Angela Giesselmann Sich selbst ein Zuhause sein

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sich selbst ein Zuhause sein“ von Angela Giesselmann

Schon früh haben wir gelernt, es anderen recht zu machen, dabei jedoch oft uns selbst vergessen: Was will ich eigentlich? Was ist meine ureigene Aufgabe, was muss ich tun, um authentisch “Ich” zu sein? Antworten auf diese Fragen erhalten wir, wenn wir auf unsere innere Stimme hören, die wir im Durcheinander unserer Gedanken, Bilder und Vorstellungen wieder neu entdecken müssen.Im Dialog mit der inneren Stimme gelingt es uns, die richtigen Entswcheidungen zu treffen, Lösungen für herausfordernde Alltagssituationen zu finden und im offenen Umgang mit anderen zugleich ganz “Selbst” zu sein. Mit ausführlichem Übungsteil.

Ein wunderbares Buch für alle, die entdecken möchten, dass man selbst ein ganz besonderer Mensch ist.

— Kerstin1964H
Kerstin1964H

Ein durch und durch gelungenes Buch!

— Hatty
Hatty

Stöbern in Sachbuch

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Friedensbuch

    Sich selbst ein Zuhause sein
    Ellwie

    Ellwie

    10. December 2015 um 13:26

    Ich hatte neulich das ausserordentliche Glück mich mit der Autorin persönlich zu unterhalten und konnte ihr sagen, dass dieses Buch Fragen beantwortet, die im Leben immer und immer wieder auftauchen (wenn auch in unterschiedlicher Verkleidung) und auch immer und immer wieder dringend beantwortet werden wollen. Ein innerer und damit auch äußerer Krieg beginnt, wenn wir uns selbst (unser Zuhause, wie Angela Giesselmann es nennt) verlassen. Das passiert meist früh im Leben und dient dem Überleben, ist also sehr sehr wichtig. Aber um mehr als zu überleben und um Frieden wirklich greifbar zu spüren und zu verbreiten ist das "Nach-Hause-Kommen" genauso wichtig. Hierzu lädt dieses Buch ein. Schon beim Lesen ist spürbar, wie sich neue neuronale Wege bahnen, die es möglich machen, die eigene Weisheit (die meiner Meinung nach jeder in sich trägt) zu hören, zu vertrauen und in die Tat umzusetzen. Vor allem wird deutlich wie wichtig der Blick und die Wahrnehmung nach innen ist, welcher Reichtum dort wohnt und dass es somit Stück für Stück möglich ist, davon abzulassen im Außen die heiß ersehnte Zufriedenheit zu suchen und mit viel Anstrengung zu erkämpfen. Lesen reicht allerdings nicht, Praxis ist notwendig und auch hierzu lädt das Buch ein, wobei sowohl Widerstände und Lust nach mehr benannt werden und liebevoll mit in das "Haus" eingeladen werden. Sehr empfehlenswertes Buch, das immer wieder aufgeschlagen werden kann.

    Mehr
  • Das Buch unbedingt mehrmals lesen - man wird immer wieder neue Dinge entdecken

    Sich selbst ein Zuhause sein
    Kerstin1964H

    Kerstin1964H

    08. November 2015 um 12:39

    "Sich selbst ein Zuhause geben" - ein wunderbares Buch für alle, die einen Denkanstoß brauchen, dass nicht nur die Umgebung mit den Mitmenschen wichtig ist, in der wir leben, sondern dass auch wir uns vor allen Dingen wichtig sein sollten. Wann haben wir denn das letzte mal über uns nachgedacht? Versuchen wir nicht alle, unliebsame Dinge zu verdrängen? Die Buchautorin schreibt über ihr Gespräch mit der inneren Stimme, einer engen Freundin, der sie vieles erzählt und von der sie ganz viele Dinge über sich erfährt, auch Dinge, die sie erst gar nicht hören möchte. Der Dialog findet statt über Emotionen, Gefühle, Energiequellen und Urvertrauen. Eigentlich ein Monolog. Sie kommt ins Reine mit sich selbst, nimmt die Denkanstöße an, die eigentlich aus ihr selbst heraus kommen. Man muss nur lernen, seiner inneren Stimme zu vertrauen und die Gefühle anzunehmen. Dass das nicht immer leicht ist, wird so bildlich beschrieben, dass sich in dem Buch wohl jeder wiederfindet. Illustriert mit einfachen Zeichnungen, die aber den Punkt treffen. In dem Buch werden wunderbare Charaktere geschaffen, Grottenlilli und Hans-guck-in-die-Luft-und-nie-in-den-Keller werden so bildlich dargestellt, dass man sie sofort zu kennen scheint - dem ja auch so ist. Wir leben in einem Haus mit mehreren Etagen, einen sonnendurchfluteten Dachboden und einen muffeligen und düsteren Keller. Beim Lesen des Buches muss man immer wieder innehalten, da man sich selbst erkennt und immer wieder die Erfahrung macht "ja, genauso ist das bei mir auch". Im abschließenden Teil werden Anregungen für den Alltag gegeben, unter anderem, da Buch öfters zu lesen. Diese Anregung werde ich mit Sicherheit umsetzen. Danke für dieses schöne Buch.

    Mehr
  • Empfehlenswert

    Sich selbst ein Zuhause sein
    Hatty

    Hatty

    20. October 2015 um 13:14

    Es gibt das wieder, was man schon immer gewußt hat, aber doch immer wieder verdrängt oder einfach vor sich hin lebt. Höre auf deine innere Stimme und lebe bewußter.
    Ich habe das Buch jetzt schon zweimal gelesen, es ist schön geschrieben und man kann sich immer wieder selbst entdecken.

    Ein richtig gutes Buch und eine absolute Empfehlung von mir!