Andy Earl

Alle Bücher von Andy Earl

Neue Rezensionen zu Andy Earl

Cover des Buches Johnny Cash | Vom Fotografen handsignierte Ausgabe (ISBN: 9783896029225)SVs avatar

Rezension zu "Johnny Cash | Vom Fotografen handsignierte Ausgabe" von Thorsten Wortmann

Rezension zu "Johnny Cash | Vom Fotografen handsignierte Ausgabe" von Andy Earl
SVvor 13 Jahren

"In plain terms, Johnny was and is the North Star; you could guide your ship by him the greatest of the greats then and now."
Bob Dylan

Das ist ein Satz wie ein Monument und er gehört auch zu den am häufigst zitierten im Zusammenhang mit Johnny Cash und seinem Tod.
Natürlich ist er ein bisschen schwer zu verstehen, so wies halt ist bei den Dichtern, den Musikanten, den Priestern und Propheten, den Weisen und den Orakeln.
Aber man muss es selbstverständlich nicht verstehen, das sind Dinge, die einsickern in Körper und Geist und plötzlich versteht mans, ohne es nennen und beschreiben zu können.
Johnny Cash war sicher ein sehr vielfältiger, widersprüchlicher und erstaunlicher Mann und Musiker.
In diesen Bildern, 1994 und 97 aufgenommen, in Australien und im Haus Cash in Nashville, steckt eine Menge dieser Widersprüche.

Auf den ersten Blick scheinen sie so monumental wie Cash oft erscheint – eine Art Übervater und großer weiser Mann der Country-Musik, genauer betrachtet findet man natürlich schnell heraus, dass er sehr wohl die Ironie der Situation erkennt, dass er sie leben lässt und dass die Bilder trotzdem wahr sind – mit der Gitarre oder dem leeren Koffer, in einer wüstenartigen Gegend unterwegs (Australien, die 94er Tour), das ist natürlich gestellt, allerdings die beiden Hunde auf dem Coverbild, der Photograph versichert, dass die freiwillig gekommen sind, sich freiwillig so hingesetzt haben, da brauchts nur Staunen, das muss man nicht erklären – sie verstehen sich gut die drei.
In den Bildern sieht man Abschied, Heiterkeit (das ist das richtige Wort, hab eine Weile überlegt), Ironie, Selbstironie, Vergnügen, viele Facetten des großen Johnny Cash, und man sieht: da ist sein Geheimnis, erklären wird ers nicht, man muss es selbst herausfinden. Das große Verdienst von Andy Earl ist es, diese Möglichkeit zu zeigen.
Man kann auch nur warnen vor dem Buch – es ist keins, das man sofort wieder ins Regal stellt, diese Bilder fordern langes Betrachten, Nachdenken, Erspüren und es kann sein, dass einem ganz sonderbare Sätze dabei einfallen.

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks