Flügel der Dunkelheit

von Angela Planert 
4,6 Sterne bei40 Bewertungen
Flügel der Dunkelheit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (39):
Buechermama85s avatar

Vampiere mal anders! Toll umgesetzt!

Kritisch (1):
annso24s avatar

Für meinen Geschmack leider nichts. Zu durcheinander, Liebesgeschichte nicht logisch - gute Idee, aber für mich nicht so gute Umsetzung

Alle 40 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Flügel der Dunkelheit"

Spannend, geheimnisvoll, übersinnlich!
Das Leben der ambitionierten Chirurgin Liana gerät ins Wanken. Die Realitäten verschwimmen und ein Entkommen ist nicht in Sicht.
Vampirfledermäuse greifen die Bevölkerung an, Menschen verschwinden.
Als dann auch noch Traian, ein attraktiver Vampir, in Lianas Leben tritt, ist das Durcheinander perfekt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783954529537
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:296 Seiten
Verlag:ISEGRIM
Erscheinungsdatum:23.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Buechermama85s avatar
    Buechermama85vor einem Monat
    Kurzmeinung: Vampiere mal anders! Toll umgesetzt!
    Vampire mal anders! Toll umgesetzt.

    Meine Meinung:

    Die Flügel der Dunkelheit konnten mich trotz eines kleinen „abers“ von Anfang bis Ende überzeugen.

    Angela Planert hat mich mit Ihren Vampiren hypnotisiert. Man schaut Ihnen in die Augen und schon ist man Ihrem Willen ausgeliefert. Genau so habe ich mich gefühlt bei diesem Buch. Ich musste es einfach mögen.

    Mit einem lockeren und flüssigen Schreibstiel der ohne großen Schnick -Schnack auskommt, schwebte ich einfach nur durch die Geschichte. Gut ausgearbeitete Charaktere und eine nachvollziehbare Handlung erleichterten mir auch den Zugang zu den Protagonisten. Liana und Traian sind so unterschiedlich und doch ergänzen sie sich wunderbar.

    Der Autorin ist es gelungen, die Spannung gleichmäßig aufzubauen und bis auf zwischenzeitliche Spitzen auch zu halten. Das habe ich so, schon lange nicht mehr erlebt.

    Ein kleiner Wermutstropfen gibt es aber auch. Mir ging es mir den großen Gefühlen, die die Protagonisten füreinander hatten, viel zu schnell. Das kam mir ein wenig unglaubwürdig vor.

    Fazit:

    Ein tolles Buch für Vampir Fans, die es auch gerne mal düster mögen!


    Ein großen Dankeschön geht an den Isegrim Verlag für das Rezensionsexemplar!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BitysBuecherwelts avatar
    BitysBuecherweltvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Neue und alte Vampirmythen vereint in einem Buch. Wer einen etwas anderen Vampirroman sucht, ist hier definitiv richtig.
    Die perfekte Mischung aus Fantasy und Krimi

    Ich durfte „Flügel der Dunkelheit“ der Autorin Angela Planert im Zuge einer Blogtour lesen und bin begeistert.

    Cover:
    Das neu gestaltete Cover des „Isegrim – Verlages“ hat mich umgehauen. Hier gefällt mir vor allem die sehr dominante Farbe – lila. Auch das Motiv der hängenden Fledermaus finde ich hier sehr passend, da sie schon Lust auf den Inhalt macht. 
    Wenn man das Cover nun genauer begutachtet, erhält man den Eindruck, als würde man auf einen sehr alten Ledereinband schauen was mir sehr gut gefällt. Auch die Verschnörckelungen am Rand finde ich sehr gut gelungen und geben dem ganzen etwas verspieltes und lockeres.

    Ich persönlich finde das Cover eine erhebliche Verbesserung zum alten Cover. Dieses hat mich leider so gar nicht angesprochen und wäre ich nicht durch die Blogtour auf das Buch aufmerksam geworden, hätte ich es wahrscheinlich direkt wieder aus den Augen verloren. Es wirkte etwas kalt und verloren. Für mich leider kein Cover, dass die Käufer zum Kauf animieren würde.

    Inhalt:
    Ich finde das Buch ist der Autorin sehr gut gelungen. Es spiegelt die perfekte Mischung zwischen Fantasy und Krimi wieder.
    Zudem behandelt das Buch eins meiner Lieblingswesen der Fantasyliteratur – die Vampire.
    Hier bei ist die Idee sehr originell und mal etwas anderes.

    ...Vampirfledermäuse greifen die Bevölkerung an und Menschen verschwinden...

    Lian Majewski ist Chirurgin, doch nachdem sie auf Veit, einen kleinen anämischen Jungen aufpassen soll, ändert sich ihr Leben von Grund auf. Vampire kreuzen von nun an ihr Leben. Allen voran der attraktive Traian. Um Veit zu retten, begeben sich die beiden in ein Abenteuer voller Gefahren, Witz und Charme.

    Die Autorin versteht es hierbei, alte so wie neue Vampirmythen in die Geschichte einzubauen um ihr so etwas neues Leben einzuhauchen.
    Der Schreibstil ist herbei sehr flüssig und gut zu lesen. Einziger Manko war der Anfang, hier kam ich nicht ganz so schnell rein wie bei anderen Büchern und auch die gewählten Namen sind für meinen Geschmack etwas zu verwirrend und nicht leicht zu merken.
    Trotzdem hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen und ich würde gerne noch mehr von der Autorin lesen.

    Fazit:
    Ein nicht alltäglicher Vampirroman, der jedoch mit seiner Originalität Begeistern kann!
    Eine erfrischende Abwechslung und definitiv eine Empfehlung wert. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    annso24s avatar
    annso24vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Für meinen Geschmack leider nichts. Zu durcheinander, Liebesgeschichte nicht logisch - gute Idee, aber für mich nicht so gute Umsetzung
    Eine vampirgeschichte, die leider nicht überzeugen konnte ...

    Cover:
    Das Cover finde ich sehr gelungen. Es ist auffällig gestaltet, weswegen man sofort darauf aufmerksam wird und besonders als Fantasy-Fan wird man sofort angesprochen, da man sofort weiß, dass dieses Buch etwas für einen sein könnte. Es gibt der Geschichte auf jeden Fall ein interessantes, ansprechendes Kleid.

    Inhalt:
    Meinung zum Inhalt Inhaltlich lässt mich die Geschichte zwiegespalten zurück. Auf der einen Seite hatte ich Spaß an der Geschichte, weil mich die Idee dahinter fasziniert hat und der Handlugnsverlauf gut durchdacht sowie spannend gestaltet war. Leider lag mir die Erzählweise der Geschichte nicht. Mir erschien die Handlung an einigen Stellen unzusammenhängend bzw. durcheinander. Einerseits lag das an den Geheimnissen, die immer mehr ans Licht kamen, aber das wog es für mich leider nicht auf. Ich kam dadurch sehr schlecht rein, war an vielen Stellen verwirrt, was mir die Lesefreude schon sehr genommen hat. Ein weiteres Manko war für mich die Liebesgeschichte, die absolut nicht überzeugen konnte, weil sie sich gefühlt nur 2-3 Mal gesehen haben, bevor sie sich unsterblich verliebt haben... Insgesamt erschienen mir einige Aspekte der Geschichte einfach nicht logisch, was ich sehr schade finde, da die Idee dahinter gut ist und auch der Spannungsbogen serh zufriedenstellend ist. Dennoch wogen die Kritikpunkte zu schwer. 


    Charaktere: Die Autorin hat ihre Geschichte auf jeden Fall mit interessanten Charakteren ausgestattet. Vor allem die Protagonistin Liana gefiel mir anfangs sehr gut, da ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Auch den geheimnisvollen, von Rache zerfressenen Traian mochte ich, da ich ihn im Verlauf der Geschichte immer besser verstehen konnte. Probleme hatte ich teilweise mit den Nebencharakteren, bei denen ich das Gefühl habe, sie gar nicht wirklich zu kennen. Dadurch hatte ich ab und an das Gefühl, ihr Handeln nicht verstehen zu können bzw. nur Gesichtslose vor mir zu haben. Irgendwie gelang mir kein Zugang zu den Figuren, was auch bei Nebenfiguren jedoch wichtig ist, wenn auch nicht in gleichem Ausmaß wie bei den Hauptfiguren.

    Schreibstil: Angela Planert hat insgesamt einen angenehmen Stil, der sich gut lesen ließ. Man kann sich prinzipiell alles gut vorstellen und kommt gut voran mit der Geschichte, weil sie leicht und fließend geschrieben ist. Man erlebt die Geschichte aus mehreren Perspektiven, vorrangig aus der Sicht von Liana und Traian. Das gefiel mir prinzipiell recht gut, da es die Handlung vielseitig machte, aber auch das trug etwas zum Durcheinander bei, wie ich fand, weil dadurch insgesamt für mich kein beständiger Lesefluss zustande kam. Ob es die Zeitpunkte der Unterbrechungen waren oder zu sprunghafte inhaltliche Wechsel, kann ich nicht genau sagen. Für mich ließ es sich nur auf der einen Seite gut, aber auf der anderen Seite wiederum nicht so gut lesen.

    Fazit:
    Insgesamt konnte mich die Geschichte leider nicht überzeugen. Die Idee sowie die Geheimnisse, die in die Geschichte eingebaut wurden, fand ich prinzipiell sehr gut, doch leider harpert es für mich sehr in der Umsetzung. Ich kam nicht in die Geschichte rein, da sie für mich zu durcheinander war, sodass ich Inhalt wie Charaktere nicht wirklich nachvollziehen konnte. Dennoch konnte ich die Geschichte durchaus lesen, weil ich die Idee dahinter recht spannend fand, doch insgesamt hat es mich nicht überzeugt, weswegen ich es leider nicht weiterempfehlen kann, obwohl ich von einem Versuch nicht unbedingt abraten möchte. Vielleicht ist diese Art von Geschichte für jemanden was.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut empfehlenswert! Unerklärliche Geheimnisse die einen mitnehmen auf eine Gefahrvolle Reise.
    Wenn eine Entscheidung alles verändert …

    Kurzbeschreibung
    In der Berliner Charité arbeitet die ambitionierte Chirurgin Liana Majewski.
    Sie liebt ihren Job und versucht sich mit ihrer Arbeit einen Namen zu machen. Mitten in ihrer Karriereplanung und ihren Zielen kommt eine unerwartete bitte von der jungen Krankenschwester Bettina, die ihren Sohn Veit in Lianas Hände übergeben will. Da Bettina einen dringenden Notfall hat und der Vater des Jungen ihn unter keinen Umständen in die Hände bekommen dürfte. Dieser Vater ist ein Kollege von Liana und angesehener Arzt, Dr. Klingenberger. Das Problem ist das genau dieser vorhat Liana das Leben zur Hölle zu machen wen er Veit nicht bekommt. Hilfe bekommt Liana unerwartet von einem gutaussehenden Mann namens Traian. Was Liana nicht weiß ist das Traian ein Vampir ist und das er über die Vorkommnisse in Berlin bestens Bescheid zu wissen scheint.

    Cover
    Das Cover gefällt mir sehr gut mit der Fledermaus vorne mittig darauf und dem Lila Farbton der für mich auch gleichbedeutend mit Transformation und Veränderung einhergeht. Dazu schaut der Titel wie ein Buch aus, das Neugierig macht was wohl drin stehen mag und ich bin begeistert und finde es passt hervorragend zum Titel und zum Inhalt.

     

    Schreibstil
    Die Autorin Angela Planert hat einen wundervollen düsteren und sehr intensiven Schreibstil, der mich mitgenommen hat in die Welt der Vampire und ihren Gesetzen. Hier trifft man auf Traian, der ein sehr interessanter in sich zerrissener Charakter ist, der unrecht wieder ausgleichen will und gleichzeitig auf der Suche nach etwas verlorenem ist.
    Toll umgesetzt und auch die Gefühlskonflikte der Protas gefallen mir.

     

    Meinung
    Wenn eine Entscheidung alles verändert …

    Dann sind wir mitten in Berlin, wo die Vorkommnisse an seltsamen Zufällen sich in letzter Zeit häufen.
    Vampirfledermäuse würden Menschen angreifen und Menschen würden einfach so verschwinden. Diese Nachrichten begleiten unsere junge ambitionierte Chirurgin Liana Majewski auf die Arbeit und lassen sie aufhorchen. Nur Liana weiß, das sie sich auf die Arbeit anstatt auf die Klatschspalten der Zeitung konzentrieren muss In ihrem Job.

    Leider sieht das die Krankenschwester Bettina anders und bittet Liana um Hilfe. Hilfe in der Form, das Liana auf ihren kranken Sohn aufpasst. Sie muss untertauschen und etwas erledigen. Mit haltlosen Angaben und ziemlich verwundert entschließt sich Liana dazu dem Jungen zu helfen, vor allem da er Anämie krank ist und seine Blutkonserven braucht und zum anderen da ihr Dr. Klingenberger nicht gerade sympathisch ist. Den der will Liana zur Herausgabe seines Sohnes zwingen, denn er wäre der Vater.

    Liana versteckt das Kind bei Bekannten und nimmt sich der Sache an, sich nach Bettina auf die Suche zu machen. Bei ihrer Recherche trifft sie nicht nur auf Geheimnisse, sondern auch auf Traian der sie gefangen nimmt mit seiner Art und ihr nicht mehr aus dem Kopf geht. Nur die Gefahr lauert weiterhin. Traian ist nicht der für den Liana ihn hält. Dazu ist er zu schnell und zu präzise wenn es darum geht jemanden zu schützen.

    Liana wird klar das ihre Realität nicht nur kurz vorm zusammenbrechen steht, sondern das Vampire wirklich kein Mythos sind und das Traian einer dieser Spezies ist. Nur warum verschont er sie.

    Fragen über Fragen die mich brennend interessiert haben und deren Ursache ich auf den Grund gehen musste indem ich das Buch verschlungen habe.

    Für mich eine tolle Geschichte die mich begeistert hat.

     

    Fazit
    Absolut empfehlenswert!
    Unerklärliche Geheimnisse die einen mitnehmen auf eine Gefahrvolle Reise.

     

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    abetterways avatar
    abetterwayvor einem Jahr
    Flügel der Dunkelheit

    Inhalt:
    "Liana, die ehrgeizige Chirurgin an der Berliner Charité ist höchst erstaunt, als ihr die junge Krankenschwester Bettina mitten in der Nacht deren 18 Monate alten Sohn Veit zur Obhut anvertraut. Bettina ist offensichtlich verwirrt; Aufgelöst präsentiert sie Liana einen Zeitungsbericht von "Vampirfledermäusen über Berlin". Daraufhin ist Bettina plötzlich verschwunden und Liana bleibt mit dem anämiekranken Kind zurück. Veit benötigt wöchentlich Blutkonserven. Schnell merkt Liana, dass mit dem Jungen noch etwas nicht stimmt. Auffallend verängstigt zeigt sich Veit gegenüber dem Vater, Dr. Klingenberger, einem älteren Kollegen der Berliner Charité, der auf die Herausgabe des Jungen drängt. Instinktiv wittert Liana Gefahr für das Kind und versteckt es. Zugleich wird die rational denkende Wissenschaftlerin vermehrt von übersinnlichen Visionen geplagt. Als Traian, ein junger Vampir, in die Geschehnisse tritt, geraten die Realitäten durcheinander. Traian sinnt nach Rache. Rache an den Menschen, die ihn und seine Familie einst grausam quälten. Langsam fügen sich Lianas Träume wie ein Puzzle mit Veits und Traians Schicksal zusammen. Eine Geschichte beginnt, aus der es kein Entrinnen gibt ."

    Meinung:
    Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten fliegen dahin. Man kann sich wirklich auf das Buch einlassen und man wird mit in die Geschichte genommen. Das schafft die Autorin auf jeden Fall. Auch handelt es sich nicht um eine 0815 Vampirgeschichte die jeder schon dreimal gelesen hat.
    Man erfhrt auch etwas vom Hintergrund und kann sich wirklich darauf einlassen.
    Das Buch nimmt einen für ein paar stunden auf eine Reise in eine andere Welt mit.

    Fazit:
    Leseempfehlung für jeden der nicht eine gewöhnliche Vampirgeschichte lesen möchte.

    Kommentare: 1
    7
    Teilen
    Charleas avatar
    Charleavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Durch die Flügel der Dunkelheit beflügelt
    Durch die Flügel der Dunkelheit beflügelt

    Cover / Artwork / Aufbau des Romans

    Das Cover des Romans ist wirklich sehr schön gestaltet und hatte mich in Kombination mit dem Titel auf Anhieb. Die nachtblaue Hintergrundfarbe, die von weißer Schrift und Fledermäusen im oberen Bildabschnitt und im unteren die Frau, die in einem völlig verranzten Labor liegt. Das hat neugierig gemacht.

    Das Buch selbst umfasst circa 340 Seiten und in Kapiteln unterteilt. Die Schreibe der Autorin Angela Planert ist sehr flüssig, so dass man das Buch sehr gut lesen kann.


    Inhalt

    Das Buch beginnt, in dem die Protagonistin Liana, eine junge Ärztin an der Berliner Charité, in die Handlung eingeführt wird. Eines Tages wird sie darum gebeten, auf das Baby Veit aufzupassen, was sie auch tut. In den zweiten Handlungsstrang führt Traian ein, ein Vampir mit einer dunklen und schrecklichen Vergangenheit. Obwohl beide augenscheinlich erst einmal nichts verbindet, werden beide Leben miteinander verwoben.


    Fazit

    Bei meiner Wiedergabe des Inhalts habe ich mich bewusst zurück gehalten, da ich einfach nicht spoilern wollte. Doch was ich an dieser Stelle sagen kann ist, dass anders als es jetzt erscheint, den Leser keine Kopie der üblichen Vampir-Lovestories erwartet. Mal abgesehen davon, dass ich manche Textpassagen einfach auch gut formuliert fand und sich das Buch schon allein dadurch abhebt von anderen Büchern, bei denen auch Vampire zu den Protagonisten gehören, hat es auch einfach Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Ich habe mir mal eine Passage gemerkt, die mir einfach gut gefallen hat: „Wieder einmal öffnete er seine mentale Kiste, warf die Fragen von heute hinein und schloss den Deckel.“ (S. 217) 

    Auch wenn dieser Satz von mir aus dem Zusammenhang herausgerissen wird, steht er stellvertretend für viele andere Passagen im Buch, die unabhängig von der Thematik einfach schön zu lesen sind.

    Neben der wirklich flüssigen, guten Schreibe verdient es an dieser Stelle aber auch, die gelungene Charakterzeichnung zu loben, die das Buch zu einem wirklichen Schmöker gemacht haben. Ich glaube, wenn man nicht so viel um die Ohren hat, lässt sich das Buch einfach sehr gut wegatmen. Alles in allem hat mir, die ich definitiv kein großer Fan von Vampirgeschichten bin, das Buch wirklich gut gefallen und empfehle es jedem, der den Twist zwischen Wissenschaft und Mystizismus interessant findet und einfach mal über den Tellerrand gucken möchte – es wird euch bestimmt gefallen.

    Kommentieren0
    63
    Teilen
    Traubenbaers avatar
    Traubenbaervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Vampirroman, der ganz neue Wege geht.
    Rezension für "Flügel der Dunkelheit"

    "Flügel der Dunkelheit" von Angela Planert (erschienen bei spielberg) ist ein Fantasyroman. Genauer gesagt handelt es sich dabei um einen Vampirroman. Wer jedoch ein Mainstreamwerk erwartet, das der "Biss- Reihe" ähnelt, sucht dies in dem Roman vergeblich.
    Die Hauptprotagonistin Liana ist ein sehr rationaler Mensch. Seit sie jedoch das Kind ihrer Kollegin zum Aufpassen anvertraut bekommt, geschehen ungewöhnliche um sie herum. Am ungewöhnlichsten ist jedoch das Kind selbst: Es leidert unter einer besonderen Form von Blutarmut, was bedeutet, dass er auf Blutkonserven angewiesen ist. Zudem lernt Liana den geheimnissvollen Traian kennen. Er stellt ihre Welt vollkommen auf den Kopf, jedoch nicht unbedingt auf eine positive Weise. Kann Liana alle Ereignisse mit ihrem scharfen Verstand erklären, oder muss sie doch an Übernatürliches glauben lernen???

    Der Roman ist gut geschrieben. Die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin. Mir haben besonders die Beschreibungen der Protagonisten gefallen. Alle haben individuelle Eigenschaften, Charakter und Verhaltensweisen. Das macht sie nicht nur realistisch, sondern den Roman auch abwechslungsreich. Besonders Traian hat mir sehr gefallen, da er auch eine Hintergrundgeschichte hat, die ihn noch realistischer und plastischer macht.
    Die Handlung ist spannend und voller unvorhergesehenen Wendungen. Das Buch wird dadurch nie langweilig.
    Mir hat das Buch gut gefallen, ich mochte auch, dass es sich deutlich von anderen Vampirromanen abhebt. Ich kann dueses Buch nur jedem Fantasyfan, der etwas beyonderes, außerhalb des Mainstreams sucht, empfehlen. 

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    M
    melsunvor einem Jahr
    Gelungener Fantasy-Roman

    Das Buch setzt sich aus zwei Handlungssträngen zusammen, zum einen geht es um Liana, Ärztin an der Charité, ein sehr rationaler Mensch. Ihr Leben ist gut durchstrukturiert und sie ist sehr karriereorientiert. Bis ihr ihre Arbeitskollegin Bettina den kleinen Veit in die Arme drückt und sie bittet, ihn in Sicherheit zu bringen und auf keinen Fall an den Vater, Dr. Klingenberger, auch Arzt an der Charité, auszuhändigen. Doch der Kleine ist krank und auf Bluttransfusionen angewiesen. Auf der anderen Seite gibt es den Vampir Traian, gut aussehend, aber leider mit einer schrecklichen Vergangenheit und demzufolge auch diversen psychischen Knacksen. Er ist ein Einzelgänger, der mit seinen drei „Haustieren“ zusammenlebt. Im Laufe des Buches kommen die beiden Handlungsstränge zusammen. Der flüssige Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, der Spannungsbogen wurde nahezu konstant aufrecht erhalten und es gab einige überraschende Wendungen. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und interessante Persönlichkeiten. Am besten hat mir die Geschichte rund um Traian gefallen, das war sehr spannend. Eigentlich bin ich kein Fan von Fantasy oder Vampirromanen, das Lesen dieses Buches hat mir aber einige schöne Lesestunden beschert. Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für das Leseexemplar.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Tauriels avatar
    Taurielvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gute Mischung aus Fantasy und Thriller
    Gute Mischung aus yFant

    Die Flügel der Dunkelheit von Angela Planert,erschienen im
     Spielberg Verlag
    Der Klappentext ist vielversprechend und hat mich neugierig auf den Inhalt gemacht. Durch den angenehmen Schreibstil der Autorin bin ich mitten im Geschehen und kann dem Roman gut folgen. Sie baut ein Mikrokosmos vor meinem geistigen Auge auf und mein Kopfkino wird eingeschaltet. Der Roman baut langsam an Spannung auf und hält sich bis zum Ende eine klare Leseempfehlung von mir.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Sassenach123s avatar
    Sassenach123vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mal etwas ganz Neues über Vampire
    Ein fantastisches Vampirabenteuer

    Ein fantastisches Vampirabenteuer

    Zuerst möchte ich mich für das Leseexemplar von " Flügel der Dunkelheit" bedanken, welches vom Spielberg-Verlag bereitgestellt wurde. Auch bei der Autorin Angela Planert möchte ich mich für die Begleitung der Leserunde bedanken, es hat sehr viel Spaß gemacht.

    Zum Buch:
    Liana Majewski ist Chirurgin und durch und durch ein Kind der Wissenschaft. Als sie durch unglückliche Umstände auf den kleinen anämischen Veit aufpassen muss, geschehen zeitgleich wundersame Dinge in ihrem Umfeld. Fledermäuse greifen Menschen an, mysteriöse Geschehnisse in Berlin, ein toter Hausmeister. Dann lernt Liana Traian kennen, einen Vampir, der schreckliches durchgemacht hat. Doch Vampire haben in Lianas Vorstellung keinen Platz, oder doch?
    Die Anziehung die Liana für Traian empfindet wird von zweierlei Dingen überschattet. Zum einen sind da die Rachepläne Traians und zum anderen die Sorge um den ihr anvertrauten Veit. Der Kleine soll ein ähnliches Schicksal erleiden wie einst Traian. Kann Liana ihn schützen?

    Angela Planert hat eine fantastische Geschichte konzipiert, die den Leser sehr spannend in diese Welt einführt. Eine Welt die anders ist, eine Welt in die ich gerne eingetaucht bin. Da ich gern Fantasy lese, kenne ich bereits einige Vampirromane. Aber dieser hier ist anders, er unterscheidet sich in seiner Art sehr von den anderen. Eine erfrischende Abwechslung! Ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung dieser spannenden Vampirgeschichte.

    Kommentieren0
    42
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Nurels avatar
    Der Spielberg Verlag war so freundlich und hat mir 10 Taschenbücher für diese Leserunde zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich bedanke.

    ###YOUTUBE-ID=d2aSIi5Knn4###



    Zum Buchinhalt:
    Liana, die ehrgeizige Chirurgin an der Berliner Charité ist höchst erstaunt, als ihr die junge Krankenschwester Bettina mitten in der Nacht deren 18 Monate alten Sohn Veit zur Obhut anvertraut. Bettina ist offensichtlich verwirrt; Aufgelöst präsentiert sie Liana einen Zeitungsbericht von ‚Vampirfledermäusen über Berlin‘. Daraufhin ist Bettina plötzlich verschwunden und Liana bleibt mit dem anämiekranken Kind zurück. Veit benötigt wöchentlich Blutkonserven. Schnell merkt Liana, dass mit dem Jungen noch etwas nicht stimmt. Auffallend verängstigt zeigt sich Veit gegenüber dem Vater, Dr. Klingenberger, einem älteren Kollegen der Berliner Charité, der auf die Herausgabe des Jungen drängt. Instinktiv wittert Liana Gefahr für das Kind und versteckt es. Zugleich wird die rational denkende Wissenschaftlerin vermehrt von übersinnlichen Visionen geplagt. Als Traian, ein junger Vampir, in die Geschehnisse tritt, geraten die Realitäten durcheinander. Traian sinnt nach Rache. Rache an den Menschen, die ihn und seine Familie einst grausam quälten.
    Langsam fügen sich Lianas Träume wie ein Puzzle mit Veits und Traians Schicksal zusammen. Eine Geschichte beginnt, aus der es kein Entrinnen gibt.



    Für Eure Bewerbung beantwortet bitte folgende Fragen:
    1) Warum bewerbt Ihr euch für dieses Buch?
    2) Welchen Eindruck habt ihr von dem Trailer zum Buch?
    abetterways avatar
    Letzter Beitrag von  abetterwayvor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks