Angela Lehner

 4 Sterne bei 91 Bewertungen
Autorin von Vater unser und Der Bär.
Autorenbild von Angela Lehner (©zehnseiten.de)

Lebenslauf von Angela Lehner

Preisgekrönte Newcomerin: Angela Lehner wurde 1987 in Klagenfurt, Österreich geboren und lebt heute in Berlin. 2019 veröffentlichte sie ihren Debütroman „Vater unser“, mit dem sie es sofort auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2019 schafft. 

Bereits zuvor erschienen bereits eine Kurzgeschichte und mehrere Artikel von ihr. Sie schrieb beispielsweise für die Zeitschrift „metamorphosen“, seit 2018 ist Lehner Leiterin der metamorphosen/Nocthene-Schreibwerkstatt in Berlin. 

2016 nahm sie an der Prosawerkstatt des Literarischen Colloquiums Berlin teil, 2017 am Klagenfurter Literaturkurs. Zusätzlich wurde sie bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, 2017 erhielt sie das Stipendium für Literatur des BMuKK.

Alle Bücher von Angela Lehner

Cover des Buches Vater unser (ISBN: 9783446262591)

Vater unser

 (91)
Erschienen am 18.02.2019
Cover des Buches Der Bär (ISBN: 9783955660857)

Der Bär

 (0)
Erschienen am 01.07.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Angela Lehner

Neu
B

Rezension zu "Vater unser" von Angela Lehner

Vater unser
BirPetvor 6 Monaten

Dieses Buch ist eine solche Achterbahnfahrt, dass ich noch heute, 3 Tage nach Beendigung ziemlichen Schwindel spüre. Die Achterbahnfahrt befindet sich im Kopf der Protagonistin und dort hinein steigt der/die Leser*in direkt ab Seite 1. Eva Gruber heißt die junge Frau, die uns mitnimmt in ihre Wahrnehmung, durch ihre Augen sehen wird, ihre Gedanken lesen wir und was da Realitität und Fiktion ist, bzw einzig Eva’s subjektive Wahrnehmung, völlig gelöst von der Wahrheit bleibt ein Geheimnis. Eva wird, laut eigener Aussage in eine psychiatrische Klinik eingeliefert, nachdem sie mit einer Pistole eine ganze Kindergartenklasse erschossen hat. Dies zumindest gibt sie als Grund an, als ihr behandelnder Psychiater in dem ‚Otto-Wagner-Spital‘ in Wien sie fragt, ob sie weiß, warum sie hier ist. Dass dies nicht stimmen kann steht außer Frage, aber was wirklich passiert ist, bleibt auch offen. Was im Verlauf klar wird, ist, dass Eva allerdings eine Gefahr darstellt, für andere und auch irgendwie für sich selber. Sie wollte unbedingt in dieses Spital, denn dort wird ihr jüngerer Bruder Bernhard stationär behandelt wegen ausgeprägter Magersucht, nur noch Haut und Knochen, der allerdings zunächst keinerlei Kontakt mit Eva will. Aufgrund ihrer unfassbar manipulativen Art schafft sie es schließlich doch Bernhard um den Finger zu wickeln. Sie will ihn retten, vor allem will sie mit ihm den Vater töten, ‚unser Geschwür ist der Vater … er dringt uns aus den Poren … kriecht uns den Rache herauf, wenn wir uns verschlucken‘, denn dieser scheint und ist für die Geschwister Kern all ihres Leids. Was es mit dem Vater auf sich hat, wird nicht ganz klar, erst sind beide Elternteile tot, der Vater hat Suizid begangen, dann wiederum lebt er wieder und sie will ihn nun töten um endlich Frieden und Erlösung zu finden. Es wird von liebevollen Szenen mit dem Vater berichtet, dann aber von Missbrauch durch ihn. Das Verhältnis zum Psychiater, den Eva lediglich beim Nachnamen nennt ohne Anrede, ist auch nicht zu durchschauen, zu vertraut, zu eng, zu unprofessionell, wie zwei Bekannte, die sich zum quatschen treffen. Eva’s Ziel ist es Bernhard die Flucht zu ermöglichen, vor den Schläuchen, der Zwangsernährung und mit ihm dann den Vater zu töten. Auf dem Weg zu diesem Ziel erleben wir Eva in ihrem Dasein und einzig aus ihrem Blickwinkel. Das ist manchmal zum schmunzeln, aber nur ganz kurz, denn dann blieb mir an anderen Stellen sinnbildlich der Mund offen stehen. Eva ist nicht nur hoch manipulativ und gefährlich, sie ist auch taktlos, überheblich und hochmütig, süffisant, provokant, zynisch, lakonisch, sarkastisch, unterhaltsam und eine notorische Lügnerin. Was ihr Verhalten den Mitmenschen gegenüber betrifft kennt Eva keinerlei Scheu oder Hemmungen, unterscheidet nicht zwischen fremd und bekannt, zwischen Mitpatient oder Therapeut. 

Mein Lesejahr 2020 startet direkt mit einem Highlight und ich hoffe sehr weiteres von Angela Lehner zu lesen. Ich werde diesen Roman erneut lesen, ich habe ihn nach dem Lesen bereits mehrmals überflogen, manches sah ich bereits anders, denn das Ende hinterließ mich mit zig Fragen. Manches Mal habe ich mir gewünscht Eva einfach fest zu umarmen und ihr zu sagen ‚alles wird gut‘ und wäre dann aber wohl eine eben solche Lügnerin. Egal was Eva und Bernhard geschehen ist, gut wird es nicht mehr. Ganz ganz klare Leseempfehlung, ein einschlagendes Leseerlebnis mit unvergesslichen Figuren und Geschehnissen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Vater unser" von Angela Lehner

Eva rotzig, frech und trotzig
mapefuevor 6 Monaten

Die 32jährige österreichische Autorin Angela Lehner hat sich für ihr Erstlingswerk "Vater unser" von ihrem Verlag? zu einem Aufmerksamkeit erregenden Buchumschlag überreden lassen? Verdient der Inhalt ebenfalls Aufmerksamkeit? Mal Lesen.

Die drei Roman-Teile sind mit „Der Vater“, „Der Sohn“, und „Der Heilige Geist“ betitelt und wenn ich das kritisch beurteile, so bedient sich Angela Lehner gotteslästerlich und provokativ der „Dreieinigkeit“ der christlichen Theologie. 

Die psychiatrische Patientin Eva Gruber, die von der Polizei ins Wiener Otto-Wagner-Spital, vulgo Steinhof, eingeliefert wird - warum, wird nie klar -, wo ihr magersüchtiger jüngerer Bruder Bernhard einsitzt, nur in einem anderen Pavillon. Vielleicht hat sie sich freiwillig einliefern lassen, nur um mit ihrem Bruder die „versaute“ Kindheit aufzuarbeiten. In den Therapiesitzungen mit Dr. Korb, mit dem Pflegepersonal und den Mitinsassen gibt sich Eva rotzig, frech und trotzig „Irrenanstalt als Naherholungsgebiet;“ es ist ihr persönlicher Schutzpanzer, einer irren und zu tiefst gestörten Persönlichkeit. 

Im dritten Teil brechen Eva und Bernhard aus der Irrenanstalt aus bleiben dem Grundmotiv „irr“ treu: Es folgt ein irres Roadmovie „on the road again back home.“

Kein Buch zum schnell drüberlesen oder zum Wohlfühlen. Ganz im Gegenteil. Wer sich mit diesem Roman ernsthaft beschäftigen will ist beim Lesen gefordert. Ist es so gemeint wie es dasteht, oder genau umgekehrt und drittens, was lesen wir zwischen den Zeilen. Sonst ist der Leser überfordert. Man kann das 284-seitige "Vater unser" allerdings schnell auch ein zweites Mal lesen.

Kommentare: 2
3
Teilen

Rezension zu "Vater unser" von Angela Lehner

Schräg - im positiven Sinne
brimarvor 8 Monaten

Eva Gruber, die Protagonistin aus deren Perspektive man als Leser/Leserin die Geschehnisse verfolgt, landet in Wien in der Psychiatrie. Man erfährt dass der Bruder auch dort ist - und dass die beiden eine komplizierte Beziehung haben, wird auch bald klar. Eva erzählt, zunächst widerwillig, ihrem Psychiater, Dr. Korb, Details aus ihrem Leben, aber versucht gerissen alles Mögliche, um gut da zu stehen. Die Mutter kommt nicht besonders gut weg, weder in der von Eva erzählten Vergangenheit, noch in der aus ihrer Perspektive geschilderten Gegenwart. Der Bruder ist eher einsilbig und schwach und Eva will ihm helfen - nur gelingt ihr das nicht so wirklich. Ihren Vater will sie töten, aber ist das überhaupt möglich? Aberwitzige Situationen,Evas Lebhaftigkeit, Verkorkstheit und Ironie halten den Leser/die Leserin bei der Stange und die Frage nach dem, was wirklich passiert bzw. passiert ist, macht die Lektüre spannend. Der Roman ist irgendwie witzig und traurig zugleich. Kurzweilig beschrieben, werfen die Ereignisse Fragen auf. Der Ich-Erzählerin kann man gut folgen, aber kann man ihr auch glauben? Zeitweise entstand ein seltsamer Effekt - Schizophrenie oder Halluzinationen - so als ob der Bruder nur eingebildet wäre, genau so wie manche Ereignisse. Die Umdeutung macht Sinn. 




Ein Roman der schräg ist, und amüsant, dabei tragisch und fordernd, aber den Leser/die Leserin nicht frustriert und belastet. Empfehlung!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezial

Gemeinsam möchten wir wieder Debütautor*innen entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautor*innen schwer sich zwischen Bestsellern und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen  und besondere Buchperlen finden!

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! 

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger  Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.

Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: ' Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.

Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.

Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.

Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren. 


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen  aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.


Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!

Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)

__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Bernstein" von Sara C. Schaumburg (Bewerbung bis 28. September)

- Leserunde zu "Kalt wie die Angst" von Charlotte Peters (ebook, Bewerbung bis 29. September) 


( HINWEIS: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)

__________________________________________________________________


Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.   

__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?

Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!

__________________________________________________________________ 


PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

527 Beiträge
Cover des Buches Vater unser

»Ich weiß nicht, liegt es an mir oder an allen anderen Menschen?« 

Vater unser Die Polizei hat sie hergebracht, in die psychiatrische Abteilung des alten Wiener Spitals. Nun erzählt sie dem Chefpsychiater Doktor Korb, warum es so kommen musste. Sie spricht vom Aufwachsen in der erzkatholischen Kärntner Dorfidylle. Vom Zusammenleben mit den Eltern und ihrem jüngeren Bruder Bernhard, den sie unbedingt retten will. Auf den Vater allerdings ist sie nicht gut zu sprechen. Töten will sie ihn am liebsten. Das behauptet sie zumindest. Denn manchmal ist die Frage nach Wahrheit oder Lüge selbst für den Leser nicht zu unterscheiden. In ihrem fulminanten Debüt lässt Angela Lehner eine Geistesgestörte auftreten, wie es sie noch nicht gegeben hat: hochkomisch, besserwisserisch und zutiefst manipulativ.  

Neugierig geworden?
Hier geht’s zur Leseprobe »

Außerdem liest Angela Lehner, die 1987 in Klagenfurt geboren wurde und heute in Berlin lebt, bei zehnSeiten aus ihrem Debütroman. Sie wird übrigens auch an der Leserunde teilnehmen und zweimal pro Woche eure Fragen zum Buch beantworten.

www.angela-lehner.de
Angela Lehner bei Instagram
Angela Lehner auf Twitter
Angel Lehner bei Facebook




Für die Leserunde bewerben:

Vater 
unser Wir stellen für die Leserunde  25 Leseexemplare zur Verfügung, die wir unter allen verlosen, die sich über "Vater unser" austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten.

Wenn Du an unserer Leserunde teilnehmen willst,  beantworte uns einfach  bis zum 28.03.2019  diese Frage: Was bedeutet Familie bzw. familiäres Zusammenleben für Dich?

Wir freuen uns auf eine gemeinsame Leserunde!

Bitte beachte vor Deiner Bewerbung die Richtlinien für die Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen!

Fotos: © Carl Hanser Verlag
368 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Wortgefluestervor einem Jahr

Zusätzliche Informationen

Angela Lehner wurde am 02. September 1987 in Klagenfurt (Österreich) geboren.

Angela Lehner im Netz:

Community-Statistik

in 136 Bibliotheken

auf 23 Wunschzettel

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks