Angelika Diem Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(5)
(12)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch“ von Angelika Diem

Anthologie mit drei Novellen aus der Welt der Vollstrecker der Königin. Mit fast dreizehn Jahren setzte sich Caitlynn zum ersten Mal gegen das selbstherrliche Charisma ihres gräflichen Vaters zur Wehr. Was geschah in den Jahren danach bis zu jenem grausamen Mord auf Schloss Baeldin? Das Grüne Tuch Caitlynns Wunsch, sich im Schwarzen Turm zur Vollstreckerin ausbilden zu lassen, wird von ihren Elterngezielt sabotiert. Da sie sich durch ihr Charisma als unbrauchbar für den Heiratshandel erweist, beschließt ihre Mutter Caitlynn dorthin zu „entsorgen“, wo sie gezwungen sein wird, einen völlig anderen Weg einzuschlagen. Halbe Hand Als Caitlynns Großmutter Melana sich weigert, dem Fürsten zu Faelin als Heilerin beizustehen, entführen seine Untergebenen kurzerhand die sechzehnjährige Caitlynn, um die alte Meisterin-der-Heilkunst gefügig zu machen. Als „Gast“ des Fürsten kommt die neugierige Caitlynn rasch dahinter, dass es hinter Faelins goldener Fassade gärt und das nicht nur wegen der rätselhaften Krankheit des Fürsten, an der selbst einer der besten Heiler des Reiches sich schon die Zähne ausgebissen hat. Schmerztrinker Im Sommer nach ihrem siebzenten Geburtstag lernt Caitlynn auf dem Festmarkt bei Gelbried den sympathischen “Einsiedler” Alban kennen. Während sie sich mehr und mehr zu ihm hingezogen fühlt, ballen sich schwere Wolken über Gelbried zusammen. Zwischen den Dorfbewohnern und den Siedlern aus dem Inneren Aschenwald, die auf dem Markt ihre Waren feilbieten, häufen sich Feindseligkeiten. Noch bevor die ersten Himmelsfeuerräder fallen, verdichten sich die Zeichen, dass sich hier mehr entladen wird als nur ein heftiges Sommergewitter.

Sehr interessante Geschichten, die nicht nur Caitlynns Werdegang beschreiben, sondern auch Einblicke auf eine interessante Welt geben

— Nightfox
Nightfox

Interessante Geschichten, die mehr der spannenden und innovativen Welt von Caitlynn der Vollstreckerin offenbaren und Lust auf mehr machen.

— steffis-und-heikes-Lesezauber
steffis-und-heikes-Lesezauber

Stöbern in Fantasy

Ein Käfig aus Rache und Blut

Wahnsinn! Absolut großartiger und mehr als empfehlenswerter Auftakt!

Schnapsprinzessin

FederLeicht - Wie Nebel im Wind

So schön und die perfekte Fortsetzung! Ich will endlich wissen wie es weitergeht... bis Dezember scheint mir wie eine Ewigkeit!

Schnapsprinzessin

Grünes Gold

Die Söldner des Klingenrausches erledigen ihren dritten und letzten Kontrakt, nichts für schwache Nerven.

Shellan16

Corvin

Spannend, mysteriös, außergewöhnlich, gefühlvoll

clauditweety

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Am besten vor dem ersten Teil lesen!

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    Tinalini

    Tinalini

    06. July 2015 um 14:58

    Vor einiger Zeit las ich den ersten Band der Geschichte um Caitlynn (siehe Rezension). Nun sind diese Kurzgeschichten erschienen, die Caitlynns Vergangenheit erzählen. Seit ich diese Kurzgeschichten gelesen habe, gefällt mir auch der erste Teil besser. Man versteht nun einige Handlungen, die Caitlynn im Zusammenhang mit der Aufklärung des Mordes auf Baeldin gemacht und die mir damals sehr komisch erschienen. Ich würde also empfehlen, diese Geschichten zu lesen, bevor man die andere Geschichte liest. Die Geschichten haben mir alle drei sehr gut gefallen. In der ersten Geschichte erlebt man, wie Caitlynns Mutter sie bei ihrer Großmutter lässt, die diese noch nie gesehen hat. Weder gesehen, noch jemals viel von ihr gehört. Caitlynn wusste nicht mal, dass ihre Großmutter Meisterin-der-Heilkunst ist. Diese unbekannte Großmutter soll Caitlynn nun ebenfalls zur Heilerin ausbilden, obwohl diese (Caitlynn) das nicht möchte. Ihr Traum ist es nach wie vor, Vollstrecker-der-Königin zu werden. Wir begleiten Caitlynn durch diese drei Geschichten für die Zeit ihrer Ausbildung, sie stellt sich nicht einmal blöd an als Heilerin. Doch sie vergisst nie ihren eigentlichen Wunsch. Am Ende der dritten Geschichte findet Caitlynn endlich den Mut, ihren Wunsch zu leben. Ich halte diese Geschichten für das allgemeine Verständnis für sehr wichtig. Der erste Band war ja von überschaubarer Länge und man hat nicht viel über Caitlynns Beweggründe erfahren. Man merkt einen unterschwelligen Unmut in Bezug auf ihre Eltern, irgendetwas ist mit dem Bruder vorgefallen. Aber was? Das alles wird hier aufgeklärt. Wir lernen viele Menschen kennen, die hoffentlich in den weiteren Bänden – so es denn welche gibt – wieder auftauchen. Viel mehr kann ich zu diesen Kurzgeschichten gar nicht sagen. Nur noch mal wiederholen: Lest sie!

    Mehr
  • Das grüne Tuch

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    Traumfeder

    Traumfeder

    11. May 2015 um 22:08

    Inhalt Caitlynn, später bekannt als Lynna, die Vollstreckerin der Königin, hatte nicht immer das Glück machen zu können, was sie gerne wollte. Nach dem Vorfall mit ihrem Vater, schien es, als würde sie niemals Vollstreckerin werden, denn ihre Mutter wollte dies um keinen Preis zulassen. Um diesen Traum zu zerstören, brachte sie Caitlynn zu der Heilerin Melana, deren Großmutter. Da Caitlynn keine andere Wahl zu haben scheint, beginnt sie eine Ausbildung als Heilerin, doch der Wunsch Vollstreckerin zu werden, verschwindet nie. Meine Meinung Dieser Band um die Vollstreckerin der Königin enthält drei Kurzgeschichten über Caitlynns Schicksal zwischen dem Vorfall mit ihrem Vater und ihrem ersten Einsatz als Vollstreckerin im Baeldin. Der erste Teil, "Das grüne Tuch", erzählt von Caitlynns erzwungenem Beginn der Ausbildung als Heilerin. Was geschah nachdem Vorfall, und wie Caitlynn beginnt die Lehren durch ihre Großmutter anzunehmen und Neues dazu lernt. Im zweiten Teil, "Halbe Hand", wird Caitlynn Opfer einer Entführung. Da ihre Großmutter sich weigert einem Ruf zu folgen, den ein Adliger nach ihr ausgesandt hat, wird sie als Druckmittel mitgenommen. Doch während Caitlynn darauf wartet, dass Melana sie holen kommt, wird ihr klar, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. In der dritten Geschichte, "Schmerztrinker", ist Caitlynn mit Melana und deren Mitarbeitern auf einem Fest um ihre Waren zu verkaufen. Nach einem plötzlichen Sturm wird eine Frau schwer verletzt aufgefunden. Während Melana sich im die Frau kümmert, soll Caitlynn einem Vollstrecker helfen den Angreifer ausfindig zu machen. Angelika Diem präsentiert ihren Lesern drei Abschnitte in Caitlynns Leben, die sie prägen und ihr den Weg in ihre Zukunft ebnen. In jeder Kurzgeschichte lernt sie Dinge, die ihr später dabei helfen eine bessere Vollstreckerin zu werden. Hier werden ihre Instinkte geschärft, sie bemerkt, dass sie Dinge nicht immer so sind, wie sie scheinen und das die Wahrheit, oft verborgen hinter Lügen und Intrigen, erst ergründet werden muss. Die Charaktere sind wirklich gut gelungen. Sie haben ihre Stärken und ihre Schwächen und lassen sich nicht so leicht durchschauen. So ist der erste Eindruck von ihnen, nicht immer der Richtige. Die Autorin treibt ihre Leser dazu mehr nachzudenken. Zusammen mit Caitlynn sollen sie hinter den Schleier blicken und alles erfahren wollen. Der Schreibstil ist toll. Obwohl nicht überall atemberaubende Spannung herrschte, waren die Geschichten fesselnd, man wollte mehr erfahren. Die magischen Elemente waren interessant erdacht und nicht übermäßig genutzt. Die Idee mit den Wappen auf den Handrücken empfand ich als ansprechen, auch wenn ich noch immer nicht ganz begriffen habe, wie genau dies zusammen gestellt wird. (Hier würde ich mir wirklich eine erklärende Zeichnung wünschen.) Ich hab es so verstanden, dass auf einem Handrücken das Familienwappen ist und auf dem anderen das Wappen, das der Stellung bzw. den Job zeigt. Was passiert aber, wenn eine Frau heiratet? Wird das Familienwappen bleiben oder gibt es Änderungen? Was, wenn eine Frau ihren Job ausgibt um ganz und gar Hausfrau zu sein? Mir gefällt die Welt, die Angelika Diem hier aufgebaut hat, allerdings hat sie so mache Fragen unbeantwortet gelassen. Ich hoffe, die Autorin schreibt weiter und wird dann so die weiteren Fragen beantworten. Fazit Drei Kurzgeschichten, die dem Leser Caitlynns junge Jahre näher bringen, aber auch einen tieferen Blick in Angelika Diems fantastische Welt gewähren. Am Ende wünscht man sich, dass schon bald neue Abenteuer der Vollstreckerin das Leserherz begeistern können.

    Mehr
  • Leserunde zu "Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch: Drei Erzählugen - Sammelband" von Angelika Diem

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    Machandel_Verlag

    Machandel_Verlag

    Das Buch "Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch" enthält drei Novellen aus der Welt Caitlynns der Vollstreckerin. Allerdings ist Caitlynn in diesen Novellen noch keine Vollstreckerin, sie sucht noch ihre wahre Bestimmung. Hier finden Sie eine Leseprobe . Für diejenigen, die den ersten Band nicht kennen ( Vollstrecker der Königin: Der Baeldin-Mord ), gibt es hier ebenfalls eine Leseprobe, die die Vorgeschichte zum zweiten Band erzählt. Zudem kann dieser erste Band für nur 99 Cent bei Amazon in der Kindle-Version erworben werden, als preisgünstiger Einstieg in die Serie. Die Leseprobe des ersten Bandes dürfte auch den Lesern, die diesen ersten Band nicht gelesen haben, den Einstieg zu dem Buch "Das grüne Tuch" vereinfachen. Angesehen davon: Wenn Sie die Leseprobe lesen oder den ersten Band bereits kennen, sind Ihre Chancen auf einen Gewinn dieser Leserunde größer, denn wir möchten natürlich eine Frage von den Bewerbern beantwortet haben. Für die Leserunde stellen die Autorin und der Machandel Verlag fünf Exemplare des Taschenbuches zur Verfügung und fünf ebooks. Mögliche Ebook-Formate sind mobi, epub und pdf. Wer gerne mitlesen möchte, sollte uns aufgrund der Leseproben folgende Frage beantworten: Welchen ersten Eindruck haben Sie von der Familie Caitlynns gewonnen? Außerdem möchten wir natürlich wissen, ob Sie im Falle eines Gewinnes ein Ebook nutzen können, und falls ja, welches Format: epub, mobi oder pdf. Die Autorin Angelika Diem und der Machandel Verlag freuen sich auf Ihre Teilnahme an unserer Leserunde!

    Mehr
    • 191
  • Das grüne Tuch

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    Blaustern

    Blaustern

    06. November 2014 um 16:27

    „Das grüne Tuch“ ist die Vorgeschichte zu „Vollstrecker der Königin Der Baeldin-Mord“, und somit wird hier über Caitlynns Dasein erzählt, warum sie Heilerin werden will und auch wie sie über gewisse Umwege schließlich zur Vollstreckerin wird und nach Schloss Baeldin gelangt. Diese Anthologie besteht aus drei Novellen: „Das Grüne Tuch“, „Halbe Hand“ und „Schmerztrinker“ Das Grüne Tuch: Caitlynn möchte Vollstreckerin werden, doch ihre Eltern machen ihr einen Strich durch die Rechnung. Der Weg dorthin ist nicht einfach. Sie lässt sich als Heilerin ausbilden, was hier gut detailliert beschrieben ist. Halbe Hand: Caitlynns Großmutter weigert sich mit ihren Heilkräften zum Fürsten zu eilen, um ihn von seiner widerspenstigen Krankheit zu heilen. Deshalb entführen seine Untergebenen Caitlynn, um so die Großmutter Melana zu zwingen. Was sie dabei entdeckt, wird hier richtig spannend dargetragen und punktet mit einem überraschenden Ende. Schmerztrinker: Caitlynn lernt auf dem Festmarkt den Einsiedler Alban kennen. Auf dem Sternkäferfest kommt es zu Disharmonien, und ein Verbrechen geschieht. Zusammen begeben sie sich an die Ermittlung, und die Liebe bleibt dabei auf der Spur. Dafür kommt jedoch Spannung auf. Die drei Geschichten über Caitlynn waren recht ungleich, haben mich jedoch alle gut unterhalten, und es war sehr interessant, etwas aus ihrem Vorleben zu erfahren. Einige neue Personen kommen dabei ins Spiel, die auch sehr gehaltvoll beschrieben sind, und der Schreibstil war wieder angenehm zu lesen.

    Mehr
  • Eine schöne Idee mit sympatischen Protagonisten.

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    Infinity_Books

    Infinity_Books

    30. September 2014 um 11:10

    Empfehlung Das Cover ist in jedem Falle passend, denn als Heilerin webt man ein “grünes Tuch” über dem Patienten um zu sehen was genau ihm fehlt. Dennoch muss ich sagen gefällt mir das Cover vom “Baeldin-Mord” deutlich besser da es etwas filigraner gearbeitet wurde. Auf der Rückseite befindet sich noch eine junge magische Frau, diese wiederum ist sehr hübsch und würde für mich auf die Vorderseite gehören : ) Caitlynn will Vollstreckerin werden, doch ihr erster Weg führt zu ihrer Großmutter Melana. Diese ist Heilerin und Caitlynn soll auf Wunsch ihrer Mutter bei Melana lernen und wird kurzerhand dorthin “verfrachtet”. Was sie anfangs als entsetzlich empfindet entwickelt sich bald zu einer freudigen und guten Sache. Doch ihr Herz ruft sie auf einen anderen Weg. Eine schöne Sammlung von Geschichten die sich mit einem gut gestrickten Faden und diese ziehen, eine Empfehlung meinerseits und seinen Blick wert.  Fazit “Das grüne Tuch” erzählt in drei kurzen Geschichten, wie Caitlynn´s Leben den Verlauf genommen hat, der sie letzten Endes zur Auflösung in Baeldin´s Schloss führte. Die Geschichten sind fort laufend so das man wunderbar in der Geschichte um Caitlynn´s Jugend verweilen kann. Das Buch konnte mich wirklich fesseln und damit hatte ich in der Form gar nicht gerechnet, bin jedoch hoch erfreut das es letzten Endes so war. Caitlynn ist ein Charakter der von Frau Diem das richtige Maß an Eigenschaften erhalten hat zum sie einfach zu lieb zu gewinnen. Sie ist naiv, aber mutig und nicht willens sich mit dem Wissen das sie erwirbt zufrieden zu geben. Sie wächst mich steigender Seitenzahl und wird dabei von ihrer Großmutter unterstützt, die sie ganz überraschend kennen lernt. Sie lernt die Arbeit einer Heilerin zu schätzen und auch ihr unterdrücktes Charisma zu nutzen, sie wird im Hause ihrer Großmutter gefördert und findet in ihrer Großmutter Melana und den beiden Helferinnen Birta und Gibbet treue Seelen. Doch oft hat die Arbeit einer Heilerin auch damit zu tun, was mit ihren Notleidenden geschehen ist, sie achtet auf mehr als nur auf die Wunden. Den Wunsch Vollstreckerin der Königin zu werden, hat sie nicht fallen gelassen und gerade in der letzten Geschichte wird deutlich das sie dazu geboren worden scheint. Sowohl ihr Charisma als auch ihre Neugierde und die Neigung Gutes tun zu wollen, sprechen ihre eigene Sprache. Wir erfahren hier auch noch mal mehr über die Handzeichen und deren Bedeutung, wir bekommen Einblicke in die verschiedenen Türme und in welcher und was für einer Welt wir uns befinden.  Die Schreibweise ist einfach und daher schön flüssig zu lesen, durch die Art wie uns die Autorin durch die Geschichte und die einzelnen Fälle führt war ich immer sehr enttäuscht wenn ich das Buch aus der Hand legen musste, denn ich wollte einfach wissen wer es nun war und wie die Probleme nun gelöst werden können. Hier hatte ich auch nicht so stark das Gefühl das sich alles zu leicht zusammen fügt und einem auf dem silbernen Tablett serviert wird. Es ging logisch und dennoch Gefühlvoll Schritt für Schritt in die richtige Richtung. Es ist eine schöne Anthologie und eine tolle Geschichte um Caitlynn und ihren Lebensweg besser kennen zu lernen und eine warme Empfehlung von mir an euch : )

    Mehr
  • Ein Muss für Fans!

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    Haveny

    Haveny

    Inhalt:  Dieses Buch erzählt in drei Novellen, was sich in in Caitlynns Leben ereignet, nachdem sie sich zum ersten Mal gegen das Charisma ihres Vaters gewehrt hat, bis sie schließlich als Vollstreckerin nach Schloss Baeldin kommt, um einen Mord aufzuklären. Man erfährt wieso Caitlynn Heilerin werden sollte, bekommt mit wie sie entführt wird und lernt einen "Einsiedler" kennen, hinter dem mehr steckt, als es zuerst scheint. Meine Meinung: Das Cover gefällt mir recht gut. Man sieht darauf ja im Vordergrund zwei Hände, die, wenn ich mich nicht irre, gerade ein Auramuster weben, das könnten also gut und gerne Caitlynns Hände sein. Und im Hintergrund sieht man ein schönes Haus, das wahrscheinlich das Haus von Caitlynns Großmutter, einer Heilerin, sein soll. Auf der Rückseite sieht man unterhalb des Klappentextes eine Heilerin, die ich jedoch nicht so wirklich zuordnen kann, da sie mir zu alt für Caitlynn erscheint, aber zu jung für Melana ... Das Grüne Tuch In dieser ersten Geschichte erfährt man wieso Caitlynn eine Ausbildung zur Heilerin beginnt. Die Aufgaben und Fähigkeiten einer Heilerin werden schön ausführlich und nachvollziehbar beschrieben. Ich fand es wirklich gut, dass man einen noch genaueren Einblick bekommt wie beschwerlich Caitlynns Weg zur Vollstreckerin doch war und welche Steine ihr in den Weg gelegt wurden, da für das ja in "Der Baeldin-Mord: Vollstrecker der Königin" nicht so besonders viel Platz ist. Man konnte gar nicht als Sympathien und Antipathien für gewisse Charaktere zu entwickeln. Halbe Hand In dieser Geschichte wird Caitlynn von Dienern des Fürsten zu Faelin entführt, da ihre Großmutter sich weigert mit den Untergebenen zu kommen und den Fürsten zu heilen. Packend schildert die Autorin die Suche nach der seltsamen Krankheit, an der der Fürst leidet. Auch hier schaffte es die Autorin sofort eine Antipathie für den Fürsten zu wecken, die sich bei der Auflösung dieses "Falls" nur noch verstärkte. Diese Geschichte punktete auch dadurch, dass sie absolut undurchsichtig ist und ich bis zum Ende nicht mit einem solchen Ausgang gerechnet hatte. Auch überraschende Wendungen und Spannung machen diese Novelle zu einem Lesegenuss. Schmerztrinker In der dritten und damit leider schon letzten Geschichte lernt Caitlynn den Einsiedler Alban kennen, der wie sie später erfährt ein Vollstrecker ist. Nachdem sich auf dem Festmarkt des Sternkäferfestes ein Verbrechen ereignet, machen sich die beiden gemeinsam auf die Suche nach dem Täter. Diese Geschichte hat mir zwar richtig gut gefallen, entsprach jedoch nicht den Erwartungen, die ich an sie hatte. Laut dem Klappentext sollte sich nämlich zwischen den beiden eine klitzekleine Liebesgeschichte anbahnen, doch Fehlanzeige von dieser war wirklich überhaupt nichts zu spüren. Einerseits fand ich das wirklich schade, doch andererseits wäre eine Liebesgeschichte hier auch irgendwie etwas fehl am Platze gewesen. Die gemeinsamen Ermittlungen der beiden waren spannend zu lesen, wenn der Ausgang auch leider teils etwas vorhersehbar war. Dafür konnte mich Alban gänzlich in seinen Bann ziehen und auch das Sternkäferfest war super toll beschrieben, sodass man sich fast selbst zu diesem wünscht.  Mir haben alle drei Geschichten wie ihr merkt also wirklich gut gefallen und ich muss sagen, dass jeder, der, wie ich, das Buch "Der Baeldin-Mord: Vollstrecker der Königin" verschlungen hat, bei diesem Buch voll auf seine Kosten kommen wird. Man erfährt viel über Caitlynns Vorgeschichte und lernt sie dadurch nur noch besser kennen. Zudem punktet das Buch mit Spannung, überraschenden Momenten und natürlich tollen Charakteren. Auch der Schreibstil der Autorin konnte mich wieder mal überzeugen und immer tiefer in Caitlynns Welt hineinziehen. Toll fand ich auch, dass vorne im Buch eine Karte von Caitlynns Welt abgebildet ist und sich hinten noch eine Zeittafel des Ibjadischen Reiches befindet. Man muss übrigens den ersten Band der Vollstrecker-Reihe nicht gelesen haben, um hier alles zu verstehen. Mein Fazit: Außer einigen Kleinigkeiten habe ich bei diesen drei Novellen wirklich nichts zu motzen und sie versüßen einem auf jeden Fall die Wartezeit auf den nächsten Band der Vollstrecker-Reihe. Wer etwas Spannung, Abwechslung und Fantasy nicht auf die herkömmliche Art sucht, sollte wirklich unbedingt nach diesem Buch greifen. Man sollte nur bei der letzten Geschichte in diesem Buch keine Liebesgeschichte erwarten, da man sonst etwas enttäuscht werden könnte. Dennoch würde ich dieses Buch jedem begeisterten Leser ans Herz legen und Fans der Vollstrecker-Reihe müssen es sowieso lesen. Aus diesem Grund sehr gute 4 Sterne von mir!

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    19. August 2014 um 11:40
  • Interessante Ergänzungen

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    11. August 2014 um 10:01

    Kurzbeschreibung: Anthologie mit drei Novellen aus der Welt der Vollstrecker der Königin. Das Grüne Tuch Caitlynns Wunsch, sich im Schwarzen Turm zur Vollstreckerin ausbilden zu lassen, wird von ihren Elterngezielt sabotiert. Da sie sich durch ihr Charisma als unbrauchbar für den Heiratshandel erweist, beschließt ihre Mutter Caitlynn dorthin zu „entsorgen“, wo sie gezwungen sein wird, einen völlig anderen Weg einzuschlagen. Halbe Hand Als Caitlynns Großmutter Melana sich weigert, dem Fürsten zu Faelin als Heilerin beizustehen, entführen seine Untergebenen kurzerhand die sechzehnjährige Caitlynn, um die alte Meisterin-der-Heilkunst gefügig zu machen. Als „Gast“ des Fürsten kommt die neugierige Caitlynn rasch dahinter, dass es hinter Faelins goldener Fassade gärt und das nicht nur wegen der rätselhaften Krankheit des Fürsten, an der selbst einer der besten Heiler des Reiches sich schon die Zähne ausgebissen hat. Schmerztrinker Im Sommer nach ihrem siebzenten Geburtstag lernt Caitlynn auf dem Festmarkt bei Gelbried den sympathischen “Einsiedler” Alban kennen. Während sie sich mehr und mehr zu ihm hingezogen fühlt, ballen sich schwere Wolken über Gelbried zusammen. Zwischen den Dorfbewohnern und den Siedlern aus dem Inneren Aschenwald, die auf dem Markt ihre Waren feilbieten, häufen sich Feindseligkeiten. Noch bevor die ersten Himmelsfeuerräder fallen, verdichten sich die Zeichen, dass sich hier mehr entladen wird als nur ein heftiges Sommergewitter. Meinung: Nachdem es nun schon wieder etwas mehr als ein Jahr her ist, dass ich die kurze, aber sehr unterhaltsame und einprägsame Geschichte „Der Baeldin-Mord“ gelesen habe, gabs nun endlich neues von Protagonistin Caitlynn und ihrer innovativen Welt zu lesen. Zwar leider noch keine Fortsetzung, aber zumindest interessante Einblicke in ihre Jugend . Also eigentlich sind Kurzgeschichten ja nicht so meins, aber da sich diese an eine bereits bekannte Geschichte anlehnen, habe ich mich doch daran versucht. Und ich kann wirklich sagen, dass ich mich freue, endlich mehr von Caitlynn erfahren zu haben. Dabei sind die drei Erzählungen ziemlich unterschiedlich, können aber alle auf ihre Weise fesseln, unterhalten und das bereits bekannte Wissen positiv erweitern und vertiefen. Das besondere an der Welt von Angelika Diem sind die bisher unverbrauchten Ideen, und davon gibt es wirklich viele. Wie auch schon im „Hauptroman“ kommen für meinen Geschmack manche Erklärungen wieder ein bisschen zu kurz, aber nichtsdestotrotz erfährt man auch viel Neues und Interessantes. Zu Beginn der Erzählung ist Caitlynn 15 Jahre alt und muss sich den Bestimmungen ihrer Eltern fügen, hat aber dennoch schon viel von ihrer späteren Stärke. Auch wenn sie zuerst gezwungenermaßen von ihrem Wunsch Vollstreckerin zu werden abkommt, ist es doch schön zu sehen, wie sie immer mehr dazu lernt und ihren Gerechtigkeitssinn stetig weiterentwickelt. Man lernt hierbei viele neue Charaktere kennen, die dafür, dass es sich nur um Kurzgeschichten handelt, wirklich gut und tiefgründig beschrieben werden. Außerdem findet schnell Sympathieträger, von denen man gerne noch mehr lesen würde. Auch beim Schreibstil der Autorin gibt es wieder nichts zu meckern. Die ganze Anthologie strahlt trotz der unterschiedlichen Geschichten, irgendwie eine ruhige, aber dennoch unterhaltsame Art aus und ist ungeachtet manch fehlender Spannungsspitzen nie langweilig. Fazit: Drei interessante Kurzgeschichten, die etwas mehr der spannenden und innovativen Welt von Caitlynn der Vollstreckerin offenbaren. Dabei zeigt die Autorin in ihren besonderen Beschreibungen wieder ein gutes Händchen und weiß den Leser zu fesseln. Von mir gibt’s 4 Sterne und die neugeweckte Vorfreude auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Das grüne Tuch

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    08. July 2014 um 14:09

    Meinung: Von Angelikas Buch Der Baeldin-Mord war ich sehr begeistert und habe mich natürlich sehr gefreut, als die Mail kam ob ich nicht dieses Buch auch lesen möchte. Obwohl Das grüne Tuch nach Der Baeldin Mord erschien ist es die Vorgeschichte. In diesem Buch sind 3 Kurzgeschichten enthalten, nämlich Das Grüne Tuch, Halbe Hand und Schmerztrinker. Alle drei handeln von Caitlynns Leben nach dem Tod Jadons bis zu ihrer Lehre als Vollstreckerin. Die Geschichten waren allesamt sehr stimmig, spannend und unterhaltsam. Es war schön, wieder etwas von Caitlynn zu lesen und besonders von ihrer Vergangenheit, von der man zuvor nicht viel wusse. Nun freue ich mich schon auf weitere Bücher über Caitlynn. Der Schreibstil war wieder einfach und angenehm. Die Autorin hat eine wundervolle Welt erfunden, mit tollen Menschen und unglaublichen Fähigkeiten. Als kleines Mängelchen muss ich sagen, dass beim ebook mal Wörter oder Buchstaben fehlen, falsch geschrieben oder falsch getrennt sind. Es ist mir zwar aufgefallen, aber hat nicht gestört. Fazit: 3 tolle Kurzgeschichten, die Lust auf mehr machen.

    Mehr
  • Gelungene Mischung aus Fantasy und Krimi

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    Rahel79

    Rahel79

    07. July 2014 um 21:08

    Vollstrecker der Königin – Das grüne Tuch ist der zweite Band der Vollstrecker-der-Königin-Reihe. Zeitlich vor dem ersten Band angesiedelt, wird hier in drei Kurzgeschichten das Leben von Caitlynn beschrieben, bevor sie ihre Ausbildung zur Vollstreckerin beginnt. Ihrer Familie zuliebe verfolgt sie zunächst eine Vorausbildung zur Heilerin bei ihrer Großmutter. Dort lernt sie nicht nur die konventionelle Heilung mit Hilfe von Salben, Pillen und Tränken und die magische Heilung von schweren und seltenen Krankheiten; sie lernt auch, sich selbst zu beherrschen und keine vorschnellen Urteile zu fällen. Während die erste Geschichte sich hauptsächlich mit dem Erlernen der Heilkunst befasst, sind die zweite und dritte Geschichte, wie der erste Band der Reihe, Kriminalfälle, die Caitlynn und ihre Mitstreiter zu lösen haben. Die Welt der Vollstreckerin kann man als Low-Fantasy bezeichnen. Es gibt keine fremden Rassen, nur Menschen und die üblichen Tiere und außer dem gelegentlichen Wirken der Gottheit nur wenig Magie. Dennoch fühlt man sich beim Lesen in eine andere Welt versetzt. Das liegt vor allem an den phantasievollen Namen für Pflanzen, Speisen und Krankheiten sowie den Zeitangaben, die auf reines Erleben zurückgeführt werden (Augenblicke, Atemzüge, Herzschläge usw. statt Sekunden oder Minuten). Diese Welt ist sehr durchdacht und mit viel Liebe zum Detail konzipiert. Auch die Kriminalfälle konnten mich begeistern. Die Auflösung war in beiden Fällen überraschend und wurde ausschließlich durch Logik gelöst, nicht durch Magie. Am Beginn des Buches ist eine Karte des Reiches abgebildet, am Ende befindet sich eine Zeittafel. Beides hilft, sich besser in der Welt von Caitlynn zu orientieren. Ein Personenregister sowie weitere Details zur Religion und zum Regierungssystem wären wünschenswert gewesen, aber besonders für die beiden letzteren gibt es noch Gelegenheit in zukünftigen Bänden. Vollstrecker der Königin – Das grüne Tuch ist eine gelungene Mischung aus Fantasy und Krimi. Ich freue mich auf weitere Bände der Reihe.

    Mehr
  • Das Rand dreht sich zurück

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    starone

    starone

    06. July 2014 um 17:44

    Im Inhalt:  Caitlynn wird hier in drei in sich geschlossenen Geschichten gezeigt als sie noch keine Vollstreckerin war. Also kann man diesen Romanband als Entwicklungsgeschichte der Caitlynn bezeichnen.  Ähnlich wie die Saga  der "Krieg der Sterne". Alles auf Anfang.  Meine Meinung:  Die Autorin beginnt  in gut geschilderten und beschriebenen Bildern  uns Lesern einen Eindruck zu vermittelt, wie Caitlynn letztendlich zur Vollstreckern wurde. Ähnlich wie im normalen Leben auch über Umwege. Und der geht über die bis dato unbekannte Großmutter, eine Heilerin. Bei der Caitlynn auf Druck ihrer Mutter eine Lehre beginnen muss. So erfährt man viel über die doch sehr schwierige Beziehung zwischen..Mutter, Großmutter und Enkelin. Was ich mir denke, Caitlynn letztendlich auch nützlich sein wird um ihren Weg zu gehen.  Auch gibt es Einblick in den Lebensablauf der Menschen, mit Festen, persönlichem Ärger und dem möglichen einschreiten eines Vollstreckers. Und  man kann sich als Leser mal ein Bild über den Wirkungsbereich und den Lebensumständen machen, der sehr interessant beschrieben wird. Denn in diesem Roman geht es nicht nur um die Figur der Caitlynn. Deshalb als Start, ähnlich wie bei der  Saga " Krieg der Sterne " wirklich lesenswert .

    Mehr
  • schöne Ergänzungen

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    Selfesteem

    Selfesteem

    05. July 2014 um 15:24

    Kurzbeschreibung Anthologie mit drei Novellen aus der Welt der Vollstrecker der Königin. Mit fast dreizehn Jahren setzte sich Caitlynn zum ersten Mal gegen das selbstherrliche Charisma ihres gräflichen Vaters zur Wehr. Was geschah in den Jahren danach bis zu jenem grausamen Mord auf Schloss Baeldin? Das Grüne Tuch Caitlynns Wunsch, sich im Schwarzen Turm zur Vollstreckerin ausbilden zu lassen, wird von ihren Elterngezielt sabotiert. Da sie sich durch ihr Charisma als unbrauchbar für den Heiratshandel erweist, beschließt ihre Mutter Caitlynn dorthin zu „entsorgen“, wo sie gezwungen sein wird, einen völlig anderen Weg einzuschlagen. Halbe Hand Als Caitlynns Großmutter Melana sich weigert, dem Fürsten zu Faelin als Heilerin beizustehen, entführen seine Untergebenen kurzerhand die sechzehnjährige Caitlynn, um die alte Meisterin-der-Heilkunst gefügig zu machen. Als „Gast“ des Fürsten kommt die neugierige Caitlynn rasch dahinter, dass es hinter Faelins goldener Fassade gärt und das nicht nur wegen der rätselhaften Krankheit des Fürsten, an der selbst einer der besten Heiler des Reiches sich schon die Zähne ausgebissen hat. Schmerztrinker Im Sommer nach ihrem siebzenten Geburtstag lernt Caitlynn auf dem Festmarkt bei Gelbried den sympathischen “Einsiedler” Alban kennen. Während sie sich mehr und mehr zu ihm hingezogen fühlt, ballen sich schwere Wolken über Gelbried zusammen. Zwischen den Dorfbewohnern und den Siedlern aus dem Inneren Aschenwald, die auf dem Markt ihre Waren feilbieten, häufen sich Feindseligkeiten. Noch bevor die ersten Himmelsfeuerräder fallen, verdichten sich die Zeichen, dass sich hier mehr entladen wird als nur ein heftiges Sommergewitter. Meine Meinung: Nachdem ich "Vollstrecker der Königin" gelesen habe, wollte ich danach noch mehr über die Welt von Caitlynn erfahren. In diesem Buch bekommt man viel mehr über die Welt mitgeteilt, jedoch liegt auch hier mein einzigster Kritikpunkt und zwar würde ich gerne noch mehr erfahren, da leider noch ein paar Dinge offen sind und man noch mehr über die Welt schreben könnte. Trotzdem fand ich das Buch wirrklich toll, die Charaktere sind toll, Caitlynn ist immer noch eine tolle Hauptcharakterin und sehr Interessant. Man erfährt noch mehr über sie und ihre Kindeheit. Aber auch die anderen Charaktere wie Ihre Großmutter sind toll beschrieben und man fühlt sich sehr wohl bei ihnen. Der Schreibstil ist wieder sehr mitrreißend und man möchte nur ungern aufhören weiter zulesen. Außerdem finde ich, dass die Autorin wirklich eine ganz tolle Welt erschaffen hat, welche voller Magie, besonderer Menschen und Sitten ist. Außerdem sind die drei Kurzgeschichten sehr toll, da sie zum einen sehr Unterschiedlich sind, jedoch aufeinander abgestimmt sind. Ich finde es eine tolle Idee, dass man Caitlynn immer Phasenweise sieht und prägende Erlebnisse sieht, welche dazu führen, warum sie so ist, wie sie im ersten Band ist! Was ich außerdem hervorheben möchte ist, dass die Autorin sehr schöne Emotionen in das Buch reingebracht hat, die man zum Teil erahnen kann oder welche den Leser mitfühlen lassen.

    Mehr
  • Gelungene Novellen zu Caitlynns Hintergrund

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    MikkaG

    MikkaG

    29. June 2014 um 16:25

    "Das grüne Tuch" ist ein wunderbares Schmankerl für Leser, die "Der Baeldin-Mord" gelesen und geliebt haben! Es ist keine Fortsetzung, sondern eine Sammlung von kurzen Novellen, die uns die Hintergrundgeschichte von Caitlynn näher bringen, der Heldin dieser Reihe. Ich habe mich darüber sehr gefreut, denn die junge Vollstreckerin war mir von Anfang an sehr sympathisch! Auch diesem Buch hat der Verlag wieder ein wunderschönes Cover spendiert. Dieses zeigt, wie für Caitlynn die Anwendung ihrer Heilkunst aussieht - eins der interessantesten Details von Caitlynns Welt! Die Heilmagie wird so bildlich und lebendig beschrieben, dass man sie als Leser quasi vor sich sehen kann. Bei allen originellen Ideen - und davon hat die Autorin viele! - bleibt doch immer alles glaubhaft und in sich schlüssig. Die Puzzleteilchen passen lückenlos zusammen, und so entwickelt sich ein facettenreiches, buntes, detailliertes Gesamtbild. Ich hatte immer wieder das Gefühl, als würde ich keine Geschichte lesen, sondern einen Blick werfen in ein anderes Land, das eben zufälllig sehr exotisch und voller Magie ist... Der Schreibstil traf erneut genau meinen Geschmack und las sich flüssig und spannend. Mir gefiel die Mischung aus Krimi und Fantasy auch wieder wieder sehr gut! Denn obwohl Caitlynn hier noch gar keine Vollstreckerin ist, kann sie ihre Neugier und ihre kriminalistische Veranlagung nicht bremsen... Das einzige, was mich ein bisschen gestört hat: manchmal las es sich so, als habe das Korrektorat ein wenig geschlampt... Fehlende Wörter, doppelte Wörter, Wortdreher, davon kamen hier deutlich mehr vor als noch im Baeldin-Mord. Fazit: Wer das erste Buch mochte, wird auch diesen kleinen Sammelband von Novellen lieben! Angelika Diem schafft erneut das Kunststück, in aller Kürze eine spannende Story und eine komplexe Welt aufs Papier zu bringen - und wenn sie sogar mich davon überzeugt, will das was heißen, denn normal bin ich kein Freund von Kurzgeschichten und Novellen!

    Mehr
  • Caitlynns Weg hat begonnen

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    Rineth

    Rineth

    28. June 2014 um 15:19

    _Inhaltsangabe lasse ich aus_ Das grüne Tuch enthält drei Kurzgeschichten über das Leben der Vollstreckerin Caitlynn, bevor sie eben zu jener heran reifte. Ich fand es sehr interessant und kurzweilig, einen Einblick in das Leben von Caitlynn zu erhalten, bevor sie jene taffe, starke, selbstbewusste ne begabte junge Frau wurde, die eines Tages als Vollstreckerin den Respekt und die Ehrfurcht ihres Umfelds genießen wird. Von ihrer Mutter verstoßen, war ihr ein anderer Weg bestimmt, einen den sie anderen Menschen zu Liebe auch enthusiastisch und viel Begabung fast bis zum Ende gegangen ist, bevor doch ihr eigentlicher Wunsch, ihre Bestimmung sie wieder einholt und sie begreift, was zu tun ist. Die drei Geschichten sind alle mehr oder weniger in Folge zu lesen, zeitlich versetzt zwar aber dennoch ist es im Grunde eine fortlaufende Erzählung - und das ist gut so. Von dem recht unsicheren Mädchen wird durch Erfahrung und die Anleitung ihrer Großmutter und des ganzen Umfeld um sie herum eine interessante und tolle Protagonistin, die man als Leser sehr gern auf ihrem weiteren Weg begleiten möchte. Die Figuren sind alle gut ausgearbeitet, die Welt unserer nicht unähnlich und doch so anders, von den Bräuchen, über die Vegetation bis zu dem System der Magie/der Gaben und den Türmen. Ich bewege mich sehr gern dort und hoffe, bald dorthin zurück zu kehren. In der letzten Geschichte wurden für meinen Geschmack zu viele Figuren involviert, was sicher für den Erzählstrang von Nöten war, mich aber ab und zu etwas verwirrt hat, doch das ist nur meine subjektive Meinung. Alles in allem mag ich die Geschichte und Caitlynn sehr, auch die Schreibweise hat mir gut gefallen, sehr detailreich und bildhaft. Ich freue mich auf die Fortsetzung, daher gute 3,9*** Sternchen

    Mehr
  • Vollstrecker der Königin - Tolle Kurzgeschichten

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    abetterway

    abetterway

    26. June 2014 um 07:56

    Inhalt (Klapptext): Das Buch besteht aus drei Kurzgeschichten, die alle in sich abgeschlossen sind. Leider kenne ich den ersten Band nicht, aber nach diesem Buch war ich so begeistert das ich mir es nun zulegen werde. „Das Grüne Tuch: Caitlynns Wunsch, sich im Schwarzen Turm zur Vollstreckerin ausbilden zu lassen, wird von ihren Eltern zuerst nicht ernst genommen. Doch als sich zwei Jahre später Caitlynns Charisma als unbrauchbar für den Heiratshandel erweist, beschließt ihre Mutter Caitlynn dorthin zu „entsorgen“, wo sie gezwungen sein wird, einen völlig anderen Weg einzuschlagen…“ „Halbe Hand: Als Melana, Caitlynns Großmutter, sich weigert, der Einladung des Fürsten zu Faelin Folge zu leisten, entführen seine Untergebenen kurzerhand die sechzehnjährige Caitlynn, um die alte Meisterin-der-Heilkunst gefügig zu machen. Als „Gast“ des Fürsten kommt die neugierige Caitlynn rasch dahinter, dass es hinter Faelins  goldener Fassade gärt und das nicht nur wegen der rätselhaften Krankheit des Fürsten, an der selbst einer der besten Heiler des Reiches sich schon die Zähne ausgebissen hat… „ „Schmerztrinker: Im Sommer nach ihrem siebzehnten Geburtstag lernt Caitlynn auf dem Festmarkt bei Gelbried, den „Einsiedler“ Alban kennen. Während sie sich mehr und mehr zu seinem gewinnenden Wesen hingezogen fühlt, ballen sich schwere Wolken über Gelbried zusammen. Auch häufen sich die Feindseligkeiten zwischen den Dorfbewohnern und den Siedlern aus dem Inneren Aschenwald, welche auf dem Markt ihre Waren feilbieten. Noch bevor die ersten Himmelsfeuerräder fallen, verdichten sich die Zeichen, dass sich hier kurz vor dem Sternkäferfest mehr entladen wird, als nur ein heftiges Sommergewitter…“ Meinung: Da es das erste Buch der Autorin für mich war, kann ich nur sagen das es mir sehr viel Spaß gemacht hat das Buch zu lesen. Ich hatte zwar ein wenig Schwierigkeiten da mir ein paar Zusammenhänge fehlten von Band 1, aber mit der zeit bin ich sehr gut hineingekommen. Aus jeder Geschichte kann man finde ich auch etwas für sich mitnehmen. Der Aufbau und die Schreibweise gefallen mir sehr gut und es gibt ein schnelles vorankommen bei leicht verständlichem Text. Ich finde die Einblicke die man in die Familie bekommt und in die Welt in der sie lebt sehr gut und von jeder Perspektive ausreichend erklärt. Denn man erfährt auch immer wieder mehr nebenbei in den Geschichten. Ich finde es klasse, dass es eine so unterschiedliche Familie ist mit vielen verschiedenen Charakteren. Was mir noch fehlt ist eine genauere Beschreibung der Welt in der die Geschichten spielen, es werden einige Details sehr gut beschrieben, wie der Markt in „Schmerztrinker“. Aber einen groben Umriss wie die Welt aussieht fehlt mir, welche Türme es gibt, wieso sich das ganze so entwickelt hat, usw. …oder es ist im ersten Band erwähnt, das weiß ich leider nicht. Fazit: Tolle Geschichten, die mich wirklich gefesselt haben. Nun werde ich in der nächsten Zeit wenn ich hoffentlich Zeit finde den ersten Band lesen, er kommt zuminderst auf meine Wunschliste. Absolute Leseempfehlung.           

    Mehr
  • Interessantes Zwischenspiel für Fans und die, die es noch werden wollen

    Vollstrecker der Königin - Das grüne Tuch
    Aer1th

    Aer1th

    15. June 2014 um 20:57

    *Worum geht’s?* Das grüne Tuch Nachdem Caitlynn sich zum erste Mal gegen das magische Charisma ihres Vaters erfolgreich aufgelehnt hat und ihre Mutter zur Feststellung gelangt ist, dass Caitlynns starkes Charisma sie unbrauchbar für einen Heiratshandel macht, beschließt die Gräfin sie an einen Ort zu bringen, wo Caitlynn gezwungen ist einen gänzlich anderen Weg einzuschlagen, als sie möchte, denn sie möchte sich eigentlich zur Vollstreckerin ausbilden lassen. Angekommen im grünen Haus bei ihrer Großmutter Melana, soll Caitlynn dort in die Heilerlehre gehen. Halbe Hand Einige Zeit nach Caitlynns Ankunft in Melanas grünem Haus, wird die Heilerin vom Fürsten zu Faelin auf sein Anwesen eingeladen. Als sich die Meisterin-der-Heilkunst weigert seiner Einladung nachzukommen, beschließen seine Untergebenen kurzerhand Caitlynn zu entführen, um Melana zum Fürsten zu locken. Dieser leidet an einer fürchterlichen Krankheit, die sich nicht heilen lässt und Melana soll ihm helfen wieder gesund zu werden. Schmerztrinker Dieses Jahr fährt Caitlynn nicht zu ihren Eltern und Geschwistern nach Hause, um mit ihnen das Sternenkäferfest zu feiern. Stattdessen hilft sie ihrer “neuen” Familie bei den Vorbereitungen zum Festmarkt und lernt daraufhin auch den “Einsiedler” Alban kennen, der sie  von Anfang an fasziniert und zu dem sie sich auf gewisse Weise hingezogen fühlt. Doch Alban hat ein Geheimnis, das sich nach einem heftigen Gewitter auf dem Festmarkt offenbart. *Meine Meinung* Bei Angelika Diems neustem Werk handelt es sich um eine Kurzgeschichtensammlung aus drei kleinen Geschichten, die sich zwischen dem Prolog (aus “Der Baeldin-Mord”) und dem Zeitpunkt als sich Caitlynn dem Mord auf Schloss Baeldin annimmt. “Das grüne Tuch” kann zwar unabhängig von Band 1 gelesen werden, doch würde ich allen Interessierten empfehlen erst das erste Buch zu lesen, um einen besseren Einstieg zu finden und eventuelle Zusammenhänge zu verstehen. “Die Vollstrecker der Königin – Der Baeldin-Mord” hat mir damals sehr gut gefallen und so war ich froh, als ich darauf gestoßen wurde, dass es sozusagen ein Zwischenspiel mit Caitlynn geben wird, bis endlich Band 2 erscheint und ich Caitlynns Abenteuer weiter verfolgen kann. Auch “Das grüne Tuch” hat mir wieder sehr gut gefallen und das obwohl es keine einheitliche Geschichte war. Normalerweise bin ich kein so großer Fan von Kurzgeschichtensammlungen, aber hier hat es wunderbar gepasst. Nun bin ich gespannt, ob in Band 2 Bezug auf diese kleine Exkursion in Caitlynns Leben genommen wird oder ob es “nur” ein Add-On bleibt. Angelika Diem überzeugt auch hier mit einem flüssigen und gut zu lesenden Schreibstil und interessanten Geschichten, bei denen mir nicht langweilig geworden ist. Ich mag die von der Autorin erschaffene Welt sehr gern und kann mich beim Lesen sehr gut hineinfühlen. Bis jetzt waren mir aber alle Teile noch zu kurz. Ich würde gerne noch mehr vom Drumherum wünschen und auch mehr Tiefe für die einzelnen Charaktere. Caitlynn ist mir ans Herz gewachsenen. Eine sehr sympathische, intelligente und auch starke Protagonistin. Auch Melana, ihre Großmutter hat Potential zu einem Lieblingscharakter zu werden und ich hoffe stark, dass wir ihr in Band 2 wieder begegnen werden. Angelika Diem schafft es auch mit wenigen Worten, dass ich Sympathie bzw. Antipathie mit den einzelnen Charakteren empfinde, was stark dabei hilft mich in Caitlynns Welt hinein versetzen zu können. Als Kritikpunkt muss ich allerdings leider die Fehler im Text aufführen. Ich habe die eBook Version gelesen und bin immer wieder auf Rechtschreibfehler, fehlende oder nicht passende Worte im Text gestoßen. Da bedarf es noch an Verbesserung. *Mein Fazit* Mit “Das grüne Tuch” ist Angelika Diem ein schönes und auch spannendes Zwischenspiel in Caitlynns Geschichte gelungen, das mich wieder in seinen Bann ziehen konnte. Ich freue mich schon sehr darauf mehr von Caitlynn lesen zu dürfen und hoffe, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird, bis Band 2 fertig geschrieben und publiziert ist. Definitiv ein Muss für alle Fans vom Baeldin Mord und denen, die es noch werden wollen. 4 von 5 Sternen gibt von mir.

    Mehr
  • weitere