Angela Schmidt-Bernhardt

 3 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Spätsommerhimmel in Sanssouci, Zwischenwelten und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Angela Schmidt-Bernhardt

Spätsommerhimmel in Sanssouci

Spätsommerhimmel in Sanssouci

 (2)
Erschienen am 27.02.2012
Oktoberzug nach Riga

Oktoberzug nach Riga

 (0)
Erschienen am 07.02.2014
Zwischenwelten

Zwischenwelten

 (0)
Erschienen am 19.09.2016

Neue Rezensionen zu Angela Schmidt-Bernhardt

Neu

Rezension zu "Spätsommerhimmel in Sanssouci" von Angela Schmidt-Bernhardt

Rezension zu "Spätsommerhimmel in Sanssouci" von Angela Schmidt-Bernhardt
Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren

Inhalt:
Anhand Briefen, Tagebucheintragungen und Notizen, die sie bei Gesprächen kurz vor dem Tod der Mutter gemacht hat, schildert die Autorin die Jugendjahre ihrer Mutter. Diese ist zu einem Viertel Jüdin und wächst in unruhigen Zeiten auf, in denen es besser ist, nicht über seine nichtarische Abstammung zu sprechen... und doch schüttet sie genau in den Jahren der Kriegswirren - im Spätsommer 1943 im Park von Sanssouci - einem Mann ihr Herz aus und spricht mit ihm darüber...

Meine Meinung:
Dieses Buch gewährte mir interessante Einblicke in das Leben einer jungen Frau, die in einer schwierigen Zeit erwachsen wird. Nicht genug, dass die Vorkriegsjahre, die Kriegsjahre und auch die Zeit danach schwer genug waren - ihr Vater war Halbjude und ihre Schwester und sie somit Vierteljüdin. Dies sollte natürlich kein Aussenstehender wissen. Auch nach dem Krieg wurde Putis Leben nicht leichter...
Putis Leben bzw. die Einblicke, welche die Autorin mit diesem Buch gewährt, finde ich sehr interessant und es dürstete mich bei der Lektüre nach mehr, doch die Umsetzung war nicht nach meinem Geschmack.
Anfangs wirkte alles recht stichpunktartig und holprig, was sich gegen Ende des Buches jedoch ändert.
Der Großteil des Buches besteht aus Briefen von einem Herrn Albert Simmer, der Puti viele Jahre lang schrieb - an sich finde ich es sehr schön, dass Briefe mit abgedruckt wurden, doch es fehlte mir persönlich etwas.
Was mich stark irritierte war der Wechsel zwischen "die Mutter" und "meine Mutter" bzw. "die Tochter" und "ich".

Fazit:
Dieses Buch ist ein persönlicher Einblick in ein Leben mit mehreren Schicksalsschlägen. Wer solche Lektüre mag und sich auch mit den Jahren um den zweiten Weltkrieg herum gerne beschäftigt, für den ist dieses Buch sicherlich interessant.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks