Angelika Gundlach

Lebenslauf von Angelika Gundlach

Angelika Gundlach, geboren 1950 in Hamburg, lebte als freie Übersetzerin in Frankfurt am Main. Sie übertrug Texte aus dem Schwedischen, Dänischen, Norwegischen, Französischen und Englischen ins Deutsche. Gundlach starb am 18. August 2019 in Seligenstadt.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Angelika Gundlach

Cover des Buches Der Plan von der Abschaffung des Dunkels (ISBN: 9783446250369)

Der Plan von der Abschaffung des Dunkels

 (148)
Erschienen am 29.06.2015
Cover des Buches Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe (ISBN: 9783518460153)

Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe

 (38)
Erschienen am 19.05.2008
Cover des Buches Engel des Universums (ISBN: 9783442739172)

Engel des Universums

 (21)
Erschienen am 01.04.2000
Cover des Buches Weiß ich, wann es Liebe ist? (ISBN: 9783458359647)

Weiß ich, wann es Liebe ist?

 (8)
Erschienen am 11.11.2013
Cover des Buches Der Verführer (ISBN: 9783462401394)

Der Verführer

 (6)
Erschienen am 20.11.2017
Cover des Buches Die Verführten (ISBN: 9783518456231)

Die Verführten

 (6)
Erschienen am 28.06.2004
Cover des Buches Leichtes Spiel (ISBN: 9783518460245)

Leichtes Spiel

 (5)
Erschienen am 17.09.2008
Cover des Buches Jelne (ISBN: 9783518461273)

Jelne

 (3)
Erschienen am 16.11.2009

Neue Rezensionen zu Angelika Gundlach

Cover des Buches Der Plan von der Abschaffung des Dunkels (ISBN: 9783446250369)
mariameerhabas avatar

Rezension zu "Der Plan von der Abschaffung des Dunkels" von Peter Hoeg

Interessante Figuren gefangen in einem langatmigen Stil
mariameerhabavor 2 Jahren

Der Anfang ist wirr. Da gibt es keinen Kontext, keine Erklärung, keine richtige Vorarbeit. Man ist plötzlich drinnen und sucht als Leser verzweifelt nach dem roten Faden, der die Richtung und das Vorhaben des Autors irgendwie beschreiben könnte. Je mehr man liest, wird aber alles verworrener, ein totales Geheimnis, das sich in die Länge zieht und als Leser sieht man den Figuren zu, die nach einem Plan suchen, ohne eine Ahnung zu haben, was die Figuren da zu entdecken hoffen. Das Ganze wird immer wirrer, der Protagonist erklärt uns die Zeit, gibt kleine Informationen, die man unmöglich zusammensetzen kann und irgendwann in der Mitte hat man das Versteckspiel des Autors satt.

Auch wenn ich lese, dass die Auflösung den Leser am Schluss wegrollt und man begeistert von der Arbeit wird, ist der Weg dorthin so ermüdend, dass das Buch seinen Reiz verliert. Ich habe ab der 100. Seite einfach keine Lust mehr gehabt, weiterhin im dunklen zu tappen und schließlich habe ich es abgebrochen.

Die Figuren sind interessant, sie sind wie maßgeschneidert für meinen Geschmack, aber die Langatmigkeit bringt sie schließlich doch um und wenn der Lesespaß leidet, will man lieber doch eine Lektüre lesen, die in der Lage ist, einen zu fesseln und nicht zu langweilen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Entbehrlichen (ISBN: 9783940813008)
ninchenpinchens avatar

Rezension zu "Die Entbehrlichen" von Ninni Holmqvist

Abgründe, so tief, dass sie einen erschauern lassen – oder, was ist der Mensch wert?
ninchenpinchenvor 4 Jahren

Abgründe, so tief, dass sie einen erschauern lassen – Erstellungsdatum 16.11.2018

Ein Buch, das man niemals vergisst! 

Die Entbehrlichen von Ninni Holmqvist. Dorrit ist fünfzig geworden,

hat keinen Mann, keine Kinder, nur einen kleinen Hund. Der heißt Jock und sie liebt ihn sehr.

Aber, sie ist eine Entbehrliche, d. h. sie hat keinen besonderen Job und eben keine Familie. Eltern und Geschwister zählen nicht. So wird sie abgeholt – ihren geliebten Hund Jock darf sie nicht mitnehmen –  und sie kommt in die Reserveeinheit, das Luxusschlachthaus. Alles sehr schön, edel und großzügig. Jede Ecke wird abgehört und überwacht, es gibt null Privatsphäre, auch im Bad und WC nicht. Massenmenschhaltung sozusagen. 

Die Entbehrlichen in der „Einheit“ müssen für alles herhalten: Medizinische Versuche, Organspenden, z. B. Nierenentnahmen, Hornhautspenden, Ohrknöchelchenspenden. Ein Entkommen ist unmöglich und selbst wenn: Wo sollten sie hin?

Dorrit, die Ich-Erzählerin berichtet akribisch von den neuen Freundinnen und Freunden und von deren plötzlichem Verschwinden, wenn die Endspende ansteht.

Das Ganze ist so gruselig, weil an wirklich alles gedacht ist: Luxusleben vor Exekution. Und dann geschieht etwas, das Unsagbare, das noch nie in der Einheit geschehen ist. Das soll hier nicht verraten werden. Lest selbst, wenn ihr das aushalten könnt! 

Dorrits Träume von ihrem so geliebten kleinen Hund Jock, dem Stöckchen werfen am Meeresstrand, das geht unter die Haut und wirkt nach. Da kommen die Tränen.

Fazit: Ich habe lange kein Buch in der Hand gehabt, das so viele Gefühle in mir ausgelöst hat. Und es ist brillant geschrieben. Jedes Wort sitzt, jeder Satz passt. Es ist einfach unglaublich!

Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe (ISBN: 9783518460153)
buchjunkies avatar

Rezension zu "Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe" von Carl-Johan Vallgren

Großartige Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe
buchjunkievor 5 Jahren


In einer Winternacht im Jahr 1813 werden ein Junge und ein Mädchen in einem Königsberger Bordell geboren.
Hercule werden kaum Überlebenschancen eingeräumt, denn er ist kleinwüchsig, mißgestaltet und taubstumm. Doch er trotzt allen Widrigkeiten und wächst zusammen mit Henriette , dem zum gleichen Zeitpunkt geborenen Mädchen, im Bordell auf. 
Die beiden verbindet eine innige Freundschaft, doch das Schicksal schlägt zu und sie werden getrennt. Hercule kommt in ein Irrenhaus, wo er gequält und gedemütigt wird. Bis zu dem Tag, an dem ein Mönch auf ihn aufmerksam wird und ihn von dort ins Kloster bringt.
Hercules Fähigkeit, mit den Füßen grandios Orgel zu spielen beeindruckt zuerst die Mönche, doch seine Gabe, die Gedanken anderer zu lesen und zu beeinflussen, bringt ihn in Schwierigkeiten.
Manch einer denkt sogar, in ihm würde ein Dämon stecken.
Hercule muss fliehen und,seine Odysee führt ihn nach Italien, wo er als Jahrmarktsattraktion auftritt, nach Schweden, wo er einer Gräfin beim Kartenspielen unterstützt. Und immer ist er auf der Suche nach Henriette, seiner Jugendliebe , die er nie vergessen hat.




Was für ein großartiger und gewaltiger Roman!
Dieses Buch hat mich schon nach ein paar Seiten in seinen Bann gezogen!
Darin gibt es Liebe und Hass, Böses und Gutes, Lustiges und Trauriges!  Es ist aussergewöhnlich und phantastisch gut! Es ist spannend und überwältigend! Es ist auch gefühlvoll und brutal!


Mit Hercule erleben wir auch das gesellschaftliche Leben an verschiedenen Orten zu der damaligen Zeit. 


Die Sprache ist wunderbar. Die Wortwahl ist der Zeit des Romanes angemessen, die Sätze sind anspruchsvoll ohne zu überfordern.
Keinen Moment habe ich mich gelangweilt, jeder Satz ist lesenswert!
Der Schreibstil erinnert ein wenig an “Das Parfüm“.

Meiner Meinung hat dieser Roman aus Schweden das Zeug zu einem  meisterhaften literarischen Werk!
Es gehört nun in die Riege der besten Bücher für mich! 
Und ich denke, mit meinen Worten kann ich diesem besonderen und großartigen Roman nicht gerecht werden!

“Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe“ ist ein überaus empfehlenswerter Roman!!!

Kommentare: 6
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks