Angela Krumpen

 4.5 Sterne bei 13 Bewertungen

Alle Bücher von Angela Krumpen

Nur Versöhnung kann uns retten

Nur Versöhnung kann uns retten

 (7)
Erschienen am 26.02.2018
Spiel mir das Lied vom Leben

Spiel mir das Lied vom Leben

 (3)
Erschienen am 11.02.2014
Unser Inselleben

Unser Inselleben

 (2)
Erschienen am 11.09.2017
Unser Inselleben

Unser Inselleben

 (0)
Erschienen am 19.03.2018
Liebevolle Gebote für ein erfülltes Leben

Liebevolle Gebote für ein erfülltes Leben

 (1)
Erschienen am 01.02.2013

Neue Rezensionen zu Angela Krumpen

Neu
strickleserls avatar

Rezension zu "Nur Versöhnung kann uns retten" von Angela Krumpen

Täter und Opfer
strickleserlvor 3 Monaten

Nicht nur, dass Burundi eines der ärmsten Länder der Erde ist; in den letzten Jahrzehnten gab es in diesem kleinen, ostafrikanischen Land immer wieder politische Turbulenzen und schwerwiegende Konflikte. Unzählige Opfer wurden in den Bürgerkriegen brutal niedergemetzelt, teilweise von Menschen, mit denen sie jahrelang friedlich zusammengelebt hatten.

In diesem Buch porträtiert Angela Krumpen Erzbischof Simon Ntamwana, der sich in dieser bewegten Zeit in seiner Heimat für Versöhnung einsetzt. Obwohl die Autorin am Anfang des Buchprojekts nicht nach Burundi reisen konnte, da das zu gefährlich gewesen wäre, traf sie den Erzbischof und mehrere seiner Mitarbeiter in einem abgelegenen Haus im benachbarten Ruanda. In vielen Gesprächen sammelte sie Informationen über das Blutvergießen in Burundi, vor allem interessierte sie sich dafür wie Täter und Opfer Versöhnung erleben. Die Aufzeichnung dieser Gespräche bildet den Hauptteil dieses Buchs. Kurz wird auch über eine spätere Reise berichtet, bei der die Autorin die Armut dieser Menschen hautnah miterlebte. Eine schöne Ergänzung sind die farbigen Bilder in einem kurzen Bildteil.

Schon als Kind hörte der Erzbischof von seinem Vater, „Sich zu versöhnen, bedeutet, sich anders zu erinnern, sich so zu erinnern, dass alle eine Zukunft haben.“ Mit seiner ganzen Kraft setzt er sich nun dafür ein, dass Menschen in seinem Land sich versöhnen. Er ist davon überzeugt, dass alle Menschen miteinander verbunden sind, und er sagt, „Und, das ist das Entscheidende, diese Menschlichkeit als Ganzes nimmt Schaden, wenn irgendeines seiner Mitglieder in seiner Würde beschädigt ist, genauer, sich selbst durch seine Tat beschädigt hat.“

Aus diesem Grund fordert der Erzbischof die Opfer auf, sich mit den Tätern zu versöhnen. Das kann sogar bedeuten, dass das Opfer sich zuerst entschuldigt. Ein Mitarbeiter Simons erklärt es so; er würde jemandem, der ihn bestohlen hat, sagen, „… ‚Mein lieber Freund, wie kann ich dir helfen aufzuhören, als Dieb in der Welt zu sein? Wenn du weitermachst, wird man dich ins Gefängnis bringen. Wie kann ich dir helfen, diese schlechte Gewohnheit aufzugeben?“ 

Neben der Beschreibung von abscheulichen Taten und schlimmen Erfahrungen durch lieblose Angehörige, sprechen Opfer und Täter immer wieder darüber, wie sie Versöhnung erlebt haben. Die Autorin kann das Gehörte kaum fassen. Wie ist Versöhnung, angesichts solcher Schandtaten, überhaupt möglich? Die Spannung zwischen konsequenter Versöhnungsbereitschaft und der Unbegreiflichkeit einer solchen Liebestat bleibt bis zum Schluss des Buchs bestehen.

Der Schreibstil ist gut und fesselnd, auch wenn die Erzählweise ungewohnt ist. Es werden überwiegend Gespräche und Erinnerungen von Erzbischof Simon und seinen Mitarbeitern weitergeben. Durch die wechselnden Gesprächspartner ist es manchmal etwas schwer zu folgen, und einiges wird wiederholt. 

Das Buch bietet einen spannenden Einblick in die Konflikte eines Landes, über das in der Weltöffentlichkeit nur wenig berichtet wird. Die Gedanken über Versöhnung sind sehr herausfordernd. So bewundernswert diese umfassende Versöhnung ist, frage ich mich, ob Menschen aus eigener Kraft überhaupt dazu fähig sind. Versöhnung wird hier als notwendige Tat im Rahmen der Menschlichkeit betrachtet, der Glaube spielt dabei keine große Rolle.

Kommentieren0
1
Teilen
Milagros avatar

Rezension zu "Nur Versöhnung kann uns retten" von Angela Krumpen

Burundi
Milagrovor 6 Monaten

In den Nachbarländern Ruanda und Burundi starben Anfang der 90iger Jahre hunderttausende Menschen während des Völkermordes. Mit Ruanda verbinde ich eine Menge Nachrichten über diese Zeit,  Burundi wurde nur am Rande erwähnt. Die Familie von Erzbischof Simon Ntamwana, der sich damals in Europa aufhielt, wurde ausgelöscht. Das hielt ihn nicht davon ab, nach Hause zurückzukehren. In ein Land, in dem Nachbarn zu Tätern und Opfern wurden. 

Die Autorin, die Journalistin Angela Krumpen, nimmt den Leser mit auf eine Reise nach Kigali\Ruanda, wo sie den Erzbischof und einige seiner Mitstreiter getroffen und interviewt hat. Herausgekommen ist ein beeindruckender und nachhaltig wirkender Bericht von Menschen, die als wirkliche Vorbilder dienen können. Eingewoben in die ausführliche, persönliche Geschichte des Erzbischofs und seiner Familie werden die Geschichten der Personen, die ihn zum Treffen  begleiteten. Dabei dient die Familiengeschichte als Rahmen, man kann sehr gut folgen und erfährt so eine Menge zum historischen Kontext. 
Alle Interviewpartner arbeiten im sogenannten "Versöhnungswerk" mit,  das der Erzbischof gegründet hat, um den Hass zu überwinden.
Die Menschen haben eine furchtbare Zeit durchlaufen und lassen uns daran teilhaben. Diese sehr persönlichen Geschichten versteht die Autorin sehr gut darzustellen, so erscheint es stets, als sei man selbst Gesprächspartner der interviewten Person. Wer auch nur ansatzweise die Geschichte  dieses Genozids kennt, kann sich vorstellen, wie grausam das Erlebte war. Die Autorin beschreibt dabei auch die jeweilige Situation während der Interviews, so dass man fast hautnah miterlebt, was dort während der Gespräche mitgeteilt worden ist. Das fand ich sehr beeindruckend, es hat mir die teils furchtbaren Details noch deutlicher bewusst werden lassen. Möglicherweise wäre man sonst geneigt, über das beschriebene grausame Unrecht zu schnell hinweg zu lesen.
Erzbischof Simon Ntamwana ist ein fest im Glauben stehender, positiv denkender und unermüdlich arbeitender Mensch. Er ist mir durch dieses Buch zum Vorbild geworden.
Ich möchte seine eigene Geschichte jedem ans Herz legen. Absolute Leseempfehlung. 

Kommentare: 3
178
Teilen
Liberaces avatar

Rezension zu "Nur Versöhnung kann uns retten" von Angela Krumpen

Unbefriedigend
Liberacevor 7 Monaten


Im Klappentext des Buches steht, das die Geschichten der Opfer und Täter erzählt werden. Dies stimmt auch, aber hauptsächlich steht das Leben des Bischofs im Vordergrund.
Die Geschichten der Opfer/Täter empfand ich als schlimm, nicht aber als heftig. Mir kamen sie sehr emotionslos vor.

Man merkt dass das Buch in Burundi, und nicht in Deutschland spielt. Selbst für ein Christliches Buch kammen mir ein paar Stellen etwas esoterisch, unrational vor.

Ein weiteres Problem dass ich mit dem Buch hatte; Ich empfand die Täter - Opferrollen öfters als vertauscht. So wurden meiner Meinung nach die Taten der Täter zu sehr verharmlost und die eigentlichen Opfer in die "sie müssen" Rolle gedrängt. Ein Satz der mir in diesem Zusammenhang besonders im Gedächtnis geblieben ist lautete, das die Täter mehr unter ihren Taten leiden als die Opfer.

Den Schreibstil empfand ich als angenehm. Das Buch war locker und leicht zu lesen, an manchen Stellen etwas zäh aber sonst ganz o.k.

Ich würde das Buch kein weiteres Mal lesen, und es auch nicht unbedingt weiterempfehlen. Direkt abraten würde ich aber auch niemand.

Kommentare: 2
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Arwen10s avatar
Diese spannende Biographie ist gerade im adeo Verlag erschienen. Ich danke dem Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

Angela Krumpen Nur Versöhnung kann uns retten






Zum Inhalt:

Die Weltöffentlichkeit schaute vor allem nach Ruanda, als auch in Burundi hunderttausende Menschen während des Völkermordes starben. Erzbischof Simon Ntamwana hat diese Tragödie am eigenen Leib erfahren: Über 100 seiner Familienmitglieder wurden getötet. Er selbst kehrte nach der Priesterausbildung in Rom in eine traumatisierte Heimat zurück, die keine Nachbarn, sondern nur noch Feinde kannte.

Ihm wurde bewusst: Das einzige, was unser Land retten kann, ist der Weg der Versöhnung. Er gründete ein Hilfswerk, das zu einem Hoffnungsanker für zehntausende Menschen wurde. Heute arbeiten in seiner Organisation Opfer wie Täter des Völkermordes Seite an Seite, um die Wunden der Vergangenheit zu überwinden. Ihre Geschichten werden in diesem Buch erzählt.

Die bewegende Biografie eines der großen Versöhner Afrikas, der unerschrocken für Freiheit, Frieden und ein würdevolles Leben eintritt.





Zur Leseprobe:

https://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=835186



Infos zur Autorin:

Radiojournalistin, Autorin und Moderatorin, konzipierte und moderiert die Sendung "Menschen" im domradio Köln und folgt Persönlichkeiten und ihren Geschichten, wo auch immer diese spielen. Für dieses Buch ist sie ins Herz von Afrika gereist, um in Burundi Menschen zu treffen, die von Völkermord und Versöhnung erzählen.




Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 18. März 2018, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?





Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!

NACH 3 TAGEN VERFÄLLT DER GEWINN; WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE. ES ERFOLGT KEIN ANSCHREIBEN DER GEWINNER VON MIR !!






Zur Leserunde

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Worüber schreibt Angela Krumpen?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks