber jetzt sehr positiv überrascht, wenn nicht gar begeistert!
Der Autor hat eine ungewöhnliche Hauptfigur erschaffen, einen Hexer, der seinen Lebensunterhalt mit dem Jagen und Töten von Monstern verdient. 
Ich habe schnell Sympathien für diesen tollen Charakter entwickelt und habe Gerald von Riva gern bei seinen ersten Abenteuern begleitet. 

Der Schreibstil ist ebenfalls sehr einnehmend. Mit der richtigen Mischung aus Humor, Fantasy und einer Liebesgeschichte, hat Sapkowski ein wunderbares Buch geschrieben, dass sich schnell lesen lässt. Ich hatte sehr viel Spaß an der Lektüre. 
Die Wortgefechte, die sich der Hexer immer wieder mit Kreaturen oder Menschen liefert, die ihm über den Weg laufen, sind spritzig und humorvoll, sodass ich auch mehrmals Lachen musste.

Etwas überrascht war ich aber, als ich merkte, dass sich die Geschichte im Grunde aus mehreren Kurzgeschichten zusammensetzt und eine Haupthandlung aus der Gegenwart einen Rahmen für diese Rückblenden bildet. Es wahr recht ungewöhnlich, hat mir aber ebenfalls sehr gut gefallen. 

Da ich, wie bereits erwähnt, die Spiele mit dem Hexer kenne, war es eine schöne Abwechslung die Vorgeschichte zu lesen und auch einige Zusammenhänge zu verstehen oder aus einem anderen Blickwinkel zu erfahren. 
Daher ist "Der letzte Wunsch" ein idealer Auftakt zur Reihe, weitere Bücher des Autors werden auf jeden Fall bald in meinem Regal zu finden sein.

Ich möchte an dieser Stelle dann auch fünf von fünf Sterne vergeben und eine Leseempfehlung aussprechen. Für Fantasy-Begeisterte ist dieses Buch auf jeden Fall ein Tipp. 

Kommentieren0
52
Teilen
Zerafines avatar

Rezension zu "Das Erbe der Elfen" von Andrzej Sapkowski

Rezension: Das Erbe der Elfen – Andrzej Sapkowski
Zerafinevor 2 Monaten

Ich liebe Fantasyepen und die großen Welten die dabei aufgebaut werden mit vielen ganz unterschiedlichen Charakteren, Motivationen und Schauplätzen und so hat das Erbe der Elfen sofort mein Herz erobert, da es mir genau das bietet. Die Welt ist durch ihre Komplexität und Eigenheit in sich stimmig und unheimlich groß und vielfältig, obwohl man nur sehr langsam mehr von ihr entdeckt. Das Komplette fehlen von Schwarz und Weiß, von gut und böse von recht und Unrecht lassen sehr häufig eine moralische Frage zu und die Frage, welche Charakter man jetzt mitfiebern soll oder sie lieber verfluchen möchte. Die Charaktere sind sehr überzeugend mit ihren ganz eigenen Motivationen zu handeln und den unterschiedlichsten Verbindungen die zwischen ihnen bestehen. Besonders hervorheben möchte ich hier sowohl den Protagonisten Geralt und seine geliebte Yennefer die ich beide als Charaktere sehr tiefgründig sind und durch ihre Gegensätzlichkeit sehr schnell mein volles Interesse gewonnen haben. Der Schreibstil war für mich manchmal etwas verwirrend, da ich am Anfang die vielen Charaktere schlecht auseinanderhalten konnte, da die Namen doch teilweise etwas kompliziert zu merken sind, aber dies ist auch mein einziger Kritikpunkt. Ich mag dieses Buch sehr und auch die Nachfolgeteile.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
dtv_Verlags avatar
Endlich gibt es neues vom Hexer! Ein weiteres Werk zur Geralt-Saga von Andrzej Sapkowski ist erschienen. Die Geralt-Saga spielt in einer fantastischen Welt, die aus verschiedenen Königreichen, Kaiserreichen, Inselreichen, Zwergenreichen usw. besteht. Wesen wie Elfen, Einhörner, Zwerge, Dryaden und Vampiere leben dort. Ihr könnt mit etwas Glück ein Exemplar ›Zeit des Sturms‹ gewinnen! Um teilzunehmen, müsst ihr folgende Frage beantworten: welche Rolle spielen fantastische Welten in eurem Alltag? Viel Erfolg!

Hier geht es zu unseren Teilnahmebedingungen:  http://www.dtv.de/_pdf/Teilnahmebedingungen.pdf

Mehr Infos zum Buch und zur Hexer-Reihe unter www.der-hexer.de

Liebe Fantasy-Fans! Wir haben euch lange zittern lassen (dafür bitten wir um Entschuldigung) - doch inzwischen sind die Gewinner per PN benachrichtigt worden. Wir danken allen fürs Mitmachen und wünschen den Gewinnern viel Spaß beim Lesen!

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Andrzej Sapkowski wurde am 20. Juni 1948 in Łódź (Polen) geboren.

Community-Statistik

in 848 Bibliotheken

auf 261 Wunschlisten

von 75 Lesern aktuell gelesen

von 56 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks