Angelika Felenda

 4.1 Sterne bei 139 Bewertungen
Autor von Der eiserne Sommer, Wintergewitter und weiteren Büchern.
Angelika Felenda

Lebenslauf von Angelika Felenda

Nach einem Studium der Geschichte und Germanistik lebt die Autorin Angelika Felenda in München, wo sie auch als literarische Übersetzerin arbeitet. Ihr Kriminalroman »Der eiserne Sommer« erschien 2014 und bildet den Auftakt zur Roman-Reihe um Kommissär Reitmeyer.

Neue Bücher

Herbststurm

 (15)
Neu erschienen am 12.11.2018 als Taschenbuch bei Suhrkamp. Es ist der 3. Band der Reihe "Kommissar Reitmeyer".

Alle Bücher von Angelika Felenda

Der eiserne Sommer

Der eiserne Sommer

 (75)
Erschienen am 11.09.2016
Wintergewitter

Wintergewitter

 (46)
Erschienen am 29.10.2016
Herbststurm

Herbststurm

 (15)
Erschienen am 12.11.2018
Der eiserne Sommer

Der eiserne Sommer

 (3)
Erschienen am 18.08.2014

Neue Rezensionen zu Angelika Felenda

Neu
yesterdays avatar

Rezension zu "Herbststurm" von Angelika Felenda

Reitmeyer gerät zwischen politische Fronten
yesterdayvor 15 Stunden

Teil drei der Reihe um Kommissär Reitmeyer im zwischenkriegszeitlichen München. Angelika Felenda ist wieder eine wunderbare Mischung aus historischen Tatsachen und spannendem Krimi gelungen. Wie schon “Der eiserne Sommer” und “Wintergewitter” punktet auch “Herbststurm” mit Authentizität, der richtige Portion Gefühl und einer Prise Humor.

Und natürlich Toten. Ein Unfall, der doch ein Mord war, steht am Beginn von Reitmeyers Ermittlungen. Er und sein Team nehmen ihre Arbeit auf, fragen sich durch und radeln viel durch die herbstlich kalte Stadt. Es ist nur eine Frage der Zeit bis sie - auch aufgrund der politischen Entwicklungen und Verwicklungen - “anstehen”, bis es innerhalb der Polizeibehörde hinter den Kulissen zu brodeln beginnt. Hängen da etwa Beamte mit drinnen?

Es ist trotz der mörderischen Ereignisse ein sehr schönes Wiedersehen mit den geliebten Charakteren rund um Reitmeyer: Anwalt und Freund Sepp, Caroline, eine gemeinsame Freundin, die Kollegen Steiger und Rattler und diverse andere Figuren wie Vorgesetzte und Verwandte spielen erneut eine Rolle.

Doch auch für jene die die bisherigen Bände nicht kennen ist “Herbststurm” gut verständlich und die Geschichte auch nachvollziehbar. Sehr interessant auch die Anmerkungen der Autorin zum historischen Kontext.

Kommentieren0
0
Teilen
Sago68s avatar

Rezension zu "Herbststurm" von Angelika Felenda

Stürmische Zwanziger
Sago68vor 2 Tagen

Hier haben wir nun den dritten Teil aus der Serie um Kommissär Reitmeyer, der im München der nur vermeintlich Goldenen Zwanziger ermittelt. Meiner Meinung nach sollte man die ersten beiden Bände unbedingt gelesen haben, um das volle Vergnügen beim Lesen zu erreichen.

1922 galoppiert die Inflation und Reitmeyers Freund, der Anwalt Sepp Leitner, nimmt einen Auftrag einer reichen Exilrussin an, nach ihrer verschwundenen Tochter Anna zu suchen, um seine Kanzlei über Wasser zu halten.

Reitmeyer dagegen bekommt es mit dem Mord an zwei Männern zu und, die beide mit einer russischen Kriegswaffe erschossen wurden. Beide Fälle scheinen sich bald auf raffinierte Weise zu überschneiden, obwohl Reitmeyer die Spur zu gewaltbereiten und dubiosen rechten Bünden führt. Auch Korbinian Rattler spielt wieder eie wichtige Rolle. So manches Mal ermittelt er auf eigene Faust, vor allem nachdem er die schöne, geheimnisvolle Russin Larissa kennengelernt und sich in sie verliebt hat. Steht sie ebenfalls mit den Ereignissen in Verbindung?

Während Reitmeyers Freundschaft zu Caroline sich endlich weiter entwickelt, entfalten rechte Kreise immer mehr Macht. Auch Hitlers steigender Einfluss jagt so machen Schauer über den Rücken. Doch Reitmeyer wäre nicht er selbst, wenn er sich einschüchtern und seinen Idealen nicht treu bliebe.

Wie schade, dass es nur vier Jahreszeiten gibt. Ich hoffe, der nächste Teil, der den Frühling im Titel tragen wird, ist nicht schon der Abschlussband dieser hervorragenden Serie, bei der ich ganz nebenbei immer noch etwas Geschichtliches dazulerne.

Kommentieren0
0
Teilen
Daphne1962s avatar

Rezension zu "Herbststurm" von Angelika Felenda

Der Herbst zeigt seine stürmische Seite
Daphne1962vor 3 Tagen

Nach "Der eiserne Sommer" und " Wintergewitter" erschien nun der
neue Krimi aus der Kommissär Reitmeyer-Serie - Herbststurm im
Suhrkamp Verlag. Zwei weitere Jahre sind nun vergangen und wir
schreiben das Jahr 1922 in München.

Kommissär Reitmeyer muss sich mit 2 Mordfällen befassen und sein
Assistent Rattler wurde mal wieder von der pathologischen Abteilung
eingespannt. Die politische Lage ist mehr als brisant in diesen Tagen
und man weiß nie, wer auf welcher Seite in der Politik steht. Auch
bei den Vorgesetzten und Kollegen kann man sich da nicht sicher sein. 

Sepp Leitner, Rechtsanwalt von Beruf und Freund von Kommissär
Reitmeyer wird mit einer Suche beauftragt. Da er aber kein Detektiv ist,  beauftragt er einen Mann mit der Recherche, dessen Visitenkarte er kürzlich  bekommen hat. Eine russische Adelige sucht nach ihrer verschwundenen  Tochter Anna. Sie honoriert es mit einer hohen Summe US-Dollar. In diesen  schlechten Zeiten ein lukratives Geschäft. Es dauert daher auch nicht lange  und Reitmeyers Morde und Leitners Suche nach der Exilrussin laufen auf  geheimnisvolle Weise zusammen.

Reitmeyer ist kein Mann, der sich den Vorgesetzten beugt. Ganz im
Gegenteil. Er riskiert da auch mal was. Schwimmt gegen den Strom.
Sein junger Assistent Rattler steht ihm in nichts nach.

Man muss diesen Krimi schon sehr konzentriert und aufmerksam lesen.  Die vielen politischen Begriffe und Gruppierungen sind nicht einfach
zu verstehen, denn immerhin spielt der Krimi fast 100 Jahr zuvor.
Nicht nur der Leser wird bei der Auflösung in die Irre geführt, auch
der Kommissär und seine Assistenten Rattler und Steiger brauchen so  einige Zeit, eh sie die Zusammenhänge wirklich erfassen. Aber es
ist ein Krimi in dem sehr viel spannendes passiert und man auch
geschichtlich gut unterhalten wird und man auch mit den Figuren
mitfiebert und leidet.

Da das Jahr 4 Jahreszeiten hat und die Reihe erst 3 Zeiten abdeckte,
hoffen wir doch mal auf einen neuen Fall im Frühling. Angelika
Felenda findet sicherlich noch genug Krimistoff für einen weiteren
Band. Wer Krimis mag, die in den 20er Jahren angesiedelt sind,
dem kann ich dieses Buch empfehlen. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Suhrkamp Verlags avatar

Babylon München – ein stürmischer Mord im Herbst 1922


Sibirische Kälte über München im Jahr 1922: Im Kriminalroman Herbststurm von Angelika Felenda ermittelt Kommissär Reitmeyer in gleich zwei Mordfällen und einem Vermisstenfall. Dabei gerät er in die Kreise von russischen Exil-Monarchisten und nationalen Freikorps-Gruppen. Reitmeyers dritter Fall entführt Euch in die bayrische Hauptstadt der 1920er Jahre – ein Muss für Liebhaber von Babylon Berlin.

Kommissär Reitmeyer ist zurück!

Worum geht’s genau?
München, 1922: In der bayrischen Hauptstadt tummeln sich illustre Gesellschaften, die ausufernde Partys feiern, russische Exil-Monarchisten und Mitglieder der Französischen Gesandtschaft, die wegen der Reparationszahlungen und der steigenden Inflation von den Nationalisten bedroht werden. Als zwei Leichen auftauchen ist klar, wer sich den Fällen annehmen muss: Der unerschrockene Kommissär Reitmeyer nimmt die Ermittlung auf und hilft nebenbei seinem besten Freund, dem Rechtsanwalt Sepp Leitner, bei der Suche nach der vermissten Tochter einer russischen Adligen. Nach und nach wird deutlich, dass die Fälle miteinander in Verbindung stehen … 

Das klingt schon mal gut? Dann schau doch mal in unsere Leseprobe » 

Wollt Ihr mit Kommissär Reitmeyer auf Spurensuche gehen? Dann bewerbt Euch einfach bis zum 22. November über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* für die Leserunde – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

Wenn Ihr eine Zeitreise unternehmen könntet – wie würdet Ihr einen Tag im München der 1920er Jahre verbringen?


Über die Autorin: Nach einem Studium der Geschichte und Germanistik lebt die Autorin Angelika Felenda in München, wo sie auch als literarische Übersetzerin arbeitet. Ihr Kriminalroman Der eiserne Sommer erschien 2014 und bildete den Auftakt zur Roman-Reihe um Kommissär Reitmeyer.

PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...

* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken. 
Tine13s avatar
Letzter Beitrag von  Tine13vor 3 Stunden
Zur Leserunde
Suhrkamp Verlags avatar

Wer schwach ist, muss untergehen.

Adventszeit ist Lesezeit! Und was gibt es da Schöneres, als sich mit einem packenden Krimi in den Lieblingssessel zu verkrümeln? Deswegen haben wir ein tolles Gewinnspiel für Euch vorbereitet und verlosen 15 Leseexemplare von Angelika Felendas mitreißendem Krimi Der eiserne Sommer!

Zum Buch:
Juni 1914: Zwei Schüsse fallen in Sarajewo, und die Welt rückt an den Abgrund. Franz Ferdinand, der Thronfolger Österreich-Ungarns, ist tot. Zur gleichen Zeit steht Kommissär Reitmeyer in München vor einer schwierigen Entscheidung. Er hat es satt, die Marionette des Polizeipräsidenten zu sein. Die Leiche eines jungen Mannes führt ihn von den Arbeitervierteln bis in die Villen der Großbürger. Und in das berüchtigte Café Neptun, Vergnügungsort der Offiziere. Der Polizeipräsident drängt ihn, nicht noch tiefer zu schürfen, und gegen das Militär darf er per Gesetz nicht ermitteln. Da macht Reitmeyer eine ungeheuerliche Entdeckung, die nicht nur ihn selbst zum Abschuss freigibt, sondern die das ganze Land in den Untergang stürzen könnte. Hier geht’s zur Leseprobe »

Als kleinen Vorgeschmack könnt Ihr Euch schon einmal den Trailer anschauen:

###YOUTUBE-ID=TxssDKBf9tY###

»Die Zeit um 1914, der Beginn des Ersten Weltkriegs, das war für mich immer weit weg ... Der eiserne Sommer lässt diese Zeit in meinem Kopf lebendig werden. Schafft ein Gefühl für die Verklemmtheiten, das Obrigkeitsdenken und die geistigen Zwänge. Spannend und lehrreich!« – Christian Beisenherz, WDR

Na, Lust auf einen historischen Krimi bekommen? Dann beantworte uns bis 8. Dezember 2014 einfach folgende Gewinnfrage:

Wie stellst Du Dir München im Jahr 1914 vor?


Wir freuen uns auf Eure Antworten!

Zur Autorin:
Angelika Felenda hat Geschichte und Germanistik studiert und arbeitet als literarische Übersetzerin in München. Der eiserne Sommer ist ihr erster Roman.

Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 186 Bibliotheken

auf 35 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks