Angelica Fell Mütter über 35

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mütter über 35“ von Angelica Fell

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mütter über 35. ( Ratgeber)." von Angelica Fell

    Mütter über 35
    Perle

    Perle

    25. February 2013 um 21:22

    Klappentext: Bin ich eigentlich schon zu alt für ein Kind? Welche medizinischen Risiken gibt es? Wie kann ich Beruf und Mutterschaft vereinbaren? Ist meine Partnerschaft noch flexibel genug für ein Kind? Kann ich ein Kind auch ohne Mann aufziehen? Auf diese und andere für "späte Mütter" wichtigen Fragen gibt das Buch Antworten. Mediziner, Psychologen, Hebammen, Mütter, Väter und auch Kinder dieser Mütter kommen zu Wort. Hinweise auf die verschiedensten Beratungsstellen und gesetzlichen Regelungen sowie Adressenangaben von Hilfseinrichtungen, Frauengruppen, zuständigen Behörden und Anlaufstellen bieten übersichtlich und gezielt Runduminformationen. Dieses Handbuch richtet sich nicht nur an Schwangere, sondern gibt Denkanstöße und Entscheidungshilfen auch für Frauen, die noch in der Phase des Überlebens sind. Eigene meinung: Dieses Buch habe ich schon einige Jahre hier liegen, es ist aus dem Jahre 1992, also eigentlich überholt, da es noch zu DM-Zeiten erschien und ganz andere Regeln und Paragraphen an der Ordnung waren. Der Hauptteil handelt von Frauen, die zu alt wären, ein Kind zu bekommen bzw. es zu gefährlich wäre, da es krank bzw. behindert auf die Welt kommen könnte. Ich wünsche mir auch ein Kind, obwohl ich für viele zu alt wäre, dies zu überstehn, doch man bzw. Frau muss selber wissen, wie "jung" man sich fühlt und ob es körperlich geht. Ob die biologische Uhr abgelaufen ist. Ich kenne Fälle, wo die Mütter auch über 35 sind und in einem Fall sogar schon 10 drüber ist, und alles in Ordnung war und gut ging und das Kind gesund auf die Welt kam und ein anderer Fall nur paar Jahre über die 35 war und das Kind dann mit Down-Syndrom auf die Welt kam bzw. wussten sie es schon Monate vorher und bekamen das Kind trotzdem. Das Kind hat genauso das Recht zu Leben wie jedes andere Kind auch. Ich würde es auch in diesem Fall austragen und nicht abtreiben. Abtreibung wäre für mich reiner Mord. Viele haben die Schwangerschaft mit über 35 und sogar mit über 40 sehr intensiv erlebt und fühlten sich großartig und hätten Bäume ausreißen können, siehe Bärbel Schäfer mit 41 oder Barbara Wussow auch über 40 gewesen, Geena Davis mit 46 und mit 48 Jahren noch Zwillinge. Dann hörte ich ein Fall, wo die Mutter 67 war und dem Arzt weiß machte, sie wäre 57, so bekam sie vom Arzt Hormone zwecks Schwangerschaft und bekam Zwillinge. Bei mir wäre die Grenze bei 50, nur jeder denkt anders darüber, aber es kommt immer auf die körperliche Verfassung von einem selbst an. Sicher ein großes Streitthema! Trotzdem bekommt das Buch nur 2 Sterne von mir.

    Mehr