Angela Chadwick

 4.3 Sterne bei 15 Bewertungen
Autor von XX.

Alle Bücher von Angela Chadwick

XX

XX

 (15)
Erschienen am 21.09.2018

Neue Rezensionen zu Angela Chadwick

Neu
Simi159s avatar

Rezension zu "XX" von Angela Chadwick

Lesen und nachdenken, auf welcher Seite man selsbt stehen würde
Simi159vor einem Monat

XX, der  Titel des Buches bezieht sich auf die zwei X Chromosomen, die jedes menschliche weibliche Wesen in sie trägt. Wenn Frauen sich selbst befruchten könnten, würden sie nur Mädchen bekommen, und genau um diese Idee dreht sich der Roman. 

Wissenschaftler haben eine Methode entwickelt, die es Frauen ermöglicht mit Frauen ein Kind zu zeugen. Nach erfolgreichen Tierversuchen soll die Methode jetzt an Menschen getestet werden.

Jules und Rosie, seit langen ein Paar, wüschen sich ein Baby und bewerben sich für die Studie. Ein leibliches Kind, Rosie soll es austragen. Beide sind glücklich als sie für die Studie ausgewählt werden. Rosie wird auch direkt schwanger. Doch außer ihnen scheint sich niemand so recht auf das Kind zu freuen. In der Öffentlichkeit werden sie angefeindet und Politiker starten eine Kampagne gegen die Methode.

Ihr Leben gerät noch bevor ihr Baby geboren wird, völlig aus den Fugen.



Fazit: Ein brisantes wie auch sehr aktuelles Thema hat die Autorin Angela Chadwick sich hier als Dreh- und Angelpunkt für ihren Roman ausgesucht. Denn als Leser muß man sich über all das Gedanken machen, nicht nur über, was kann Wissenschaft alles, und wo wären für mich die Grenzen? 

Vielmehr muss man es auch von der anderen Seite sehen, wie würde ich an der Stelle der beiden Frauen handeln? 

Der Roman zeigt alle Seiten auf, läßt den Leser, alle Seiten, das für und wider erleben. Dabei geht es um Ängste, Haß und auch jede Menge Wut, die vor allem bei dem Paar ankommt. Was würde man selbst tun? Auf welche Seite würde man sich stellen?

Es ist eine bewegende und sehr realistische Geschichte, wenn auch so manche private Wendung  für mich nicht unbedingt sein mußten. Die Charaktere sind authentisch, und wirken, bei all der Fiktion,  lebensnah.

Ein Roman der zum nachdenken anregt und gelesen werden sollte.


5 STERNE.

Kommentieren0
1
Teilen
Grossstadtheldins avatar

Rezension zu "XX" von Angela Chadwick

Ein Buch voller Glücksmomente und Schattenseiten, welches mit viel Tiefgang zum Nachdenken anregt.
Grossstadtheldinvor einem Monat

Wie ich auf das Buch aufmerksam geworden bin:

Aufmerksam wurde ich auf das Buch durch eine Leserunde bei Lovelybooks. Da ich auch schon Beziehungen mit Frauen hatte, bin ich immer sehr interessiert, wenn es neue Romane zu lesbischen Themen gibt.

Handlungsüberblick:


Der Leser trifft ein lesbisches Paar, das von einem gemeinsamen Kind träumt und beschließt, bei einer neuen Studie zur Ovum-in-ovo-Fertilisation mitzumachen. Bei dieser Studie werden weibliche Eizellen mit der DNA einer anderen weiblichen Eizelle befruchtet. Das Buch ist ein Gedankenexperiment, das der Frage "Was wäre, wenn zwei Frauen miteinander ein Kind bekommen könnten?" nachgeht.

Mein Bucheindruck:

Mir gefällt die Haptik von dem Buch sehr. Das matte Cover fühlt sich unheimlich gut an. Außerdem gefällt mir die rosafarbige Bindung sehr gut, dadurch wird das ansonsten schlichte Design etwas aufgelockert.

Mein Leseeindruck:

Ich bin begeistert! Ich bin begeistert, dass es dieses Thema in einen Roman geschafft hat, ich bin begeistert von der Gestaltung der beiden Protagonistinnen! Sie sind so lebensecht und glaubhaft gezeichnet! Fernab von allen Klischees! Das gefällt mir total gut. Ich kann mich super gut in sie hineinversetzen und ihre Gefühle nachempfinden.

Ich finde es ganz wunderbar, dass sowohl die Schattenseiten als auch die Momente puren Glücks und Zuversicht gezeigt werden. Dieses Buch besitzt eine große Tiefe, die zum Nachdenken anregt. Es sind viele Dinge, die angesprochen werden, über die ich mir zunächst keine Gedanken gemacht habe, da ich einfach völlig hingerissen von der Idee war, dass zwei Frauen gemeinsam ein Kind zeugen können. Aber es zeigt sich, dass man nicht zu schnell urteilen sollte, weder positiv noch negativ. Ich finde es gut den Blick für beide Seiten zu schärfen. "XX - was wäre wenn" ist wirklich ein vielschichtiges Buch. Das beeindruckt mich sehr.

Auch wenn ich mir für den Ausgang des Buches etwas anderes erhofft habe, vermittelt das Buch trotzdem viele Botschaften, die mir viel bedeuten. Es zeigt zum Beispiel, dass sich eine lesbische Partnerschaft gar nicht so sehr von einer Heteropartnerschaft unterscheidet. Es existieren dieselben Sorgen, dieselben Ängste und dieselben Glücksmomente.

Das Buch unterstreicht außerdem, dass es nicht die genetische Verwandtschaft ist, die eine Familie definiert, sondern die Liebe, die ihr innewohnt. Die ist ebenfalls eine Botschaft, die ich an dem Buch sehr schätze.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Der Schreibstil ist sehr flüssig und pragmatisch, sodass sich das Buch schnell lesen lässt. Der Schreibstil passt meiner Meinung nach gut zu dem Gedankenexperiment. Alle Fakten bezüglich der Studie und dem Verfahren sind verständlich erklärt.

Mein Abschlussfazit:

"XX - Was wäre wenn" ist ein Buch voller Glücksmomente und Schattenseiten, welches mit viel Tiefgang zum Nachdenken anregt.

Kommentieren0
3
Teilen
connychaoss avatar

Rezension zu "XX" von Angela Chadwick

Berührend
connychaosvor 2 Monaten

Journalistin Jules und Rosie sind seit Jahren ein Paar. Rosie wünscht sich sehnlichst ein Baby aber Jules findet die Vorstellung, dass durch einen Samenspender fremde Gene mit im Spiel sind, erschreckend. Als sie von der neuen Methode erfährt, bei der aus zwei Eizellen ein Kind entstehen kann, ist sie interessiert. Rosie und Jules melden sich für die medizinische Studie an und werden angenommen. Rosie und Jules werden Eltern. Doch die Methode ist noch in der Erforschung und umstritten. Bei dieser Art der künstlichen Befruchtung können nur Mädchen entstehen. Gegner befürchten ein Aussterben der männlichen Bevölkerung. Die Studie und seine Teilnehmer stehen im Mittelpunkt der Presse. Jules und Rosie werden belästigt, verfolgt und bedroht. Das Thema fand ich sehr interessant, wenn diese Methode Wirklichkeit werden würde, wäre es bestimmt eine tolle Möglichkeit für lesbische Paare. Der Schreibstil liest sich sehr leicht und flüssig, sehr berührend wird die Story erzählt. Jules und Rosie fand ich sehr sympathisch, da Jules etwas mehr im Mittelpunkt der Geschichte steht, konnte ich mich auch gut mit ihr identifizieren und in sie hineinversetzen. Ihre Sorgen und Ängste wurden sehr realistisch beschrieben und waren für mich gut nachvollziehbar. Ich habe richtig mitgefiebert, ob es bei den beiden mit der Befruchtung klappt und ob alles gut geht, habe gebangt und gehofft, dass sie in Ruhe ihr Kind bekommen und großziehen können. Mich hat die Geschichte sehr berührt und zum Nachdenken gebracht. Eine wirklich interessante Geschichte über das was wäre wenn.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NetzwerkAgenturBookmarks avatar

XX - Was wäre wenn

XX ist ein hoch brisanter, wagemutiger Roman, der nur Millimeter von der Wirklichkeit entfernt die Frage verhandelt, was wäre, wenn zwei Frauen ein leibliches Kind miteinander haben könnten. Egal, ob Mann oder Frau: Wer XX liest, steht vor entscheidenden Fragen.
Seid ihr bereit? - Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Autoren oder Titel-Cover
Jules und Rosie wollen ein Kind. Für das lesbische Paar gibt es dafür nur eine denkbare Lösung: Rosie muss sich von einem Samenspender befruchten lassen. Doch Jules hadert. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein leibliches Kind mit der Liebe ihres Lebens. Da erreicht das Land eine bahnbrechende Nachricht: Forschern ist es gelungen, eine weibliche Eizelle mit der DNA einer anderen Eizelle zu befruchten. Rosie und Jules ergreifen ihre Chance. Als Rosie Monate später auf diesem Wege als erste Frau von ihrer Freundin schwanger wird, gerät das Leben des Paares völlig aus den Fugen. Neben den gewöhnlichen Herausforderungen werdender Eltern und der ständigen Sorge um ihr ungeborenes Kind stehen Jules und Rosie plötzlich im Zentrum einer weltweiten Diskussion um die Zukunft der Menschheit – denn bei der neuen Form der künstlichen Befruchtung können nur Mädchen gezeugt werden …

Angela Chadwick hat als Journalistin gearbeitet und leitet derzeit die Presse- und Marketingabteilung der University for the Creative Arts in Südengland. XX ist ihr erster Roman.

Wir suchen insgesamt 20 Leser, die Lust haben, diesen Roman von Angela Chadwick »XX - Was wäre wenn« zu lesen. Wir vergeben dafür 20 Rezensionsexemplare in Print.


Aufgabe: Schreib uns in 2-3 Sätzen, warum du gerne mitlesen möchtest

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 30 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks