Hillary: Tail of the Dog: Volume 1 (The Hillary Greyson Series)

von Angel Gelique 
3,0 Sterne bei2 Bewertungen
Hillary: Tail of the Dog: Volume 1 (The Hillary Greyson Series)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Janna_KeJasBlogs avatar

Ich habe die deutsche Ausgabe gelesen, die ausschließlich beim Festa-Verlag erhältlich ist.

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Hillary: Tail of the Dog: Volume 1 (The Hillary Greyson Series)"

Fifteen-year-old Hillary Greyson awakens from a horrific nightmare only to face an even grimmer reality. She's being held captive by two male doctors and a woman-supposedly for her own good. Hillary has no memory as to who she is or how she ended up confined to a bed in an empty room, trapped...with little chance of escaping. Stripped of her clothing and dignity, abused and neglected, Hillary can only hope that someone will come looking for her...that someone will find her before it's too late. She knows that with each passing day, her chance of survival diminishes. She refuses to give up, though, no matter how hopeless it seems. Hillary knows she'll find a way somehow. She yearns for her freedom more than anything in the world. Hillary just wants to go home.... Available May 2013, Hillary: Flesh and Blood, book two-the prequel-in this disturbing trilogy.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781481880602
Sprache:Englisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:284 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:16.01.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Janna_KeJasBlogs avatar
    Janna_KeJasBlogvor einem Tag
    Kurzmeinung: Ich habe die deutsche Ausgabe gelesen, die ausschließlich beim Festa-Verlag erhältlich ist.
    Eindrücke zur deutschen Ausgabe

    | © Janna von www.KeJas-BlogBuch.de |

    Arme kleine Hillary?

    Wie fange ich an? Ein Festa-Buch, da wisst Ihr sicherlich was Euch erwartet? Ich zu mindestens schon! Und manchmal entwickeln sich dann durch Rezensionen anderer und durch bestimmte Sätze innerhalb des Buches einfach gewisse Erwartungen, die dann entweder bedient werden oder einen faden Beigeschmack entwickeln. Diesmal trifft leider letzteres auf mich zu …

    Ich denke die Frage nach einer kleinen armen Hillary, aus meinem Titel zur Rezension, beantwortet sich bereits durch den Klappentext und dieser verspricht nicht zu wenig! Nur leider kenne ich nicht nur den Klappentext. Ich habe die ein oder andere Rezensionen gelesen, den Abschnitt am Ende des Buches über die Autorin und dann habe ich begonnen mit der Geschichte selbst. Alles zusammen ließ eine Erwartung entstehen, auch spätere vereinzelte Sätze, wie „[…] solange sein Verstand funktionierte, konnte er sich wehren„, die jedoch nicht erfüllt wurde.

    Mir ist bewusst, dass dies ein Buch aus dem Festa-Verlag ist und Gewalt keine kleine Rolle spielen wird. Ich hatte jedoch gehofft mehr Psyco-Spielchen zwischen den Protagonist*innen vorzufinden. Zu Beginn ist vieles unklar, ich war irritiert, wohin mich die Geschichte führen wird. Ich hinterfragte meine eigenen Vermutungen, war gespannt auf den kommenden Verlauf. Doch ebenso wartete ich auf einen Schlagabtausch auf psychischer Ebene zwischen Hillary und den weiteren Protagonist*innen, ihren Peinigern. Dieser ist zu Beginn auch gekonnt gegeben, steigert den Spannungsbogen und hinterlässt einige Fragen.

    Doch dann gab es einen Szenenwechsel, der passend zu den anderen Büchern aus diesem Verlag ist und mich doch nicht gänzlich mitriss. Die vorherige Situation hätte noch intensiver ausgebaut und mit der Unsicherheit der Leser*innen weiter gespielt werden dürfen. Der Beginn zog mich absolut in seinen Bann, die Fragen kreisten und das was Hillary ertragen muss ist ein Alptraum. Denn auch zuvor, vor dem Wechsel der ganzen Szenerie, ist dieses Buch keine leichte Kost, die man mal eben zwischendurch liest. Nicht nur die Beschreibungen der Gewalttaten sind sehr detailliert, es gibt auch einige Szenen die triggern (können).

    Und eben solche Situationen hatte ich auch im weiteren Verlauf erwartet, die durch solche zitierten Sätze, wie ich ihn etwas weiter oben geschrieben hatte, dies noch schüren. Und eben dieser Reiz wurde leider nicht bedient. Statt um psychische Gewalt, ein Machtspiel auf dieser Ebene, geht es um physische Folter. Eigentlich somit genau das, was man von einem Festa-Buch ja erwartet, oder? Das mag stimmen, keine Frage, aber ich kenne ebenfalls Bücher aus dem Verlag die neben diesen Darstellungen auch die psychischen Aspekte bedienen.

    Nehmen wir meine Erwartung mal außen vor, so ist es ein typisches Festa-Buch mit einem gewissen Verwirrspiel, das sich sehr gut lesen lässt! Auch wenn es mich nicht gänzlich überzeugen konnte, da ich mir den Verlauf der Geschichte anders vorgestellt hatte, so behalte ich Band 2 dennoch im Auge. Vielleicht werde ich es ja lesen und meine Erwartungen einfach dementsprechend anpassen.

    Die Cover sind schon feinst! Diese könnt Ihr Euch *hier* anschauen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    PeWas avatar
    PeWavor 2 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks