Ane Riel

 3,9 Sterne bei 129 Bewertungen
Autorin von Harz, Blutwurst und Zimtschnecken und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ane Riel

Große Spannung aus einem kleinen dänischen Ort: Ane Riel wurde 1971 in Århus geboren und studierte nach ihrem Schulabschluss 1990 an der dortigen Universität Kunstgeschichte. Bereits ihre Mutter, Mette Brahm Lauritsen, war Schriftstellerin. Heute ist ihre Tochter in ihre Fußstapfen getreten.

Ane Riel veröffentlichte mehrere Kinderbücher, manche davon gemeinsam mit ihrer Mutter, bevor sie 2013 ihren ersten Kriminalroman »Slagteren i Liseleje« vorlegte. Das Buch, das als „Idyl Noir“ bezeichnet wurde, war ein großer Erfolg. Riel wurde dafür mit den größten nordischen Preisen ausgezeichnet, sie gewann den Debütantenpreis der Dänischen Kriminalakademie, den Preis für den besten Kriminalroman Skandinaviens sowie den norwegischen und schwedischen Krimipreis. 2016 erschien unter dem Titel »Blutwurst und Zimtschnecken« auch eine deutsche Übersetzung.

Mit ihren weiteren Büchern setzt Riel ihren Erfolg fort. Bereits ihr zweiter Roman konnte an ihr Krimidebüt anschließen. Für »Harz« wurde Riel mit dem Niels-Preis, dem Harald Mogensen-Preis und den „Glasnøglen“ (dt. „die Glasschlüssel“) ausgezeichnet.

Ane Riel lebt gemeinsam mit ihrem Mann, dem Jazzmusiker Alex Riel, und ihrem Hund Gandhi in Liseleje, einem kleinen Ort im Norden Dänemarks.

Alle Bücher von Ane Riel

Cover des Buches Harz (ISBN: 9783442715534)

Harz

 (118)
Erschienen am 08.07.2019
Cover des Buches Blutwurst und Zimtschnecken (ISBN: 9783442714087)

Blutwurst und Zimtschnecken

 (10)
Erschienen am 13.06.2016
Cover des Buches Harz (ISBN: 9783844534511)

Harz

 (1)
Erschienen am 08.07.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Ane Riel

Cover des Buches Harz (ISBN: 9783442715534)buchwoelkchens avatar

Rezension zu "Harz" von Ane Riel

Eine ungewöhnliche Familiengeschichte
buchwoelkchenvor 7 Monaten

Klappentext:

Liv ist seit dem sechsten Lebensjahr tot, ertrunken in der Brandung. Das zumindest lässt ihr Vater Jens die Behörden glauben. Jens ist ein krankhafter Sammler, getrieben von der Angst, seine einzige Tochter zu verlieren. Und so lebt Liv in der Einsamkeit eines Containers hinter dem Hof, versteckt zwischen selbst gezimmerten Särgen und in Harz konservierten Tieren - ein sorgsam von der Außenwelt abgeschirmtes Leben, ein Leben in der Falle. Meisterhaft erzählt Ane Riel von einer scheinbar verkehrten Welt, in der aus Liebe Obsession wird und aus dem Wunsch nach Sicherheit tödliche Gefahr. 

Meine Meinung:

Liv lebt ein ungewöhnliches Leben in einer ungewöhnlichen Familie. Ich fand die Familiengeschichte so fesselnd das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Erst ist noch alles in Ordnung, dann wird die Oma umgebracht und man erfährt wie sich Livs Leben verändert und das Leben ihrer Familie. Erst lebt sie ein Leben das für ein Kind traumhaft ist. Sie hat liebevolle Eltern und ist den ganzen Tag in der Natur unterwegs. Dann aber ändert sich ihr Leben. Ihr Vater lebt mehr und mehr in seiner eigenen Welt und Liv übernimmt immer mehr Aufgaben und erlebt mehr als ein Kind erleben sollte.

Immer mehr wird die Verwahrlosung grösser  und die Stimmung ihres Vaters dunkler  und seine Sammelsucht und Verlustangst immer grösser wird und seltsamere Formen annimmt.

Liv hat von ihrem Bruder Car erzählt als wäre er Teil der Familie, bis mir aufgefallen ist, das er durch ein Unglück ums Leben gekommen ist. Alles in allem ein fesselndes Buch in dem auch Livs Mutter mit Hilfe von Briefen zu Wort kommt und ihre Sicht der Dinge versucht zu erzählen.

Mein Fazit:

Eine ungewöhnliche Familiengeschichte fesselnd erzählt.


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Blutwurst und Zimtschnecken (ISBN: 9783442714087)buchwoelkchens avatar

Rezension zu "Blutwurst und Zimtschnecken" von Ane Riel

Eine nette alte Dame
buchwoelkchenvor 7 Monaten

Klappentext:

Judith Behring ist eine alte Dame, eine ungemein reizende alte Dame. Im ganzen Rotkehlchenweg ist sie bekannt für ihre Gastfreundschaft und ihre Backkünste – die Nachbarn können sich glücklich schätzen, wenn sie in den Genuss von Judiths berühmten Zimtschnecken kommen. Nur einer ist nicht so nett zu Judith, wie sie das gewohnt ist: der Postbote. Wie unachtsam der immer ausgerechnet ihre Post in den Briefkasten stopft… Und Zeit für einen netten Plausch hat er auch nie… Deshalb steht für Judith fest: Der Postbote muss sterben! Gut, dass sie nicht nur früher eine preisgekrönte Metzgerin war, sondern auch Erfahrung im Loswerden ungeliebter Mitmenschen hat. 

Meine Meinung:

Ich fand die Geschichte von Judith, einer ältern Dame sehr nett und interessant. Aber ich habe den Krimi etwas vermisst. 

Die Geschichte hat zwei Erzählstränge, einem die von Jorgen, einem Jungen der keine leichte Kindheit hatte und unter seiner strengen und lieblosen Mutter leiden musste. Der andere erzählt von Judith, einer netten ältern Dame die bei fast allen beliebt ist und gerne Zimtschnecken backt. Im Laufe der Geschichte erfährt man wie beide zusammen gehörten und das Judith doch nicht die nette alte Dame ist, sondern eiskalt und berechnent.

Im letzten Kapitel kommt dann endlich der Krimi, als Judith drei Männer, die ihr nur helfen wollten umbringt. Kam mir etwas zu spät aber am Ende doch noch etwas mit Spannung.

Mein Fazit:

Gut und interessant geschrieben, nur leider mit etwas wenig Krimi.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Harz (ISBN: 9783442715534)N

Rezension zu "Harz" von Ane Riel

Leider enttäuschent...
nightchanges1308vor 10 Monaten

Liv ist seit dem sechsten Lebensjahr tot, ertrunken in der Brandung. Das zumindest lässt ihr Vater Jens die Behörden glauben. Jens ist ein krankhafter Sammler, getrieben von der Angst, seine einzige Tochter zu verlieren. Und so lebt Liv in der Einsamkeit eines Containers hinter dem Hof, versteckt zwischen selbst gezimmerten Särgen und in Harz konservierten Tieren - ein sorgsam von der Außenwelt abgeschirmtes Leben, ein Leben in der Falle. Meisterhaft erzählt Ane Riel von einer scheinbar verkehrten Welt, in der aus Liebe Obsession wird und aus dem Wunsch nach Sicherheit tödliche Gefahr.

Die Geschichte des Buch wird in Kapiteln unterteilt, welche durch Namen überschrieben und deren Sichtweisen geschrieben sind.
Die Autorin hatte in "Harz" ihren ganz eigenen Schreibstil, welcher mich leider gar nicht abholen konnte. Egal bei welchem Charakter und welchem Kapitel. Teilweise war es so, dass ich manche Sätze und Abschnitte mehrmals lesen musste, umzu verstehen, was die Autorin möchte.
So blieb auch leider die Spannung für mich auf der Strecke. Durch diesen sensationellen Klappentext habe ich riesen große Erwartungen gehabt, wovon ich im Buch leider nichts mehr mitbekommen habe.
Am Besten hat mir noch Livs Charakter gefallen, welcher wunderbar kindlich naiv ist. Ihre Unschuldigkeit konnte mir die Geschichte doch noch etwas schmackhaft machen. 

Fazit: Leider habe ich durch den großartigen Klappentext etwas ganz anderes erwartet und erhofft. Da mich das Buch auch durch den Schreibstil überhaupt nicht abholen konnte, vergebe ich 2 von 5 Sternen ⭐⭐

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Ane Riel wurde am 25. September 1971 in Aarhus (Dänemark) geboren.

Community-Statistik

in 169 Bibliotheken

auf 24 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks