Angela Fairy Dreamlover (Paranormal Romance): Der Liebhaber aus einer anderen Welt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dreamlover (Paranormal Romance): Der Liebhaber aus einer anderen Welt“ von Angela Fairy

Achtung: Dieses Buch war bereits unter dem Titel „Touched by the Warrior“ veröffentlicht. Dreamlover - eine märchenhafte Liebesgeschichte mit viel Augenzwinkern, Romantik und einigen erotischen Szenen. Inhalt: Ein Mann wie aus einem Fantasyfilm, eine Frau auf der Suche nach sexueller Erfüllung, und eine düstere Bedrohung, die nicht nur ihr Liebesglück zu zerstören droht … Die Schauspielerin Janine ist von ihrem Liebesleben gefrustet. Das ändert sich schlagartig, als sie der Anziehungskraft des geheimnisvollen Schwertkämpfers Tom erliegt. Dieser Mann entfacht Janines Leidenschaft, wie selten jemand zuvor. Mit seiner unwirklichen Aura zieht er sie magisch in seinen Bann, bis sie ihm eines Abends heimlich folgt. Plötzlich findet sich Janine in einer Welt wieder, die auf keiner Landkarte verzeichnet ist. Dort erfüllen sich nicht nur ihre erotischen Sehnsüchte, sie befindet sich auch bald in tödlicher Gefahr. Leseprobe: Während ihr Verstand sich nach wie vor gegen ihn wehrte, verlangte ihr Körper etwas anderes. Jede noch so kleine Berührung löste Empfindungen bei ihr aus. Unerwünschte, sexuelle Empfindungen, für die sich am liebsten selbst eine reingehauen hätte. Luciens Hände erkundeten ihr Fleisch durch das hauchdünne Kleid, seine Lenden pressten sich gegen ihr Becken. Oh shit, er hatte doch hoffentlich keinen Steifen? Sobald er sein Bein zwischen ihre Schenkel drängte, schoss eine Hitzewelle in ihren Unterleib. Kämpf dagegen an, du darfst das nicht! Doch anstatt ihn wegzuschieben, öffnete sie sich. Es passierte einfach, sie hatte nicht die geringste Kontrolle darüber. Lucien nutzte die Situation geschickt aus, indem er kleine Küsschen auf ihren Hals hauchte. Es erregte sie beinahe noch mehr, als eine Stimulation zwischen den Beinen. Dort war sie auch gar nicht nötig, ihre Öffnung pulsierte auch so schon verlangend. Der Dämon atmete schwer, mit einer Hand hielt er sie umschlungen, die andere glitt zielsicher in ihren Schoß. „Nein“, wimmerte sie. Damit meinte sie vor allem sich selbst und die Gier ihres Körpers. Wie hatte er sie nur weit gebracht? Sie schämte sich für sich selbst, weil sie nicht stark genug war, sondern in einen unwirklichen Rausch fiel. In sich spürte sie seinen angewinkelten Finger, der gegen einen äußerst empfindsamen Punkt hämmerte. „Du bist so unglaublich heiß, weißt du das? Eigentlich wollte ich warten, aber ich halt das nicht mehr aus. Du machst mich noch wahnsinnig! Ich will dich, ich wollte dich schon immer. Und ich spüre, du willst es auch, du brauchst es, dass ich dich bis zur totalen Erschöpfung f..." Länge: ca. 38.600 Wörter
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen