Angelika Diem Vollstrecker der Königin - Drei Tropfen Dunkelheit

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vollstrecker der Königin - Drei Tropfen Dunkelheit“ von Angelika Diem

Die Bewohner der Ibjadischen Reiche achten und fürchten die Gilde der Vollstrecker vom Schwarzen Turm, denn ihnen obliegt es, im Namen der Königin bei Gewaltverbrechen zu ermitteln, zu richten und zu strafen. Caitlynn hat als jüngste Vollstreckerin ihren ersten Fall erfolgreich beendet. Dachte sie. Doch ausgerechnet dieses Urteil bringt sie nun in Gefahr, mehr als nur ihren Schmerzstein zu verlieren. Um dies zu verhindern und die Ehre ihres Meisters zu retten, muss sie den erfahrenen Vollstrecker Belard bei der Aufklärung eines Mordes auf Schloß Maesinar unterstützten und ihn von ihren Fähigkeiten überzeugen. Die Sache hat nur einen Haken: Caitlynn scheint mehr zu sehen als ihr Ausbilder. Und der ist davon alles andere als begeistert. Und das ist erst der Anfang. Denn hinter Maesinars glänzender Fassade ist weit mehr verborgen als "nur" ein Mörder, der seine Geheimnisse zu hüten weiß.

Caitlynns neuer Fall stellt sie vor eine große Herausforderung.

— kleeblatt2012
kleeblatt2012

Eine gute Fortsetzung. Eine Reihe mit interessanten und innovativen Ideen und einer unterhaltsamer Verbindung von Fantasy und Krimi!

— steffis-und-heikes-Lesezauber
steffis-und-heikes-Lesezauber

Eine interessante Reihe, die versucht Krimi und Fantasy-Elemente zu verbinden und dies im Großen und Ganzen auch schafft.

— MarianneKastern
MarianneKastern

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Super spannendes Buch! Ich will wissen wie es weitergeht 🙊

Jaani

Grünes Gold

Bildgewaltig! Berauschend! Das fulminante Finale der atemberaubenden Schwertfeuer-Saga

ZappelndeMuecke

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich habe das Buch nur so verschlungen. Ein auf und ab der Gefühle beim lesen. Ich liebe diese Buchreihe

Vampir-Fan

Rabenaas

Eine Galaxie, der ich so noch nie begegnet bin. <3

EllaBrown

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungene Fortsetzung

    Vollstrecker der Königin - Drei Tropfen Dunkelheit
    Aer1th

    Aer1th

    15. June 2017 um 16:45

    Worum geht’s? "Die Bewohner der Ibjadischen Reiche achten und fürchten die Gilde der Vollstrecker vom Schwarzen Turm, denn ihnen obliegt es, im Namen der Königin bei Gewaltverbrechen zu ermitteln, zu richten und zu strafen.Caitlynn hat als jüngste Vollstreckerin ihren ersten Fall erfolgreich beendet. Dachte sie. Doch ausgerechnet dieses Urteil bringt sie nun in Gefahr, mehr als nur ihren Schmerzstein zu verlieren. Um dies zu verhindern und die Ehre ihres Meisters zu retten, muss sie den erfahrenen Vollstrecker Belard bei der Aufklärung eines Mordes auf Schloß Maesinar unterstützten und ihn von ihren Fähigkeiten überzeugen.Die Sache hat nur einen Haken: Caitlynn scheint mehr zu sehen als ihr Ausbilder. Und der ist davon alles andere als begeistert.Und das ist erst der Anfang. Denn hinter Maesinars glänzender Fassade ist weit mehr verborgen als „nur“ ein Mörder, der seine Geheimnisse zu hüten weiß." (Quelle) Meine Meinung zum Buch Lange Zeit habe ich auf die Erscheinung des zweiten Bandes der “Vollstrecker der Königin” Reihe gewartet. Als dann endlich die Info kam, dass das Buch erschienen ist, habe ich mich riesig über diese Nachricht gefreut. Band 1 hatte ich regelrecht verschlungen und auch die Kurzgeschichtensammlung über Caitlynns Vergangenheit, bevor sie zur Vollstreckerin wurde, hat mir sehr gut gefallen. Als ich das Buch dann in Händen hielt, war ich zunächst ein wenig überrascht von der Dicke des Buches. Mit seinen knapp 300 Seiten zählt es ja nun nicht wirklich zu den Wälzern, aber im Vergleich zu Band 1 mit seinen 116 Seiten, hat es doch ziemlich an Umfang zugenommen. Das hat mich sehr gefreut, da ich mir beim Lesen des ersten Bandes gewünscht hatte, das Buch wäre länger. Durch den gewohnt gutem und flüssigem Schreibstil bin ich problemlos in den neuen Band um Caitlynn und die Vollstrecker der Königin gestartet. Da zwischen Erscheinen der Bänden allerdings mehrere Jahre Abstand liegen, brauchte ich ein paar Seiten, um mich wieder mit den Charakteren vertraut zu machen. Dies gelang mir jedoch ganz gut.Es war einfach ein schönes Gefühl wieder in die magische Welt einzutauchen, die sich Angelika Diem hier ausgedacht hat. Empfand ich Caitlynn in Band 1 noch als ziemlich kühl und distanziert, kam sie mir hier viel wärmer und offener vor. Definitiv eine Veränderung zum Positiven. Die Protagonistin gehört ganz eindeutig zu meinen Lieblingscharakteren.In diesem Band treffen wir auf alte Bekannte und auf gänzlich neue Charaktere, die Angelika Diem wieder sehr geschickt und mit Können einzuführen vermag. Die Geschichte an sich war spannend und hat mich immer wieder zum Buch gezogen, so dass ich mich den ganzen Tag schon aufs Lesen gefreut habe. An einigen Stellen war sie mir aber leider auch zu vorhersehbar. Dies ist nur ein kleiner Kritikpunkt, denn an den wirklich wichtigen Stellen habe ich weiterhin gerätselt wer denn der Mörder sei. Fazit Angelika Diem ist mit “Drei Tropfen Dunkelheit” eine tolle Fortsetzung ihrer Reihe um Vollstreckerin Caitlynn gelungen. Nach langem Warten konnte ich endlich wieder in ihre magische Welt eintauchen und wurde nicht enttäuscht.Wer Band 1 schon mochte, der sollte definitiv weiterlesen. Und wer die Reihe noch nicht kennt, aber Fantasy mag, dem empfehle ich auf jeden Fall einen Blick zu riskieren.Von mir gibt es gute 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • ein neuer Fall für Vollstreckerin Caitlynn

    Vollstrecker der Königin - Drei Tropfen Dunkelheit
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    22. May 2017 um 19:53

    Caitlynn konnte zwar ihren ersten Fall als Vollstreckerin lösen, muss sich jedoch weiter beweisen. Zu ihrer Verwunderung wird sie zusammen mit Vollstrecker Belard zu einem Fall ins Schloss Maesinar geschickt. In der dort ansässigen Schule wurde eine Lehrerin brutal erschlagen im Garten gefunden. Kaum ist Caitlynn angekommen, muss sie auch schon den ersten Rückschlag einstecken. Vollstrecker Belard behandelt sie eher wie eine Assistentin, denn als eine Gleichberechtigte. Dabei ist sie auf ein Empfehlungsschreiben Belards angewiesen, damit sie endlich alleine arbeiten darf. Sie weiß noch nicht einmal genau, warum sich Belard ihr gegenüber so unfreundlich verhält, doch merkt sie, dass die Gründe dafür tief liegen. Und so recherchiert sie im Hintergrund und kommt dabei gut gehüteten Geheimnissen auf die Spur, die nicht nur mit dem Mord an der Lehrerin zu tun haben.Bei der Frage der Autorin, ob ich einen weiteren Teil mit der Vollstreckerin Caitlynn lesen würde, musste ich nicht lange überlegen, um mit "Ja" zu antworten. Denn der erste Teil "Der Baeldin-Mord" hat mir schon sehr gut gefallen. Auch die Kurzgeschichten in "Das grüne Tuch" haben mir Caitlynn näher gebracht.Und so stellte ich mich wieder auf einen interessanten und spannenden Fantasy-Krimi ein.Diesmal muss Caitlynn einen besonders verzwickten Fall lösen. Die Lehrerin Szarah wurde brutal erschlagen und es liegt nun an Caitlynn und dem Vollstrecker Belard, den Mord aufzuklären.Mit ihrer behutsamen Art tastet sich Caitlynn Stück für Stück an die Auflösung heran, doch immer wieder werden ihr Steine in den Weg gelegt, auch von Personen, die eigentlich ebenfalls ein Interesse daran hegen sollten, dass der Fall schnellstens geklärt wird.Sollte man die Reihe um die Vollstreckerin noch nicht kennen, rate ich jedoch dringend an, den ersten Teil "Der Baeldin-Mord" zu lesen, da im zweiten Teil doch sehr viel Bezug auf diesen genommen wird bzw. vorausgesetzt wird, dass man Caitlynn und deren besonderen Fähigkeiten vor allem im Bereich der Handhabung ihrer Gabe kennt. Vorkenntnisse sind also nötig, um der Handlung zu folgen. Doch kann ich sagen, dass es sich lohnt, mit der Reihe von vorne zu beginnen und sich natürlich auch die Kurzgeschichten anzusehen.Der sehr flüssige Schreibstil der Autorin macht es einem leicht, sich ganz der Geschichte zu widmen und mit Caitlynn mitzurätseln. Die Szenen sind logisch und teilweise so aufgebaut, dass man mit seinen Vermutungen so richtig falsch liegt und auch ganz schön in die Irre geführt wird. Der Fantasyanteil ist sehr hoch, werden Kämpfe (meist) nicht körperlich, sondern mit dem "Willen" ausgeführt. Dabei spielt das Charisma eine hohe Rolle. Je größer der Anteil, umso geschickter kann man den Gegenüber erspüren.So erkennt man auf interessante Weise, welche Möglichkeiten sich ergeben. Man kann jemand seinen Willen aufzwingen und ihn dann veranlassen, Dinge zu tun, die er gar nicht tun möchte. Man kann herausfinden, ob jemand die Wahrheit spricht oder glaubt, die Wahrheit zu sprechen. Man kann aber auch heilen oder seine Gabe in Spiegel und Steine fließen lassen.Caitlynn hat mir diesmal viel besser gefallen, da sie endlich Gefühle zeigt und mit ihrem scharfen Verstand und vor allem ihrem Mut so manche Probleme lösen kann. Sie geht ihren eigenen Weg, versucht aber dennoch es allen Recht zu machen und so ergeben sich für sie natürlich auch neue Möglichkeiten, die sie geschickt nutzt und ausspielt.Vollstrecker Belard hat mir auch sehr gut gefallen. Er ist zwar keine sympathische Person, aber durch sein herrisches und herablassendes Verhalten hat er Caitlynns Augen öffnen können und ihr dadurch auch Spielraum gegeben, ihre Logik geschickt einzusetzen. So ergeben die beiden eigentlich ein tolles Gespann.Das Ende hat mich sehr überrascht, weil ich mit dem "Mörder" so gar nicht gerechnet habe. Ich tappte in einer völlig falschen Richtung und muss mich letztendlich auch fragen, warum ich eine bestimmte Person verdächtigt habe, obwohl doch gar nichts für bzw. gegen sie spricht. Doch diese "Irreführung" ist gut gemeistert, da es zeigt, dass die Autorin ebenfalls mit scharfem Verstand und einer gelungenen Plotplanung eben dafür sorgt, dass man in die falsche Richtung geleitet wird.Fazit:Ein spannender zweiter Teil, der mich noch mehr überzeugen konnte, als sein Vorgänger. 

    Mehr
  • gute und unterhaltsame Fortsetzung

    Vollstrecker der Königin - Drei Tropfen Dunkelheit
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    07. May 2017 um 11:07

    Kurzbeschreibung:Die Bewohner der Ibjadischen Reiche achten und fürchten die Gilde der Vollstrecker vom Schwarzen Turm, denn ihnen obliegt es, im Namen der Königin bei Gewaltverbrechen zu ermitteln, zu richten und zu strafen.Caitlynn hat als jüngste Vollstreckerin ihren ersten Fall erfolgreich beendet. Dachte sie. Doch ausgerechnet dieses Urteil bringt sie nun in Gefahr, mehr als nur ihren Schmerzstein zu verlieren. Um dies zu verhindern und die Ehre ihres Meisters zu retten, muss sie den erfahrenen Vollstrecker Belard bei der Aufklärung eines Mordes auf Schloß Maesinar unterstützten und ihn von ihren Fähigkeiten überzeugen.Die Sache hat nur einen Haken: Caitlynn scheint mehr zu sehen als ihr Ausbilder. Und der ist davon alles andere als begeistert.Meinung:Es ist nun fast 3 Jahre her, dass ich das letzte Mal was von Caitlynn und ihrer innovativen Fantasywelt gelesen habe. Der letzte Teil der Hauptgeschichte liegt sogar schon 4 Jahre zurück.Dementsprechend war ich einerseits erfreut, nun endlich wieder was von Caitlynn lesen zu dürfen und erneut einen besseren Einblick in die interessante Welt zu erhalten, andererseits hatte ich schon etwas Sorge, ob ich mich wieder in der Geschichte zu Recht finden würde.Nun kann ich sagen, dass ich das mit der Zeit zwar durchaus wieder ganz gut geschafft habe, aber es definitiv nichts geschadet hätte, wenn ich die Vorgänger nochmal schnell überflogen hätte. Dann wäre der Stellenwert bereits bekannter Figuren oder Verbindungen zu den Vorgängern eindeutiger erkennbar gewesen. So hatte ich zwar auch meinen Spaß an der Geschichte, aber das ein oder andere Fragezeichen konnte ich leider nicht ganz aus der Welt schaffen.Aber das ist meine Schuld, der neue Plot an sich ist nämlich recht stimmig und interessant. Auch dieses Mal gibt es wieder neue Einblicke in die von Angelika Diem erschaffene, innovative Fantasywelt mit ihren tollen und überzeugenden Ideen.Auch die Mischung aus Fantasy und Krimi gefällt mir erneut sehr gut und wurde unterhaltsam umgesetzt. Der Leser begleitet Caitlynn bei ihren Ermittlungen und weiß eigentlich auch nicht mehr als sie. Vermutungen gibt es zwar wieder einige, aber die endgültige Auflösung des Ganzen war für mich wieder eher überraschend und trotzdem stimmig erklärt.Sowohl der Weiterentwicklung der Welt, als auch der Beschreibung der einzelnen Figuren wurde dieses Mal mehr Raum zugestanden. So langsam bekommt man einen schönen Überblick wie es in dieser Welt so abläuft, welche Probleme es gibt und mit was Caitlynn sich so auseinandersetzten muss. Dabei gibt es wenige Figuren die man bereits kennt, bzw. wird man auch die meisten nicht mehr wieder sehen, aber für ihren Auftritt in dieser Geschichte fand ich sie recht solide beschrieben. Vor allem Caitlynns Ausbilder Belard ist ein wirkliches Ekel und hat mich mehr als ein paar Mal wirklich zur Weißglut gebracht.Den Schreibstil fand ich anfangs doch ein bisschen schwergängig, da die ganzen unbekannten Begriffe und die Bezeichnungen der Hüter usw. zu Beginn ein bisschen schwer zuzuordnen waren, aber das hat sich dann doch recht schnell gegeben und ich konnte mich ganz in die Geschichte einfühlen. Ich hab mit Caitlynn ermittelt, gefühlt und überlegt und die stetige Grundspannung und die authentische Atmosphäre haben mich gut unterhalten.Ich hoffe, dass es bis zum Erscheinen des nächsten Teils nicht wieder so lange dauert, denn ich würde gerne bald weiterlesen.Fazit:Eine gute und unterhaltsame Fortsetzung der „Vollstrecker der Königin –Reihe“. Die Ideen der Autorin zu ihrer Fantasywelt sind interessant und innovativ und die Verbindung zwischen Fantasy und Krimi sehr unterhaltsam und gut erarbeitet. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und vergebe wieder solide 4 Sterne.

    Mehr
  • [Rezension] Drei Tropfen Dunkelheit - Ein weiterer Fall für Caitlynn

    Vollstrecker der Königin - Drei Tropfen Dunkelheit
    MarianneKastern

    MarianneKastern

    15. April 2017 um 18:58

    Meine Meinung: Da ich die vorherigen Bücher sehr gut und leicht lesen konnte, habe ich mich sehr darüber gefreut als mir auch dieser Band der "Vollstrecker der Königin"-Reihe als Rezensionsexemplar angeboten wurde. Da ich schon die ersten Bände gut fand und gerne mehr über Caitlynn und ihre Welt erfahren wollte, bin ich etwas voreingenommen an das Buch herangegangen, versuche aber in dieser Rezension nicht nur die positiven Aspekte zu nennen oder diese zumindest gut genug zu untermauern, denn ja: Mir hat das Buch sehr gefallen. Sobald ich das Buch erhalten hatte, habe ich sehr schnell angefangen zu lesen und hatte es auch bald darauf beendet. Es zu rezensieren hatte ich in der Zeit allerdings leider nicht geschafft, daher kommt die Rezension erst jetzt. Bevor ich mit der Rezension anfange noch ein Tipp für diejenigen, die vorhaben das Buch zu lesen und die vorherigen Bände schon kennen: Lest am besten noch einmal die beiden ersten Bände. Ich hatte das nicht gemacht und musste daher öfters überlegen worauf sich manche Passagen bezogen oder wer eine gewisse Person ist. Ich fand es ein wenig ärgerlich, was aber allein an mir lag und daran, dass ich es nicht geschafft hatte, die Bücher nochmal zu lesen.   Im ersten Band wurde noch nicht sehr viel über die gegenwärtige Situation in Caitlynns Welt erzählt. Auch über den Aufbau der Gesellschaft und die Politik hat man nicht sehr viel erfahren. Man wusste, dass es eine Königin gibt und vielleicht hatte man auch schon so ungefähr eine Vorstellung davon wie die Königin an die Macht kam, aber wirklich viel wusste man noch nicht. Im zweiten Band hatte man vieles in Erfahrung bringen können. Man hatte erfahren, dass es Heiler gab/gibt und fand etwas mehr über Caitlynns Vergangenheit und die Politik heraus. Im dritten Band nun erfährt man noch ein wenig mehr. Die Lücken schließen sich immer mehr. Wer noch nicht ganz das Prinzip der 'Gilden' (schwarzer Turm, ...) verstanden hatte, wird nun sicher mehr darüber erfahren können. Man erfährt auch vage mehr über die Vergangenheit der Königin und ihres Bruders. Bis man das ganze große Bild dieser Welt vor Augen hat, wird es wohl trotzdem noch länger dauern. Für einige ist das vielleicht schon ein Kontra-Argument, da sie gerne von Anfang an möglichst viel über die Welt wissen wollen um so eine Struktur in der Gesellschaft der Buch-Welt erkennen zu können. Es kann sicher stören, wenn man vor vielen Fragezeichen diesbezüglich steht, so kann man aber auch weiter spekulieren und die Puzzlestücke selber weiter zusammen sammeln.   Neben neuen Aspekten wird auch altes Wissen aus den vorherigen Bänden aufgegriffen, daher ist es ganz gut, wenn man diese noch einmal gelesen hat. So greift zum Beispiel Caitlynn auf ihr Wissen aus der Ausbildung zur Heilerin zurück. Das Wissen was sich Caitlynn in den vorherigen Bänden angeeignet hat, geht also nicht so wie in anderen Reihen wieder im nächsten Band verloren. Auch Figuren aus den ersten beiden Bänden kommen wieder vor oder werden teilweise 'nur' genannt und spielen so indirekt eine Rolle in den Ermittlungen.   Wenn wir schon bei Ermittlungen sind: Ich konnte mich diesmal sehr schnell in Caitlynns Denkweise hineinversetzen. Ich hatte von Anfang an Vermutungen wer mit dem Mord zu tun haben könnte und ich hatte auch schon recht früh eine richtige Ahnung, aber auch wenn man schon die richtige Person im Kopf hat, kann immer noch mitüberlegen, da man erst nach und nach mit Hinweisen und Beweisen 'gefüttert' wird. Man weiß eigentlich nie viel mehr als Caitlynn und muss daher (eigentlich) bis zum Ende warten um sich wirklich hundertprozentig sicher zu sein. Es kann allerdings auch sein, dass Leute, die geübter im Krimi-lesen sind als ich - da wird es vermutlich einige geben - schon sehr viel früher die Situation durchblicken können und Caitlynn schon voraus sind. Für solche Leute ist dieses Buch vielleicht nicht zu empfehlen, aber da bin ich wohl die falsche Person um das zu beurteilen.   Schlussendlich bleiben hier wohl nur noch die Punkte: Figuren, Idee und Umsetzung übrig. Zu den Figuren in der Geschichte habe ich ja bereits gesagt, dass man manche schon aus den vorherigen Bänden der Reihe kennt. Viele neue wichtige Personen gibt es auch nicht. Bei ein paar könnte ich mir vorstellen, dass sie  in den nächsten Bänden nochmal vorkommen, aber viele werden wohl im weiteren Verlauf der Reihe keine große Rolle spielen. Die Figuren sind recht flach gehalten und nur wenige Figuren wurden tiefer beleuchtet, was aber auch in Anbetracht der Handlung und Dicke des Buches auch zu erwarten war. Die wichtigen Figuren haben genug Tiefe um ihre Handlungsweise zu verstehen und um sie zumindest grob beurteilen zu können.   Da dieses Buch schon das dritte (oder zweite - je nachdem wie man zählt) Buch der Reihe ist und ich die Bücher noch immer mit Freude lese, kann man schon ahnen, dass ich die Idee oder zumindest die Umsetzung gelungen finde. Die Idee Fantasy und Krimi zu verbinden, finde ich sehr interessant und in diesem Fall auch gut umgesetzt. Auch die Fälle sind, meiner Meinung nach, gut durchdacht und auch nicht zu einfach zu lösen. Außerdem dreht sich die Reihe nicht nur um die Auflösung eben dieser - zumindest ab dem zweiten Band nicht mehr -, sondern gibt auch einen Einblick in andere Problematiken der Gesellschaft. Zwar liegt das Hauptaugenmerkt der Geschichte noch immer auf der Aufklärung der Fälle, aber ich hege die Hoffnung, dass sich dies auch noch ein wenig ändern könnte, aber auch sonst ist die Umsetzung, meiner Meinung nach, im Großen und Ganzen gelungen.   Denjenigen, den ein Buch stört, das noch Rechtschreib- und/oder Grammatikfehler hat, sollte noch etwas warten bis er sich dieses kauft. In der Erstausgabe habe ich noch ein paar Tippfehler gefunden, die mich teilweise etwas am Lesefluss gestört haben, aber dafür kann niemand etwas. Man kann nicht erwarten, dass schon die Erstausgabe fehlerlos gedruckt wird.   Cover: Das Cover fand ich zuerst nicht ganz so gut und schön. Während des Lesens gefiel es mir aber immer besser, da ich dann auch den Bezug zur Geschichte und zum Titel verstanden habe. Je öfter man das Cover betrachtet, desto besser sieht es auch aus.   Fazit: Eine interessante Reihe, die versucht Krimi und Fantasy-Elemente zu verbinden und dies im Großen und Ganzen auch schafft. Man weiß selten mehr als die Protagonistin und kann so mit raten ohne den Täter schon zu früh zu erraten.

    Mehr
    • 2