Anett Leunig Bladenight

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(9)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bladenight“ von Anett Leunig

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bladenight

    Bladenight

    Themistokeles

    12. September 2013 um 13:37

    Ich würde zwar behaupten, dass dieser Sport heute nicht mehr ganz so »in« ist, wie noch vor einigen Jahren, dennoch erfreut sich das Inlineskaten bei vielen doch immer noch relativ großer Beliebtheit. In diesem Roman, der diesen Sport mit einer kleinen und sehr niedlichen Romanze verstickt, scheint die Beliebtheit ungebrochen und es wird auch denen, die mit diesem Sport bisher nicht viel zu tun gehabt haben, noch einiges dazu erläutert. Mir persönlich haben die kleinen Anmerkungen zu Skaten und vor allen Dingen auch Markus versuche das Skaten für sich zu entdecken, welche Fehler er dabei macht, was für Leute er dadurch kennenlernt etc. ehrlich einfach gut gefallen. Dabei ist Markus ehrlich ein Protagonist, den man trotz seiner Fehler und manchmal gerade wegen dieser, echt ganz lieb gewinnt. Zum einen ist er einfach zu genial tollpatschig, was zu einigen sehr amüsanten Szenen führt. Ebenso auch, waren viele seiner Versuche seine neue Nachbarin für sich zu gewinnen, bzw. sie näher kennen zu lernen, auch äußerst amüsant. Besonders, da er es oft auf eine fast schon niedliche Art versucht hat. Besonders auch, da er am Anfang von seiner neuen Nachbarin glatt doch genervt wirkte. Auf jeden Fall hat die Geschichte so einiges an Humor zu bieten, vor allem Situationskomik, einige lustige Dialoge und vor allen Dingen einen sehr sympathischen Protagonisten. Wobei ich auch einfach das Thema Skaten schön in den Roman eingebaut fand, da es ihn ergänzte, nicht zu aufgesetzt wirkte und die Handlung auch einfach nicht störte. Viel mehr fand ich die Idee seiner Angebeten über eins ihrer Hobbys näher zu kommen sogar sehr passend für eine Liebesgeschichte. Ein niedlicher Roman, mit sogar noch ein paar Wendungen, der ehrlich Spaß macht beim Lesen, gut unterhält und einfach was zum Entspannen ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Liebe Lovelybooker! Diese neue Leserunde richtet sich ganz besonders an alle SKATER unter Euch - und solche, die es gerne wären. Mit dem Roman "Bladenight" präsentieren Euch die Autorin und der NEPA-Verlag einen sportlichen Gute-Laune-Roman, bei dem es rasant und nicht ohne blaue Flecken abgeht.

    Hier die Streckenübersicht:

     

    • 180
  • Rezension zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    Haveny

    17. August 2012 um 21:28

    Ein leichter, sportlich frischer Roman, der einen wirklich gut unterhält. Markus ist glücklicher Single und überzeugter Sportmuffel, bis in die Wohnung nebenan eine Frau einzieht - und sein Leben sanft, aber gnadenlos auf den Kopf stellt. Anfangs ist Markus von ihr total genervt: doch schon bald erwacht in ihm das Interesse für sie und ihren Sport - das Skaten. Gemeinsam mit Markus lernt der Leser, wie man sich wieder interessant macht für eine Frau, wie man sie verstehen oder missverstehen kann, und wie man seinen Konkurrenten im Kampf um dieses Frau mit dessen eigenen Waffen schlägt. Und so ganz nebenher gibt es einene witzigen , verwirrenden und rasanten Crash-Kurs in Sachen Skaten. Einen Roman zum Thema Skaten habe ich vor diesem Buch auch noch nicht in den Händen gehalten aber ich muss sagen dieser war richtig toll. Erst konnte ich mir ehrlich gesagt wirklicht nicht vorstellen wie man ja in eine Liebesgeschichte das Thema Skaten richtig einbringen will ohne das den Leser das Buch langweilt, aber ein riesen Lob an die Autorin: Sie hat es geschafft das Thema Skaten richtig gut in ihre Geschichte einzuarbeiten, sodass man dem locker leicht geschriebenen Erzählfluss super folgen kann und sich dennoch nie langweilt. Der Protagonist Markus war mir von Anfang an sympathisch und es ist auch wirklich amüsant seine Gedankengänge zu den verschiedenene Situationen zu lesen. Ist aber auch wirklich mal interessant zu lesen, was ein Mann in so manchen Situationen denkt (: In dem Buch begegnen einem auch wirklich viele tolle Charaktere von denen mir so einige sympathisch waren. Wenn man das Buch so liest bekommt man auch einen Einblick in das Thema Skaten und so wie es von der Autorin geschildert wird, bekommt man auch selbst Lust daran es selbst einmal auszuprobieren. Die Liebesgeschichte fand ich wirklich besonders schön, vor allem wie die Gefühle von Markus beschrieben werden. Diese Lovestory hat mich wirklich von Anfang bis zum Ende begeistert. Mein Fazit: Dieses Buch ist wirklich ein Roman den man leicht und locker lesen kann, der einen blendend unterhält und vielleicht doch aus dem einen oder anderen Sportmuffel einen Sportler macht (:

    Mehr
  • Rezension zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    Nidhoegg

    03. August 2012 um 20:11

    Singel Markus ist zunächst gar nicht überzeugt, als seine neue Nachbarin Sonja neben ihm einsieht. Ihre Wellensittiche drohen ihm den letzten Nerv zu rauben. Doch dann lernt er sie kennen und verliebt er sich in sie. Für sie lernt er sogar das Skaten. Doch blöderweise sollte genau das ihre Beziehung gefärden, denn auch sein Skatelehrer hat ein Auge auf die hübsche Sonja geworfen. Die Bladenight rückt immer näher. Wer wird mit ihr hingehen? "Bladneight" ist nicht nur ein Buch für alle Leser, die Liebesgeschichten toll finden, sondern vor allem für diejenigen, die das Skaten lieben. Obwohl das Thema meiner Meinung nach noch zu kurz kommt und die Beziehungsgeschichte dagegen etwas mehr in den Hintergrund gerückt werden könnte. Es liest sich recht gut, wird mir am Ende aber zu viel, was die Liebesgeschichte angeht. Meiner Meinung nach eher ein Frauen-, als ein Sportroman.

    Mehr
  • Rezension zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    LeseJulia

    26. July 2012 um 20:36

    Ein schöner Roman, der Lust zum Skaten macht Markus ist 35 und wurde vor 3 Jahren herbe enttäuscht von seiner großen Liebe... Er igelt sich ein und lässt sich etws gehen.... bis nebenan die süße Sonja einzieht... Markus ist sofort angetan von der sportlichen rothaarigen Skaterin mit den ulkigen, anfangs nervigen Wellensittichen! Doch scheinbar hat Sonja schon einen Verehrer, so dass sich Markus ranhalten muss, damit er noch eine Chance hat, denn noch ein gebrochenenes Herz kann er nicht verkraften, also besorgt er sich selbst Skates und krempelt sein Leben um... Fazit: Dieser locker leichte Roman (aus der Sicht von Markus erzählt) zeigt uns, dass man auch mit 35 noch die Leidenschaft für ein neues Hobby und den Sport entdecken kann und dass auch Verlieben mit 35 noch immer ein bissel ist wie mit 16 ;) Das Buch macht Laune, seine verstaubten Skates wieder aus dem Keller zu buddeln, um neue Leute kennenzulernen und vielleicht so seine große Liebe zu finden!

    Mehr
  • Rezension zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    ResaMagdalena

    24. July 2012 um 00:11

    Markus ist glücklicher Single und überzeugter Sportmuffel, bis in die Wohnung nebenan eine Frau einzieht und sein Leben sanft, aber gnadenlos auf den Kopf stellt. Anfangs ist Markus von ihr total genervt; doch schon bald erwacht in ihm das Interesse für sie und ihren Sport das Skaten. Gemeinsam mit Markus lernt der Leser, wie man sich wieder interessant macht für eine Frau, wie man sie verstehen oder missverstehen kann, und wie man seinen Konkurrenten im Kampf um diese Frau mit dessen eigenen Waffen schlägt. Und so ganz nebenher gibt es einen witzigen, verwirrenden und rasanten Crash-Kurs in Sachen Skaten. Vielleicht bedeutet Sport ja nicht immer zwangsläufig Mord! Ein wahrhaftiger Gute-Laune Roman! Der letzte Satz des Klappentextes stimmt! Das Buch macht wirklich gute Laune. Einige Male hat mich Markus, wie er auf Skates um die Liebe seiner attraktiven Nachbarin kämpft, zum Lachen gebracht. Und manchmal wollte ich ihn ordentlich schütteln, Männer werde ich wohl nie verstehen. :D Umso interessanter war es, in den Kopf eines ebensolchen, dazu noch unheimlich verliebten, Exemplares hinein zu gucken. Leunig vereint ein hohes sprachliches Niveau mit wunderbar-sprühendem Humor und Charme. Die Geschichte ist nett, witzig und sehr unterhaltsam, was den Roman wirklich kurzweilig macht. Die Hauptcharaktere sind liebenswert gestaltet, in sich ist alles rund (wie die Rollen der Skates) und am Ende gab es - zumindest für mich überraschend - auch noch eine ganz nette und charmante Wendung. Ich kann das Buch wirklich empfehlen, es ist einfach schön, nicht so spannend um mitzufiebern und nervenaufreibend, wie vielleicht andere Geschichten, aber man bleibt trotzdem dran an Markus und Sonja, und die Geschichte ist einfach mal was, das der Seele gut tut und irgenwie etwas, das jeder von uns schon einmal erlebt hat und woran man gerne zurückdenkt. Mein Fazit: Ich kann 'Bladenight' wirklich empfehlen, obwohl es noch nicht einmal meinem typisch-bevorzugten Genre entspricht. Es war eine sehr nette Abwechslung und ich hoffe, demnächst öfter auf solche Schätze zu stoßen. - 4,5 Sterne (da ich eben doch noch etwas mehr auf Nervenkitzel und Dramatik abfahre ;D)

    Mehr
  • Rezension zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    tweedledee

    20. July 2012 um 10:26

    Markus, 34, hat eine gescheiterte Beziehung hinter sich und ist seitdem überzeugter Single. Dies ändert sich schlagartig als in sein Haus eine neue Nachbarin einzieht. Wie ein Wirbelwind bringt sie sein komplettes Gefühlsleben durcheinander mit ihren roten Haaren und grünen Augen. Sonja fährt leidenschaftlich gerne Inline Skates, wofür Sportmuffel Markus erst nur ein müdes Lächeln übrig hat. Doch um an Sonja ranzukommen wirft er alle Zweifel über Bord und begibt sich selbst auf die 8 Rollen. Und nebenbei fängt er auch wieder an, mehr auf sein Äußeres zu achten, was er in letzter Zeit vernachlässig hatte. Frisör, neue Klamotten... irgendwie schafft es Sonja wieder Schwung in sein Leben zu bringen. Was Markus dabei erlebt ist rasant, witzig und so unterhaltsam geschrieben, dass man das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen möchte. Vor allem die Stimme seines "inneren Teufelchens" trägt dazu bei, dass die Story nie langweilig wird. Markus, Sonja und die anderen Protagonisten sind Menschen wie aus dem Leben gegriffen, mit Stärken und Schwächen und kleinen Fehlern, die sie sehr authentisch erscheinen lassen. Und genau das macht sie so sympathisch. Bladenight ist ein wunderbar emotionaler Roman mit der richtigen Mischung aus Witz, Lovestory und der Begeisterung für das Skaten. Allerlei Mißverständnisse und Heimlichkeiten machen das Buch zu einem absoluten Lesevergnügen. Die Faszination fürs Inline Skaten ist mitreißend, wer selbst noch nicht skatet wird spätestens nach der Lektüre von Bladenight in den nächsten Sportshop laufen und sich Skates kaufen. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    mabuerele

    19. July 2012 um 15:23

    Sport ist Mord – das ist die Devise von Markus, von Beruf Rechtspfleger. Da bekommt er eine neue Nachbarin. Er ist von ihr und den beiden Wellensittichen genervt. Als er erfährt, dass sie skatet, beginnt er sich für diesen Sport zu interessieren. Wirklich nur für den Sport? Langsam verändert sich sein Verhältnis zur Nachbarin. Die Autorin hat einen flotten Gegenwartsroman geschrieben. Er lässt sich zügig lesen und zaubert einen häufig ein Lächeln auf die Lippen. Wie gelingt es FRAU mit geschickten, aber sanften Schachzügen MANN klarzumachen, was er wirklich will? Nebenbei habe ich als Leser eine ganze Menge über das Skaten gelernt. Markus` Erfahrungen in dieser Sportart ziehen sich wie ein roter Faden durch den Roman. Je besser er skaten kann, umso mehr wächst seine Eifersucht. Doch er zögert. Nur in seinem Inneren, im Text kursiv hervorgehoben, gesteht er, was er wirklich will. Die Protagonisten sind ausführlich charakterisiert. Eine besondere Rolle kommt Frau Herber, der guten Fee auf der Arbeitsstelle von Markus, zu. Sie wird ihm Ratgeberin, gibt aber auch ab und zu einen Schubs in die richtige Richtung. Ich möchte diesen heiteren Roman gern weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. July 2012 um 22:52

    Eine Liebesgeschichte über zwei Menschen, die sich über und um den Sport mit den acht Rollen kennen und vielleicht auch lieben lernen. Witzig und rasant geschrieben, dazu gepaart mit einer spannenden Geschichte, die sich insbesondere durch die innere Stimme der Hauptperson angenehm von anderen Erzählungen abhebt. Personen wie Du und ich mit Gefühlen und Macken, die jeder kennt. Die ideale Urlaubslektüre mit Mitmachfaktor, Suchtpotential und Wohlfühlfaktor. Leider viel zu schnell ausgerollt, deshalb bitte mehr davon!

    Mehr
  • Rezension zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    Tatze

    18. July 2012 um 12:37

    Markus ist Single und zufrieden damit, allein und in Ruhe in seiner Wohnung zu leben. Seine Ruhe wird aber gestört, als die neue Nachbarin Sonja zusammen mit ihren zwei Wellensittichen neben ihm einzieht. Aber sein Ärger verraucht schnell, als Markus Gefallen an Sonja findet und sich schließlich in sie Verliebt. Für sie fängt er dann auch an, Skaten zu lernen. Leider hat Markus schon bald einen Konkurrenten im Kampf um Sonja, und das ist ausgerechnet sein Skatelehrer. Mit wem wird Sonja also zur Bladenight gehen? "Bladenight" von Anett Leunig ist ein echter Gute-Laune-Roman. Neben der normalen Handlung kommt in dem Buch auch Markus innere Stimme vor, die ein wenig gemein und echt lustig ist. Also hat man beim Lesen auf jeden Fall schon mal was zu lachen. Und auch Markus Versuch, Sonja zu erobern, ist oft witzig und verursacht beim Leser gute Laune. Obwohl man auch sagen muss, dass Markus manchmal vielleicht ein bisschen zu eifersüchtig wird, wenn Sonja auch nur mit anderen Männern redet. Das Buch ist sehr angenehm zu lesen, der Schreibstil aus Markus Sicht ist nämlich echt gut. Neben Markus innerer Stimme bekommt man auch alle seine anderen Gedanken, die oft ziemlich verwirrt sind, mit. Und man fiebert mit ihm, wenn er versucht, Skaten zu lernen, was ja am Anfang nicht wirklich leicht ist. Dabei ist Markus sehr sympathisch und man hofft wirklich, dass er Sonja erobern kann. Auch die anderen Figuren in dem Buch sind sympathisch, zum Beispiel Frau Herber, Markus Arbeitskollegin, die ihm nützliche Tipps gibt, oder ihr Sohn Bastian, der mit Markus Skaten übt. Man hofft jedenfalls auf ein Happy-End für alle Beteiligten. Mein Fazit: "Bladenight" ist ein tolles Buch über Skaten und Liebe und wirklich ein super Lesespaß für den Sommer, der aber leider etwas kurz ist mit nicht einmal 200 Seiten. Trotzdem empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    Franzi293

    18. July 2012 um 00:53

    Sport ist Mord-oder eben doch nicht? Als Markus, 34 und überzeugter Single, eine neue Nachbarin bekommt, ist in seinem sonst so ruhigen Leben nichts mehr, wie es war. Von nun an heißt es nämlich: Auf die Skates, fertig, los! Sonja bringt Markus mit ihren wunderschönen roten Haaren, ihren ozeangrünen Augen und ihren ausgeweckten Zwietschies ganz schön aus dem Konzept und lässt ihn sein Leben umkrempeln. Um der begeisterten Skaterin imponieren zu können, schwingt auch Markus sich rasant auf seine neu erworbenen acht Rollen und muss die schmerzhafte Erfahrung machen, dass nunmal noch kein Meister vom Himmel gefallen ist und gut Ding erst einmal Weile haben will. Verbissen beginnt Markus, mit seiner Vergangenheit abzuschließen und auf eine neue Zukunft zu bauen. "Bladenight" ist ein wunderbar witziger, chaotischer und romantischer Roman über das Skaten, die Liebe, verworrene Missverständnisse, alte Wunten und neue Herausforderungen. Ein sehr emotionsstarker Roman, der vor allem durch seinen Charme, seinen witz aber auch seine Tiefgründigkeit überzeugt und eine wunderbare Geschichte auch für alle Sportmuffel bietet.

    Mehr
  • Rezension zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    Lenny

    16. July 2012 um 16:04

    Ich gebe hier sehr gern die volle Punktzahl denn ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Der Markus ist so ein lieber Typ, so einen Freund kann man sich nur wünschen und die Geschichte ist total schön.

  • Rezension zu "Bladenight" von Anett Leunig

    Bladenight

    JuliaMolnar

    13. July 2012 um 13:47

    Rasant und einfach nicht zu bremsen! Ein Buch, das Lust auf Skaten macht! Das einzige Buch bisher, das mich wirklich von einer Sportart restlos überzeugen konnte. Handlung: Der Handlungsverlauf geht sehr schnell voran, was zu dem Gefühl beim Lesen dieses Buches passt. Abwechslung ist hier das richtige Stichwort! Man durchlebt die Entwicklung einer Beziehung zweier Menschen in einer derartigen Geschwindigkeit, das man beim letzten Satz des Romans angekommen nicht glauben möchte/kann, dass das Buch nun zu Ende sein soll. Selten empfinde ich das Bedürfnis ein Buch sofort wieder aufschlagen zu wollen um es erneut zu lesen! Baldenight verursacht dieses Gefühl! Charaktere: Sie sind wie du und ich! Das verleiht ihnen ihren gewissen Scharm. Es ist meiner Meinung nach ein tolles Gefühl mal wieder ein Buch zu lesen, das nicht überspitzt dargestellte Charaktere mit einer unnatürlichen Verhaltensweise behandelt. Mut zur Einfachheit - das ist hier die Devise! Stil: Berichtend, einfach und humorvoll! Eine Kombination, die erfolgversprechend ist! Fazit: Humorvoll, mit Liebe zum Detail und einer verschlungenen Handlung! Mein diesjähriger Geheimtipp für den Strand!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks