Angela Planert Flügel der Dunkelheit

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(19)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flügel der Dunkelheit“ von Angela Planert

Liana, die ehrgeizige Chirurgin an der Berliner Charité ist höchst erstaunt, als ihr die junge Krankenschwester Bettina mitten in der Nacht deren 18 Monate alten Sohn Veit zur Obhut anvertraut. Bettina ist offensichtlich verwirrt; Aufgelöst präsentiert sie Liana einen Zeitungsbericht von "Vampirfledermäusen über Berlin". Daraufhin ist Bettina plötzlich verschwunden und Liana bleibt mit dem anämiekranken Kind zurück. Veit benötigt wöchentlich Blutkonserven. Schnell merkt Liana, dass mit dem Jungen noch etwas nicht stimmt. Auffallend verängstigt zeigt sich Veit gegenüber dem Vater, Dr. Klingenberger, einem älteren Kollegen der Berliner Charité, der auf die Herausgabe des Jungen drängt. Instinktiv wittert Liana Gefahr für das Kind und versteckt es. Zugleich wird die rational denkende Wissenschaftlerin vermehrt von übersinnlichen Visionen geplagt. Als Traian, ein junger Vampir, in die Geschehnisse tritt, geraten die Realitäten durcheinander. Traian sinnt nach Rache. Rache an den Menschen, die ihn und seine Familie einst grausam quälten. Langsam fügen sich Lianas Träume wie ein Puzzle mit Veits und Traians Schicksal zusammen. Eine Geschichte beginnt, aus der es kein Entrinnen gibt ... (Quelle:'E-Buch Text/12.09.2013')

Vampirthriller der etwas anderen Art. :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein erstklassiger Vampirthriller der weder Spannung, noch Gänsehaut , noch adrenalin vermissen lässt ....

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine spannende, vielschichtige Geschichte mit tollen Charakteren!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Obwohl ich kein Vampirfan bin, das Buch hat mir gefallen!

— Buchliebe17

Die Handlung ist gut durchdacht. Das Buch hat etwas, das mich immer weiter und weiter zog, woran auch immer es liegt. Hat mich mehr mitgerissen als viele andere Vampirromane. Einseits einfach geschrieben, andrerseits durchaus gefühlvoll und irgendwie mochte ich die Figurenbeziegungen. Die paar Rechtschreibfehler fielen demgegenüber nicht ins Gewicht.

— Annira_Falter
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert

    Flügel der Dunkelheit

    Nurel

    Der Spielberg Verlag war so freundlich und hat mir 10 Taschenbücher für diese Leserunde zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich bedanke.Zum Buchinhalt:Liana, die ehrgeizige Chirurgin an der Berliner Charité ist höchst erstaunt, als ihr die junge Krankenschwester Bettina mitten in der Nacht deren 18 Monate alten Sohn Veit zur Obhut anvertraut. Bettina ist offensichtlich verwirrt; Aufgelöst präsentiert sie Liana einen Zeitungsbericht von ‚Vampirfledermäusen über Berlin‘. Daraufhin ist Bettina plötzlich verschwunden und Liana bleibt mit dem anämiekranken Kind zurück. Veit benötigt wöchentlich Blutkonserven. Schnell merkt Liana, dass mit dem Jungen noch etwas nicht stimmt. Auffallend verängstigt zeigt sich Veit gegenüber dem Vater, Dr. Klingenberger, einem älteren Kollegen der Berliner Charité, der auf die Herausgabe des Jungen drängt. Instinktiv wittert Liana Gefahr für das Kind und versteckt es. Zugleich wird die rational denkende Wissenschaftlerin vermehrt von übersinnlichen Visionen geplagt. Als Traian, ein junger Vampir, in die Geschehnisse tritt, geraten die Realitäten durcheinander. Traian sinnt nach Rache. Rache an den Menschen, die ihn und seine Familie einst grausam quälten.Langsam fügen sich Lianas Träume wie ein Puzzle mit Veits und Traians Schicksal zusammen. Eine Geschichte beginnt, aus der es kein Entrinnen gibt.Für Eure Bewerbung beantwortet bitte folgende Fragen:1) Warum bewerbt Ihr euch für dieses Buch?2) Welchen Eindruck habt ihr von dem Trailer zum Buch?

    Mehr
    • 51
  • Angela Planert - "Flügel der Dunkelheit"

    Flügel der Dunkelheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich durfte ja letztens schon einen Thriller von Angela Planert lesen ("fragwürdige Identität Teil 1-3") und war recht angetan davon. Wenn man schon etwas Gutes von einem Autor gelesen hat, sind die Erwartungen an die nächsten Geschichten, die man liest, meist daher ziemlich hoch gesteckt. Da ich aber aufgrund dessen schon oft enttäuscht wurde, habe ich hier meine Erwartungen ein wenig runter geschraubt, auch, weil die Autorin mir vorher sagte, dass es ein Vampirroman ist und ich mit diesen Geschöpfen eigentlich so gar nichts am Hut habe. ^^' Da ich mich aber gerne auf Experimente einlasse, was das Genre betrifft (und ich schon oft überrascht wurde) und der Klappentext vielversprechend klang, habe ich es vor 3 Tagen einfach mal gewagt. :) Anfangs tat ich mich etwas schwer mit der Geschichte, denn es ist - zumindest dort - noch ein typischer Vampirroman. Als die Geschichte dann aber langsam Fahrt aufnahm, war auch ich gefangen. Angela Planert weiß es halt, ihren Leser durch bildhafte Beschreibungen zu fesseln und immer wieder neu anzustacheln. All die grausamen Dinge spürt man förmlich am eigenen Leib. Im Endeffekt hat mir dieses Buch gut gefallen, weil es nicht das typische Vampirklischee bedient, sondern ein Mix aus Fantasy und Psychothriller ist. (für letzteres bin ich ja immer zu haben) Dennoch bleiben auch hier einige Fragen ungeklärt bzw die Geschichte hätte an manchen Stellen mehr Tiefe haben können. Trotzdem möchte ich das Buch mit guten 4 Sternen weiterempfehlen. :)

    Mehr
    • 2
  • Die Kinder der Nacht in einem einzigartigen Thriller ....

    Flügel der Dunkelheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Meine Meinung- ein persönlicher Eindruck Die Romanfiguren Die individuellen Figuren bilden das Grundgerüst dieser interessanten Geschichte. Im Zentrum meiner Wahrnehmung stehen natürlich die beiden Hauptfiguren, Traian und Liana, sowie die beiden Nebenfiguren Sergiu und Viktor. Es ist interessant und spannend zu verfolgen, wie sich die Figuren präsentieren, ihren Platz in der Geschichte finden und wie sie sich im Laufe des Romans entwickeln. Mit der weiblichen Hauptfigur, Liana, kann ich mich nicht wirklich identifizieren und  mich so manches Mal auch nicht hundertprozentig in sie hineinversetzen, dennoch ist sie mir deswegen nicht unsympathisch. Am meisten kann ich mich wohl mit der männlichen Hauptfigur, Traian, identifizieren. Er ist ebenso wie ich ein Einzelgänger, der sich wenig aus menschlicher Gesellschaft macht. Seine Denk- und auch Verhaltensmuster kamen mir vielfach bekannt vor. So war es ein leichtes für mich seine Motivation zu durchblicken und nachzuvollziehen. „Wenn RACHE zum Sinn des LEBENS wird, vermag nur die LIEBE dies zu durchbrechen…..“ Angela Planert gibt ihren Figuren Attribute , die sowohl magisch wie auch realistisch sind und mich dazu bringen ihnen jede Handlung bedenkenlos zu glauben. Sympathien und Antipathien sind so schnell verteilt und sie verfestigen sich bei mir im Lauf der Geschichte immer mehr. Zwischenzeitlich verliere ich wohl mal den Überblick über die Figuren, aber als ob die Autorin es ahnen würde, greift sie mir geschickt durch passende Szenen unter die Arme und ich finde wieder ganz schnell den Anschluss. Die Handlung, Geschichte und Erzählweise Im Grunde genommen handelt es sich um einen Fantasy Roman, mit dem Thema Vampire. Als ich jedoch begann zu lesen, hatte ich das Gefühl an einen reinen Thriller geraten zu sein. Die Verflechtung der Genreelemente war derart perfekt und harmonisch, dass ich quasi nichts anderes als einen Genre Mix vor mir haben konnte. Ich muss zugeben, dass ich noch nie einen Vampirthriller (oder wie man so einen Mix bezeichnen sollte) gelesen habe und er faszinierte mich von der ersten Seite an.Die Fantasy Elemente sind der Autorin ebenfalls sehr gut gelungen. Obwohl sie ja schon Vampire ins Spiel gebracht hat, beschränkte sie sich nicht nur darauf, sondern schuf noch weitere sehr geheimnisvolle Möglichkeiten, den Leser an die magische Welt heranzuführen. So entstehen ganz unterschiedliche, sehr gut herausgestellte, Elemente, die den Roman in sich vielfältig und abwechslungsreich gestalten. „Mit gut konstruierten Szenen und unmöglich vorhersehbaren Wendungen jagt sie mir nicht nur die pure Gänsehaut über den Körper, sondern auch das Adrenalin durch die Adern.“ Ich befürchtete die Berg und Talfahrt des Spannung Bogens, teilweise nicht mehr aushalten zu können, aber irgendwie habe ich es dann doch geschafft und die Kurve noch rechtzeitig bekommen. Es werden mir von der Autorin Bilder von Ereignissen in meinen Kopf projiziert, die mein Herz nicht wahrhaben will, so schrecklich und unmenschlich sind diese. Dennoch bleibe ich tapfer und versuche das Gelesene zu verarbeiten. Mit quälender Langsamkeit füttert mich Angela Planert mit Informationshäppchen, die meine Geduld auf eine harte Probe stellen. Meine Nerven sind zum Zerreißen gespannt, umso mehr es dem Ende des Buches entgegen geht. Mein Wunsch zu wissen, wie die Geschichte weiter und vor allem zu Ende geht,  bringt mich zeitweise ganz aus dem Konzept. Das FAZIT Ich habe ja schon durch Elke Aybars Roman „Dunkle Jagd“ im wahrsten Sinne des Wortes Blut geleckt, was Vampirromane angeht, aber dieser Roman übertraf meine Erwartungen bei weitem und hat mich voll und ganz mit der Leidenschaft für Vampire infiziert. „Die Magie, Mystik und das geheimnisvolle Wesen der Vampire sind hier voll zur Geltung gekommen. Die hochspannende Geschichte mit der überragenden Handlung rundeten dann den Roman in absolut perfekter Weise ab.“ Ich bin rundherum überzeugt und begeistert und vergebe eine absolute Leseempfehlung für alle Fans der Fantasy und insbesondere der Vampire. Sterne und Dankeschön Einzelwertung: Cover : 5 von 5 Sternen Romanfiguren: 5 von 5 Sternen Geschichte und Handlung: 5 von 5 Sternen Gesamtwertung. 5 von 5 Sternen und eine glasklare eindeutige Leseempfehlung! Könnte ich, wenn es möglich wäre noch mehr Sterne geben, würde ich es ohne zu zögern tun. So bleibt mir nur, mich bei dem Spielberg Verlag und vor allem der Autorin, Angela Planert, für dieses wirklich phänomenale Buch und das Rezensionsexemplar zu bedanken.

    Mehr
    • 3

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. March 2015 um 11:00
  • Flügel der Dunkelheit

    Flügel der Dunkelheit

    Svarta

    Inhalt: "Liana, die ehrgeizige Chirurgin an der Berliner Charité ist höchst erstaunt, als ihr die junge Krankenschwester Bettina mitten in der Nacht deren 18 Monate alten Sohn Veit zur Obhut anvertraut. Bettina ist offensichtlich verwirrt; Aufgelöst präsentiert sie Liana einen Zeitungsbericht von »Vampirfledermäusen über Berlin«. Daraufhin ist Bettina plötzlich verschwunden und Liana bleibt mit dem anämiekranken Kind zurück. Veit benötigt wöchentlich Blutkonserven. Schnell merkt Liana, dass mit dem Jungen noch etwas nicht stimmt. Auffallend verängstigt zeigt sich Veit gegenüber dem Vater, Dr. Klingenberger, einem älteren Kollegen der Berliner Charité, der auf die Herausgabe des Jungen drängt. Instinktiv wittert Liana Gefahr für das Kind und versteckt es. Zugleich wird die rational denkende Wissenschaftlerin vermehrt von übersinnlichen Visionen geplagt. Als Traian, ein junger Vampir, in die Geschehnisse tritt, geraten die Realitäten durcheinander. Traian sinnt nach Rache. Rache an den Menschen, die ihn und seine Familie einst grausam quälten. Langsam fügen sich Lianas Träume wie ein Puzzle mit Veits und Traians Schicksal zusammen. Eine Geschichte beginnt, aus der es kein Entrinnen gibt." Vielen Dank an die Autorin Angela Planert, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat! Wie die Inhaltsangabe schon vermuten lässt, erwartet den Leser eine etwas andere Vampirgeschichte! Ich hatte mich schon sehr aufs Lesen gefreut und wurde in meinen Erwartungen nicht enttäuscht. Einmal in die Hand genommen, konnte ich meinen Reader stundenlang nicht mehr aus der Hand legen... und das ist ein seeehr gutes Zeichen! Die Story ist spannend und geht rasant voran, ich bin nur so durch die Geschichte geflogen und hab mitgefiebert. Natürlich in der Hoffnung, das für die Protagonisten alles gut ausgeht. Die Autorin schreibt mit einem für den Leser sehr angenehm zu lesendem und vor allem auch flüssigen Schreibstil, nur an manchen Stellen - bei denen Namen, Orte oder Wörter mit rumänischen bzw. osteuropäischen Wurzeln vorkommen - kam ich beim Lesen etwas ins Stolpern und musste mehrfach schauen ob ich das jetzt auch wirklich richtig gelesen habe. Die beiden Protagonisten Liana und Traian waren sehr unterschiedlich, aber beide auf ihre Weise sympatisch. Ich mochte beide sehr gerne und konnte ihr Handeln nachvollziehen, aber ich finde Liana etwas zu perfekt. Wunderschön, eine erfolgreiche Ärtzin, kommt mit jeder Situation sofort zurecht, etc. sie scheint keine Schwächen zu haben und das macht sie als Charakter etwas unrealistisch. Schön fand ich wiederum, dass es zwar eine Liebesgeschichte zwischen den beiden gibt, diese aber eher zweitrangig ist und sich dem restlichen Geschehen unterordnet. Das hat sich sehr gut zusammengefügt und sich nicht gegenseitig gestört. Man hatte als Leser nicht das Gefühl, das die Hauptstory durch die Liebesgeschichte ins Stocken gerät.Gut gefallen hat mir auch das nach und nach Nebencharaktere auf die Bildfläche treten und einige habe ich total ins Herz geschlossen. Was ich im nachhinein aber leider doch noch zu bemängeln habe, zwar nur Kleinigkeiten aber sagen will ich es trotzdem ;): mir haben an einigen Punkten einfach etwas mehr Hintergrundinformationen gefehlt. Zum Beispiel: Was hat es mit den übersinnlichen Fähigkeiten von Liana auf sich? Woher kommen die plötzlich? Gibt es noch mehr Menschen mit diesen Fähigkeiten? Oder auch allgemein die Vampire: Gibt es viele Vampire auf der Welt? Gibt es Gesellschaftsstrukturen? Nur einfach mal zwei Beispiele, bei denen ich mir während dem Lesen dachte: "Darüber wüsstest du eigentlich schon gerne noch mehr..." Außerdem hätte es mir gut gefallen, wenn man etwas mehr über die Menschen erfahren hätte an denen Traian Rache nimmt. Es wird gesagt: Sie sind böse und sie haben böses getan = es wird Rache genommen. Aber was sind es für Menschen? Was hatten sie für Gründe/Antrieb? Was führen sie für ein Leben? Da fand ich es etwas Schade das einfach nur in Schwarz/Weiß, Gut/Böse unterteil wurde. Fazit:Ein toller Fantasyroman mit jeder Menge Spannung, der den Leser auch mal Schaudern lässt. Unter den vielen anderen Vampirromanen die ich schon gelesen habe ist dieses Buch einfach mal erfrischend! Ich vergebe 5 Sterne!

    Mehr
    • 4

    parden

    29. August 2014 um 16:28
  • vielschichtige Spannung mit tollen Charakteren

    Flügel der Dunkelheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. July 2014 um 21:38

    Inhalt: Liana ist eine aufstrebende, ehrgeizige Chirurgin, deren Leben sich abrupt ändert, als ihr die Krankenschwester Bettina ihren Sohn Veit anvertraut und kurz darauf verschwindet. Dieser leidet an Anämie und benötigt Blutkonserven. Doch noch mehr scheint mit Veit nicht zu stimmen. Warum verhält er sich seinem Vater, einem Arztkollegen, gegenüber so ängstlich? Weil ihr dies nicht ganz geheuer vorkommt, setzt Liana alles daran, das Kind vor ihm zu schützen und versteckt es. Und dann taucht auch noch Traian auf, ein junger Vampir auf einem Rachetrip und fortan sieht sich Liana mit einer Realität konfrontiert, die sie sich so hätte niemals erträumt. Meine Meinung: Angela Planert hat einen sehr leichten, gut lesbaren Schreibstil, der mir recht gut gefallen hat. Sie setzt viel Wert auf Beschreibungen von Menschen und Umgebungen, artet dabei aber nicht aus, was sehr angenehm ist. Ein klein wenig brauchte ich, um mich in die Geschichte zu finden. Am Anfang lernt man erstmal die Protagonistin Liana kennen, sowie den Vampir Traian. Von vornherein ist klar, was er ist, doch noch bleibt es relativ ruhig. Aber nicht lange und schon findet man sich in einer vielschichtigen Geschichte wieder, die nicht nur spannend ist, sondern auch irgendwie anders. Es fällt vor allem schwer, das Buch einem bestimmten Genre zu zuordnen. Es gibt Thrillerelemente, vermischt mit urbaner Fantasy, aber auch Romantik und die ein oder andere prickelnde Szene. Dies alles ist super passend aufeinander abgestimmt und schlüssig. Außerdem kommen im Verlauf der Handlung noch mehr interessante Charaktere hinzu. So konnte sie mich schließlich vollends packen und ich konnte das Buch zum Schluss gar nicht mehr weg legen. Auch die Charaktere sind durchaus gelungen. Liana ist anfangs noch eine sehr realistisch denkende junge Frau, die ihre Karriere fest im Blick hat und ein relativ ruhiges Leben führt. Allerdings erlebt sie im Laufe der Geschichte sehr merkwürdige Dinge und entwickelt sich dadurch weiter und wird offener. Dennoch ist sie von Anfang an eine sehr hilfsbereite, mitfühlende und sympathische Person. Ebenfalls Traian ist klasse gezeichnet. Selten habe ich einen so menschlich wirkenden Vampir erlebt, auch wenn er so einige Fähigkeiten hat. Man spürt seinen Schmerz förmlich und leidet mit ihm. Was ich an ihm allerdings am besten finde ist die Tatsache, dass auch er sich weiter entwickelt. Ich muss sagen, dass ich Flügel der Dunkelheit wirklich genossen habe. Dieses Buch hat mich sehr unterhalten und ich kann es nur weiter empfehlen. 4,5/5 Sterne

    Mehr
  • Vampire müssen keine Weicheier sein, um zu gefallen!

    Flügel der Dunkelheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. November 2013 um 21:06

    Die junge, aufstrebende Chirurgin Liana arbeitet an der Berliner Charité. Seit einiger Zeit kann sie schlecht schlafen, da sie von Alpträumen geplagt wird, die mehr als real erscheinen. Als sie eines Nachts von Bettina, einer Krankenschwester aus ihrer Abteilung angerufen und gebeten wird, ihren kleinen Sohn Veit bei sich aufzunehmen und ihn zu beschützen, ahnt Liana nicht, was wirklich hinter Veits Anämie steckt. Als Bettina auch noch verschwindet und Dr. Klingenberger, Vater von Veit, sehr energisch und drohend auf Herausgabe seines Sohnes drängt, ahnt Liana, dass hier etwas ganz gewaltig schief zu laufen droht. Sie bringt Veit aus der Stadt, ebenso wie Bettina es gewünscht hat und begibt sich auf die Suche nach ihrer Freundin. Doch was sie findet ist Traian, ein junger männlicher und äußerst gut aussehender Vampir, der auf Rache aus ist, an den Leuten, die ihn und seine Familie für schreckliche Experimente missbraucht haben. Doch was hat das alles mit Veit zu tun? Vampire sind wohl diejenigen Fantasywesen, die sowohl in der Literatur als auch im Film am häufigsten Vorkommen. Hat sich doch in letzter Zeit der Vampirhype in die Richtung gewandelt, dass diese bissigen Wesen schon fast zu Schmusevampiren abgestempelt wurden, die am liebsten Tierblut trinken. Wer nun denkt „Flügel der Dunkelheit“ sei nur ein weiterer dieser Bücher, denen der Mythos „Veggie-Weichei-Vampir“ innewohnt hat sich geschnitten. In diesem Roman ist Liana, eine am Beginn ihrer Karriere stehende Chirurgin die Protagonistin. Sie will herausfinden, warum Bettina einfach so verschwand, nachdem sie ihr ihren anämiekranken Sohn zu Obhut anvertraut hat. Als Traian ins Rampenlicht tritt, der nichts anderes im Kopf hat als Rache an denjenigen zu nehmen, die ihm und seiner Familie so viel Leid zugefügt haben, ist der Leser bereits in der Geschichte gefangen. Was Liana zu diesem Zeitpunkt nicht ahnt, Traians und Veits Geschichte sind eng miteinander verbunden. Diese beiden Geschichten zu einer zusammenzufügen, hat Angela Planert meisterlich verstanden. Sie schafft es, den Leser immer wieder mit überraschenden Wendungen und neuen Details zu locken und hält so die Spannung stetig aufrecht. Der Leser fühlt sich angestachelt immer weiter zu lesen, da immer wieder neue Aspekte und Facetten offenbart werden und man beim Lesen so nur langsam aber stetig hinter das Geheimnis von Veit und Traians Geschichte kommt. Die Idee machhungrige und vor nichts zurückschreckende Ärzte auf der einen Seite und ein nach Rache dürstender Vampir, kleiner unschuldiger Junge mit großem Geheimnis sowie nichtsahnende, mutige Chirurgin auf der andere Seite, ist bisher wohl einzigartig und neu. Dabei geht die Autorin neue Wege und sieht die Vampire aus einem völlig neuen Blickwinkel. Bei Traian handelt es sich zwar um einen modernen Vampir, der ebenfalls übernatürliche Fähigkeiten wie Selbstheilung besitzt etc.und dennoch bleibt die Autorin auf dem Boden der Tatsachen. Sie hält sich an den ursprünglichen Mythos der Vampire. Ihr Vampir trinkt Blut, weiß sich zu rächen und ist mitunter auch Opfer. „Flügel der Dunkelheit“ mutet für mich wie ein gut durchdachter Mix aus Psychothriller und Krimi an, den ich so noch nie gelesen habe. Die Autorin hat es wieder einmal geschafft mich zu überzeugen und mir so einige schöne Lesestunden beschert. Vielen Dank Angela!

    Mehr
  • Rezension zu "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert

    Flügel der Dunkelheit

    Bibilotta

    14. February 2013 um 21:35

    MEIN EINDRUCK: Liana (Protagonistin) ist eine junge ehrgeizige Chirurgin an der Berliner Charité und hat es durch ihre Hochbegabung im Leben nicht immer sehr leicht. Sie ist eine selbstbewusste Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht und sich an die Fakten der Wissenschaft und der Forschung festhält. An absurde Dinge glaubt sie ohne nachgewiesene Tatsachen erst mal nicht. Doch eines Tages wird ihr Leben ziemlich durcheinandergebracht, sie wird mit Dingen konfrontiert, die ihr bisher total fern waren. Da taucht auf einmal die Krankenschwester Bettina bei ihr auf, total aufgelöst durch einen Zeitungsartikel Vampirfledermäuse über Berlin und bringt Liana ihren Sohn zur Obhut vorbei. Liana kann das Ganze erst mal gar nicht richtig einordnen, doch lässt sie sich auch nicht aus der Ruhe bringen und nimmt sich dem anämiekranken Veit an. Als dann auch nur kurz drauf der Vater, Dr. Klingenberger, einer ihrer Kollegen, vor der Tür steht und die Herausgabe seines Sohnes fordert, wird Liana auf die Reaktion von Veit hin, sehr hellhörig und setzt sich wie eine Löwin für Veit ein, damit er nicht in die Hände von Dr. Klingenberger gerät. Auch dass ihr dadurch Dr. Klingenberger auf der Arbeit in der Klinik böse mitspielt, lässt sie nicht aus der Bahn bringen. Sie nimmt die Sache souverän in die Hand und sorgt sich erstmals darum, dass Veit gut und sicher untergebracht ist und seine wöchentliche Bluttransfusionen bekommt, um sich dann der Sache mit Bettina anzunehmen. Immerhin taucht sie erst mal nicht mehr auf und auf Telefonate reagiert sie auch nicht. Irgendwas scheint hier nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Ihre Visionen/Träume übermannen sie regelrecht, tauchen vermehrt auf und Liana kann sie erst mal gar nicht zuordnen … lässt sich aber in ihrer Person, in ihrem Verhalten nicht einschränken. Ich bin immer wieder erstaunt, wie locker sie doch die ganzen Geschehnisse verarbeitet und hinnimmt und sich langsam aber sicher der Sache annimmt. Als dann plötzlich auch noch Traian (Protagonist) auftaucht, ein gutaussehnder junger Vampir, der auf Rache aus ist, gerät die Sache doch ein bisschen aus dem Ruder. Die Gefühle, die da entstehen, obwohl sie ihn nur einmal gesehen hat … die Suche nach ihm, die Sache, dass sie immer wieder an Orte geht, wo sie eigentlich normalerweise gar nicht sein will oder sein würde … all das hängt mit den Visionen und Träumen zusammen und führt die Sache mit Veit und Traian immer mehr zusammen. Eine teilweise gruselige, grausame Geschichte, wie ich finde, die aber von Angela Planert wunderbar zu einem Gesamtbild zusammengefügt wird. Echt klasse. So viel Eingabe und Inputs, wie es am Anfang der Geschichte auch gibt, wo man sich erst mal gar nicht vorstellen kann, dass das alles irgendwie zusammenführen soll, umso klarer und einleuchtender wird es dann aufs Ende hin. Es kommt auf jeden Fall im Buch öfters mal anders, als man denkt. Und wer meint, er hätte hier wieder einen der typischen Vampirromane in der Hand oder vor sich, dem sei gesagt, dass dem nicht so ist. Traian ist schon ein harter und grausamer Geselle, der wirklich nur auf Rache aus ist, und das nicht auf zarte Art und Weise. Nein … es lässt einen teilweise erschrecken, zu was für Racheaktionen er sich doch hinreisen lässt. Doch nach und nach kann man das Ganze auch irgendwie nachvollziehen und verstehn. ICH muss ja sagen, dass Angela Planert es wirklich klasse geschafft hat, eine ETWAS ANDERE VAMPIRGESCHICHTE ins Leben zu rufen. Einen Vampir (Traian), der nicht weich und liebevoll ist, sondern der wirklich eine dunkle Gestalt verkörpert und auch auslebt. Liana, die ja eigentlich das krasse Gegenteil zum Vampir darstellt, lässt sich aber doch auch langsam aber sicher, in die Vampirwelt hineinziehen, und verliebt sich sogar in einen … und all die anderen Personen, die in dieser Geschichte dann eine Rolle spielen, all das ist eine superschöne Kombination, die wirklich einiges an Überraschungen bietet. Auch wenn hier nicht die typische Vampir-Liebesgeschichte im Mittelpunkt steht, (was ich persönlich ja klasse finde) ist für jeden etwas dabei. Doch mehr will ich dazu nicht verraten. Angela Planert hat ihren eigenen Schreibstil, der nicht sehr abschweift, sondern vieles einfach nur knapp und bündig umfasst und wiedergibt. Daran muss man sich vielleicht auch erst mal gewöhnen … mir persönlich hätte da an manchen Passagen einfach mehr Abschweifungen vorhanden sein dürfen. Was jetzt nicht voll negativ gemeint ist, sondern einfach nur verdeutlichen soll, dass auch auf andere Art und Weise eine Geschichte super rübergebracht werden kann. DENN ich bin von dieser Geschichte wirklich sehr angetan, sodass ich gar nicht genug davon berichten kann. Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht in die Geschichte abzutauchen und durch die Leserundenaktion wurde das Ganze auch noch viel Spannender und interessanter. Die Gespräche mit Angela zu den einzelnen Passagen und noch ein bisschen mehr an Hintergrundwissen zu erhalten, machte das Lesevergnügen noch viel interessanter und zu etwas besonderem.

    Mehr
  • Rezension zu "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert

    Flügel der Dunkelheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. February 2013 um 20:57

    Liana (Protagonistin) ist eine junge ehrgeizige Chirurgin an der Berliner Charité und hat es durch ihre Hochbegabung im Leben nicht immer sehr leicht. Sie ist eine selbstbewusste Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht und sich an die Fakten der Wissenschaft und der Forschung festhält. An absurde Dinge glaubt sie ohne nachgewiesene Tatsachen erst mal nicht. Doch eines Tages wird ihr Leben ziemlich durcheinandergebracht, sie wird mit Dingen konfrontiert, die ihr bisher total fern waren. Da taucht auf einmal die Krankenschwester Bettina bei ihr auf, total aufgelöst durch einen Zeitungsartikel Vampirfledermäuse über Berlin und bringt Liana ihren Sohn zur Obhut vorbei. Liana kann das Ganze erst mal gar nicht richtig einordnen, doch lässt sie sich auch nicht aus der Ruhe bringen und nimmt sich dem anämiekranken Veit an. Als dann auch nur kurz drauf der Vater, Dr. Klingenberger, einer ihrer Kollegen, vor der Tür steht und die Herausgabe seines Sohnes fordert, wird Liana auf die Reaktion von Veit hin, sehr hellhörig und setzt sich wie eine Löwin für Veit ein, damit er nicht in die Hände von Dr. Klingenberger gerät. Auch dass ihr dadurch Dr. Klingenberger auf der Arbeit in der Klinik böse mitspielt, lässt sie nicht aus der Bahn bringen. Sie nimmt die Sache souverän in die Hand und sorgt sich erstmals darum, dass Veit gut und sicher untergebracht ist und seine wöchentliche Bluttransfusionen bekommt, um sich dann der Sache mit Bettina anzunehmen. Immerhin taucht sie erst mal nicht mehr auf und auf Telefonate reagiert sie auch nicht. Irgendwas scheint hier nicht mit rechten Dingen zuzugehen. Ihre Visionen/Träume übermannen sie regelrecht, tauchen vermehrt auf und Liana kann sie erst mal gar nicht zuordnen … lässt sich aber in ihrer Person, in ihrem Verhalten nicht einschränken. Ich bin immer wieder erstaunt, wie locker sie doch die ganzen Geschehnisse verarbeitet und hinnimmt und sich langsam aber sicher der Sache annimmt. Als dann plötzlich auch noch Traian (Protagonist) auftaucht, ein gutaussehnder junger Vampir, der auf Rache aus ist, gerät die Sache doch ein bisschen aus dem Ruder. Die Gefühle, die da entstehen, obwohl sie ihn nur einmal gesehen hat … die Suche nach ihm, die Sache, dass sie immer wieder an Orte geht, wo sie eigentlich normalerweise gar nicht sein will oder sein würde … all das hängt mit den Visionen und Träumen zusammen und führt die Sache mit Veit und Traian immer mehr zusammen. Eine teilweise gruselige, grausame Geschichte, wie ich finde, die aber von Angela Planert wunderbar zu einem Gesamtbild zusammengefügt wird. Echt klasse. So viel Eingabe und Inputs, wie es am Anfang der Geschichte auch gibt, wo man sich erst mal gar nicht vorstellen kann, dass das alles irgendwie zusammenführen soll, umso klarer und einleuchtender wird es dann aufs Ende hin. Es kommt auf jeden Fall im Buch öfters mal anders, als man denkt. Und wer meint, er hätte hier wieder einen der typischen Vampirromane in der Hand oder vor sich, dem sei gesagt, dass dem nicht so ist. Traian ist schon ein harter und grausamer Geselle, der wirklich nur auf Rache aus ist, und das nicht auf zarte Art und Weise. Nein … es lässt einen teilweise erschrecken, zu was für Racheaktionen er sich doch hinreisen lässt. Doch nach und nach kann man das Ganze auch irgendwie nachvollziehen und verstehn. ICH muss ja sagen, dass Angela Planert es wirklich klasse geschafft hat, eine ETWAS ANDERE VAMPIRGESCHICHTE ins Leben zu rufen. Einen Vampir (Traian), der nicht weich und liebevoll ist, sondern der wirklich eine dunkle Gestalt verkörpert und auch auslebt. Liana, die ja eigentlich das krasse Gegenteil zum Vampir darstellt, lässt sich aber doch auch langsam aber sicher, in die Vampirwelt hineinziehen, und verliebt sich sogar in einen … und all die anderen Personen, die in dieser Geschichte dann eine Rolle spielen, all das ist eine superschöne Kombination, die wirklich einiges an Überraschungen bietet. Auch wenn hier nicht die typische Vampir-Liebesgeschichte im Mittelpunkt steht, (was ich persönlich ja klasse finde) ist für jeden etwas dabei. Doch mehr will ich dazu nicht verraten. Angela Planert hat ihren eigenen Schreibstil, der nicht sehr abschweift, sondern vieles einfach nur knapp und bündig umfasst und wiedergibt. Daran muss man sich vielleicht auch erst mal gewöhnen … mir persönlich hätte da an manchen Passagen einfach mehr Abschweifungen vorhanden sein dürfen. Was jetzt nicht voll negativ gemeint ist, sondern einfach nur verdeutlichen soll, dass auch auf andere Art und Weise eine Geschichte super rübergebracht werden kann. DENN ich bin von dieser Geschichte wirklich sehr angetan, sodass ich gar nicht genug davon berichten kann. Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht in die Geschichte abzutauchen und durch die Leserundenaktion wurde das Ganze auch noch viel Spannender und interessanter. Die Gespräche mit Angela zu den einzelnen Passagen und noch ein bisschen mehr an Hintergrundwissen zu erhalten, machte das Lesevergnügen noch viel interessanter und zu etwas besonderem.

    Mehr
  • Rezension zu "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert

    Flügel der Dunkelheit

    utaechl

    08. January 2013 um 13:34

    Inhalt: Traian ist ein Vampir, dem in seinem jungen "Leben" schon ziemlich mitgespielt wurde. Nachdem ihm die Flucht von seinen Peinigern gelang, ist das Einzige, was ihn noch vorantreibt, der Gedanke an Rache. Dieser Rachefeldzug lässt ihn schließlich den Pfad der ehrgeizigen Chirurgin Liana kreuzen. Dieser wurde das Kind einer Bekannten überlassen. Es leidet an Blutarmut, muss mit Blutkonserven versorgt werden und darf auf jeden Fall nicht in die Hände des vermeintlichen Vaters fallen. Ein Katz und Maus-Spiel entwickelt sich, in der Traian die Rolle des Ass im Ärmel übernimmt. Cover: Ein wirklich sehr gelungenes Cover. Auf den ersten Blick oder auf einige Entfernung sieht es richtig harmlos aus und erst wenn man genauer hinschaut bemerkt man die gruseligen Elemente. Die Fledermäuse sind ein schöner Verweis auf die Thematik des Buches, genau wie der gekachelte Krankenhaussaal. Es passt perfekt zur Thematik und verlockt, sich das Buch genauer anzusehen. Setting: Der Roman spielt im heutigen Berlin und Umgebung. Angela Planert beschreibt Orte und Schauplätze so lebensnah, dass man sehr leicht in die Handlung eintauchen kann. Alles fügt sich stimmig in die Geschichte und bildet den fundierten Hintergrund der Handlung. Charaktere: Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten sich mit Traian anzufreunden, da ein Hauptcharakter, dessen hauptsächliche Motivation eine schon fast zu Selbstzerstörung führende Rache ist, nicht wirklich zum Sympathieträger taugt. Ausgeglichen wird dies allerdings durch Liana, zu der sich sehr leicht eine Beziehung aufbauen lässt. Die restlichen Charaktere bilden den Rahmen für die beiden Hauptcharaktere. Die Rollen sind klar verteilt, man kriegt eine gute Vorstellung von ihnen und sie tragen sehr gut dazu bei, das Buch interessant zu machen. Geschichte: Eine Vampirgeschichte in Berlin mit Wurzeln in Transsilvanien. Kann das funktionieren? Als Antwort kann es nur ein eindeutiges "Ja" geben. Allerdings hätte die Geschichte auch in jeder anderen Stadt angesiedelt sein können, da Berliner Lokalcolorit eher keine Rolle spielt. Trotzdem passen Vampire zur Großstadt und den umgebenden Wäldern. Die Szenen an der Charité spiegeln den beruflichen Hintergrund der Autorin wieder, deren medizinisches Hintergrundwissen in einigen Szenen schon fast zu viel Informationen über den ein oder anderen Teil des Gehirns vermittelt. Fazit: Angela Planert konnte mich mit ihrem ersten Vampirroman überzeugen. Das Buch liest sich flüssig, die Handlung ist fesselnd, die Geschichte packend und das Ende lässt auf mehr hoffen. Der Roman stellt eine modere Variante der Vampirgeschichte dar, die viel Abwechslung von den ausgetretenen Vampirpfaden bietet. Ein Buch für alle Fans von Vampirgeschichten und Lesern, die Geschichten um Rache, Aufopferung, Intrigen und Liebe mögen.

    Mehr
  • Rezension zu "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert

    Flügel der Dunkelheit

    Lese-Biene

    02. January 2013 um 14:32

    "Flügel der Dunkelheit" hat mich total überrascht. Okay, es ist eine Vampirgeschichte und davon gibt es eine Menge. Aber zum Einen mag ich Vampirgeschichten und zum Anderen ist diese Vampirgeschichte so ganz anders, als das, was wir bisher kennen. Viele der Vampir-Mythen, die in den bisherigen Geschichten eingeflochten wurden, werden hier dementiert und diese Ideen fand ich wirklich pfiffig. Auch die Idee, experimentierfreudige Ärzte hier als Gegenspieler der Vampire einzusetzen, ist der Autorin sehr gut gelungen. Insgesamt fand ich die Ideen erfolgreich umgesetzt, sie wirkten überlegt und strukturiert. Die Protagonisten werden sehr gut dargestellt. Insbesondere für Liana konnte ich sehr schnell Sympathie aufbringen. Traian, ein sehr gut ausgearbeiteter Charakter, ließ sich jedoch anfangs schwer einschätzen. Anfangs kam er mir fast weinerlich vor. Erst etwa ab der Mitte des Buches war Traian für mich nicht mehr aus der Geschichte wegzudenken. Sehr gut gefallen haben mir Sergiu und Victor, ein Rechtsanwalt und ein Vampir, die anfangs ebenfalls schwer einzuschätzen waren. Aber je weiter die Geschichte voran schritt, desto sympathischer wurden die beiden. Der Schreibstil war nicht kompliziert und gut lesbar. Die Kapitel waren teilweise etwas lang, hatten dafür aber zahlreiche Absätze, an denen man auch mal ruhigen Gewissens eine Pause einlegen konnte, da ein solcher Absatz oft auch einen Charakterwechsel bedeutete. Fazit: Das Buch "Flügel der Dunkelheit" war mal etwas ganz anderes! Für Fantasybegeisterte ist es was, aber ich könnte mir auch Leser vorstellen die normalerweise vielleicht nicht so viel aus diesem Genre lesen, da ich finde, dass dieses Buch durch seinen Aufbau und Schreibstil gar nicht hundertprozentig einem Genre zuzuordnen ist. Es ist sehr spannend und kann somit auch mit einem Thriller gut mithalten. Ich vergebe für "Flügel der Dunkelheit" 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert

    Flügel der Dunkelheit

    KinderundBuecher

    28. December 2012 um 22:07

    Liana ist eine junge Chirurgin an der Berliner Charité. Sie liebt ihren Beruf und geht in mit Leidenschaft nach. Doch in letzter Zeit plagen sie unheimliche Träume, die sie sich einfach nicht erklären kann - diese Träume fühlen sich einfach zu real an. Und dann vertraut ihr die junge Krankenschwester Bettina ihren 18 Monate alten Sohn Veit an und verschwindet darauf spurlos. Doch Veit ist krank und benötigt wöchentlich Blutkonserven. Und dann will Dr. Klingenberger seinen Sohn zurück haben, jedoch hat Bettina darauf bestanden, dass Veit zu niemand anders gehen soll. So sieht Liana keinen anderen Ausweg als Veit zu verstecken. Und dann lernt zu durch Zufall den mysteriösen Traian kennen. Er zieht sie sofort in seinen Bann, doch auch Traian verbirgt ein dunkles Geheimnis! Mit "Flügel der Dunkelheit" ist es Angela Planert gelungen, einen Vampirroman zu schreiben, der eine Mischung aus Fantasy, Thriller und Liebesgeschichte ist. Schon ab der ersten Seite ist man in der Geschichte drin und lernt Liana und ihre Arbeit kennen. Bald darauf tauchen auch Traian und Victor auf, die in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen. Immer wieder erhalten wir kurze Rückblenden in Traians Vergangenheit, der mit seiner Familie zusammen für Experimente grausam gequält wurde. Angela Planert hat mit Liana, Traian und Victor intensive und realistische Charaktere mit Stärken und Schwächen geschaffen. Gerade in Traian, der sehr geheimnisvoll, verletzlich und misstrauisch ist, kann man sich sehr gut hineinversetzen. Auch wenn mir sein Durst nach Rache oft Gänsehaut machte, konnte ich ihn dennoch verstehen. Das was ihm angetan wurde, will er sühnen und die Schuldigen sollen die gleichen Schmerzen erleiden wie er und seine Eltern. Ein roter Faden zieht sich durch die Geschichte und die Spannung bleibt von Anfang bis Ende auf einem hohen Niveau. Man fiebert mit Liana mit und leidet gemeinsam mit Traian, sein Schicksal hat mich tief bewegt. Auch gibt es einige Wendungen im Verlauf der Geschichte mit denen man nicht gerechnet hat und man einfach immer weiter liest, um zu wissen wie die Geschichte ausgeht. Auch spielt die Liebe in Angela Planert's Roman eine Rolle, aber nicht so das es kitschig wirkt. Das hat mir sehr gut gefallen und somit passt dieser Vampirroman in keine Schublade. Fazit: Wer auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Vampirroman ist, mit einer spannenden Geschichte und liebevoll ausgearbeiteten Charakteren, ist bei "Flügel der Dunkelheit" genau richtig.

    Mehr
  • Rezension zu "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert

    Flügel der Dunkelheit

    Angelheart76

    19. December 2012 um 14:19

    spannend, finster, ideenreich zum Inhalt: Die junge Chirurgin Liana wird nachts neuerdings von unerklärlichen grausamen Albträumen heimgesucht. Doch das ist nicht das einzig mysteriöse. Denn eines Nachts erhält sie von der Krankenschwester Bettina einen Anruf und wird gebeten dringend auf deren kleinen Sohn Veit aufzupassen, der an Anämie leidet und regelmäßige Transfusionen benötigt. Doch plötzlich verschwindet Bettina spurlos und der vermeintliche Kindsvater besteht darauf, dass Liana ihm Veit überlässt, was diese jedoch einem Instinkt folgend verweigert. Liana beginnt nach Bettina zu suchen und stößt dabei auf den von Rache getriebenen Traian. … meine Meinung: Dieses Buch beginnt schon gleich total fesselnd. Sofort war ich in der Geschichte mit ihrer düster angehauchten Atmosphäre gefangen. Die Story hebt sich auf jeden Fall von anderen Vampirgeschichten ab. Von der Grundidee fand ich sie richtig gut. Die Autorin hat einen angenehmen, flüssigen und leicht lesbaren Schreibstil. Ihre Umschreibungen wirkten sehr authentisch. Die Protagonistin Liana hatte ich gleich deutlich vor meinem geistigen Auge. Sie ist ehrgeizig in ihrem Schaffen, sehr bodenständig und überaus rational. Was sich nicht beweisen lässt glaubt sie nicht. Sie kommt sehr sympathisch rüber. Liana leidet an Albträumen, welche es ganz schön in sich haben. Nicht immer konnte ich sofort zuordnen, ob das was ich gerade lese nun wirklich passierte oder einer von Lianas Träumen ist. Die Frage nach dem Wieso und Warum erzeugte eine enorme Spannung, die auch die ganze Geschichte über anhielt. Traian fand ich zunächst einigermaßen schräg. Er lebt komplett zurückgezogen, ist ein absoluter Einzelgänger. Einzig seine Fledermäuse duldet er in seiner Nähe. Victor, der nur versucht ihm zu helfen, stößt er ziemlich rüde von sich. Er sinnt nur nach Rache, den Grund dafür erfährt man allerdings erst später. Trotz dass Traian mit den Objekten seiner Rache alles andere als zimperlich umgeht, war er mir keinesfalls unsympathisch. Mir drängte sich die Frage nach dem Hintergrund seines Verhaltens auf. Zwischendrin tauchten dann noch einige andere Charaktere auf, die ich nicht alle immer sofort zuordnen konnte, wodurch ich ab und an mal etwas verwirrt war. Später gelang es mir jedoch doch noch die Figuren einzuorden. Die klaren Beschreibungen der Autorin waren daran nicht unerheblich beteiligt. Die Handlung selbst ist super spannend, durch und durch temporeich geschrieben und wartet immer mal wieder mit Überraschungen auf. Am Ende fügen sich die Teile zwar mit etwas ruckeln an einigen wenigen Stellen, aber dennoch gut in ein großes Ganzes. Die Auflösung hat mit gut gefallen. Die Handlung ist in sich zwar abgeschlossen, bietet meiner Meinung nach jedoch noch jede Menge Stoff für eine mögliche Fortsetzung, die es hoffentlich irgendwann geben wird. Fazit: Dieser Vampirroman hebt sich deutlich von seinesgleichen ab. Anfangs wusste ich nicht genau, in welches Genre ich das Buch einordnen soll. Für mich ist es letztendlich eine gelungene Mischung aus Urbanfantasy und Psychothriller. Flügel der Dunkelheit bekommt eine klare Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert

    Flügel der Dunkelheit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. December 2012 um 16:33

    Liana Majewski ist eine junge, ehrgeizige Hirnchirurgin an der Berliner Charité. Als eines Nachts die befreundete Krankenschwester Bettina völlig aufgelöst von einem Zeitungsbericht über Vampirfledermäuse in Berlin berichtet und Liana dann auch noch bittet, ihren kleinen Sohn aufzunehmen um diesen vor seinem Vater zu schützen, ist Liana sehr besorgt um Bettinas Zustand. Dann verschwindet Bettina plötzlich und lässt Liana lediglich mit der Information zurück, dass der kleine Veit eine wöchentliche Blutkonserve benötigt. Schon am nächsten Morgen steht Dr. Klingberger, der Vater von Veit und ein Kollege von Liana vor der Tür um die Herausgabe seines Kindes zu fordern. Veit reagiert äußerst ängstlich auf den Mann und Liana beschließt instinktiv, den Jungen zu verstecken. Zeitgleich wird die junge Chirurgin von seltsamen Visionen geplagt, die sie zunächst als Albträume beiseite schiebt. Doch dann begegnet ihr Traian, ein junger Vampir, der ihre rationale Realität völlig aus dem Gleichgewicht bringt und der nur Rache will. Rache an den Ärzten und deren Handlangern, die einst ihn und seine Familie so grausam quälten. Nach und nach fügen sich Lianas Visionen, das Schicksal von Veit und dem rachsüchtigen Traian wie ein Puzzle zusammen... Dieser Vampirroman ist anders als so viele andere obwohl die Spezies nicht neu erfunden wurde. Die Atmosphäre ist bedrückend und düster aber nicht so, dass man sich selbst vor Albträumen fürchten müsste. Die Autorin erzeugt eine unglaubliche Spannung die sich durch die ganze Geschichte zieht und die einen das Buch nicht aus der Hand legen lässt. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und schnörkellos. Die Protagonisten und selbst die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt und interessante Persönlichkeiten, trotzdem lassen die Beschreibungen noch Raum für die eigene Fantasie. Liana ist als Chirurgin und Wissenschaftlerin eine rationale, realitätsbezogene Frau und Traian ist zwar ein sehr gut aussehender aber auch gefährlicher Vampir, der nicht unbedingt zum Kuscheln einlädt und dennoch sehr anziehend wirkt. Das Besondere und auch Außergewöhnliche an dieser Geschichte ist, dass hier nicht Vampire zwangsläufig Täter und Menschen die Opfer sind. Der Verlauf, die Verflechtungen der Geschichte sind unglaublich spannend und intensiv. Die sich entwickelnde Liebesgeschichte zwischen Liana und Traian drängt sich nicht in den Vordergrund - dieser Roman hat sehr viel mehr zu bieten.

    Mehr
  • Rezension zu "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert

    Flügel der Dunkelheit

    Kiwi-Lena

    28. November 2012 um 20:15

    Wenn Realität und Mysterium aufeinandertreffen Als ambitionierte Chirurgin hat Liana ihr Leben fest im Griff. Sie sieht die Welt mit dem rationalen Blick und schafft Klärung, an Stellen, wo es Ungereimtheiten gibt. Doch als eines Tages ihre Kollegin Bettina gänzlich aufgelöst ihren kleinen Sohn Veit, der an Anämie leidet, in Lianas Obhut gibt, wendet sich das Blatt. Denn schlagartig gerät Liana in einen Strudel von unsagbar dunklen Machenschaften, Gefahren und Grausamkeiten, die jenseits ihrer Vorstellungskraft liegen. Als die junge Ärztin dann auch noch auf Traian, einen hinreißenden, aber seelisch gebrochenen und nach Vergeltung verlangenden Vampir, trifft, muss sie sämtliche Schulweisheiten ad acta legen und sich dem emotionalsten Kampf ihres Lebens stellen. "Flügel der Dunkelheit" ist ein Roman, der Fantasy in eine reale Kulisse samt durchaus plausibler Intentionen einbettet. Angela Planert vereint in diesem Werk das Mysterium der Vampire mit der Besessenheit von Wissenschaft und ehrlicher Leidenschaft. Die Autorin versteht es, einen Wettlauf gegen die Zeit gekonnt zu initiieren, wobei stets auch Wärme und Menschlichkeit die Finsternis zum Leuchten bringen. Die Zusammenstellung der Figuren lässt beinahe an ein unausgewogenes Verhältnis zwischen Gut und Böse glauben, da der Kreis gieriger Wissenschaftler stets undurchsichtiger wird. Doch diesem steht eine elitäre Gruppe an tapferen Protagonisten entgegen, die das Hoffnungsvolle verkörpern. Der Schreibstil selbst liest sich gut, wobei hin und wieder die Vielfalt am osteuropäischen Namen einen Stolperstein darstellen kann. Mit zunehmender Länge nimmt auch die Handlung an Fahrt auf, zu welcher Spannung, Emotionalität und Wahrheitsfindung proportional an Konsistenz gewinnen. Die detaillierten Schilderungen brutaler medizinischer Versuche bereichern die Geschichte einerseits, lassen anderseits aber ebenso schlucken. Denn auch wenn die Handlung rein fiktiver Natur ist, so spiegelt sie gleichsam die grenzenlose Besessenheit von Macht, Ruhm und Anerkennung mancher Menschen wider. Freunden eines handfesten Fantasyromans aus deutschsprachiger Feder kann dieses Buch wahrlich ans Herz gelegt werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert

    Flügel der Dunkelheit

    Jackys-Blog

    Inhalt Liana ist eine Chirurgin an der Berliner Charite´. Dort hat sie es als hochbegabten nicht ganz leicht und muss sich immer wieder mit dem Spott ihrer Kollegen aus einander setzen. Liana wird seit einiger Zeit von Alpträumen gequält und sie weis nicht warum sie die Alpträume hat oder wo sie überhaupt herkommen. Eine Abends taucht Bettina, eine Krankenschwester der Charite´, vor ihrer Tür auf und fleht Liana an sich um ihren Sohn Veith zukümmern. Eine Sache ist Bettina sehr wichtig, Veith darf auf gar keinen Fall zu seinem Vater. Veiths Vater, Dr. Klingberger ein Kollege von Liana, taucht auch ganz schnell vor Lianas Tür auf und verlangt das sie Veith raus gibt. Liana weigert sich und das wird Folgen haben. Um Veith besser schützen zu können bringt Liana ihn zu einer ehemaligen Patientin. Auf dem Rückweg sieht sie in der Dunkelheit einen Mann am Strassenrand kauern und anscheinend hat er sehr große Schmerzen. Als Ärztin fühlt sie sich verpflichte an zuhalten und ihm zuhelfen. Liana hilft ihm in ihr Auto um ihn in ein Krankenhaus zu bringen. Ihr Patient wehrt sich so gut er kann und schfftes nachher aus ihrem Auto zu fliehen. Liana bekommt den fremden Mann nicht mehr aus dem Kopf und begiebt sich auf die Suche nach ihm. Aber anstatt den Mann zu finden trifft sie im Wald auf Dr. Klingberger. Sie schafft es vor ihm zu fliehen und sich im Wald zu verstecken. Nach einiger Zeit kommt sie aus ihrem Versteck und kann ein Gespräch zwischen Dr.Klingberger und dem fremden Mann belauschen, er scheint ein Polizist zu sein. Der fremde heisst Traian. Nach und nach stellt sich herraus das Traian kein Mensch ist sondern ein Vampir und sich auf einem persönichen Rachefeldzug befindet. Liana wird immer mehr in die Geschehnisse mit rein gezogen. Was für sie immer wichtiger wird sind Traian und Veith. Und deshalb tut sie alles um die beiden zu schützen. Die Story Ein spanneder Vampirroman. Angela Planert hat hier einen tollen Vampirroman geschrieben, der nicht in die typische Schublade passt. Auch wenn es im Moment nur so von Vampirstorys wimmelt finde ich die Story sehr gut und lesenswert. Die Charaktere Traian ist ein Vampir der es bisher nicht leicht hatte. Sein Leben bestand in den letzten Jahren nur auch Angst und Schmerzen. Das ist auch der Grund für seine Rache. Er ist am Anfang sehr zurückhaltend und mürrisch, aber nach und nach lernt man warum. Man kann ihn verstehen und im laufe der Story lernt man ihn immer besser kennen. Traian wird immer sympatischer. Liana ist ein sehr bodenständiger Mensch der sich auf das verlässt was wissenschaftlich bewiesen ist. Sie kämpft für die die sie liebt und ist loyal. Veith hat sie schnell in ihr Herz geschlossen und versucht alles um ihn zu schützen. Auch für Traian tut sie alles was sie kann und versucht immer das richtige zumachen. Angela Planert hat jedem Charakter viele Fassetten gegeben. Sie sind tiefgründig und sehr menschlich in ihren Reaktionen. Der Schreibstil Sie hat einen sehr flüssigen Schreibstil und für die Geschichte die passende Geschwindigkeit. Die Beschreibungen der Orte sind genau aber ohne zu überladen zu wirken. Auch die grausamen Situationen mit Traian sind sehr bildlich beschrieben, also man hat schnell Bilder vor Augen was dort geschehen ist. Das Cover Am Anfang fand ich es etwas komisch aber nach dem lesen kann ich sagen es passt sehr gut zur Geschichte. Mein Fazit Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Es gibt so manche Wendungen in der Geschichte die man nicht vorraus ahnt und das macht die Story umso spannender. Es macht einen traurig und wütend mit zu erleben was traian erleben muss. Ich kann es mit gutem Gewissen weiter empfehlen und hoffe das es auch anderen so gut gefällt wie mir.

    Mehr
    • 4

    Jackys-Blog

    28. November 2012 um 18:16
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks