Andy Deemer , Tim Pratt Stormglass. Angriff der Killerbienen

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 26 Rezensionen
(14)
(10)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stormglass. Angriff der Killerbienen“ von Andy Deemer

Jake ist ein ganz normaler 14-jähriger Junge mit vollkommen durchschnittlich langweiligen Sommerferien, bis er eines Tages von zwei Schülern in seinem Alter als Stormglass-Agent rekrutiert wird. Lizzie und Filby scheinen aber nicht nur Ahnung vom Agentenhandwerk zu haben, sie statten Jake auch gleich mit jeder Menge Gadgets (wie mit einer Kamera mit Ultrazoom und einem Fahrrad mit eingebautem Abwehrmechanismus) aus. Und es dauert nicht lange, bis die drei neuen Freunde ihren ersten Auftrag bekommen. Vindiqo, ein internationales Großunternehmen, hat eine neue Bienenart entwickelt, die der herkömmlichen Honigbiene den Garaus machen soll und damit für die Menschheit zur existenziellen Bedrohung wird. Lizzy, Jake und Filby jagen im Affenzahn um den Globus, um ihre halsbrecherische Mission zu erfüllen. Aber werden sie die Katastrophe verhindern können?

Mein erster Leseeindruck hat mich getäuscht, dies ist ein klasse Buch!

— MelC

Nervenzerreißende Action und ein atemberaubendes Tempo – ein toller Agententhriller für junge und junggebliebene Leser ab ca. 12 Jahre.

— BookHook

Toll - denn es ist nicht nur ein Buch sondern sogar ein Computer/App Spiel :)

— Seelensplitter

Bienensterben als Thema für ein Jugendgeheimagentenbuch zu wählen, finde ich eine gelungene Idee.

— SteinSi

Starke Geschichte eines Jugendliteratur-Thrillers um Ermittlungen, Actions, Agenten, Verfolgung und Geheimdienste.

— RubyKairo

Angriff der Killerbienen - ein spannender Jugendroman

— Diana182

Kleine Agenten, ganz groß !

— lesemaus1981

Unterhaltsam, aber eindeutig für jüngere Leser gedacht

— Aglaya

Als Killerbienen angreifen, gerät Jakes Welt erst mal aus den Fugen aber dann... Ab geht das Abenteuer!

— kassandra1010

Stöbern in Jugendbücher

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Seelenpartner mal ganz anders. Wunderschöne Geschichte um Freundschaft,Verrat und das Ying & Yang

HausmannChristiane

Ein Schimmer von Glück

Für Pferdefreunde jeden Alters lesenswert!

Sago68

Scherben der Dunkelheit

Konnte ich leider nicht beenden. Langweilig trotz düsteren Setting.

Sylinchen

Fangirl

Dieses stille, introvertierte Buch konnte mich erstaunlicherweise richtig gehend gefangen nehmen.

Mira20

Wolkenschloss

Leider nur am Schluss "typisch Kerstin Gier"

mj303

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Gewohnt gutes Buch von Stefanie Hasse in ihrem typischen Stil. Liest man gerne, nur manchmal ein Klischee zu viel bei der Liebesgeschichte.

SabrinaSch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltend

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    VanillaCookiesAndBookes

    19. July 2016 um 13:09

    'Stormglass. Angriff der Killerbienen'Inhalt:Die beiden scheinen nicht nur Ahnung vom Agentenhandwerk zu haben, sie statten Jake auch gleich mit jeder Menge Gadgets aus. Und es dauert nicht lange, bis ihnen ihr erster Auftrag in Gestalt einer Killerbiene sprichwörtlich zufliegt.Eine halsbrecherische Jagd lässt die drei Nachwuchsagenten um den Globus jagen und stellt ihr Freundschaft auf eine nervenzerreißende Probe!Meine Meinung:Ich bin durch Zufall an dieses Buch gekommen und muss sagen, dass mich diese Geschichte nicht wahnsinnig fesseln konnte. Es schien mir irgendwie mehr ein Buch für Kinder zu sein; dieser Gedanke machte es mir schwer zu lesen. Aber dennoch, die Geschichte war unterhaltend geschrieben. 

    Mehr
  • Angriff der Killerbienen

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    angelj222012

    11. July 2016 um 14:19

    Es ist ein Jugendbuch im Spionagemilieu. Ich habe vorher nichts von Stormglass gehört aber anscheinend gibt es das als Spiel für Kinder und Jugendliche. Dort kann man Spionageaufträge erfüllen und Geheimagent spielen. Sieht ganz interessant aus. Was an diesem Buch besonders toll ist, ist die Energie, die einem regelrecht entgegen springt. Handlung: Es geht um Jake, der ein neuer Agent wird und auch gleich ohne viel ausbildung von einer Mission in die andere stolpert. Dabei geht es um die ganze Welt und es ist immer spannend. Characktere: Hale - der Neue; trotz der fehlenden Ausbildung kommt er super klar ... fast zu gut. er kann sich sehr schnell den anderen beiden anpassen. Filby - der Schlaue und Zurückhaltende Lizzie - die Draufgängerin mit der großen Klappe Highlights - die Gadgets - die schlauen Entscheidungen der kleinen Agenten - die Blicke

    Mehr
  • Spannendes Buch für Jungen ab 12 Jahren

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    Insel56

    02. June 2016 um 11:02

     Jake ist 14 Jahre alt und langweilt sich gerade in seinen Sommerferien. Was hat es mit dem Haus in seiner Nachbarschaft auf sich, wo er meint was gesehen zu haben, aber wo angeblich keiner wohnt. Jake wird von zwei Kindern, ihres Zeichen Agenten, rekrutiert, die er kennnenlernt als er das Haus näher betrachten möchte. Schon ist Jake mittendrin im Abenteuer....Die Jagd  nach den Killerbienen beginnt. Eine Art James-Bond-Roman für Jugendliche so würde ich dieses Buch beschreiben. Echt spannend... und toll geschrieben....       

    Mehr
  • James Bond ist eine echte Lusche

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    Archer

    29. April 2016 um 11:04

    James Bond kann abtreten, hier kommen Jake und seine Freunde Lizzie und Filby. Sie sind 13/14 Jahre alt und Agenten von Stormglass, einer super geheimen Organisation, die sich nur jugendlicher Agenten bedient, weil die unauffälliger sind. (Ach?!)  Wobei Jake eben erst rekrutiert wurde und nur staunen kann über die technischen Gadgets, die man ihnen zur Verfügung stellt. Hochausgerüstete Räder sind da nur die Spitze des Eisberges, sie besitzen winzige, hochleistungsfähige Computer, Blendgranaten, Münzen, die Hilferufe ausstoßen, Quads und Motorräder, mit denen man unendlich schnell durch unwegsames Gelände rasen kann und vieles mehr. Sie haben auch gleich einen extrem gefährlichen Fall an der Backe: jemand hat Killerbienen kreiert, welche die normalen Honigbienen umbringen, um so den Bienenbestand der Welt auszurotten. Denn wenn die Bienen sterben, sterben auch die Menschen. Hinter dieser Aktion steht ein verrückter Doktor und ein Konzern, beides schon ewig die Erzfeinde von Stormglass, die für ihre Ziele auch über Leichen gehen. Einerseits hat mir das Buch ganz gut gefallen. Es ging rasant los, hielt durchgehend Action bereit und war kurzweilig zu lesen. Doch manchmal ging es mir - auch für ein Jugendbuch - zu übertrieben zu. Jake bekommt eine anderthalbtägige Ausbildung (die er natürlich mit Bravour besteht) und ist sofort mindestens genauso gut wie die beiden anderen. Es gibt keine Situation, die er nicht auf der Stelle meistert, so dass man zwar spannende Situationen findet, aber sich nie an den Fingernägeln nagen muss, denn Jake kann und weiß sowieso gleich alles, findet immer eine Lösung. Zu Beginn kam er mir auch jünger als seine 14 vor, und plötzlich wächst er rasant in sein Alter und seine Rolle. Das war zu viel des Guten, ein ganz kleines bisschen Realismus in der Sache hätte dem Buch schon nicht geschadet. Immerhin wurde auf ein globales Problem eingegangen, auch Freundschaft und Verrat wurden angesprochen. Das Ende ist so abrupt, dass man kopfkratzend dasitzt und sich denkt: Öhm ... Alles in allem ein nettes Jugendbuch, dessen Fortsetzung ich auch lesen würde, trotzdem wünsche ich mir mehr Lebensnähe in den beschriebenen Szenen.

    Mehr
  • Fein gemachter Agententhriller für Teens

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    MelC

    28. April 2016 um 16:47

    Bei Stormglass handelt es sich um eine wunderbare Agentengeschichte für Teens, die in ihrer detailverliebten Art, den großen Klassikern, wie James Bond, in nichts nachsteht, ohne als Kopie für Jugendliche daher zukommen. Die Autoren verstehen es meisterhaft eine Welt um Stormglass und die Hauptfiguren Jake, Filby und Lizzie aufzubauen. Die drei Figuren sind sympathische Kids mit ausgeprägter Abenteuerlust, mit denen sich der jugendliche Leser schnell identifizieren kann. Die Agentenwelt ist so anschaulich beschrieben, dass das Abtauchen ins Buch zur Freude wird. Die phantasievollen Gadgets sind gut durchdacht und die rasante Story konsequent entwickelt. Und so ganz nebenbei erhält man einige äußerst praktische naturwissenschaftliche, psychologische und geographische Erkenntnisse, die zusätzlich bereichern. Ein wunderbares Buch, gerade um die Zielgruppe der männlichen Leseteens zu erreichen und deren Leselust wach zu halten

    Mehr
  • Ein rasantes Agentenabenteuer rund um die Welt

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    BookHook

    26. April 2016 um 14:04

    Zum Inhalt:Nachdem alle seine Freunde sich in die Ferien verabschiedet haben, langweilt sich der 14jährige Jake zu Tode. Zumindest so lange, bis ihn die beiden Teenager-Agenten Lizzie und Filby vollkommen unvorbereitet als Agent für die mysteriöse Organisation Stormglass rekrutieren wollen. Ehe Jake sich richtig versieht ist er weit weg von zu Hause und wird gejagt…Meine Meinung:„Stromglass – Angriff der Killerbienen“ ist der rd. 280 Seiten starke, in 41 Kapitel unterteile Auftakt für eine neue Jugendbuchserie der beiden Autoren Tim Pratt & Andy Deemer. So gefährlich, wie die auf dem Cover erhoben abgebildete Killerbiene aussieht, so gefährlich wird auch die Story für ihren Protagonisten Jake…(Fast) genauso ahnungslos wie Jake, stolpert auch der Leser in ein Abenteuer, von dem er anfangs überhaupt nicht weiß, was noch so alles auf ihn zukommt. Während Jake noch gar nicht richtig rekrutiert – geschweige denn ausgebildet – ist, gibt es für ihn schon kaum noch einen Weg zurück. Dafür nimmt die Story wirklich schnell an Fahrt auf und steuert schon bald auf die erste richtig brenzlige Situation zu. Von da an kennen Spannung und Tempo nur noch eine Richtung: aufwärts! Ich finde, man merkt dem Buch richtig an, wieviel Spaß die beiden Autoren dabei hatten, das Tempo immer weiter anzuziehen und ihre Helden von einer Action-Szene zur nächsten zu jagen. Dabei führt diese rasante Verfolgungs-Achterbahn die drei Jung-Agenten rund um den Globus: Ausgehend von Jakes behütetem Heim in den USA findet er sich in kürzester Zeit auf einem beschaulichen Landsitz in Großbritannien, im Hochland Argentiniens, in der transsibirischen Eisenbahn oder auch im Dschungel Tansanias wieder. Mehr Tempo geht nicht, oder?Dabei haben die Autoren ein tolles Agententrio entworfen, das sich mit seinen Eigenschaften perfekt ergänzt und für die ein oder andere Überraschung gut ist: Jake, der bodenständige Frisch-Agent mit der guten Beobachtungsgabe, der etwas pummelige Filby, der nie um eine Lösung verlegen ist und die quirlige und draufgängerische Lizzy, die mutig jeder noch so großen Gefahr unerschrocken ins Auge sieht. Hier ist für jeden Leser die passende Identifikationsfigur zum Mitfiebern dabei! Die Erwachsenen haben in diesem Buch mehr oder minder den Charakter von Nebencharakteren, was mich an einem Jugendbuch aber alles andere als stört. Dennoch sind auch diese Charaktere sehr individuell gezeichnet, allen voran Colonel Cyrus Rex (vom Schlage Nick Furys) und dessen Widersacher Dr. Host (ja sorry, der heißt wirklich so – ein nicht wirklich furchteinflößender Name). Neben Spannung, Action und Tempo hat dieses Buch alles, was zu einem guten Agententhriller dazugehört: Vom Fallschirmsprung über selbstlenkende Fahrzeuge, Blendgranaten, zu dechiffrierende Geheimbotschaften bis hin zu diversen Spionage-Gadgets, bei denen selbst Bonds guten alten Q vor Neid erblassen lassen dürfte. Darüber hinaus gibt es auch noch ein anderes, klassisches & sehr bestimmendes „Spionage-Detail“, über das ich hier aber nichts verraten möchte. Wer „Die Spione von Meyers Holt“ oder auch „Sturmbändiger“ mochte, wird „Stromglass“ lieben!FAZIT:Nervenzerreißende Action und ein atemberaubendes Tempo – ein toller Agententhriller für junge und junggebliebene Leser ab ca. 12 Jahre.

    Mehr
  • Killerbienen

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    esposa1969

    19. April 2016 um 15:02

    Klappentext:Jake ist ein ganz normaler 14-jähriger Junge mit vollkommen durchschnittlich langweiligen Sommerferien, bis er eines Tages von Lizzie und Filby als Stormglass-Agent rekrutiert wird. Die beiden scheinen aber nicht nur Ahnung vom Agentenhandwerk zu haben, sie statten Jake auch gleich mit jeder Menge Gadgets. Und es dauert nicht lange, bis ihnen ihr erster Auftrag in Gestalt einer Killerbiene sprichwörtlich zufliegt.Leseeindruck:Mit "Stormglass - Angriff der Killerbienen" vom Autorenduo Tim Pratt und Andy Deemer liegt uns hier ein Kinder- und Jugendbuch vor, (Lesealterempfehlung 12 bis 15 Jahre, das mit einem Cover, das so ganz anders ist, als die, die wir bisher so kannten, besticht. Das Cover wirkt sehr unheimlich und bedrohend und genauso bedrohlich wirkt auch die Handlung, die abe rnicht nur für Spannung sorgt, sondern auch viel Wissen rund um Bienen vermittelt. Zudem ist die Haptik des Covers auch sehr real und ein wahres Erlebnis. Jake, Lizzie und Filby sind drei Nachwuchsagenten werden via halsbrecherischer Jagd um den halben Globus gejagt, was ederen Freundschaft auf eine nervenzerreißende Probe stellt. Insgesamt war dieser Roman für meinen 12-jährigen Sohn sehr fesselnd und so lasen sich die 41 Kapitel, die sich auf 280 Seiten erstecken, fast in einem Rutsch. Wir freuen uns schon auf die Fortsetzung und müssen unbedint weiterlesen.@ esposa1969

    Mehr
  • Spannend - und das Bienenthema ist klasse!

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    Seelensplitter

    26. March 2016 um 14:38

    Meine Meinung zum Buch: Stormglass Angriff der KillerbienenErwartung und Aufmerksamkeit:Diesen Punkt findet ihr wie immer auf meinem Blog!Inhalt in meinen Worten:Jake, tja ein ganz normaler Teenager. In den großen Ferien denkt er sich nichts und hat plötzlich Besuch, doch nicht irgendeinen Besuch, nein es wird ein Abenteuer das er sich niemals hätte ausmalen können. Denn er wird zu Stormglass berufen. Doch was ist Stormglass?Und dann darf er auch noch Agent sein und muss erkennen, nicht alles was im Buch geschrieben steht, ist auch nur Fiction. Somit beginnt sein Abenteuer. Das reich an wilden Bienen, Plänen, Geheimsprachen und vielem mehr ist.Doch die größte Frage: Wird Jake die nervenzerreißende Probe, die ihm gestellt wird meistern oder wird er scheitern?Wie hat mir das Buch gefallen?Zu erst einmal war ich ziemlich überrascht, denn das Buch ist schon ein Hingucker allein wegen dem Cover. Die Biene ist erhaben, die Füßchen kann man erfühlen und auch die Farbgebung passt zur Biene.Auch der Inhalt hat mir gut gefallen, denn so eine Geschichte hab ich so noch nie gelesen.Grobe Zusammenfassung:Jake ist für mich ein Junge, der am Anfang schwach und gelangweilt wirkte. Bis er auf zwei Agenten trifft, die ihn Rekrutieren. Als dann auch noch sein erstes Abenteuer beginnt, mit Zwillingen, die es nicht gut mit ihm meinen, merkte ich recht schnell, das Buch ist flott geschrieben und auch sehr inhaltsvoll.Als es dann eben auf nach England zu den Bienen geht, erfahre ich als Leserin vom großen Massensterben der Bienen, wo nicht klar ist, woran es wirklich liegt, warum derzeit (und das ist ja wirklich ein Problem auf der Welt) so viele Bienen sterben. Sie lernen einen Imker kennen, Jake und die beiden Agenten, der ihnen zeigt wie eine Imkerei funktioniert. Und hier fühlte ich mich in die Zeit nach Stuttgart in die Wilhelma zurückversetzt wo ich ganz frischen Bienenhonig kosten durfte.Doch leider passiert hier das größte Unglück und der Lauf den Jack beginnen darf. Denn er muss herausfinden, wer ist der Maulwurf und was hat es mit diesen Killerbienen auf sich?Hin und wieder war ich von den vielen Namen leicht verwirrt, die Jake annehmen musste, und einmal kam ich erst ganz am Ende dahinter wer jetzt wer war. Das fand ich einerseits realistisch, doch ich weiß nicht ob Kinder und junge Jugendliche damit gut zurecht kommen werden.Als dann am Ende einerseits alles mehr oder weniger aufgeklärt wird, und die vielen Einsätze einen Sinn ergaben, war ich wirklich überrascht, wie tief und auch ergreifend das Buch gegangen ist. Einerseits diese tiefe Freundschaft, die Lehre traue nicht immer nur deinen Augen und dem Verstand sondern auch dem Herzen, aber auch dieser Verrat und wie schnell man als Mensch doch an der Nase herumgeführt wird, wenn man einfach etwas Nestwärme und Liebe braucht. Das fand ich sehr realistisch und hier musste ich sehr mit Filby mitfühlen und auch mit den anderen Charakteren.Ich bin auch sehr gespannt, wie das zweite Abenteuer von Stormglass laufen wird, und was mich als Leserin dort erwartet, denn dass ich auf jeden Fall wieder von Jake lesen möchte, steht für mich fest!Charaktere im Buch:Sind für mich einerseits gut einsehbar, nur mit den vielen Namen hatte ich dann doch etwas meine kleineren Probleme. Gut fand ich, dass es so realistisch und nah geschrieben war.Einziges Mango Jake ist mir fast zu perfekt. Kann von Anfang an alles, ist sehr klug und weiß sofort wie er handeln muss, ich weiß nicht, ob ich das so könnte, wenn ich frisch in eine Rolle gezwungen werde.Ansonsten fand ich die Charaktere Entwicklung wirklich gut im Buch umgesetzt.Spannung:War mir teilweise sehr hoch gehalten, und ich konnte somit kaum bis gar nicht das Buch aus der Hand legen. Das finde ich gut. Jedoch hat sich hin und wieder die Geschichte leicht überschlagen, und ich musste hin und wieder ein paar Seiten zurückblättern um den Faden nicht zu verlieren.Warum ich euch das Buch empfehle?Selten liest man ein Buch, dass so Detailgetreu und echt wirkt. Auch fand ich die Idee mit den Bienen total klasse, denn dadurch lernen die Kinder etwas über ein Phänomen das wert ist beachtet zu werden. Wertvoll fand ich auch dass es zwar schon Actionreich und auch typisch Agentenabenteuerlich zu gegangen ist, jedoch einfach realistisch nicht zu überzogen und dabei liebevoll in der Sprache. So dass es nicht wie Gossensprache wirkte und auch nicht zu hochgestochen. Was noch genial ist: Das Spiel zum Buch - jedoch leider nur auf Englisch -> Link. So haben die jungen Leser die Möglichkeit das Buch auf mehreren Kanälen zu entdecken und sich damit zu beschäftigen.Was störte mich?Hier gab es eigentlich nur einen Punkt, die vielen Namen und hin und wieder das überschlagen der Geschichte. Jedoch ist das nicht wirklich ein Nachteil, man muss sich eben damit beschäftigen.Fazit:Ein Debüt das es in sich hat, genial aufgemacht und wertvoll erzählt ist.Es macht klar - denke weiter, fühle weiter, handle klug und vor allem öffne deine Augen!Sterne:Ich vergebe 5.

    Mehr
  • Kinder ganz „Groß“.

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    SteinSi

    11. March 2016 um 13:32

    Eine tote Schafherde in Vermont, tote Schweine auf einer Farm in Wladiwostok, tote Katzen in einem Park in San Francisco, zwei Dutzend tote Kühe auf einer Weide und überall auf der Welt sterben Bienen … sollen das alles unglückliche Zufälle sein? … stehen diese Ereignisse alle in einem großen Zusammenhang? Um das herauszufinden wird der Junge Jake aus San Francisco von der internationalen Geheimorganisation Stormglass angeworben. Die freudige Botschaft das Jake (Deckname Hale) jetzt als Geheimagent arbeitet und gemeinsam mit anderen Kinder- und Erwachsenenagenten die Welt retten soll, überbringen ihm das dunkelhaarige, große Mädchen Lizzie Lew und der kleine, pummelige Filby. Gemeinsam starten die drei in ein unglaubliches Abenteuer mit Gadgets, Verfolgungsjagden, Doppelagenten, Flügen um die Welt und vielen kniffeligen Situationen, um die geheimen Machenschaften eines Doktors aufzudecken. Ein Doktor der giftige Bienen züchtet und von seinen Assistenten, den Zwillingen und weiteren Gehilfen unterstützt wird. Auch wenn man nicht mehr ganz so jugendlich ist (43 J.), verfolgt man die Geschichte mit Interesse, lässt sich fesseln, überlegt mit, möchte das den kleinen Geheimagenten nichts passiert, kniffelt wer wohl welche Rolle spielt und wie sich die Ungereimtheiten auflösen werden. Bienensterben als Thema für ein Jugendgeheimagentenbuch zu wählen, finde ich eine gelungene Idee, da es eine durchaus relevante Verbindung zu der tatsächliche Situation heute gibt. In 2006 wurde zum ersten Mal in Europa über das Phänomen "Bienensterben" berichtet und im gleichen Jahr wurde in den USA der Begriff "Colony Collapse Disorder" geprägt. Ganze Völker werden im Winter dahingerafft und Schuld am Bienensterben sind Milben, Viren und auch der Mensch. Der Schreibstil ist ausgefeilt, die Sätze rund und ohne Verschachtelungen und damit sehr flüssig zu lesen. Die Handlung baut sich hervorragend auf ohne Brüche oder Widersprüchlichkeiten. Das Cover hat mich nicht auf den ersten Blick verführt diese Leseprobe auszusuchen, aber da ich auch nicht die primäre Zielgruppe bin, habe ich die Kinder nach ihrer Einschätzung gefragt. Die Kinder fanden das Cover toll. Also alles richtig gemacht.   Gesamteinschätzung: sehr lesenswert. Mein Lieblingszitat: „Vergiss nur nicht, dass das wertvollste Gadget dein Grips ist, dicht gefolgt von deinen Instinkten.“

    Mehr
  • "STORMGLASS - TOPAGENTEN"

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    Gral

    09. March 2016 um 17:08

    Eine spannede Geschichte für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene. Endlich haben die Sommerferien irgendwo in den USA begonnen. Jake trödelt in den Tag hinein und fährt mit seinem Rad durch die Nachbarschaft. Und dort steht dieses leer- stehende, einsame Haus. Doch am Schloss des Eingangstores ist heute etwas anders. Jake traut dem Braten nicht. Sein Vater und seine Mutter schenken den Ausführungen des Sohnes jedoch keine allzu grße Beachtung. Auch am darauffolgenden Tag beobachtet Jake das Haus von einem hohen Baum aus. Und dies sind die Sekunden, in denen sich sein Leben schlagartig verändert. Nach dem Besuch zweier Agenten, die ihn auf der Stelle rekrutieren, beginnt das größte Abenteuer in Jakes Leben. Zusammen mit Filby und Lizzie reist der junge Agent um die Welt. Sie sind den Killerbienen auf der Spur, die andere Tiere und andere Bienen vernichten sollen. Und mit ihrem ersten Auftrag hat der große Kampf gegen das Böse bereits begonnen.

    Mehr
  • Abenteuer in den Ferien

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    RebekkaT

    06. March 2016 um 20:02

    Jake trauert seinen Kumpels Aaron und Pete nach. Die verbringen ihre Sommerferien in einem Ferienlager, während Jake sich jetzt schon langweilt. Nur, was passiert am gegenüberliegenden Haus - ist das nicht ein Mädchen mit einem Fernglas? Als er dann nachts auch noch Besuch bekommt, beginnt das erste von - hoffentlich ganz vielen! - Abenteuern. Die internationale Geheimorganisation Stormglass will ihn zum Agenten machen. Aus Jake wird Hale und er soll mit Lizzie und Filby die merkwürdigen Todesfälle in Vermont, Wladiwostok und San Francisco sowie das weltweite Bienensterben aufklären. Cover: es ist definitiv auffällig und auch etwas angsteinflößend, diese riesige, mutierte Killerbiene mit dem Vindiqozeichen so nah zu sehen. Schreibstil: Ich fand das Buch perfekt zu lesen, einfach zu verstehen, auch wenn ich mir als Erwachsene einige Fragen stelle, die sich Kinder wahrscheinlich nicht stellen, z.B. wo sind Jakes Eltern die ganze Zeit, und wie kann es sein, dass er die Welt alleine bereist, Gangster gefangen nimmt und von Erwachsenen akzeptiert wird? Aber Kinder stört das wahrscheinlich nicht, die sind im Abenteuer gefangen, schließen sich den Agenten an und fiebern mit, was noch alles passiert. Toll fand ich, dass das Thema Bienensterben aufgegriffen worden ist, denn das passiert ja tatsächlich - auch wenn nicht Vindiqo mit ihren Killerbienen dahintersteckt, trotzdem liegt irgendetwas in der Luft, das unsere Honigbienen krank macht und sie sterben lässt. Jake "mutiert" von einem normalen Jungen zu einem Agenten, der einen Maulwurf enttarnt und zum Schluss einfach einer der guten, selbstsicheren Helden ist, der sich einfach verändert hat, erwachsener geworden ist und schon mal russisch lernt für den nächsten Einsatz. Sicher der Traum von so einigen Jungs auf dieser Welt...

    Mehr
  • Stormglass

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    ChrischiD

    06. March 2016 um 18:22

    Jake hat sich eigentlich bereits damit abgefunden die Sommerferien alleine zu verbringen, da seine besten Freunde mit ihren Familien Urlaub in der Ferne verbringen. Doch auch die langweiligsten Wochen gehen einmal vorbei und so ist er mehr als überrascht, als plötzlich Lizzie und Filby vor ihm stehen, die er zuvor nie gesehen hat, und ihm eröffnen, ihn als Stormglass-Agent rekrutieren zu wollen. Lange Zeit ist Jake unsicher, ob ihn die beiden nicht nur veralbern, doch spätesten als er sich plötzlich gewieften Gegnern und einer halsbrecherischen Mission gegenübersieht, schaltet Jake voll und ganz in den Agenten-Modus... Kinder als Agenten? Die Erklärung, weshalb Stormglass sich dafür entscheidet, ist denkbar einfach wie einleuchtend, denn es stimmt schon, dass man Kinder prinzipiell nicht mit gefährlichen Missionen und gewitzten Aushorchmanövern in Verbindung bringt. Doch bleibt nach wie vor der Aspekt der Sicherheit, auch wenn die Agenten höllisch gut ausgebildet werden, kann man sie wirklich in jeglicher Lage beschützen? Sicherlich stellt man sich auch während der Lektüre immer mal wieder die ein oder andere moralische Frage, doch schnell ist man in einem wahren Sog gefangen, der kaum noch etwas anderes zulässt als gebannt dem Geschehen zu folgen, dass alles andere als klar und deutlich vor einem liegt. Ähnlich wie Jake weiß man zunächst nicht was man von Stormglass und ihren Rekrutierungsmethoden halten soll. Welches Ziel verfolgt die Organisation und wer steckt eigentlich dahinter? Diese und weitere Fragen werden immer mal wieder thematisiert, ob man sich jedoch mit den vorhandenen Antworten zufrieden gibt, sei dahingestellt. Zwangsläufig operiert Stormglass im Geheimen, weshalb natürlich nicht alles offengelegt werden darf, aber haben sie dann nicht vielleicht auch noch etwas anderes zu verbergen? Bis zum Schluss bleibt ein Hauch von Misstrauen bestehen, denn über weite Teile ist tatsächlich nicht sicher, wem man eigentlich trauen kann und wem nicht. Sicher dagegen ist, dass die Welt vor einer großen Bedrohung steht und es scheinbar an drei Kindern liegt, diese abzuwenden, ohne allerdings genau zu wissen welchen Plan ihre Gegner konkret verfolgen. Gemeinsam mit Jake, Lizzie und Filby begibt der Leser sich also in ein rasantes Abenteuer, ohne Netz und doppeltem Boden. Mit Spannung und temporeicher Action wird nicht gegeizt, man kann sich schon fast den Film zum Buch vorstellen, so real erscheinen die beschriebenen Szenarien. Mit „Angriff der Killerbienen“ ist Tim Pratt und Andy Deemer ein großartiger Reihenauftakt gelungen, der auf jeden Fall Lust auf mehr macht, denn es gibt immer etwas zu tun.

    Mehr
  • Angriff der Killerbienen

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    Pixibuch

    06. March 2016 um 13:00

    Schon das Cover ist sehr gut gemacht. Eine riesige Killerbiene plastisch auf schwarzem Hintergrund. James Bond für Jugendliche. Dies ist der Auftakt einer Reihe von Stormglass Büchern, die mich sogar als Erwachsenen interessieren. Hier wird mit Kindern gegen das Unrecht der Welt gekämpft, nicht blutig, nicht unbedingt mit Waffen, aber nicht ganz ungefährlich, was mich zum Abzug eines Punktes bei der Gesamtbewertung veranlasst. Jake ist ein14jähriger Junge, der sich in den Ferien verdammt langweilt. Seine Eltern sind beruflich eingespannt, seine Freunde verreist. Er lungert mit seinem Fernglas herum und sieht in dem unbewohnten Haus ein Mädchen am Fenster stehen. Später stellt sich heraus, dass das Mädchen Lizzie ist, die zusammen mit Filby als Stormglass Agentin arbeitet. Sie werben Jack an, der den Decknamen Hale erhält. Er bekommt einen Crashkurs als Undercoveragent und soll mitermitteln, wodurch das plötzliche Bienensterben ausgelöst wurde. Der große Handelskonzern Vindiquo steht dabei in Verdacht. Doch den jugendlichen Agenten werden ständig Steine in den Weg gelegt, sie werden bedroht, geraten in Gefahr. Sie reisen mit Flugzeugen um die ganze Welt, fahren mit Autos, die ganz selbsttätig sind und haben in ihrer Austrüstung die modernsten Gatgets. Aber unter den Undercoverleuten befindet sich ein Maulwurf. Wirklich sehr interessant, wie es in der Welt in ein paar Jahren zugehen könnte. Das Buch geht gut zu lesen, da die Schrift ziemlich groß und die Kapitel kurz sind. Man darf schon auf den nächsten Band gespannt sein, der ja schon in Bearbeitung ist.

    Mehr
  • die Killerbienen kommen...!

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    Melody80

    06. March 2016 um 11:33

    Nun gibt es die Spy Kids als Taschenbuch-Ausgabe! So oder ähnlich habe ich gedacht, als ich mit dem Lesen von Stormglass begonnen hatte. Das Buch hat mir insgesamt gut gefallen. Natürlich sind die Kinder-Geheimagenten mit allerhand cooler Spielerei ausgestattet, hauptsächlich digitalem Equipment und jetten um die halbe Welt, um dem Bösewicht, in diesem Fall der Firma Vindiqo das Handwerk zu legen. Für Kinder zwischen 12 und 15 Jahren ist Stormglass sicherlich eine aufregende Abenteuergeschichte, Erwachsene dürfen sich auf ca. 280 Seiten augenzwinkernd auf die ein oder andere teils etwas übertriebene Action-und Abenteuerpackung einlassen. Alles natürlich unblutig und kindgerecht. Lehrreich ist dieses Buch außerdem auch noch, das Thema "Völkerkollaps" wird in Stormglass behandelt, das Rätsel um das inzwischen leider weltweite Bienensterben. Mein Fazit Kurzweilige Action. Für Kinder sicher eine spannende Lektüre, für alle, die sich mal wieder jung und sich als Geheimagent fühlen möchte, ebenso geeignet! :)

    Mehr
  • toller Agenten Thriller

    Stormglass. Angriff der Killerbienen

    MysticSheep

    05. March 2016 um 14:52

    Jake der die Sommerferienallein  verbringen muss vertreibt sich die Zeit mit Detektivspielen bis er eines Tages selbst beschattet wird. Lizzy und Filby sind beide 14 Jahre alt und Geheimagenten bei Stormglass nachdem Sie Jake Abends heimlich beobachtet haben tauchen Sie in seinem Zimmer auf und wollen ihn rekrutieren. Natürlich haben die beiden auch schon einen Fall bei dem Jake helfen soll den überall im Land sterben die Bienen aus. Super Spannender Agenten Thriller nicht nur für Jungs mit coolen Gadets und tollen Charakteren bei denen man bis zum Schluss nicht genau weiss was die Bösen planen und wer Ihnen Hilft.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks