Anette Schwohl

 4,1 Sterne bei 10 Bewertungen

Lebenslauf von Anette Schwohl

Anette Schwohl, 1959 geboren, hat in Hamburg Kunstgeschichte, Literaturwissenschaften und in einem Aufbaustudium Kulturmanagement studiert. Nach beinahe zehn Jahren als Museumsdirektorin in Sachsen, kehrte sie im Jahr 2002 nach Schleswig-Holstein zurück. Sie ist freiberuflich als Kunsthistorikerin, Kulturmanagerin und Dozentin für Kreatives Schreiben tätig. Etliche ihrer Kurzkrimis wurden in Anthologien veröffentlicht. Sie liebt es, in die Abgründe der Menschen bzw. ihren literarischen Figuren zu schauen. Seit 2019 organisiert sie alle 2 Jahre das Rendsburger Frauenkrimifestival. Sie ist Mitglied bei der Autorinnenvereinigung „Mörderische Schwestern“.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Anette Schwohl

Cover des Buches Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm (ISBN: 9783954416059)

Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm

 (10)
Erschienen am 14.04.2022
Cover des Buches Hunde die bellen morden nicht (ISBN: 9783954415564)

Hunde die bellen morden nicht

 (0)
Erschienen am 09.11.2020
Cover des Buches Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm (ISBN: 9783954416165)

Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm

 (0)
Erschienen am 08.04.2022

Neue Rezensionen zu Anette Schwohl

Cover des Buches Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm (ISBN: 9783954416059)S

Rezension zu "Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm" von Anette Schwohl

Spannender Auftakt
SilkeMahrtvor 2 Monaten

Der Nordseekrimi "Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm" von Anette Schwohl konnte mich in jeder Hinsicht überzeugen.

Ich kenne St. Peter Ording, Husum und die Halbinsel Eiderstedt und Anette Schwohl ist es sehr gut gelungen, die besondere Stimmung einzufangen. Außerdem koche ich gerne und konnte mich mit Katrin (Köchin) und Kommissar Huber (Hobbykoch) vielleicht auch deshalb sofort identifizieren. Doch auch ohne diese "Zutaten" hätte mir der Krimi sehr gut gefallen.


Klappentext:
Sonne, Sandstrand, Salzwiesen – und ein Mord Den Traum von der Karriere als Sterne-köchin hat Katrin Lund aufgegeben. Ihrer Leidenschaft für die Zubereitung köstlicher Speisen geht sie zwar immer noch nach, aber als Chefköchin in der Kurklinik »Ebbe und Flut« in St. Peter-Ording fühlt sie sich kreativ unterfordert. Als sie eines Tages auf dem Weg zur Arbeit am Fuß des Böhler Leuchtturms über eine Leiche stolpert, legt sich ein düsterer Schatten über das beschauliche Kurort-Idyll, denn der Mann ist ertrunken, aber nicht im Meer. Alles deutet darauf hin, dass jemand bei seinem Tod nachgeholfen hat. Bei der Leiche handelt es sich um Peer Petersen, den Physiotherapeuten einer Seniorenresidenz. Ein Mörder hat zugeschlagen, und St. Peter-Ording zittert! Katrins Neugier ist geweckt, und neben ihrem kulinarischen Talent entdeckt sie nun auch ihren ausgeprägten Spürsinn.


Das wundervolle Cover verspricht, was der Regionalkrimi halten kann: Atmosphäre und Spannung. Beide Hauptfiguren sind facettenreich beschrieben und ich konnte mich in beide gut hineinversetzen. Und wenn ein Krimi dann neben Urlaubsflair auch noch eine kleine Liebesgeschichte hat, dann ist spannende und vergnügliche Lektüre garantiert. 

Auch die Nebenfiguren haben alle ihren eigenen Charakter, sind Typen, aus dem Leben gegriffen.
Anette Schwohl gelingt eine gelungene Mischung aus Spannung und Nebenhandlung, alles mit einer kleinen Prise Salz, gut gewürzt, aber die einzelnen Zutaten schmecken noch durch. So muss ein guter Regionalkrimi sein, genau wie ein köstliches Menü.
Anette Schwohl schreibt flüssig, nirgendwo "hakelt" es und das Lesen macht einfach Spaß.


Fazit: Ein toller Nordseekrimi, der sich auch vor den "Großen" nicht verstecken muss, mit einer Prise Liebelei, vielen tollen Typen und dabei noch spannend. Auf jeden Fall lesenswert. Ich jedenfalls hoffe sehr auf eine Fortsetzung. Katrin Lund und Huber haben das Potential für eine spannende Reihe.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm (ISBN: 9783954416059)Woertergartens avatar

Rezension zu "Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm" von Anette Schwohl

Würzloser Krimi in Sankt Peter-Ording
Woertergartenvor 4 Monaten

Auf dem Weg zur Arbeit entdeckt Katrin Lund, Chefköchin einer Kurklinik in Sankt Peter-Ording, eine nackte Leiche am Fuß des Böhler Leuchtturms. Sie informiert die Polizei und lernt den Kommissar Dirk Huber aus Husum kennen. Wer ist der Opfer? Wie und wieso ist er gestorben? Wer war der Täter? Viele Fragen, die die neugierige Katrin sich stellt…

Das Cover mit dem Böhler Leuchtturm stellt klar, wo die Handlung stattfindet. Das Licht- und Schattenspiel des Himmels weist auf besonderen Umständen und versetzt den Leser in eine erwartungsvolle Stimmung. Diese fällt leider schnell in sich zusammen, wie ein Soufflé. Es fehlt einfach die Hauptzutat eines typischen Kriminalromans: die Spannung der ersten Seiten lässt bis zum letzten Drittel auf sich warten.

Mit ihrem flüssigen Schreibstil hat Anette Schwohl einen Roman, der sich gut liest, geschrieben. Einige Beschreibungen verleihen dem Buch sogar eine frische Urlaubsstimmung und machen Lust auf Strand und Wattwanderung. Jedoch pendelt die Geschichte oft zwischen Reiseführer und Wohlfühl- oder Liebesroman, do dass die Grundeigenschaften eines Krimis untergehen.

In diesem ersten Band fehlen den Hauptfiguren einige Ecken und Kanten, um authentisch und richtig interessant zu wirken. Trotz einiger Back- und Kochszenen lässt sich die Leidenschaft einer Köchin, die sogar von einer Karriere als Sternköchin geträumt hat, nicht spüren. Mehr Fachbegriffe und ein weitreichenderes lexikalisches Feld des Kochens wären möglicherweise hilfreich. 

Das Ermitteln geht es ähnlich und erweist sich als eine Schwäche der Polizei. Katrin hat die Neugierde von ihrer Mutter geerbt. Jedoch fehlt ihr wahrscheinlich an Übung, um die richtigen Schlüsse zu ziehen. Zum Glück greift der Zufall öfters Katrin und der Polizei unter die Arme.

Kleines Geschenk der Autorin: Katrins Lieblingsrezept, die mehrmals in der Geschichte erwähnt wird, findet sich am Ende des Buch. Die unterschiedlichen Schritte sind gut beschrieben, so dass das Rezept einfach nachgekocht werden kann. Dank den zahlreichen Vorschlägen kann das Rezept angepasst werden, um jeder Geschmackspapille zu gefallen.

Anette Schwohl hat Fantasie und eine gute Technik. Das Buch beweist, dass sie viele Zutaten zusammenrühren kann. Jedoch kann auch beim besten Koch mal eine Sauce verklumpen. Diesmal wurden Gewürze, wie Spannung, und das Abschmecken vergessen, so dass dieses als Krimi servierte Gericht leider fade bleibt.

Anette Schwohl und Katrin Lund haben trotzdem eine zweite Chance verdient, dem Leser einen weiteren Service zur Kostprobe anzubieten. Wie man sagt: Übung macht den Meister!


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm (ISBN: 9783954416059)Beate_Freitags avatar

Rezension zu "Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm" von Anette Schwohl

Nordseekrimi für einen Strandtag
Beate_Freitagvor 4 Monaten

Das Cover mit dem Wolken verhangenen Himmel verheißt nichts Gutes, der peitschende Wind biegt das Gras und ich bin sehr gespannt was mich erwartet.

Anette Schwohl hat einen angenehmen Schreibstil, der Lesefluss lässt mich locker und flüssig von Seite zu Seite fliegen, ohne große Anstrengung.

Die beiden Protagonisten Katrin Lund und der Kommissar Dirk Huber sind detailliert und facettenreich aufgebaut. Allerdings fällt es mir schwer eine wirkliche Beziehung zu Huber aufzubauen, der Kommissar wirkt manchmal etwas unbeholfen.

Der Krimi ist angenehm zu lesen, bietet neben den Ermittlungen auch noch nette Schilderungen der Gegend und vermittelt so ein wenig Urlaubsflair. Ab und zu wird gekocht, ich kann als Leser direkt dabei sein und bin das eine oder andere Mal versucht das Gericht nachzukochen.

Obwohl der kriminalistische Aspekt im Buch, meiner Meinung nach zu kurz kommt, ist die Lektüre trotzdem unterhaltsam. Und ein bisschen neugierig bin ich natürlich auch auf den Folgeband, wie es denn wohl mit Katrin Lund weitergehen wird.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Mit "Katrin Lund und der Tote am Leuchtturm" gibt Anette Schwohl ihr wunderbares Romandebüt mit den Leidenschaften "Krimi, Kochen und Küste". Ihre Protagonistin Katrin Lund ist Chefköchin in St. Peter-Ording und stolpert eines Tages auf dem Weg zur Arbeit am Fuße des Böhler Leuchtturms über eine Leiche. Der Mann ist ertrunken, allerdings nicht im Meer. Katrins Neugier ist geweckt ...

Liebe Lovely-Books-Community,

seid dabei, wenn Krimiautorin Anette Schwohl mit ihrer Zufalls-Ermittlerin Katrin Lund in St. Peter-Ording auf Ermittlungstour geht! Es ist der erste Fall für die Chefköchin, die neben ihrem kulinarischen Talent nun auch ihren ausgeprägten Spürsinn entdeckt.

Anette Schwohl begleitet Euch bei dieser Leserunde und steht für Fragen zur Verfügung. Ihren Roman hat sie in drei Leseblöcke zum Mitdiskutieren unterteilt und freut sich ab sofort auf Eure Bewerbungen und Kommentare!

Kriminelle Lesegrüße

Euer KBV-Team mit Anette Schwohl

127 BeiträgeVerlosung beendet
Woertergartens avatar
Letzter Beitrag von  Woertergartenvor 4 Monaten

Danke, dass ich dieses Buch lesen durfte.

Hier ist meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Anette-Schwohl/Katrin-Lund-und-der-Tote-am-Leuchtturm-3836270077-w/rezension/5753426549/

Erwartet habe ich eigentlich keinen Thriller, aber einen gemütlichen Krimi mit vielen Hinweisen zum Kochen. Wenn Katrin einige Einfälle zum Tat oder zum Opfer beim Kochen gehabt hätte, wäre es mir auch recht gewesen. Ich bin trotzdem auf einen zweiten Band gespannt, um Katrin Lund eventuell unter anderem Licht zu sehen.

Community-Statistik

in 11 Bibliotheken

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks