Angela Sommer-Bodenburg , Amelie Glienke Der kleine Vampir und der unheimliche Patient

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(9)
(8)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der kleine Vampir und der unheimliche Patient“ von Angela Sommer-Bodenburg

Psychologe Dr. Schwartenfeger leitet nicht nur die Bürgerinitiative "Rettet den alten Friedhof", sondern hat auch einen unheimlichen Patienten in Behandlung: einen Vampir. Was hat er mit dem Patienten vor? Anton stellt Nachforschungen an: Schließlich muß er wissen, ob Dr. Schwartenfeger den Vampiren gut gesinnt ist.

Eine Katastrophe bahnt sich an

— Nyansha
Nyansha

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Diese Reihe ist echt genial! Auch der sechste Band ist wieder richtig witzig, sehr spannend und herrlich schräg. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Niedlich und witzig in Szene Gesetzte Geschichte

raveneye

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein unmöglicher Plan

    Der kleine Vampir und der unheimliche Patient
    Nyansha

    Nyansha

    12. March 2017 um 10:49

    Anton ist wieder daheim und Herrn Schwartenfeger, bei dem Anton inzwischen in psychologischer Behandlung ist, interessiert sich natürlich brennend dafür, wie der Urlaub verlaufen ist. Anton entdeckt außerdem, dass der Psychologe die Bürgerinitiative „Rettet den alten Friedhof“ ins Leben gerufen hat und ist daran natürlich auch sehr interessiert. Da der Urlaub aufgrund der Verletzung seines Vaters nicht optimal für Anton verlaufen ist, haben seine Eltern beschlossen, ihm eine Party zu erlauben. Zu dieser lädt er natürlich Anna und Rüdiger ein. Anton entdeckt in der Praxis von Herrn Schwartenfeger außerdem einen unheimlichen Patienten, der allem Anschein nach ein richtiger Vampir sein könnte. Doch wie kann es sein, dass dieser nicht erst nach Sonnenuntergang in die Praxis kommt? So erfährt er von einem Programm des Psychologen, bei dem die Sonnen-Phobie eines Vampirs bekämpft werden soll, sodass der Vampir sich wieder im Tageslicht aufhalten kann. Doch ist es wirklich so einfach? Fazit:Ein neuer Handlungsstrang wird mit dem unheimlichen Patienten eingeführt. Ist er nun ein Vampir, oder ist er es nicht? Auch hier stellt sich Spannung ein, nur die Freundschaftsmomente zwischen Anton und Rüdiger kamen ein bisschen zu kurz.

    Mehr
  • Rezension zu "Der kleine Vampir und der unheimliche Patient" von Angela Sommer-Bodenburg

    Der kleine Vampir und der unheimliche Patient
    ErleseneBuecher

    ErleseneBuecher

    24. January 2013 um 21:01

    Haarpomade, Desensibilisierungsprogramm & Heimkehr-Fest Anton soll weiterhin zum Psychologen gehen, da seine Eltern denken, er ist noch sehr traurig, da der Activ-Urlaub wegen der verletzten Hand seines Vaters abgebrochen werden musste. Erst hat Anton da überhaupt keine Lust drauf, als er aber wieder mehr über das Lernprogramm von Dr. Schwartenfeger hört, mit dem er Vampiren ihre Phobie vor Tageslicht nehmen will, möchte er unbedingt weiter zu dem Psychologen gehen. Vor allem interessiert ihn Schwartenfegers Patient Igno von Rant, der angeblich ein Vampir sein soll. Seinen Eltern erzählt Anton, dass er doch schon noch ganz schön enttäuscht ist und viel zu bereden hat. Sehr lustig. Außerdem sind die Schlottersteins endlich wieder zurück auf dem Friedhof. Rüdiger kommt auch gleich mit einem Problem zu Anton. Er hat als Trostpreis Haarpomade mit passender Frisur gewonnen. Da hilft nur eine ordentliche Haarwäche mit dem Moorshampo von Antons Mutter. Ebenfalls gibt es wieder köstliche Begegnungen mit Anna. Ein wenig gestört hat mich, wobei gestört fast schon zu hoch gegriffen ist, vielleicher eher aufgefallen ist mir, dass die Beziehung von Anton und seinen Eltern, vor allem zu seiner Mutter, irgendwie ein ganz ganz kleines bisschen zu negativ dargestellt ist. Klar, die Geschichte ist ideal für etwa 10jährige Jungs und da gehört es dazu, den Eltern zu widersprechen, sie nicht richtig ernst zu nehmen etc. Aber die Eltern geben sich echt Mühe, die Mutter ist interessiert und kümmert sich, die wollen was mit ihrem Jungen unternehmen und immer hat Anton Ausreden. Natürlich fiel mir das alles nur auf, da ich es nun aus der Sicht einer Mutter eines kleinen Jungen lese und nicht mehr als aufgewecktes, leicht rebellisches Kind :) Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Der kleine Vampir und der unheimliche Patient" von Angela Sommer-Bodenburg

    Der kleine Vampir und der unheimliche Patient
    Vampir-Fan

    Vampir-Fan

    27. October 2009 um 11:24

    Psychologe Dr. Schwartenfeqer leitet nicht nur die Bürgerinitiative "Rettet den alten Friedhof", sondern hat auch einen unheimlichen Patienten in Behandlung: einen Vampir. Kein Wunder, dass Anton nun Nachforschungen anstellt, wer aus der Vampirfamilie das ist....Ein typische Buch aus der Reihe der kleine Vampir. Einfach und gut geschrieben. Ein tolles Kinderbuch!