Angelika Klüssendorf

 3.9 Sterne bei 155 Bewertungen
Autorin von Das Mädchen, April und weiteren Büchern.
Angelika Klüssendorf

Lebenslauf von Angelika Klüssendorf

Egal ob Drama oder Prosa, ihre Worte berühren die Leser: Die deutsche Schriftstellerin Angelika Klüssendorf wird 1958 in Ahrensburg geboren, verbringt aber ihre Kindheit und Jugend ab 1961 in Leipzig. Sie macht eine Ausbildung zur Zootechnikerin und siedelt dann 1985 in die Bundesrepublik über. Heute lebt die Autorin in Berlin. 1989 nimmt sie am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb teil, was den Beginn ihrer literarischen Karriere markiert. Ein Jahr später erscheint ihre erste Erzählung „Sehnsüchte“. Neben ihren erzählenden Werken veröffentlich sie Mitte der 90er Jahre auch ein Theaterstück. Ihr Buch „Das Mädchen“ und der Folgeband „April“ schaffen es beide auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises, zudem wird Klüssendorf 2014 mit dem Hermann-Hesse-Literaturpreis ausgezeichnet. In der Reihe zeichnet Klüssendorf mit scharfen aber unparteiischen Worten das einzigartige Leben eines jungen Mädchens nach, das sich aus einer schwierigen Kindheit zu befreien und ein eigenes Leben aufzubauen versucht. Mit "Jahre später", dem dritten Werk der Erzählungen über das Leben von April, schaffte sie es auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2018.

Alle Bücher von Angelika Klüssendorf

Sortieren:
Buchformat:
Das Mädchen

Das Mädchen

 (85)
Erschienen am 20.06.2013
April

April

 (39)
Erschienen am 10.12.2015
Jahre später

Jahre später

 (12)
Erschienen am 29.01.2018
Wer kann für böse Träume

Wer kann für böse Träume

 (6)
Erschienen am 20.06.2012
Amateure

Amateure

 (6)
Erschienen am 12.02.2009
Alle leben so

Alle leben so

 (5)
Erschienen am 01.05.2003
Aus allen Himmeln

Aus allen Himmeln

 (2)
Erschienen am 24.03.2004
Anfall von Glück

Anfall von Glück

 (0)
Erschienen am 01.01.1994

Neue Rezensionen zu Angelika Klüssendorf

Neu
coffee2gos avatar

Rezension zu "Jahre später" von Angelika Klüssendorf

emotionale Erpressung
coffee2govor einem Monat

Meine Meinung zum Buch:

Ich habe zu Beginn mehrere Kapitel gebraucht um mit dem Schreibstil der Autorin warm zu werden: Sie schreibt sehr sprunghaft, wechselt mitten im Thema plötzlich auf ein anderes und da ich die Vorgänger-Bücher nicht kannte, war es für mich mühsam in die Geschichte hineinzufinden. April hat ein hartes Leben, das sie irgendwie zu meistern versucht, manchmal gelingt es ihr besser, dann wiederum gar nicht. Ludwig war mir von Anfang an suspekt und äußerst unsympathisch und die Beziehung zwischen Ludwig und April ist gekennzeichnet von Druck, emotionaler Erpressung und gegenseitiger Abhängigkeit. Ich habe mitgefiebert, ob April sich jemals wieder von ihm lösen kann, vor allem nach der Geburt von Sam, da er ihr nicht guttut. Schade, dass sie ihre Freude zum Schreiben komplett verloren hat und die Umsetzung ihre Gedanken zu verwirklichen nicht gelingt.


Kommentieren0
2
Teilen
yellowdogs avatar

Rezension zu "Jahre später" von Angelika Klüssendorf

gut durchkomponiert
yellowdogvor 4 Monaten

Jahre später setzt an die Vorgängerbücher Das Mädchen und April an.

Wer diese Bücher kennt, kann sich vorstellen,was sie erwartet, aber das neue Buch hat einen etwas anderern Ton. Es fehlt die literarische Wucht ihrer ersten Bücher, dafür kommt es mir weniger nüchtern vor.

Deswegen kann man sehr froh sein, dass es diesem dritten Teil gibt.

April ist jetzt 30, lebt mit ihrem kleinen Sohn zusammen in Berlin und lernt den selbstbewussten Arzt Ludwig kennen. Anfangs geht es hauptsächlich um ihre Beziehung und wie diese auch April verändert.

Es folgt Schwangerschaft, Heirat und Umzug nach Hamburg.

Es wird eine schwierige Ehe, die Beziehung zum Scheitern verurteilt.

Wie weit man in der Figur Ludwigs den ehemaligen Ehemann von Angelika Klüssendorf, Frank Schirmmacher, erkennen möchte ist letztlich jedem seiner Lesart nach überlassen, ich plädiere dafür, Ludwig erst einmal als fiktive Figur bestehen zu lassen.


Fazit: Fällt gegenüber den kraftvolleren Vorgänger deutlich ab, ist aber doch geschickt gemacht und sehr lesenswert.

Kommentieren0
1
Teilen
Claris avatar

Rezension zu "Jahre später" von Angelika Klüssendorf

Eheleben
Clarivor 10 Monaten

In einer fein ziselierten Sprache, hoch sensibel und gleichzeitig distanziert erzählt A. Klüssendorf von einer Ehe, die auf merkwürdige Weise zustande kam.

April, die Hauptprotagonistin, spricht von sich als Suchende und Einsame. Ludwig, ein Chirurg, interessiert sich brennend für sie und lässt nicht nach in seinem Werben. Sie wird schwanger, und sie heiraten.
Während Ludwig als großes Kind erscheint, der allerdings voller Dynamik immer neue
Pläne für sie beide schmiedet, lässt sich April treiben. Sie steht den Dingen mit einer gewissen Ambivalenz gegenüber. Aus einer anderen Beziehung hat sie einen 11jährigen Sohn, Julius, der fest in die neue Gemeinschaft eingegliedert wird.

Nachdem sie von Berlin nach Hamburg gezogen sind, wo Ludwig eine neue Stelle in einem Krankenhaus angetreten hat, wird Samuel geboren.
Hier fühlen sich April und Julius nicht zu Hause. Julius ist in der Pubertät und betrachtet seine Mutter und Ludwig kritisch. Als er zu seinem Vater zieht, bleibt die kleine Familie alleine.

Mehr und mehr gerät Ludwig in den Fokus der Erzählung. Durch die Augen von April finden wir einen Getriebenen, der voller Ideen ist und zwischen Ehrgeiz, Eitelkeit und Selbstverherrlichung schwankt. April tut, was sie kann, um seinem bürgerlichen Anspruch zu genügen. Sie kocht, backt und bewirtet seine Kollegen. Doch das ist nicht ihr Leben.
Mit kleinen spitzbübischen Schabernackaktionen versuchen die beiden, ihrer Gemeinschaft etwas Leben einzuflößen.
Mit fortschreitender Erzählung spürt man jedoch, wie aufgesetzt und brüchig die Beziehung zwischen April und Ludwig ist. Man ahnt, dass diese Ehe kein gutes Ende nehmen kann.
Doch noch quält sich das Paar durchs Leben, er unreflektiert und blind für seine eigenen Schwächen, und sie abwartend und bemüht. Doch eine Kälte macht sich breit, die einen erschauern lässt.

Angelika Klüssendorf hat einen empfindsamen Ausdruck für alles, was zwischen Menschen passiert. Ihre kühle, sezierende Sprache, vermittelt uns einen Einblick in das innerpsychische Geschehen, das sich hier zwischen zwei sehr verschiedenen Menschen abspielt. Es kann nicht gehen, wenn eine Frau auf der ständigen Suche nach dem wahren Leben ist, und ihr Mann nur nach Anerkennung, Aufmerksamkeit und Bestätigung sucht.
Geschickt versucht die Autorin uns zu zeigen, wie bemüht beide sind, an ihrer Ehe festzuhalten. Einer aber schafft es nicht: Ludwig kann seine innere Leere im Zusammensein mit seiner Frau nicht überwinden. Er geht, kommt wieder und geht schließlich für immer. April, die literarische Versuche auf dem Weg zur Schriftstellerin unternimmt, bleibt alleine mit einem Sohn, den sie kaum versteht, und zu dem der Zugang immer mehr verloren geht. Reue über den Verlust ihres ersten Sohnes überkommt sie, und sie weiß, alle ihre intensiven Bemühungen um ein ausgewogenes Leben waren umsonst.
Die Sprache und der Ausdruck von A. Klüssendorf zeigen eindrücklich diese einsame, suchende Frau, deren Verlorenheit einen anrührt. Ludwig löst in seiner Selbstsucht eher Abwehr beim Leser aus. Zweitweise bleibt die Empathie auf der Strecke. Zu kalt und sezierend ist die Darstellung der Beziehung.
Der Eindruck einer misslungenen und tragischen Verstrickung zweier Menschen, die aufgrund ihrer unterschiedlichen Herkunft und Wesenszügen nicht zusammenfinden können, bleibt bis zuletzt bestehen. Die lakonischen und kurzen Sätze vermitteln einen Eindruck von dem innerpsychischen Drama, das Mann und Frau einander entfremdet.

Dass Angelika Klüssendorf mit dem verstorbenen Frank Schirrmacher verheiratet war, sei in einem Nebensatz erwähnt. Autobiographische Züge sind in ihre Erfahrungen eingeflossen. Sie betont aber in Interviews, dass ihre Figuren fiktiv sind.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Angelika Klüssendorf wurde am 26. Oktober 1958 in Ahrensburg (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 223 Bibliotheken

auf 55 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks