Andy Weir

 4.4 Sterne bei 1.007 Bewertungen
Autor von Der Marsianer, Artemis und weiteren Büchern.
Andy Weir

Lebenslauf von Andy Weir

Bereits mit fünfzehn Jahren arbeitete Andy Weir als Programmierer für verschiedene Computerfirmen. Mittlerweile ist er als Softwareentwickler tätig. Seine Leidenschaft gilt der Geschichte der bemannten Raumfahrt, der Physik und der Mechanik. Mit seinem Debütroman „Der Marsianer“ wird er als die Science-Fiction-Entdeckung des Jahres gefeiert. Der Roman wurde, mit Matt Damon in der Hauptrolle, 2015 für die Kinos verfilmt.

Alle Bücher von Andy Weir

Sortieren:
Buchformat:
Der Marsianer

Der Marsianer

 (719)
Erschienen am 13.10.2014
Artemis

Artemis

 (87)
Erschienen am 05.03.2018
Der Mars Survival Guide

Der Mars Survival Guide

 (4)
Erschienen am 11.09.2017
Artemis

Artemis

 (0)
Erschienen am 09.09.2019
Der Marsianer

Der Marsianer

 (67)
Erschienen am 10.10.2014
Artemis

Artemis

 (43)
Erschienen am 05.03.2018
The Martian

The Martian

 (74)
Erschienen am 09.07.2014
Artemis

Artemis

 (11)
Erschienen am 14.11.2017

Neue Rezensionen zu Andy Weir

Neu

Rezension zu "Der Marsianer" von Andy Weir

MacGyver meets Robinson Crusoe
Nespavanjevor 21 Tagen

Der Marsianer ist eine sehr spannend und authentisch erzählte, fantastische Unterhaltungsliteratur. Anders als in dessen Verfilmung wird die Geschichte hauptsächlich aus der Sicht des Charakters Mar Watney erzählt. Der Charakter muss seinen Erfindungsreichtum unter Beweis stellen und so etwas wie eine Mischung aus Robinson Crusoe und MacGyver. Andy Weir verleiht ihm darüber hinaus noch eine gehörige Portion Sarkasmus, was der Geschichte den letzten Schliff gibt. „Gut gemachte Phantastik mit Humor gewürzt. Das mag ich!“

Selbst die Verfilmung ist sehr gut gelungen. Andy Weir hat sehr gut zum Thema Mars recherchiert und lässt diese Erkenntnisse in die Geschichte gut miteinfließen. In diesem Hinblick ist es interessant, dass wir in Bezug auf die Erforschung des Planeten Mars noch in den Kinderschuhen stecken. Als das Buch „Der Marsianer“ erschien war man sich sicher, dass es kein Wasser auf der Oberfläche des Mars gibt. Dementsprechend musste Mark Watney im Buch erst Wasser erstellen. Kürzlich wurde diese Behauptung widerlegt. Im Korolev Krater wurde eine sehr große Menge an gefrorenen Wasser entdeckt. Das hätte Mark Watney bestimmt gefreut. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist von Andy Weir der Roman „Artemis“.


Kommentieren0
6
Teilen

Rezension zu "Artemis" von Andy Weir

Science-Thriller auf dem Mond
Aeriavor einem Monat

Nach "Der Marsianer" war klar, dass ich jedes Buch lesen werde, das Andy Weir schreibt. Ich war neugierig, ob er es schafft, das Mond-Feeling ebensogut rüberzubringen wie das Mars-Feeling. Ja, hat er.

Ich habe bereits mehrere Bücher gelesen, die auf dem Mond spielen, aber so richtig "dort" war ich dabei nie. Mit "Artemis" konnte ich das endlich tun.

Das Faszinierende am "Marsianer" ist, dass der Autor die physikalischen Vorgänge verständlich erklärt und so die Handlung glaubwürdiger macht. Das ist auch in "Artemis" so. In keinem anderen Mondbuch wird erklärt, warum man den Tee auf dem Trabanten nicht kochend heiß trinken kann. D. h. kochend schon, aber nicht heiß. Solche kleinen Kniffe und Erklärungen sorgen für, dass das Buch nur bedingt unter SF einzuordnen ist. Science? Jede Menge. Fiction? Wenig. Schon eher ist es ein Thriller.

Die Figur Jazz Bashara ist nicht immer sympathisch, aber man zollt ihrer Zielstrebigkeit widerwilligen Respekt. Sie hat nur ein Ziel: sie will reich werden. Dafür tut sie fast alles und legt sich mit jedem an. Es ist höchst unterhaltsam, sie auf dem Weg in den nächsten Schlamassel zu begleiten.

Fazit: Kann mit dem "Marsianer" nicht auf ganzer Strecke mithalten, dennoch eine spannende Lektüre nicht nur für SF-Fans.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Der Marsianer" von Andy Weir

Langatmig und sehr technisch
forgetfulvor einem Monat

Obwohl das Hörbuch sehr langatmig war, wollte ich unbedingt wissen, ob der Astronaut Mark es bis zu seinen Kamaraden schafft und bis auf die Erde zurück. Eines wurde geklärt. Das andere leider nicht. 


Immer wieder hat der Autor kleine Witze in den Text eingebaut. Diese mochte ich sehr. Das hat die ganze dramatische Atmosphäre etwas aufgelockert. Denn das Hörbuch war definitiv dramatisch. Als man dachte, jetzt kann nichts mehr passieren, ist noch mehr passiert. Ich war während des hörens meistens angespannt. 

Leider waren mir zu viele technische Details zu genau beschrieben. Es macht das ganze zwar autentisch, aber mir war es zu viel. 

Der Sprecher der Hörbuches hat mir auch sehr gut gefallen. Man konnte ihn sehr gut folgen und mir war immer klar, über wen gerade gesprochen wird, bzw. wer gerade spricht. 

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

In die Zukunft mit dem Sound der Bücher



Im März haben wir beim Sound der Bücher zwei richtige Highlights für euch! Bei Random House Audio erscheint das neue Hörbuch von "Marsianer"-Autor Andy Weir: "Artemis". Und auch Maja Lunde legt nach dem Sensationserfolg von "Die Geschichte der Bienen" mit ihrem neuen Roman "Die Geschichte des Wassers" nach, den der Hörverlag als Hörbuch veröffentlicht.

Mit beiden Hörbüchern möchten wir hier im Rahmen einer Hörrunde in die Zukunft reisen und freuen uns schon auf packende und bewegende Hörstunden. Das klingt nach einem Hörvergnügen für euch? Dann mach gleich mit für die Chance auf eines von 50 Hörbüchern!

Mehr zu den Hörbüchern
“Artemis” von Andy Weir
Jazz Bashara ist kriminell. Zumindest ein bisschen. Schließlich ist das Leben in Artemis, der ersten und einzigen Stadt auf dem Mond, verdammt teuer und, wenn man kein Millionär ist, verdammt ungemütlich. Also tut Jazz, was getan werden muss: Sie schmuggelt Zigaretten und andere auf dem Mond verbotene Luxusgüter für ihre reiche Kundschaft. Als sich ihr eines Tages die Chance auf einen ebenso lukrativen wie illegalen Auftrag bietet, greift Jazz zu. Doch die Sache geht schief, und dann wird auch noch ihr Auftraggeber ermordet. Plötzlich steckt Jazz mitten drin in einer tödlichen Verschwörung, in der nichts Geringeres auf dem Spiel steht als das Schicksal von Artemis selbst.

Gabrielle Pietermann leiht der toughen Heldin ihre Stimme. 

>> Jetzt reinhören!


“Die Geschichte des Wassers” von Maja Lunde
Was geschieht, wenn unser Wasser knapp wird – wie weit sind wir bereit zu gehen? Virtuos verknüpft Maja Lunde Gegenwart und nahe Zukunft zu einer ergreifenden Geschichte über die Grundlagen des Lebens.
Irgendwo in der Nordsee, im Jahr 2017. Die fast 70-jährige Umweltaktivistin Signe will von Norwegen bis an die französische Küste segeln – um jenen Mann zur Rede zu stellen, der die Liebe ihres Lebens gewesen ist. Doch weit draußen auf dem Meer gerät ihr Schiff mitsamt seiner bedeutsamen Fracht in einen gewaltigen Sturm ...
Frankreich im Jahr 2041. Eine große Dürre und verheerende Brände zwingen die Menschen Südeuropas zur Flucht in den Norden. Die Situation scheint für David und seine kleine Tochter Lou ausweglos – bis die beiden in einem vertrockneten Garten ein altes Segelboot entdecken, meilenweit von der Küste entfernt.

Gelesen von Christiane Blumhoff und Shenja Lacher.

>> Jetzt reinhören!

Wir vergeben je 25 Exemplare der beiden Hörbücher. Bewerbt euch dafür einfach über den blauen “Jetzt bewerben”-Button und beantwortet folgende Frage:

Welches der beiden Hörbücher möchtet ihr im Rahmen einer Hörrunde hören und was macht euch besonders neugierig darauf?

Ich drücke euch die Daumen.

Spielregeln:
Für eure Bewerbung erhaltet ihr 10 Hörminuten gutgeschrieben. Für eure Rezension gibt es 20 Hörminuten (bitte beachtet, dass es im Vergleich zum letzten Jahr keine Sonderhörminuten für die Rezension eines Aktions-Hörbuches gibt). Für eure aktive Teilnahme an allen Aufgaben zu eurem Buch, erhaltet ihr noch einmal 20 Hörminuten oben drauf!
Zur Leserunde

Hallo zusammen,

dies ist eine Leserunde, die aus der Insider-Voting-Challenge entstanden ist, daher können hier keine Bücher gewonnen werden, aber es darf natürlich gerne mitgelesen werden, auch wenn ihr nicht an der Challenge teilnehmt.

Anbei der Link zur Challenge: Insider Top 3 Votings

Natürlich ist die Rezension keine Pflicht, allerdings könnt ihr nur mit einer Rezension, die bis zum 31.3.2017 geschrieben wurde, ein Los für die Challenge ergattern – es lohnt sich daher.

Ich freue mich schon sehr auf die Runde.

Viele Grüße,

Charley

Letzter Beitrag von  Die-weinvor 2 Jahren
Zur Leserunde

Auf die Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ habe ich mich das ganze Jahr gefreut. Bücher sind Lebenselexier für mich. In die Geschichte eintauchen und am Leben der Figuren teilnehmen, kann genauso spannend wie erholsam sein. Daran möchte ich Dich teilhaben lassen.

Einfach mal abspannen vom Alltag und eintauchen in eine andere Welt.

Auf meinem Blog kannst Du alles rund um die Verlosung nachlesen und Dich für Dein Buch bewerben.

Ich verlose noch andere Bücher, also schau mal rein. Ich freue mich auf Deinen Kommentar dort.

Dein Kommentar gilt nur auf meinem Blog als Los für die Verlosung.

Viel Glück
wünscht Dir
Margarete
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 1.344 Bibliotheken

auf 138 Wunschlisten

von 44 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks