Anette Hinrichs

 4.4 Sterne bei 176 Bewertungen

Lebenslauf von Anette Hinrichs

Das Nordlicht: Anette Hinrichs, geboren 1970 in Hamburg, ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie machte eine kaufmännische Ausbildung am Hamburger Flughafen und übte danach verschiedene Tätigkeiten im Einzelhandel, im Bankwesen oder in der Reederei aus. Inspiriert von Agatha Christie wollte sie schon immer ihre eigenen Krimis verfassen. Diesen Traum hat sie sich erfüllt und ist nun heute Teil der Krimi-Legenden Deutschlands. Hichrichs lebt heute als freie Autorin mit ihrer Familie in München.

Neue Bücher

Nordlicht - Die Spur des Mörders

 (55)
Neu erschienen am 13.04.2020 als Taschenbuch bei Blanvalet. Es ist der 2. Band der Reihe "Boisen & Nyborg".

Nordlicht - Die Spur des Mörders -

 (6)
Neu erschienen am 13.04.2020 als Hörbuch bei Random House Audio.

Alle Bücher von Anette Hinrichs

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Nordlicht - Die Tote am Strand (ISBN: 9783734107221)

Nordlicht - Die Tote am Strand

 (97)
Erschienen am 15.04.2019
Cover des Buches Nordlicht - Die Spur des Mörders (ISBN: 9783734107238)

Nordlicht - Die Spur des Mörders

 (55)
Erschienen am 13.04.2020
Cover des Buches Die fünfte Jahreszeit (ISBN: 9783864120053)

Die fünfte Jahreszeit

 (7)
Erschienen am 01.06.2012
Cover des Buches Das siebte Symbol (ISBN: 9783839226728)

Das siebte Symbol

 (1)
Erschienen am 11.03.2020
Cover des Buches Das Schattennetz (ISBN: 9783864122118)

Das Schattennetz

 (1)
Erschienen am 01.02.2018
Cover des Buches Das Sandmann-Projekt (ISBN: 9783864120800)

Das Sandmann-Projekt

 (1)
Erschienen am 29.05.2015
Cover des Buches Nordlicht - Die Tote im Küstenfeuer (ISBN: 9783734109324)

Nordlicht - Die Tote im Küstenfeuer

 (0)
Erscheint am 15.03.2021
Cover des Buches Das siebte Symbol (ISBN: 9783864121203)

Das siebte Symbol

 (0)
Erschienen am 25.09.2013

Neue Rezensionen zu Anette Hinrichs

Neu

Rezension zu "Nordlicht - Die Spur des Mörders" von Anette Hinrichs

Idstedt-Löwe
Literaturwerkstatt-kreativvor 12 Tagen

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor 

„Nordlicht - Die Spur des Mörders  (Hörbuch)  von Anette Hinrichs


Band 1: Nordlicht – Die Tote am Strand
Band 2: Nordlicht – Die Spur des Mörders
Band 3: Nordlicht – Die Tote im Küstenfeuer (erscheint am 15. März 2021)

„Dänemark – Deutschland“

Auf dem alten Friedhof in Flensburg, ausgerechnet am „Idstedt-Löwen“ der als Symbol für die deutsch-dänische Freundschaft steht, wird die Leiche des 73jährigen Karl Bentien gefunden. Er wurde brutal zu Tode getreten. Da der pensionierte Studienrat zur dänischen Minderheit gehörte, stellt sich schnell die Frage: Zufall oder gezielter Mord?

Und so kommt es wieder zu einer deutsch-dänischen Zusammenarbeit; Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg nehmen die Ermittlungen auf.

Ein Hinweis führt sie ins Flüchtlingslager Oksbøl nach Dänemark, wo Karl mit seiner Mutter und zwei Geschwistern nach dem Krieg gelebt hatten. Eine hochbrisante Spur und die Ermittler müssen schnell zu Ergebnissen kommen, denn Medien und Behörden sehen bereits das friedliche Zusammenleben im Grenzland in Gefahr.  

Fazit:

Anette Hinrichs erfreut uns mit ihrem zweiten Teil der „Dänisch-Deutsch“ angelegen Krimi-Reihe. Da ich den ersten Teil gelesen hatte, habe ich natürlich insgeheim gehofft, dass es spannend weiter gehen wird. Wie gesagt, bereits der erste Teil hat mir ausgesprochen gut gefallen und auch mit diesem Teil konnte die Autorin bei mir punkten. Beide Ermittler - Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg  - haben bereits im ersten Teil meine vollste Zustimmung bekommen. Die Autorin hat ihre Protagonisten gut und nachvollziehbar weiterentwickelt und wir erfahren wieder ein kleines bisschen mehr aus ihrem Leben. Dennoch behalten beiden ihr Profil, ihre Ecken und Kanten, ohne Effekthascherei bleiben sie authentisch. 

Natürlich ist Anette Hinrichs auch eine lebendige und geschickte Erzählerin, mit schönem sprachlichem Stil und einer sehr detaillierten bildhaften Erzählweise. Sie verliert sich nicht, schweift nicht ab, sodass es nicht langatmig oder gar langweilig wird. Auch hält Sie den Spannungsbogen bis Schluss konstant hoch.

Besonders gut gefallen hat mir, dass sie vor einem brisant politischen Thema nicht zurückschreckt. Denn mit dem Flüchtlingslager Oksbøl in Dänemark weist sie unter anderem auf die heutige dänische Flüchtlingspolitik hin.

Zu Vera Teltz muss man eigentlich gar nichts mehr schreiben, denn wer sie einmal gehört hat weiß um ihrer Qualitäten. Für mich – natürlich meine persönliche Meinung – gehört sie mit zu den besten Sprecherinnen in Deutschland. Ich kann ihrer angenehmen, sehr ausdrucksstarken Stimme einfach stundenlang zuhören.

Der dritte Teil erscheint im nächsten Jahr und ich freue mich, dass es mit „Nyborg und Boisen“ weiter geht!




https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2020/06/29/nordlicht-die-spur-des-moerders-von-anette-hinrichs/




Besten Dank an den „Random House Audio Verlag“ für das Rezensionsexemplar.



Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Nordlicht - Die Spur des Mörders" von Anette Hinrichs

Spannender Krimi mit erschütterndem historischen Hintergrund
Moepvor 12 Tagen

An einem geschichtsträchtigen Denkmal in Flensburg – dem Idstedt-Löwen – geschieht ein brutales Tötungsdelikt. Der 73-jährige Karl Bentien wurde dort offenbar zu Tode getreten. Da Karl Bentien einer dänischen Minderheit angehörte und sein Leben damit verbrachte, die deutsch-dänische Geschichte inklusive ihrer dunklen Abgründe aufzuarbeiten, besteht schnell der Verdacht einer politisch motivierten Tat. Die Flensburger Hauptkommissarin Vibeke Boisen und ihr Kollege Rasmus Nyborg aus Dänemark arbeiten aufgrund des grenzüberschreitenden Bezugs der Tötung auch in diesem Fall wieder eng zusammen und gehen gemeinsam an ihre persönlichen Grenzen.

Wer Anette Hinrichs ersten Band der Nordlicht-Reihe („Die Tote am Strand“) gelesen hat, der erkannte in diesem zweiten Band „Die Spur des Mörders“ das Ermittler-Duo Vibeke Boisen und Rasmus Nyborg sofort wieder. Doch auch für mich, die ich den ersten Band noch nicht kannte, war es kein Problem, der Handlung zu folgen. Die Autorin hat es sehr geschickt eingefädelt, dass man das Ermittler-Duo noch einmal in der notwendigen Kürze kennenlernt, gleichzeitig aber nicht zu viel über die Handlung des ersten Bandes verraten wird. Dieser Band ist daher optimal geeignet für „Quereinsteiger“, die den ersten Band später noch nachholen möchten. Daher kann man „Die Spur des Mörders“ meiner Einschätzung nach als für sich abgeschlossenes Werk betrachten, aus dem man auch ohne Kenntnis der anderen Bände sehr viel mitnehmen kann.

Besonders mitgenommen habe ich aus dieser Geschichte neben einer spannenden Kriminal-Ermittlung vor allem die vertiefte Auseinandersetzung mit der deutsch-dänischen Geschichte. Die Autorin arbeitet mit bewundernswerter Leichtigkeit zahlreiche interessante geschichtliche Hintergründe in die Handlung ein, mittels derer man quasi „nebenbei“ viel darüber lernt, welche Grausamkeiten sich zur Zeit des Nationalsozialismus an der deutsch-dänischen Grenze zutrugen. Ich habe durch diesen Roman einen solchen Erkenntnisgewinn erlangt, wie er mir in Kriminalromanen bislang selten vergönnt war. Dadurch gelangt das Buch zu einer bemerkenswerten Tiefe. Der Autorin bin ich jedenfalls ausgesprochen dankbar dafür, dass sie meine diesbezügliche Bildungslücke geschlossen und diesem wichtigen Thema die Aufmerksamkeit gewidmet hat, die es verdient! Ich empfehle diese facettenreiche Kriminalgeschichte daher all jenen Leserinnen und Lesern, die sich für geschichtliche Zusammenhänge begeistern können.

Hervorzuheben ist vor diesem Hintergrund auch die besondere Umschlaggestaltung des Romans. Dort sind alle zentralen Orte der Ermittlung jeweils auf einer Landkarte abgebildet, sodass man jederzeit weiß, wo sich die Ermittlerinnen und Ermittler gerade befinden. Schön ist auch, dass Fotos der zentralen Handlungsorte beigefügt wurden. Zwar verfügt die Autorin bereits über eine außerordentlich starke Bildsprache und schafft es wieder und wieder, lebendige Bilder von einer atemberaubenden Landschaft vor meinem inneren Auge zu erzeugen, doch diese Fotos runden das Buch noch einmal ganz wunderbar ab.

Alles in allem bin ich sehr glücklich, die „Nordlicht“-Krimis entdeckt zu haben und spreche eine große Empfehlung für Anette Hinrichs „Spur des Mörders“ aus. Im Frühjahr 2021 erscheint ein neuer Band, auf den ich bereits jetzt sehr gespannt bin!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Nordlicht - Die Spur des Mörders -" von Anette Hinrichs

kurzweiliges Hörbuch
hoerbuch-thrillervor 13 Tagen

In nur vier Tagen habe ich die Spur des Mörders als Hörbuch gehört.

Die Protagonisten Vibeke Boisen Teamleiterin bei der Deutschen Polizei und Rasmus Nyborg der dänische Ermittler von der Kripo Esbjerg wachsen einem mehr ans Herz. Beide haben Ecken und Kanten und jeder ermittelt auf seine eigene Art.

Dieser Fall geht Vibeke besonders nahe, da er sie an ihre eigene Kindheit erinnert. Denn der Ermordete Karl Bentien ist als Waisenkind zunächst im Kinderheim aufgewachsen und wurde dann bei verschiedenen Pflegefamilien untergebracht.

Es gibt viele Spuren zu verfolgen. Dabei werden auch einige Familiengeheimnisse aufgedeckt.
 Ein spannender Krimi, der weit in die Vergangenheit reicht. Man erfährt einiges über die Flüchtlinge und Gestrandeten des zweiten Weltkriegs in Dänemark.

Was mir an diesem Krimi so gut gefallen hat, war die Recherche der damaligen Ereignisse. Alles wirkt so authentisch und nicht konstruiert.

Trotz zahlreicher Spuren von verschiedenen Verdächtigen hatte ich diesmal den Richtigen im Verdacht. Wobei mir die Auflösung zu dramatisch in Szene gesetzt wurde und Vibeke etwas naiv wirkte.

Beim ersten Fall hatte ich ja bemängelt, dass die Hörbuchsprecherin Vera Teltz zu schnell liest. Das ist diesmal nicht der Fall. Sie spricht betont und in einer normalen Geschwindigkeit. Man kommt ohne Schwierigkeiten mit.

Dem Hörbuch gebe ich 4 Sterne und freue mich auf eine Fortsetzung. Wer die Serie Nordlicht noch nicht kennt, kann direkt mit diesem Hörbuch einsteigen. Das wäre auch meine Empfehlung, zunächst Band 2 und danach Band 1.

Das Hörbuch wurde uns von Der Hörverlag Verlag zur Verfügung gestellt. Dafür
 vielen Dank.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Nordlicht - Die Spur des Mörders

Ein neuer Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen und Nyborg in unserer Crime Club Leserunde: Als in Flensburg die Leiche eines dänischen Studienrats gefunden wird, stoßen die beiden Polizisten bei ihren Ermittlungen auf ein brisantes Geheimnis des Opfers ... Ist das friedliche Zusammenleben an der Grenze in Gefahr?

Zwei Länder, zwei Ermittler, ein Mord: Die deutsche Kommissarin Viebeke Boisen und ihr dänischer Kollege Rasmus Nyborg müssen wieder zusammenarbeiten, als in Flensburg die Leiche eines Dänen gefunden wird. 

Gemeinsam mit Blanvalet verlosen wir 30 Exemplare des neuen Krimis von Anette Hinrichs "Nordlicht – Die Spur des Mörders".

1104 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Nordlicht - Die Tote am Strand

Crime Club

Zwei Länder, zwei Ermittler, ein mysteriöser Mord.

Fans der aufregenden Unterhaltung und des ganz besonderen Nervenkitzels: Herzlich willkommen im Crime Club

Entdeckt mit uns gemeinsam atemberaubende Werke der Spannungsliteratur in den exklusiven Crime Club-Aktionen, tauscht euch mit Gleichgesinnten über eure Krimi- und Thriller-Lieblingsthemen aus und sammelt wertvolle Punkte, mit denen ihr euch vom einfachen Taschendieb bis zum mächtigen Mafiaboss hocharbeiten könnt!

In "Nordlicht - Die Tote am Strand" erwartet euch der erste packende Fall für das deutsch-dänische Ermittlerteam Boisen & Nyborg. Zusammen mit dem Blanvalet Verlag laden wir euch herzlich zu einer spannenden Leserunde zu diesem Krimi der aus Norddeutschland stammenden Autorin Anette Hinrichs ein!

Mehr zum Inhalt:
Im beschaulichen Küstenort Kollund an der deutsch-dänischen Grenze wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Erschossen am Strand. Die Tote wird als Liva Jørgensen identifiziert, die zwölf Jahre zuvor spurlos verschwand. Jetzt stellt sich heraus, dass Liva jahrelang unter falschem Namen in Deutschland gelebt hat. Was ist damals wirklich geschehen? Vibeke Boisen, gerade frisch als Leiterin der Flensburger Mordkommission angetreten, und ihr Kollege Rasmus Nyborg von der dänischen Polizei rollen den alten Fall wieder auf und stechen damit in ein gefährliches Wespennest ...


Ihr liebt gute Krimis und möchtet bei den Ermittlungen rund um das Verschwinden und den Tod von Liva Jørgensen hautnah dabei sein? Dann bewerbt euch gleich als Testleser für unsere Leserunde und gewinnt mit etwas Glück eins von 30 Exemplaren des Buches, die wir im Crime Club verlosen.

Für eure Chance auf eins der Bücher, müsst ihr nur noch bis einschließlich 28.04.2019 über unser Bewerbungsformular die folgende Frage beantworten:

Was gefällt euch an Krimis, die im Norden spielen, besonders gut?


Ich freue mich auf eure Antworten und drücke fest die Daumen!
929 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks