Angel Crespo Fernando Pessoa

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fernando Pessoa“ von Angel Crespo

Fernando Pessoa (1888 - 1935), hierzulande erst bekannt geworden durch das vor einigen Jahren auf Deutsch erschienene -Buch der Unruhe-, hat die portugiesische Literatur dieses Jahrhunderts maßgeblich beeinflußt. Er ist der Schriftsteller, der von sich selber sagte: -Ich bin imstande wie die Welt plural zu sein-, und sich so für seine Gedichte und Prosatexte Heteronyme schuf, fiktive Personen, die er mit einer detaillierten Biographie versah. Angel Crespo hat sich nicht nur mit der dichterischen Hinterlassenschaft Pessoas beschäftigt. Er befaßt sich auch mit dessen -bürgerlichen- Aktivitäten sowie seinen politischen Anschauungen und revidiert damit das Bild vom realitätsfremden Schriftsteller.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Fernando Pessoa" von Angel Crespo

    Fernando Pessoa
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. January 2010 um 22:27

    Crespo gibt einen schönen Überblick über das Leben des sehr gerühmten portugiesischen Autors Fernando Pessoa. Ihm gelingt es dabei, trotz weniger Belege, ein gutes Abbild zu liefern.