Andy Weir

 4,3 Sterne bei 1.492 Bewertungen
Autor von Der Marsianer, Der Astronaut und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andy Weir (©privat / Quelle: Heyne Verlag)

Lebenslauf

Die Science-Fiction-Sensation: Seit er fünfzehn Jahre alt ist arbeitet Weir für verschiedene Computerfirmen als Programmierer und ist heute als Softwareentwickler tätig. Bevor er mit dem Debütroman „Der Marsianer“ seinen Durchbruch als Science-Fiction-Autor hatte, wollte kein Verlag sein Manuskript veröffentlichen. Erst als Weir einzelne Kapitel auf seiner eigenen Webseite veröffentlichte und mit Hilfe seiner Community den Roman zu einem Höchstmaß an wissenschaftlicher Genauigkeit brachte, wurden Verlage auf ihn aufmerksam. Heute ist Weir ein New-York-Times-Bestsellerautor. 2015 wurde das Werk mit Matt Damon in der Hauptrolle verfilmt und im selben Jahr zum Wissensbuch des Jahres ausgezeichnet.

Alle Bücher von Andy Weir

Cover des Buches Der Marsianer (ISBN: 9783453316911)

Der Marsianer

 (861)
Erschienen am 14.09.2015
Cover des Buches Der Astronaut (ISBN: 9783453322837)

Der Astronaut

 (169)
Erschienen am 15.03.2023
Cover des Buches Artemis (ISBN: 9783453319363)

Artemis

 (160)
Erschienen am 09.09.2019
Cover des Buches Der Mars Survival Guide (ISBN: 9783641228040)

Der Mars Survival Guide

 (5)
Erschienen am 11.09.2017
Cover des Buches Der Marsianer - Filmausgabe (ISBN: 9783837132342)

Der Marsianer - Filmausgabe

 (82)
Erschienen am 14.09.2015
Cover des Buches Artemis (ISBN: 9783837141672)

Artemis

 (52)
Erschienen am 05.03.2018
Cover des Buches Der Astronaut (ISBN: 9783837155662)

Der Astronaut

 (23)
Erschienen am 24.05.2021
Cover des Buches Der Astronaut (ISBN: B0957VWPH3)

Der Astronaut

 (7)
Erschienen am 24.05.2021

Videos

Neue Rezensionen zu Andy Weir

Cover des Buches Der Marsianer (ISBN: 9783453316911)
Claudia92s avatar

Rezension zu "Der Marsianer" von Andy Weir

Marsmission
Claudia92vor 16 Tagen

Die Menschheit hat eine Marsmission entsendet um Daten und Fakten, sowie Proben vom Mars zu sammeln. Doch bei einem Einsatz geht etwas richtig schief. Ein Sturm kommt auf und der Astronaut Mark Watney wird von seiner Gruppe getrennt und verletzt. Die anderen haben keinen Funkkontakt mehr zu ihm und gehen davon aus, dass er es nicht überlebt hat. 

Doch entgegen allen Erwartungen hat Mark überlebt und beginnt nun, sich auf dem Mars einzurichten, da die nächste Rettungsmission erst nach sehr langer Zeit kommen kann. 

Es ist super dargestellt, wie er den Mars kultiviert und sich nicht entmutigen lässt. Ein starkes Buch.

Cover des Buches Der Astronaut (ISBN: 9783837155662)
Eliza08s avatar

Rezension zu "Der Astronaut" von Andy Weir

Naturwissenschaftliche Fakten mit Fiktion
Eliza08vor einem Monat

Ein Science-Fiction Roman der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Das Verknüpfen von naturwissenschaftlichen Fakten mit technischen Erkenntnissen und einer guten Portion Fiktion ist die perfekte Mischung für diesen spannenden und wendungsreichen Roman. In der Story geht es um einen Biologen namens Ryland Grace, welcher in seinem Raumschiff aus einem Koma erwacht. Er ist allein an Bord und erinnert sich in Rückblicken an den Grund seiner Mission. Die Erde ist durch ein Phänomen bedroht, was die Sonne erkalten lässt. Nur er kann die Menschheit retten. Doch Probleme gibt es an allen Ecken und Enden. Es ist aussichtslos und doch irgendwie schön?

Ryland Grace ist ein Wissenschaftler wie er im Buche steht. Stets an Lösungen und Wissen interessiert versucht er aus Problemelementen noch etwas Positives zu gewinnen. Er ist ein Eigenbrötler, was ihm bei seiner Einsamkeit hilft. Die Geschichte wird mit Zeitsprüngen in die Vergangenheit unterbrochen, welche aber der Aufklärung der Hintergründe für die Mission dienen. Der Schreibstil des Autors ist sehr fesselnd und man fliegt nur so durch die Seiten. Sehr gut haben mir die verschiedenen Turns in der Handlung gefallen. Nach einigen Passagen wechselt die Stimmung bzw. die Ereignisse und man fiebert mit Ryland Grace förmlich mit. Der Autor schafft es die naturwissenschaftlichen Fakten sehr gekonnt in die Geschichte einzubinden, ohne dass es zu trivial wirkt. Auch das Ende ist interessant und hat mich emotional berührt.  Für mich ist dies einer der besten Science-Fiction Romane, welchen ich die letzten Jahre lesen durfte. Eine klare Leseempfehlung auch an Leser*innen welche sonst nichts mit Science-Fiction zu tun haben.

Cover des Buches Artemis (ISBN: 9783453319363)
R

Rezension zu "Artemis" von Andy Weir

Geschmacklose Witze und Doppelmoral statt Hard SciFi
R_D1vor 3 Monaten

Erwartungen und erste Gedanken

Die Geschichte spielt auf dem Mond und die Menschen leben in Kapseln/Blasen, die sie vor dem Mondstaub schützen. Wer Andy Weir ("Der Marsianer", "Der Astronaut") kennt, erwartet bei der Lektüre Hard SciFi. Der Mond ist gut erforscht, wo also bleiben die interessanten Weltraumfakten? Hm. Ich würde diesen Roman eher als Versuch witzig zu sein beschreiben...


Lichtblick: Diverse Personen

Eine Sache gelingt in Artemis - die Protagonistin hat Vorfahren aus Saudi-Arabien und einen Brieffreund aus Kenia. Auch andere Migrationsbiographien werden vertreten, z.B. Ukrainer, von denen man nicht schon x-fach gelesen hat. Es gibt Muslime und Juden. Es wurden sich Länder und Religionen rausgegriffen, die man in so manchen Büchern, die sich für unglaublich divers halten, schmerzlich vermisst. Danke dafür!


Doppelmoral und Antifeminismus

Jasmine ("Jazz"), die Protagonistin hat besonders interessante Ansichten: Sie denkt und redet gerne vulgär, schlägt Männern in inbrünstiger Coolness und Ernsthaftigkeit den Besuch in einem Bordell vor. Sie selbst möchte jedoch nicht die "N*tte" sein, weil sie viel S** mit verschiedenen Männern haben. Sehe ich da etwa eine Doppelmoral? Freier sein ist okay, aber P***titution widerlich? Hier werden S**arbeiterinnen als Menschen zweiter Klasse dargestellt: Die s**uelle Ausbeutung ist okay, denn als Mann in ein Bordell zu gehen ist schick? Das, meine Lieben, ist antifeministisch. 

Jazz, die doch alles Andere als "prüde" sein möchte, muss sich an einer anderen Stelle eine - Zitat - "P***tituiertenuniform"  anziehen. Auf diesen Gedanken folgen weitere, die schildern, wie peinlich es Jazz ist "billig" wie "N*tten" herumzulaufen. Doppelmoral. Antifeministisch.


Schwulsein als Ausrede

Jazz wurde in der Vergangenheit von ihrem Ex betrogen mit einem Mann. Es ist das eine zu sagen "Hey, ich merke, dass ich in dieser Beziehung nicht richtig ankomme. Ich mag dich als Freundin, aber ich fühle mich zu Männern hingezogen/habe mich in einem Mann verliebt. Es tut mir leid." ... aber das andere mit einem Kerl ins Bett zu hüpfen. Betrug ist Betrug. Wieso also gelten für Homos**uelle andere Standards als für Heteros**uelle? Der Ex drängt Jazz wiederholt dazu mit ihm befreundet zu sein, die Sache sei schließlich ein Jahr her und sie soll sich nicht so anstellen. 


Geschmackloser Witz

Der besagte Ex trifft Jazz Vater (Muslim) und sagt kess: "Mögen Sie mich nicht, weil ich Jude bin oder weil ich schwul bin?" In welcher Welt passiert es, dass ein Jüngelchen zum Vater der Ex geht und einen geschmacklosen, islamfeindlichen Witz raushaut? Immerhin antwortet der Vater trocken, dass er ihn nicht mag, weil er seiner Tochter das Herz gebrochen hat. (Was der Typ gekonnt überhört und Jazz weiternervt.)


Keine Empfehlung

Ich empfehle den Schmarrn keinem. Der Marsianer und der Astronaut sind großartig, gerne lesen, aber um dieses Buch macht lieber einen großen Bogen! Das Buch hat zwei statt einem Stern, weil Andy Weir mit dem später erschienenen Buch "Der Astronaut" aus seinen Fehlern zu lernen schien und er beim Diversitätsgedanken nicht nur an die typischen Personen gedacht hat. Aber sonst.... 



Gespräche aus der Community

Hi House of Fantasy,

schon wieder ist ein Jahr (beinahe) rum und die Lovelybooks Community hat über die besten Bücher des Jahres abgestimmt. Ich bin tatsächlich jedes Jahr gespannt auf die Resultate, vor allem, da sie meistens stark von meinen Favoriten abweichen. Was nicht heißt, dass ich sie schlecht finde, sondern dass vielen Finalisten gar nicht auf meinem Radar waren. Und auch dieses Jahr trifft dies auf einige zu (inklusive Platz eins in Fantasy/SciFi), aber ich habe tatsächlich auch einige gelesen, zB. die Plätze 2 und 4. 

Nun meine Frage an euch, was sagt ihr zu den Preisträgern und Finalisten? Welche Titel fehlen euch oder hätten eine höhere Platzierung verdient?

Ich gönne Mr. Parnassus seinen zweiten Platz, trotz aller Kontroverse; es ist ein wunderbares Buch das ich jedem empfehle. Addie LaRue, die neue Peter Grant Novelle sowie Der Astronaut sind ebenfalls sehr gut und ich kann ihre Platzierung absolut nachvollziehen. Aber wie sieht es mit den anderen aus? Persönlich hätte ich mir noch mehr Aufmerksamkeit für Alix E Harrow Debut Die Zehntausend Türen gewünscht, aber das kann ja noch werden. Und ich bin froh, dass die Scholomance im Jugendbuch Bereich dabei ist! Dies war ein unerwartetes Highlight für mich. (Teil eins, der zweite war ein erwartete).

Zum Thema
5 Beiträge
Phantons avatar
Letzter Beitrag von  Phantonvor 2 Jahren

Die Grenze zwischen Jugendbuch und Erwachsenenroman ist auch schwimmend. In manchen Fällen ist es glaube ich nur eine Entscheidung des Marketing. Oder das Alter der Hauptperson ist ausschlaggebend. Es ist definitiv nicht die Darstellung von Gewalt, denn in dem letzten Jugendbuch das ich gelesen habe, foltert die Hauptcharakterin jemanden per Waterboarding zu Tode...

Hallo zusammen,

dies ist eine Leserunde, die aus der Insider-Voting-Challenge entstanden ist, daher können hier keine Bücher gewonnen werden, aber es darf natürlich gerne mitgelesen werden, auch wenn ihr nicht an der Challenge teilnehmt.

Anbei der Link zur Challenge: Insider Top 3 Votings

Natürlich ist die Rezension keine Pflicht, allerdings könnt ihr nur mit einer Rezension, die bis zum 31.3.2017 geschrieben wurde, ein Los für die Challenge ergattern – es lohnt sich daher.

Ich freue mich schon sehr auf die Runde.

Viele Grüße,

Charley

36 BeiträgeVerlosung beendet
Die-weins avatar
Letzter Beitrag von  Die-weinvor 7 Jahren

Auf die Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ habe ich mich das ganze Jahr gefreut. Bücher sind Lebenselexier für mich. In die Geschichte eintauchen und am Leben der Figuren teilnehmen, kann genauso spannend wie erholsam sein. Daran möchte ich Dich teilhaben lassen.

Einfach mal abspannen vom Alltag und eintauchen in eine andere Welt.

Auf meinem Blog kannst Du alles rund um die Verlosung nachlesen und Dich für Dein Buch bewerben.

Ich verlose noch andere Bücher, also schau mal rein. Ich freue mich auf Deinen Kommentar dort.

Dein Kommentar gilt nur auf meinem Blog als Los für die Verlosung.

Viel Glück
wünscht Dir
Margarete
13 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
ich muß die Beiträge erst freischalten. Schau nochmal drauf, wenn er nicht da ist, nehme ich Dich hier mit einem Los rein.

Zusätzliche Informationen

Andy Weir wurde am 16. Juni 1972 in Kalifornien (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Andy Weir im Netz:

Community-Statistik

in 1.899 Bibliotheken

auf 231 Merkzettel

von 50 Leser*innen aktuell gelesen

von 28 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks