Anette Göttlicher Mensch, Paul!

(66)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 34 Rezensionen
(22)
(18)
(16)
(6)
(4)

Inhaltsangabe zu „Mensch, Paul!“ von Anette Göttlicher

Marie hat lange nicht mehr an Paul gedacht. Und das war gut so: Schließlich ist sie mit Jan so glücklich, dass die beiden sogar eine Familie gegründet haben. Doch dann zieht gegenüber ein Pärchen ein: Paul und seine Freundin Natalie. Das Unfassbare geschieht: Marie freundet sich mit Natalie an - und irgendwie auch mit Paul. Doch wie soll sie das Jan beibringen? Dann beginnt Paul eine Affäre, und alles läuft ganz anders als geplant ...

Es hat mir viel Spaß bereitet, Marie auf ihren Gefühlsirrungen und -wirrungen zu begleiten.

— RobinBook
RobinBook

Mir geht's da wie Killerprincess. In der Mitte des Buches wird's ganz schön monoton.

— Fannie
Fannie

Konnte meine Erwartungen, die sich innerhalb der ersten Seiten einstellten, nicht mehr erfüllen, da die Handlung irgendwie abflacht und sich die Emotionen immer wiederholen.

— killerprincess
killerprincess

ich vermute dass es heute in meinem briefkasten ist...kann es kaum erwarten! :-)

— lapiratesse
lapiratesse

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • tut sies?

    Mensch, Paul!
    harakiri

    harakiri

    09. March 2016 um 09:20

    Tut sies oder tut sies nicht? Bis zuletzt lässt die Autorin die Frage offen. Maries Ex, der ihr immer noch im Kopf herumgeht zieht bei ihr gegenüber ein und bei Marie beginnt es wieder zu kribbeln. Irgendwie hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass die Autorin das selbst erlebt hat. Denn wie sonst könnte man so vom Auf und Ab der Gefühle schreiben, die einen überfallen, wenn man den Ex nach langer Zeit wieder sieht. Soll ich wieder was mit ihm anfangen oder lieber nicht? Paul kommt in dieser Story nicht so gut weg, wirkt eher unsympatisch. Dafür sind die anderen Charaktere ganz nett, bleiben aber oberflächlich. Bis auf Franziska, Maries Tochter. Die belebt die Szenerie durch ihre nette kindliche Sprache. Trotzdem ist das Buch herrlich leicht zu lesen und man möchte quasi eingreifen und Marie auch ne Nachricht aufs IPhone schicken: tus nicht!!

    Mehr
  • Mensch, Paul

    Mensch, Paul!
    RobinBook

    RobinBook

    13. January 2016 um 15:57

    Titel: Mensch, Paul Autorin: Anette Göttlicher Inhaltsangabe laut AMAZON: Marie hat lange nicht mehr an Paul gedacht. Und das war gut so: Schließlich ist sie mit Jan so glücklich, dass die beiden sogar eine Familie gegründet haben. Doch dann zieht gegenüber ein Pärchen ein: Paul und seine Freundin Natalie. Das Unfassbare geschieht: Marie freundet sich mit Natalie an – und irgendwie auch mit Paul. Doch wie soll sie das Jan beibringen? Dann beginnt Paul eine Affäre, und alles läuft ganz anders als geplant ... Produktinformation laut AMAZON: Taschenbuch: 320 Seiten Verlag: Ullstein Taschenbuch (10. Juni 2011) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3548266843 ISBN-13: 978-3548266848 Über die Autorin (AMAZON): Anette Göttlicher, geboren 1975, ist Autorin, Journalistin und Fotographin. Aus ihrer Kolumne »Maries Tagebuch« auf Cosmopolitan.de entwickelte sie ihren ersten Roman Wer ist eigentlich Paul?, der auf Anhieb zum Bestseller wurde. Anette Göttlicher lebt in München. Meine Meinung: Als das Buch seinen Weg zu mir fand, wusste ich nicht, dass es Teil (letzter Teil?) einer ganzen Paul-Serie ist. Hätte ich es gewusst, ich hätte bestimmt nicht zugegriffen, denn ich bin eigentlich überhaupt keine Freundin von Dauergeschichten, welche dann enden mit beispielsweise "Der Fluch des Leibarztes der Nachbarin der Enkelin der Wanderhure" oder ähnlich. Hier hätte ich etwas versäumt. Dies ist eine leicht lesbare und überaus erheiternde Geschichte, in der nach meinem Dafürhalten genug informative und geschickt in die jetzige Handlung eingebaute Rückblenden für eine ausreichende Kenntnis der Vorgeschichte sorgen. Es hat mir viel Spaß bereitet, Marie auf ihren Gefühlsirrungen und -wirrungen zu begleiten. Zudem war hier nichts vorhersehbar, denn immer wieder kehrte sich das Ganze um und bot neue Perspektiven und spannende Verwicklungen. Zwar sollte man sich darüber im Klaren sein, welche Ansprüche man an einen Unterhaltungsroman stellt, denn Stil und Charakterentwicklung der Protagonisten sind eher schlicht, aber man hält mit diesem Buch genau das Richtige in den Händen, um für ein paar unbeschwerte Stunden dem Alltag zu entfliehen.

    Mehr
  • Paul und kein Ende...

    Mensch, Paul!
    badwoman

    badwoman

    11. October 2015 um 23:01

    Wer noch ein Buch fürs Urlaubsgepäck sucht, sollte hier zuschlagen: "Mensch, Paul!" ist da sehr zu empfehlen. Marie, eine junge Mutter, lebt sehr zufrieden mit Mann und Tochter in München. Sie hat alles, was sie braucht: Ihre Arbeit und ein intaktes Familien- und Eheleben. Doch dann taucht Paul, ihr Exfreund wieder in ihrem Leben auf und bringt Maries Gefühlsleben gehörig in Aufruhr. Sie fühlt sich sexuell sehr stark von ihm angezogen und das wird zu ihrem Problem, denn natürlich möchte sie ihre Ehe nicht aufs Spiel setzen für eine Affäre mit Paul, von dem sie genau weiß, dass er niemals treu sein kann, was er dann ja auch bestätigt. Die vielen Gefühlswendungen sind für den Leser nicht immer nachvollziehbar, aber teilweise recht amüsant zu lesen. Maries Gedankengänge sind oft sehr humorvoll beschrieben, in einigen kann frau sich sehr gut wiedererkennen. Das Buch ist auf Grund des flüssigen Schreibstils einfach und schnell zu lesen, ideal für müßige Urlaubsstunden!

    Mehr
  • Tut sies oder tut sies nicht?

    Mensch, Paul!
    harakiri

    harakiri

    06. March 2015 um 20:31

    Bis zuletzt lässt die Autorin die Frage offen. Maries Ex, der ihr immer noch im Kopf herumgeht zieht bei ihr gegenüber ein und bei Marie beginnt es wieder zu kribbeln. Irgendwie hatte ich beim Lesen das Gefühl, dass die Autorin das selbst erlebt hat. Denn wie sonst könnte man so vom Auf und Ab der Gefühle schreiben, die einen überfallen, wenn man den Ex nach langer Zeit wieder sieht. Soll ich wieder was mit ihm anfangen oder lieber nicht? Paul kommt in dieser Story nicht so gut weg, wirkt eher unsympatisch. Dafür sind die anderen Charaktere ganz nett, bleiben aber oberflächlich. Bis auf Franziska, Maries Tochter. Die belebt die Szenerie durch ihre nette kindliche Sprache. Trotzdem ist das Buch herrlich leicht zu lesen und man möchte quasi eingreifen und Marie auch ne Nachricht aufs IPhone schicken: tus nicht!!

    Mehr
  • Humor²

    Mensch, Paul!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. April 2014 um 13:50

    Zum Buch Der Roman „Mensch, Paul!“ wurde von Anette Göttlicher geschrieben und erschien 2011 im Ullstein-Verlag. In ihm geht es um Marie, die sich plötzlich wieder mit Paul konfrontiert sieht. Persönliche Stellungnahme Die anderen Paul-Romane hatte ich vorher nicht gelesen. Dies empfand ich während des Lesens aber keinesfalls als Manko, denn in Rückblenden erzählt Marie nochmals, wie es zum Showdown auf der Gerner Brücke kam und wie sie sich all die Jahre mit Paul gefühlt hat. Der Schreibstil ist sehr unterhaltsam und humorvoll, man schmunzelt viel beim Lesen. Man kann sich in Marie hineinversetzen, denn sie ist sympathisch. Manchmal möchte man sie jedoch einfach nur schütteln und sie fragen, ob sie ihr Familienleben wirklich für eine Nacht mit Paul aufs Spiel setzen möchte.Man versteht aber, dass Marie Paul nie vergessen konnte, immerhin hat sie viel Positives und Negatives mit ihm geteilt. Bei alldem ist der Roman aber keinesfalls vorhersehbar, denn während man noch denkt, Nathalie käme hinter Maries Fassade oder Marie würde Paul tatsächlich nachgeben, passieren Dinge, die alles in eine andere Richtung lenken. So kam auch für mich das Ende sehr überraschend und es wurde garantiert nie langweilig, das Buch zu lesen. Fazit Humorvolle Unterhaltungslektüre!

    Mehr
  • Wer braucht schon Paul?

    Mensch, Paul!
    Viva_Sunrise

    Viva_Sunrise

    21. March 2013 um 15:43

    Marie, Jan und die kleine Franziska: Ein Bilderbuchfamilie, wohnhaft in München. Alles läuft gut, die Kleine geht mittlerweile in den Kindergarten und Marie kann wieder mehr ihrem Job als Photografin nachgehen. Eines Tages entdeckt sie, dass Paul wieder in der Stadt ist - ihre vermeintlich große Liebe und der Mann, mit dem sie Jan betrogen hat. Doch Paul ist nicht alleine: im Gepäck hat er Freundin Natalie und ihren Sohn Felix. Ausgerechnet in die Wohnung gegenüber ziehen sie ein! Lange verschweigt sie diese Tatsache vor ihrem Freund, doch dieser ahnt bereits, dass Paul wieder in Maries Leben getreten ist. Zu allem Überfluss versteht sich Marie blendend mit Pauls Freundin und derem kleinen Sohn. Doch Paul wäre nicht Paul - er ist und bleibt ein Charmeur erster Klasse. Das muss auch leider Natalie auf sehr unschöne Weise erkennen und auch Marie erhält ein Angebot, dass sie ziemlich durcheinander bringt. Ein verlorener Slip und eine wodkadurchtränkte Nacht tragen zur Entwirrung der Geschehnisse nicht gerade weniger bei. Wie ich es schon vermutet habe verbrigt sich hinter all den Turbulenzen ein Happy End. Das Buch ist angenehm leicht zu lesen. Anette Göttlicher schafft es, die Stimmung der einzelnen Kapitel zum Leser zu transportieren. Man ist völlig gefangen in der Geschichte und der Schreibstil lässt die Bilder im Kopf lebendig werden. Die nächste Fortsetzung - insofern es denn eine gibt - kann eigentlich nur heißen: Wer braucht schon Paul?

    Mehr
  • Rezension zu "Mensch, Paul!" von Anette Göttlicher

    Mensch, Paul!
    Laren

    Laren

    08. October 2012 um 08:57

    "Mensch, Paul" ist ein nettes, kurzweiliges Buch, das mit Charme und Witz überzeugt! Anette Göttlicher beschreibt die netten kleinen Eigenheiten des Alltags mit Kind, einfach wunderbar und treffend. Jede Mutter und Frau kann sich darin wiedererkennen. Den Zwiespalt, in dem Marie sich befindet, beschreibt sie durchaus glaubwürdig und witzig. Man hofft doch ständig, dass Marie die richtige Entscheidung fällt. Allerdings waren mir Maries Überlegungen manchmal einen Tick zu lang. Dafür hätte ich mir evtl. noch ein wenig mehr Action gewünscht. Sehr positiv finde ich, dass man nicht unbedingt gezwungen ist, die Bücher davor zu kennen, um in Maries Geschichte mit Paul, zu finden. Allerdings werde ich mir die Bücher noch zulegen. :0) Der Schreibstil der Autorin ist leicht und angenehm, die einzelnen Kapitel nicht zu lang und der Humor kommt auch nicht zu kurz. Das Ende gefiel mir sehr gut. So hat es doch für jeden etwas Positives. Mein Fazit: Ein schöner, leichter und witziger Frauenroman!

    Mehr
  • Rezension zu "Mensch, Paul!" von Anette Göttlicher

    Mensch, Paul!
    Stephenie

    Stephenie

    25. August 2012 um 14:57

    Zuerst einmal - ich bin ein Quereinsteiger was die Paul-Bücher angeht. Glaube aber das ich diesen Band nicht gelesen hätte wenn ich die anderen gekannt hätte, oder vielleicht doch - vielleicht war Marie früher nicht so "anstrengend". Marie ist die weibliche Hauptfigur, die Jahrelang Paul absolut verfallen war, aber sich dann doch für ihren (immer noch) Freund entschieden hat. Der auch der Vater ihrer mittlerweile gut zweijährigen Tochter ist. Dann taucht Paul wieder auf... was zu ziemlicher Verwirrung führt. Das wäre ja auch nach zu vollziehen, aber trotzdem hat mich Marie mit ihren immer wieder wiederholten & sich aber auch teilweise wiedersprechenden inneren Monologen a bisserl genervt. Insgesamt ganz nett.

    Mehr
  • Rezension zu "Mensch, Paul!" von Anette Göttlicher

    Mensch, Paul!
    Lese_gerne

    Lese_gerne

    20. June 2012 um 21:22

    Bisher habe ich auch alle fünf Teile dieser Reihe gelesen und hoffe, das es vielleicht noch einen sechsten Teil dieser Reihe gibt. Ich finde die offene und nette Art von Marie prima. Sie ist eine ganz tolle Persönlichkeit, die man einfach gern haben muss. Obwohl sie sich zwischenzeitlich von der Partygängerin Marie zur liebevollen und erstnhaften Mutter entwickelt hat. Der Schreibstil von Anette Göttlich ist sehr flüssig und unterhaltsam. Was ich sehr schön finde ist, dass die Bücher von Marie in Tagebuchform mit Datum erzählt werden. Klar, geht es in diesem Buch hauptsächlich wieder um Paul. Aber der Titel heißt ja auch "Mensch Paul" und nicht z. B. "Marie und Jan - eine glückliche Familie". Auch ich bin der Meinung, dass man die Vorgängerbücher kennen müßte um gut anschließen zu können und den Witz zu verstehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Mensch, Paul!" von Anette Göttlicher

    Mensch, Paul!
    Liebes-Langohr

    Liebes-Langohr

    17. January 2012 um 20:00

    Rezension: Mensch Paul Inhalt: Marie ist seit drei Jahren glücklich mit Jan zusammen. Gemeinsam haben sie die süße Franziska. Mutter sein und Job ist oft sehr stressig, aber dennoch kann es für sie nicht besser laufen. Eines Nachmittags lernt Marie Natalie auf einem Spielplatz kennen. Die zwei Frauen verstehen sich auf Anhieb sehr gut. Marie ist sehr froh eine neue Freundin gefunden zu haben. Eines Tages findet Marie heraus dass Natalie die Freundin von Paul ist. Paul wiederum ist Maris Ex-Freund. Paul und seine Freundin ziehen genau gegenüber von Maries und Jans Wohnung in ein Haus. Durch das wiederkehren von Paul ist Marie ganz schön durcheinander. Wochenlang fährt Maries Gefühlsleben Achterbahn. Sie spürt noch immer, wie früher, die Anziehungskraft von Paul. Diese Anziehungskraft ist für Marie eine Droge. Was passiert? Wie geht Marie damit um? Lest selber. Meinung zu diesem Buch: Die Vorgeschichte von Marie und Paul kenn ich sehr gut. Dennoch denke ich dass man dieses Buch „Mensch Paul“ auch ohne Vorgeschichte lesen kann. Mehrere Informationen sind in diesem Buch enthalten. Für mich war an der Geschichte nichts Überraschendes oder neues. Es gab wie in den Vorigen Büchern wieder viel Gefühls Chaos auf der Seite von Marie. Man hätte mehr pepp und Schwung in die Sache bringen müssen. Das Buch war eine sehr leichte Lektüre zum zwischendurch lesen. Man hatte keine Anstrengung oder mühen denn Text zu verstehen. Diese ganzen höhen und Tiefen kennt man ja sicher selber. Bei einigen Stellen habe ich mich sogar wiedergefunden. Fazit: Alle Marie Fans die die Vorgeschichte gelesen haben sollten dieses Buch ebenfalls lesen. Ich würde es jedem empfehlen der auf Liebesromane steht. Allen anderen würde ich sagen ihr müsst es nicht lesen ihr habt nichts verpasst.

    Mehr
  • Rezension zu "Mensch, Paul!" von Anette Göttlicher

    Mensch, Paul!
    kolokele

    kolokele

    25. August 2011 um 12:45

    Schön, dich wiederzusehen, Marie. Mein Eindruck aus der Leseprobe hat sich bestätigt, ein weiteres Buch über Marie zu lesen, ist wie eine gute Freundin nach langer Zeit wiederzusehen und zu erfahren, was es neues gibt. So lebt Marie jetzt mit ihrem Freund zusammen, hat eine 2jährige Tochter, beruflich läuft es auch ganz gut und alles scheint in geordneten Bahnen zu laufen, Paul nur ein Teil der Vergangenheit, lang nix gehört und nix gesehen von ihm. Marie scheint erwachsen geworden zu sein. WÄre das die alleinige Story des Buches, wäre es wohl etwas langweilig, also los...da muss eben der Paul im Haus gegenüber einziehen und Marie sich auch gleich (erstmal unwissender Weise) mit seiner Freundin (und ihrem Sohn) anfreunden, sind die Kinder doch im gleichen Alter. Dass Paul und Marie aufeinander treffen, lässt nicht lang auf sich warten und so kommt es wieder zu einigen Gefühlsverwirrungen, wie man sie bereits kennt, doch eines ist anders: Paul kriegt Marie nicht nochmal rum, nicht so wie er es will. Erkenntnis des Buches: Marie ist wirklich erwachsen geworden, Paul immer noch der Idiot, wie eh und je (auch ihm hätte eine Brise menschlicher Entwicklung wohl ganz gut getan). Es hat Spass gemacht das Buch zu lesen, doch so schön es auch war, hoffe ich, dass es das letzte Paul-Kapitel in Maries Leben ist. Es ist wie bei einem guten Film, die Fortsetzung von der Fortsetzung von der Fortsetzung ist irgendwann eben nicht mehr sehenswert und es wäre doch schade drum. Zu Bemängeln habe ich außerdem noch die Unstimmigkeiten, die in dem Buch im Zusammenhang mit den neuen Medien auftauchen, sowas stört einfach und trübt den Lesegenuß, weil man einfach nicht in der Geschichte bleibt und sich fragt, wie das denn bitte Autorin, Lekor und wer da alles noch reinliest, nicht auffallen konnte. Ansonsten: Weiter so, Frau Göttlicher! Aber demnächst bitte mit einem anderen Stoff. :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Mensch, Paul!" von Anette Göttlicher

    Mensch, Paul!
    Julschaen

    Julschaen

    21. August 2011 um 20:04

    Meine Meinung: Hmmm, also Fr. Göttlicher hat schon besseres abgeliefert. Ich war sehr enttäuscht von diesem letzten Buch der Paul-Reihe, es dreht sich hauptsächlich darum wie gern Marie mit ihrem Paul schlafen würde. Das zieht sich über das ganze Buch, irgendwann nervt es einfach nur noch. Diesmal also nur eine bedingte Leseempfehlung, für alle, die die ersten Teile verschlungen haben, sicherlich empfehlenswert, aber sonst eher die Finger davon lassen!

    Mehr
  • Rezension zu "Mensch, Paul!" von Anette Göttlicher

    Mensch, Paul!
    Rosalie

    Rosalie

    04. August 2011 um 07:50

    Hach, ich bin bei diesem Buch mit gemischten Gefühlen rangegangen. Die einen sagen TOP!, die anderen sagen FLOP! ... aber natürlich wollte auch ich gern wissen, was die Geschichte mit Marie & Paul nun auf sich hat. Ich muss sagen, dass mir auch dieses Buch gefallen hat, an manchen stellen war es etwas langweilig, da manches immer und immer schon vorher wiederholt wurde, aber dafür ist auch viel neues passiert und mit diesem (vorläufigen?) Schluss hätte ich nicht gerechnet :)

    Mehr
  • Rezension zu "Mensch, Paul!" von Anette Göttlicher

    Mensch, Paul!
    Buchtastisch

    Buchtastisch

    30. July 2011 um 21:05

    Ein gutes Buch ist leider was anderes... Der 5. Paul-Band ist da: Marie hat inzwischen mit ihrem Freund Jan eine Familie gegründet und sie sind Eltern von der kleinen Franzi. Doch dann zieht genau in der Wohnung gegenüber plötzlich Paul mit seiner Freundin Natalie ein. Und fängt an wieder Maries Leben durcheinander zu wirbeln. Wird sie seiner Anziehung wieder erliegen? Was soll ich sagen. Ich fand den 1.-3. Band richtig klasse. Mit dem 4. Band konnte ich schon nicht mehr viel anfangen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Und so konnte ich einfach nicht an "Mensch, Paul!" vorbei gehen. Tja, vielleicht hätte ich das aber mal besser machen sollen. Insgesamt ist es eine leichte, seichte Frauenlektüre - die jedoch leider bei weitem nicht den ersten drei Bänden das Wasser reichen kann. Marie ist irgendwie nervig geworden. Sie heult ihren alten Freundschaften hinterher, kommt aber auch nicht in die Gänge was daran zu ändern. Dazu ist das halbe Buch eine Werbebotschaft. Beginnend bei Almdudler über Toffifee, Merci bis hin zu iPhone, etc. ... es findet kein Ende. Entweder es wird dauernd von einer Marke geredet oder die Szene wird mit einer Werbeszene verglichen. Mütter oder werdende Mütter mögen dem ganzen Gerede über das Kind Franzi und Maries Gefühle für ihre Familie und ihr Stolz ja vielleicht noch was abgewinnen können - für mich war das definitiv too much... Dazu waren mir viel zu viele Unstimmigkeiten / Logikfehler im Buch: Es steht z.B. auf der Kurzbeschreibung auf den ersten Seiten, dass Marie mit Jan verheiratet sei - aber im gesamten Buch liest man nur von Maries Freund Jan. Ah ja. Oder anfangs erfährt man, dass Marie Paul nicht in ihrer Facebook-Freundesliste hat - später fragt sie sich, ob er überhaupt bei Facebook ist. Oder auch schön: Marie hat angeblich eine neue Handynummer, die Paul nicht hat - interessanterweise meldet er sich dann plötzlich mal bei ihr auf dem Handy - hö?!?! Tja, die Liste lässt sich wohl noch fortsetzen, aber ich wollte hier nur ein paar Beispiele für die groben Schnitzer aufführen. Es ist ok, wenn "mal" ein Flüchtigkeitsfehler passiert. Aber das muß doch mal jmd. vor dem Erscheinen des Buches aufgefallen sein?! Paul ist übrigens wieder ganz Paul - der Aufreisser, der nichts anbrennen lässt. Na, wenigstens manche Dinge ändern sich nicht. Schade war es jedoch auch, dass es sich in diesem Band eigentlich nur um Sex und Anziehungskraft zwischen Paul und Marie dreht. Gefühle spielen keine wirkliche Rolle... Das Ende war dann auch ganz ok ... ich hoffe jedoch es bleibt dabei. Bitte. Ich werde jedenfalls keinen 6. Band mehr kaufen. FAZIT: 2 Sternchen, weil es sich leicht und seicht lesen lässt. Aber ein gutes Buch ist leider was anders.

    Mehr
  • Rezension zu "Mensch, Paul!" von Anette Göttlicher

    Mensch, Paul!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. July 2011 um 16:10

    Marie lebt glücklich mit ihrem Mann Jan und Tochter Franziska zusammen. Endlich hat sie Sex-Affäre Paul vergessen. Doch dann geschieht das unmögliche, Marie bekommt neue nachbarn und wer soll das anderes sein als Paul. ihr Gefühlsleben scheint wieder aus den Fugen zu geraten und vorbei ist es mit der "Ruhe". Ich habe vorher noch keine "Paul-Geschichte" von Annette Göttlicher gelesen, dies war also mein erstes Buch von ihr. Auch wenn ich das buch recht unterhaltsam fand, hat mich Paul nicht fesseln können. Das Buch ist in einem einfachen Stil geschrieben, so das man schnell durch hat. Ein Buch für zwischendruch mal. Dann ist es O.K, Aber ein Fan werde ich glaube ich nicht von der Geschichte. ;-)

    Mehr
  • weitere