Angelika Jodl

 4.2 Sterne bei 55 Bewertungen
Angelika Jodl

Lebenslauf von Angelika Jodl

Aus Liebe zur deutschen Sprache: Angelika Jodl schreibt bereits mit sechs Jahren ihre erste Geschichte, eine Fortsetzung der Nibelungensage. Nach ihrem Studium beginnt sie, als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache zu arbeiten und unterstützt heute Studenten aus aller Welt. Zudem schreibt sie erfolgreich Bücher. In ihrem bekanntesten Roman, „Die Grammatik der Rennpferde“, geht es um die DaF-Dozentin Salli Sturm, die mit dem russischen Ex-Jockey Sergey einen neuen Privatschüler bekommt. Beide sind stur, doch müssen sie irgendwann einsehen, dass sie viel voneinander lernen können. Die Autorin reitet in ihrer Freizeit selbst gerne, vorzugsweise das ausgemusterte Rennpferd Otto. Zudem hat sie Hund und Katze und lebt mit ihrer Familie in München.

Alle Bücher von Angelika Jodl

Die Grammatik der Rennpferde

Die Grammatik der Rennpferde

 (38)
Erschienen am 31.05.2018
Alicia jagt eine Mandarinente

Alicia jagt eine Mandarinente

 (5)
Erschienen am 09.03.2018
Lilli muss sterben

Lilli muss sterben

 (0)
Erschienen am 23.01.2008
Gefährliche Gewässer

Gefährliche Gewässer

 (0)
Erschienen am 11.04.2008
Die Grammatik der Rennpferde

Die Grammatik der Rennpferde

 (12)
Erschienen am 24.05.2016

Neue Rezensionen zu Angelika Jodl

Neu
twentytwos avatar

Rezension zu "Alicia jagt eine Mandarinente" von Angelika Jodl

Alicia jagt eine Mandarinente
twentytwovor 7 Monaten

Auch wenn sie nach dem Tod von Gregor völlig durch den Wind sind, beschließen Alicia, Theo und Tiziana die gemeinsam geplante Reise nach China anzutreten. Dort angekommen, konfrontiert mit einer für sie völlig fremden Kultur, zeigt sich schnell wie wenig sie eigentlich gemeinsam haben. Obwohl sie mit allen Mitteln versuchen die Reise wie geplant durchzuziehen, gerät ihre Beziehung nach und nach in eine Schieflage, aus der es keinen Ausweg zu geben scheint …

Fazit
Eine verrückte Reise ins Land der Mitte, die sich trotz ihren turbulent, chaotischen Szenen zu lange hinzieht.

Kommentieren0
9
Teilen
Pagina86s avatar

Rezension zu "Alicia jagt eine Mandarinente" von Angelika Jodl

Alicia jagt eine Mandarinentem - Einzigartig
Pagina86vor 8 Monaten

"Alicia jagt eine Mandarinente" ist mein zweiter Roman von Angelika Jodl. 2016 konnte mich die Autorin mit  "Die Grammatik der Rennpferde" schon überzeugen. Als dann der neue Roman erschienen ist, wollte ich unbedingt die einzigartige Geschichte rund um eine Mandarinente lesen. Ich wurde nicht enttäuscht.

Anfangs dachte ich oje, da hab ich mich auf dieses Buch wohl zu früh gefreut. Ich brauchte mehr Zeit in die Erzählung abtauchen zu können. Nach und nach wird die Geschichte von der Autorin wie ein Puzzle zusammengefügt. Der sogenannte Aha-Effekt entstand.

Der Schreibstil ist ein wenig anspruchsvoller. Es liest sich nicht so schnell weg wie andere Romane. Mich hat es keineswegs gestört. Die Kapiteln wechseln zwischen Alicias und Didis Erzählungen und zwischen den Menschen aus China, die im Buch eine Rolle spielen ab.

Die Handlung ist nicht vorhersehbar, die Freunde erleben jede Menge skurrile Überraschungen. Die Wesensarten der Haupt- und Nebenprotagonisten konnte ich richtig ins Herz schließen.

Am Besten haben mir die Beschreibungen von Peking, die Gepflogenheiten der Chinesen und die Meinung der Chinesen über "Ausländer" gefallen. Man merkt, dass die Autorin vor Ort war und sehr gut recherchiert hat.

Ich wünsche mir noch mehrere Romane von Angelika Jodl lesen zu können.

Fazit

skurril, einzigartig, überraschend & sehr okay

Kommentieren0
7
Teilen
Taluzis avatar

Rezension zu "Alicia jagt eine Mandarinente" von Angelika Jodl

alles vergeht schneller, wenn es einem schlecht geht
Taluzivor 9 Monaten

Die Pärchen Alicia und Theo, Didi und Gregor wollen zusammen nach China reisen. Da verunglückt Gregor tödlich. Die trauernden Freunde wissen nicht wie sie miteinander umgehen sollen. Alicia, da sie Gregor vor seinem Tod mit seiner jungen Geliebten sah.Theo, der Didi für oberflächlich hält. Und Didi, die glaubt, eine Witwe zu sein ist besser als eine gehörnte Ehefrau. Und dieser Eindruck soll so bleiben. In Erklärungsnot kommt sie, als Theo beim Ausmisten von Gregors Sachen einen Liebesbrief findet, in dem steht, dass Gregor seiner Süßen eine Ente von der Chinareise mitbringen will. Alle Freunde wollen den Schein aufrecht erhalten, dass diese Ente für Didi ist. Aus diesen Beweggründen reisen die drei Mittvierziger doch noch nach China.

Eine turbulente Reise beginnt, auf der ihre Freundschaft und ihre Beziehung zueinander auf den Prüfstand gestellt werden.

„Alicia jagt eine Mandarinente“ von Angelika Jodl ist ein ruhiger Roman um Beziehungen, Freundschaft und den Schein wahren. Die Geschichte der drei Freunde Alicia, Theo und Didi dümpelt so vor sich hin, hier gibt es keine großen Überraschungen oder Wendungen.

Die Charaktere werden nicht so richtig lebendig und warm. Am Ende erst gehen sie ehrlicher miteinander um. Dagegen wird der Charakter der chinesischen Reiseführerin Ping Ye schnell lebendig. Sie ist eine Person, die Ziele hat und diese ehrgeizig verfolgt.

Sehr interessant wird von der Autorin die fremdländische Kultur dargestellt. Dem Leser wird China mit seinen Traditionen und dem exotischen Essen näher gebracht. In der Geschichte kommen auch Sätze in der Landessprache und chinesische Weisheiten vor. Es wurde gut recherchiert daher wirkt alles authentisch. Am Anfang und Ende des Buches gibt es eine Übersichtkarte, einmal von Peking und von der Chinesischen Mauer. Des weiteren befindet sich im Anhang eine Erklärung über die Aussprache chinesischer Wörter, Ausdrücke und Namen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
AngelikaJos avatar
Am Fragefreitag wollten ja viele von euch wissen, ob Deutsch schwierig zu lernen ist, ob man als Lehrer da viel Geduld braucht und was  Grammatik in einer Liebesgeschichte zu suchen hat.  Hier also meine Frage an euch:

Wie würdet ihr reagieren, wenn euch ein ausländischer Freund (der nicht viel Deutsch und auch kein Englisch kann) nach dem Essen freundlich fragt: "Hast du gut geschmeckt?"
Zur Leserunde

Fragefreitag mit Angelika Jodl

Eine Lehrerin, die Ausländern Deutsch beibringt. Ein russischer Ex-Jockey, der Pferdeställe ausmistet. Zwei, die nichts miteinander gemein haben, aber plötzlich miteinander zu tun bekommen, entdecken, dass es manchmal keine Regeln gibt.

Habt ihr Lust auf einen warmherzigen Roman, der voller lebenskluger Beobachtungen steckt? Dann macht mit bei unserem Fragefreitag zu "Die Grammatik der Rennpferde" und stellt der Autorin Angelika Jodl eure Fragen!

Zum Inhalt
Für die Studenten von Salli Sturm ist die Grammatikstunde täglich großes Kino. Und für Salli wird daraus eine Liebesgeschichte, mit der sie nicht mehr gerechnet hätte. Weil sie die Altersgrenze für Romanzen überschritten hat und weil sich ihr Schüler Sergey so hartnäckig gegen Konjunktive und Artikel stemmt. Bis Salli schließlich in einer kalten Februarnacht alle erlernten Regeln fallen lässt. Und sich selbst gleich dazu.

Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr über die Autorin
Angelika Jodl unterrichtet Studenten aus aller Welt in Deutsch. Außerdem schreibt sie Geschichten, hält Vorträge zur deutschen Sprache und reitet ein ausgemustertes Rennpferd. Sie lebt mit Mann, Sohn, Hund und Katzen in München.

Gemeinsam mit dem dtv Verlag vergeben wir unter allen Teilnehmern 5 Exemplare von "Die Grammatik der Rennpferde".

Wir wünschen euch viel Spaß beim Fragefreitag!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Angelika Jodl im Netz:

Community-Statistik

in 79 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks