Angela S. Choi

 3.6 Sterne bei 166 Bewertungen
Angela S. Choi

Lebenslauf von Angela S. Choi

Angela S. Choi wird in Hongkong geboren und wächst zweisprachig - in englisch und kantonesisch auf. Sie studiert in Yale und danach Jura und arbeit danach zehn Jahre lang als Anwältin, bevor sie ich dem Schreiben widmet, um "etwas zu tun, das ihr auch wirklich Spaß macht". Im Alter von dreißig fasste sie deshalb den Entschluss, Schriftstellerin zu werden. „Hello Kitty muss sterben“ ist ihr literarisches Debüt.

Alle Bücher von Angela S. Choi

Hello Kitty muss sterben

Hello Kitty muss sterben

 (166)
Erschienen am 09.05.2012
Hello Kitty Must Die

Hello Kitty Must Die

 (0)
Erschienen am 01.04.2010

Neue Rezensionen zu Angela S. Choi

Neu
ralluss avatar

Rezension zu "Hello Kitty muss sterben" von Angela S. Choi

Hai, Papa
rallusvor 3 Monaten

Einwanderer traditionsreicher Kulturen haben es schwer, besonders in Amerika. In Amerika ist alles möglich, sagt man, dabei ist dies doch das spießigste Land der Welt. Andererseits kann es nicht mit einer jahrtausendalten Kultur aufwarten wie z.B. China. Und in China ist der Aberglaube weit verbreitet. Getragene Kleidung an einer Beerdigung muss verbrannt werden, sonst bringt sie dem Träger Unglück. Dieser Aberglauben wird in das gelobte Land mit übernommen und Traditionen der Heimat werden weiter gelebt.

Schon der erste Satz: „Es fing alles mit meinem fehlenden Jungfernhäutchen an.“ weckt des Lesers Interesse. Fiona Yu, eine intelligente Juristin, die mit beiden Beinen im Leben steht, hat das Problem, in ihrem Elternhaus zu wohnen und ihre sehr traditionellen Eltern förmlich an der Backe kleben zu haben. Selbst noch Jungfrau, zeigt sie kein gesondertes Interesse am männlichen Geschlecht. In der Eingangsszene versucht sie sich mit einem Dildo die Jungfräulichkeit zu nehmen, stellt aber mit Entsetzen fest, dass sie kein Jungfernhäutchen mehr hat.

Bei der Konsultation mit einem Schönheitschirurgen, der sich auf die Wiederherstellung von Jungfernhäutchen spezialisiert hat, trifft sie auf einen alten Schulfreund. Er hilft ihr zwar nicht das Jungfernhäutchen wieder herzustellen, hat aber sehr kreative Tipps gegen die unliebsamen Verabredungen mit den chinesischen Männern, die ihre Eltern für sie verabreden.

Knallig bunt kommt dieses rasante Buch daher. Die Kitschfigur Kitty als Totenkopf und das pinke Outfit des Titels zeigt dem Leser, wohin diese durchgeknallte Geschichte hin läuft. Fiona Yu ist zwar eine in den Traditionen Chinas aufgewachsene Frau, hat aber auch eine typisch amerikanische Art Frau zu sein und auf Mode und Schmuck zu achten. Dies äußert sich vermehrt in den Darstellungen der Personen, die sie sieht. Als allererstes wird genauestens Farbe, Modell und Firma der Kleidung beschrieben, als würde dies tiefergehende Rückschlüsse auf den Charakter der tragenden Person zulassen.

Die Tradition und Sprache wird zuweilen spaßig von ihr umschrieben. Ihr andauerndes ‚Hai Papa‘, bei väterlichem Rat umschreibt sie etwas bitter:

„Das kantonesische Wort für ‚ja‘ ist ‚hai‘, wenn man die Tonhöhe senkt. Das kantonesische Wort für ‚Fotze‘ ist ‚hai‘, wenn man die Tonhöhe hebt. Wer da behauptet, Mandarin wäre eine bessere Sprache als Kantonesisch, sollte einen Sinn für die subtilen Feinheiten von Tonhöhe, Flexion und Intonation entwickeln, die ‚ja‘ wie ‚Fotze‘ klingen lassen können.“

Überhaupt Männer. Mit denen hat sie die eine oder andere Erfahrung gemacht. Den richtigen oder wenigstens einen ihren Ansprüchen gerechten, hat sie in der Zeit nie gefunden.

„Eddie war in der vierten Klasse in mich verknallt. Im Gegensatz zu anderen Jungen, die den Objekten ihrer Zuneigung Schmuck aus dem Kaugummiautomaten schenkten, schenkte er mir ein paar Ohren. Zwei kleine rosafarbene Fleischtellerchen, die zuvor Sammie, dem Hamster aus dem Sachkundekurs, gehört hatten. Ich konnte sie nicht tragen. Sie hatten keine Ohrstecker. Sie führten lediglich dazu, dass mein Schreibtisch stank.“

Und Fiona Yu ist eben nicht die nette, unterwürfige und gehorsame Frau, die sich chinesische Männer wünschen, ganz im Gegenteil. Der Schulfreund, den sie bei dem Wunsch ihre Unschuld chirurgisch wieder hergestellt zu bekommen, näher kennenlernt, entpuppt sich als eine Art ‚Dexter‘, der die Erde vom menschlichen Schund befreien möchte. Ein in der Tat lobenswertes, aber doch zum Scheitern verurteiltes Ziel.

So changiert dieses Buch zwischen der Kritik am American Way of Life, ein wenig Kriminalistik – ohne dort in die Tiefe zu gehen – aber hauptsächlich von den Sprüchen der Fiona Yu. Das ist sehr trashig und auch wirklich lustig, für mich auf die Dauer etwas ermüdend, auch wenn solche schönen sinnigen Sprüche im Buch vorkommen:

„Es gibt eine menschliche Fähigkeit, die sich meinem Verständnis bis heute entzieht: wie es ihnen gelingt, ihrem Schmerz eine gewisse Schönheit abzuringen oder ihn sogar so lange zu unterdrücken, bis er in Freude umschlägt. Das ist widernatürlich. Aber ich habe es immer wieder erlebt.“ 

Ein netter Happen für den Strandurlaub, besonders durch die Farbe und das Cover des Buches immer wieder gerne in die Hand genommen.

Kommentieren0
15
Teilen
walli007s avatar

Rezension zu "Hello Kitty muss sterben: Roman" von Angela S. Choi

Marsfalle
walli007vor 2 Jahren

Die 28jährige Fiona Yu hat in Yale Jura studiert, sie rackert in einer Kanzlei in San Francisco. Und es könnte ihr relativ gut gehen, wenn nicht ihr Vater der Meinung wäre, sie müsste so langsam mal heiraten. Fionas Eltern leben nach einem eher traditionellen chinesischen Weltsicht und Fiona, die durch ihr Leben im liberalen San Francisco die Freiheit der eigenen Meinung und des eigenen Willens erschnuppert hat, möchte dem Bild ihrer Eltern eigentlich nicht mehr entsprechen. Das hindert ihren Vater, der ihren ehrlichen Aussagen gegenüber völlig taub ist, überhaupt nicht daran, ihr ein Date nach dem anderen zu besorgen. Und jeder dieser chinesischen Loser ist schlimmer als der vorherige. Einiges jedoch ändert sich als Fiona ihren Schulfreund Sean wieder trifft.


Allein schon der Anfang dieses Buches ist des Lesens wert. Auf so eine durchgeknallte Idee muss man erstmal kommen. Zwar folgt kein Feuerwerk weiterer irrwitziger Ideen, aber der Widerspruch zwischen Fionas Leben als Anwältin, die ihre Frau steht, und ihren traditionellen Elternhaus, in dem sie lächeln und dumm sein soll, wird sehr klar und humorvoll dargestellt. Zugegeben, manchmal bleibt einem das Lachen im Halse stecken, besonders wenn man langsam herausfindet, wie Sean in seiner Jugend war und was er heute neben seinem Beruf als Schönheitschirurg noch so erreicht hat. Soll sich Fiona an Sean ein Beispiel nehmen? Da gerät sie schon sehr in Versuchung. Oder soll sie versuchen, ihre Eltern zu überzeugen, dass Ehe und Kinder doch nicht alles sind. Besonders dann nicht, wenn sie zwar mit guten Absichten, aber eben nicht nach den Wünschen der Kinder von den Eltern arrangiert werden. Fiona möchte keine Greencard-Braut sein, auch wenn es dafür Geld gibt. Geld ist schon gar keine Garantie für ein gutes Leben. 


Schauderhaft witzig ist dieser Debütroman von Angela S. Choi, die selbst einmal als Anwältin gearbeitet hat. Gnadenlos führt sie die Zerrissenheit ihrer Heldin vor, beschreibt ihren Widerwillen gegen die Tradition und die manchmal etwas kläglichen Versuche, auszubrechen und sich gegen die Eltern durchzusetzen. Als bös-humorvolle Satire gelesen bringt dieser Roman einiges an Spaß, auch wenn man manchmal heftig schlucken muss.


3,5 Sterne

Kommentieren0
16
Teilen
S

Rezension zu "Hello Kitty muss sterben: Roman" von Angela S. Choi

Rezension "Hello Kitty muss sterben"
Seite101vor 2 Jahren

Handlung

Fiona Yu ist 28 Jahre alt und lebt noch in ihrem Elternhaus, die streng nach chinesischer Tradition leben. Der Spagat zwischen einem modernen Leben in San Francisco und chinesischer Tardition ist nicht leicht. Zu gerne würde Fiona mehr Freiheiten haben, vor allem im Thema Sexualität und Männerwahl. Mit 28 Jahren noch zu Hause zu leben und auch noch Jungfrau zu sein bringt Fiona zur Verzweiflung, und so beschließt sie, bei der Entjungferung einfach selbst Hand anzulegen. Sie will nicht mehr mehr die stille Hello Kitty spielen und versucht eine perfide Art der Rebellion gegen ihre Kultur und auch gegen ihre FamilieBewaffnet mit einem Silikondildo und einem betäubenden Gel will sie in ihrem heimischen Kinderzimmer ihrer Jungfräulichkeit an den Kragen gehen. Doch irgendwie scheint es nicht zu klappen, es blutet nicht mal, was für Fiona ein Zeichen dafür ist, dass sie ohne Ehre geboren wurde.

In ihr regt sich ein leises Stimmchen des schlechten Gewissens. Sie beschließt sich ihr Jungfernhäutchen wiederzuholen, bei einem plastischen Chirurgen. Dort trifft sie auf einen alten Schulfreund. Mit ihm an ihrer Seite wird das Leben  spannend und aufregend. Und auch die Männer, die ihre Familie für Fiona aussuchen, lassen sich mit dem neuen Mann an ihrer Seite viel leichter ertragen, denn der hat sehr perfide Vorstellungen, wie man mit ungeliebten Blind-Dates umzugehen hat.

Layout

Dieses Buch hat mich alleine durch seine Farbe angelockt. Es ist so pink, dass es einen förmlich anschreit. Man kann an diesem Buch rein optisch gar nicht vorbei. Und dann noch der Titel und der auf niedlich gemachte Totenkopf tun den Rest dazu. Der Rockabilly-Style hat mich schon ohne die Story zu kennen neugierig gemacht. An diesem Layout kann man einfach nicht vorbei.

Fazit

Herrlich schräg, irgendwie pervers und komisch. Fionas Geschichte gegen die Traditionen zu schießen, sich selbst aber auch irgendwie treu zu bleiben, berührt einen irgendwie und ich hab, egal was Fiona getan hat, Verständnis für sie empfunden. Egal wie fies und gemein sie im Buch sich entwickelt hat, wie dunkel ihre inneresten Gedanken waren, ich war da voll bei ihr und hab dasselbe empfunden. Fionas Charakter hat mich mitgerissen und ich habe jede Seite genossen. Zwischendurch stieg mir die Schamesröte ins Gesicht, manchmal hab ich keine Luft bekommen vor Lachen, an anderen Stellen blieb mir vor Entsetzen der Mund offen stehen. Ich kann Euch das Buch nur ans Herz legen. Und auch wenn es pink, ist es nicht nur was für Frauen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
MaryLouises avatar

Eine junge Chinesin in San Francisco: Den Traditionalismus ihrer Eltern im Kreuz und die Herausforderung totaler Freiheit vor sich, trifft Fiona Yu einen alten Schulfreund wieder, der sich vom Außenseiter zum eleganten Serienkiller gemausert hat. Gemeinsam erleben sie eine rasante Zeit jenseits aller gängigen Klischees von Leidenschaft und Sex. Dass eine gehörige Zahl von Menschen für diese Vision mit dem Leben bezahlt, ist es ihnen wert.


Ich würde eine Liste erst einmal für 5 Leute haben wollen. Je nachdem, wie der Anklang ist, kommen mehr Plätze dazu. Maximal, aber 14.


Hier nun ein paar allgemeine Regeln:

- jeder hat zwei Wochen Zeit, es zu lesen - falls es doch länger dauern sollte, bitte hier bescheid geben die Adresse von dem, der das Buch nach euch bekommt, erfragt ihr bitte selbständig, sodass das hier  flüssig durchläuft und keine unnötigen Pausen entstehen


- falls das Buch verloren geht, teilen sich Absender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar


- falls einer - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr teilnehmen will, sagt er bitte rechtzeitig  bescheid, damit ich ihn von der Liste nehmen kann


- jeder sagt bitte bescheid, wenn er das Buch erhalten hat und wenn er es wieder weiterschickt,  sodass wir hier immer wissen, wo es sich gerade befindet ( am liebsten würde ich gerne wissen, an welchem Tag das buch angekommen ist - ich kann es nicht ganz so leiden, wenn ich nicht weiß an welchem Tag sich meine Sachen wo aufhalten...)


- Ich möchte euch bitten das Buch vorsichtig zu lesen. Ich hasse nichts mehr als Leserillen im  Buchrücken..^^

- es wird hier im Thema gerne um hitzige Diskussionen gebeten! :D

- ich bitte alle, oben auf Follow zu klicken, so kann euch keine Neuigkeit entgehen und es ist einfacher dem ganzen schicken usw. zu folgen... :D

EDIT: Ich bitte wirklich jeden in Zukunft bescheid zu geben, wenn das Buch da ist oder abgeschickt ist!!!


Hier die Liste derer, die mitlesen wollen:

von der ersten abgeschickt am 10.07.

  1. Sophie333                                     (angekommen 14.08. - 17.08. abgeschickt)
  2. lexxi2k                                             (angekommen 03.09. - irgendwann abgeschickt...) 
  3. Lizzy1984w                                    (angekommen 06.10. -  19.10. abgeschickt)
  4. Pandakind                                     (angekommen 22.10. -  29.10. abgeschickt)
  5. flaschengeist1962                       (angekommen 15.11. -  26.11. abgeschickt)
  6. Lesefee_booklover                      (angekommen 02.12. - 05.12. abgeschickt)
  7. xoxoJade                                         (angekommen 12.12. - ????????)
  8. ina-kzeptabel                                 (angekommen - abgeschickt)
  9. Morgoth666                                   (angekommen - )
  10. MiraSun 
  11. kolokele
  12. chatty68
  13. Steinflut
Warteliste:
  1.  ?


Wenn es irgendwelche Probleme gibt, dann schickt mir eine Email an: schmoeker-welt@gmx.de

Ich weiß nicht, ob ich genug Zeit habe, hier immer reinzuschauen. ;D

Zum Thema
buechermaus25s avatar

Hi ihr lieben ^.^ Ich habe mir gedacht ich Starte mal ein Wanderbuch zu "Hello Kitty muss sterben von Angela S. Choi"


Wie das Wanderbuch funktioniert
Ich verschicke das Buch an den ersten Teilnehmer der Liste, dann habt ihr 2 Wochen Zeit das Buch zu lesen und schickt es dann an euren Nachfolger weiter, die Adresse erfragt ihr bitte selbst. Behandelt das Buch bitte so, als wäre es euer eigenes!
Sollte das Buch verloren gehen, dann teilen sich Sender und Empfänger die Anschaffungskosten für ein neues Exemplar.
Wenn wir die Liste durch haben, geht das Buch zurück an mich, am besten ihr verschickt es immer als Buchsendung.
Meldet euch bitte kurz im Thread, wenn ihr das Buch verschickt bzw. es erhalten habt.
Das dürfte es eigentlich zu den Regeln soweit sein. Ihr könnt gerne euere Meinung über das Buch sagen, wie ihr das findet.


Inhalt:
Eine Frau sieht rosa
Eine junge Chinesin in San Francisco: Den Traditionalismus ihrer Eltern im Kreuz und die Herausforderung totaler Freiheit vor sich, trifft Fiona Yu einen alten Schulfreund wieder, der sich vom Außenseiter zum eleganten Serienkiller gemausert hat. Gemeinsam erleben sie eine rasante Zeit jenseits aller gängigen Klischees von Leidenschaft und Sex. Dass eine gehörige Zahl von Menschen für diese Vision mit dem Leben bezahlt, ist es ihnen wert.
Fiona Yu ist eine hochintelligente junge Frau. In dem Anwaltsbüro, in dem sie arbeitet, ist sie ständig unterfordert. Aber Fiona ist ein bisschen verwirrt, was ihr Frausein angeht. Denn sie kommt aus einem freundlichen, aber sehr traditionellen chinesischen Elternhaus. Und sie lebt in San Francisco, einer freundlichen, aber sehr freiheitssüchtigen Stadt. Fiona will nicht länger die »Hello-Kitty-Rolle« spielen, die ihre Eltern von ihr erwarten: stumm sein, keine Emotionen zeigen, einen chinesischen Mann heiraten. So unternimmt sie einiges, um ihr Jungfernhäutchen loszuwerden, wirklich aber bricht sie mit ihrem alten Leben erst, als sie dem Schönheitschirurgen Sean Killroy begegnet. Sie beginnt eine Beziehung mit ihm, die zu ihrer Freude ohne diesen hässlichen Sexdings-Zwang auskommt. Denn Sean hat eine ganz andere Leidenschaft: Er ist ein passionierter Serienkiller. Dass er all die Leute umbringt, die ihr blöd kommen, ist Fiona zunächst unangenehm, dann aber versteht sie es immer mehr als Ausdruck seiner Liebe. Den gezielten Gnadenmord entdeckt sie schließlich auch für sich als praktisches Mittel gegen die, klar, total gut gemeinte Verheiratungspolitik ihrer Eltern. Doch irgendwann beginnen die beiden, Fehler zu machen ...


Teilnehmerliste:
buechermaus25 verschickt 
1. leseelfe gelesen
2. koeniginvonsaba gelesen
3. vienna gelesen
4.  Gemma  gelesen
6. Fake_Illusion gelesen
7. eifelmini gelesen
8. Bücherwurm gelesen
10. Schnippsi verschickt am 1.12.12
12. melanie_reichert
 zurück zu buechermaus25
Zum Thema
Verena1411s avatar
Hallo also normalerweise stehe ich nicht wirklich auf Thriller, Krimi oder eher gesagt auf alles was mit Mord und Tod zutun hat. Bei Lovelybooks ist mir aber das Buch "Hello Kitty muss sterben" aufgefallen ( vielleicht liegt es an dem Rosa-Cover und man geht davon aus es ist ein Frauenroman :) ) Ist das was um mal in in ein anderes Genre einzutauchen? Schon mal Danke für eure Antworten
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Angela S. Choi im Netz:

Community-Statistik

in 251 Bibliotheken

auf 25 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks