Anette Beckmann

 3.1 Sterne bei 7 Bewertungen
Autor von Wann, wenn nicht morgen, Carlotta, Henri und das Leben und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Anette Beckmann

Wann, wenn nicht morgen

Wann, wenn nicht morgen

 (6)
Erschienen am 18.03.2016
Carlotta, Henri und das Leben

Carlotta, Henri und das Leben

 (1)
Erschienen am 25.01.2016

Neue Rezensionen zu Anette Beckmann

Neu
Tine_1980s avatar

Rezension zu "Carlotta, Henri und das Leben" von Anette Beckmann

Super Ergänzung bei der Aufklärung von Kindern
Tine_1980vor 2 Jahren

Carlotta und ihr Zwillingsbruder wundern sich über ihre Lieblingstante Uli. Sie wird von Tag zu Tag komischer. Tante Uli ist schwanger.

Wie wird man schwanger? Was passiert beim Sex? Wer füttert das Baby im Bauch und wie kommt es wieder heraus?

 

Dies ist ein humorvolles Aufklärungsbuch, das mit lustigen Illustrationen aufzeigt, wie das mit dem schwanger werden, schwanger sein und Baby bekommen so abläuft.

Die beiden Geschwister erkennen die Änderung im Verhalten ihrer Tante, können es aber nicht zuordnen, warum sie so ist, wie sie ist. So finden sie es erst ziemlich komisch, dass sie auf einmal komische Sachen isst oder beim Spielen einschläft.

So kommt es, dass Uli ihnen erklärt, wie es funktioniert, dass man schwanger wird. Die Zwei möchten es dann natürlich den Lesern des Buches erzählen. Dies geschieht in einer Sprache, die die Kinder verstehen und wird immer mal mit witzigen Anekdoten untermalt.

Seien es die Einwände so von wegen:

 

NICHT lachen, hab ich gesagt!!!

 

die an genau der passenden Stelle eingefügt sind. Genau da hat mein Sohn natürlich gekichert. Oder auch die Erklärungen in Form von Bildern, die das Ganze noch untermalen. Es gibt aber auch witzige Stellen, warum denn der Mutterkuchen "Mutterkuchen" heißt, denn Papa sagt doch immer, dass da keine Vitamine drin sind und man könnte es doch auch Mutterpizza nennen.

 

Wir hatten vorher schon ein anderes Aufklärungsbuch durchgesprochen und so war dies eine schöne Ergänzung zum großen Thema „Kinder machen“, die ich gut ausgeführt finde. Es wird als schöne Geschichte verpackt und ist (fast gar nicht) peinlich. Außer ein paar Stellen, an denen gekichert wird, war es für meinen Sohn informativ und hat die ganze Sache noch etwas vertieft.

 

Ein genaueres Buch zum Thema Pubertät und Co sollte man vorher vielleicht schon mal in der Hand gehalten haben, doch fand ich die ganze Aufmachung der Geschichte gut gelöst und für Kinder gut verständlich. Auch die Bilder laden ein, das Buch öfter in die Hand zu nehmen und durch die Kürze der Geschichte, die aber nichts Wichtiges auslässt, ist sie eine super Ergänzung während der Aufklärung.

Kommentare: 1
74
Teilen
Kleine8310s avatar

Rezension zu "Wann, wenn nicht morgen" von Anette Beckmann

Wann, wenn nicht morgen
Kleine8310vor 2 Jahren

"Wann, wenn nicht morgen" ist ein Roman der Autorin Anette Beckmann. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Klara. Klara ist 37 Jahre alt und als sich die Chance bietet mit ihrer Mutter auf die dänische Insel Fanö zu reisen freut sich Klara auf eine Auszeit von ihrem Beruf und ihrer Ehe. Das Verhältnis zwischen Klara und ihrer Mutter ist zwar angespannt, aber Klara hat die Hoffnung auf eine eventuelle Besserung noch nicht ganz aufgegeben. 

 

Auf Fanö kommt es jedoch schon kurze Zeit später zu einem schweren Autounfall und ab dem Zeitpunkt leidet Klara's Mutter an einer partiellen Amnesie. Diese Amnesie äußert sich jedoch auf eine bizarre Weise, bei der Klara kaum fassen kann wie positiv sich ihre Mutter plötzlich verhält. Ab diesem Zeitpunkt nutzen Klara und ihre Mutter die Zeit zusammen und lernen einander ganz neu kennen, bis ein Familiengeheimnis für erneute Turbulenzen sorgt ...

Bei diesem Buch hat mich direkt die etwas außergwöhnlich anmutende Buchidee neugierig gemacht. Eine Mutter, die eher schwierig ist, und nach einer partiellen Amnesie plötzlich freundlich und mitfühlend ist, das klang für mich sehr interessant. Der Einstieg in die Geschichte ist mir durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil von Anette Beckmann auch sogleich recht gut gelungen. Die Autorin schafft es ebenfalls das Kopfkino des Lesers/der Leserin in Gang zu setzen, und zwar durch den schön bildhaften Schreibstil. 



Die Charaktere hat Frau Beckmann schön ausgearbeitet und ich war schon auf die einzelnen Entwicklungen gespannt. Die Handlung war leider ziemlich vorhersehbar, was die Geschichte in manchen Passagen ein bisschen zäh erscheinen liess. In manchen Momenten hätte ich mir einfach eine enger gestrickte Handlung gewünscht und auch ein bisschen mehr Spannung! So war es eine nette Geschichte, die kurzweilig gut unterhalten hat, aber leider auch nicht mehr!

 

Positiv: 

* flüssiger, bildhafter Schreibstil

* interessante Buchidee

 

Negativ: 

* vorhersehbare Handlung

* leider keine Überraschungen und ein paar etwas zähe Passagen

 

"Wann, wenn nicht morgen" ist eine Geschichte, die ein paar gute Passagen hat, für mich aber leider zu vorhersehbar war und dadurch eher kurzweilige Unterhaltung bietet!

 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Anette Beckmann?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks