Angelika Klüssendorf

(125)

Lovelybooks Bewertung

  • 182 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 27 Rezensionen
(40)
(42)
(32)
(4)
(7)

Lebenslauf von Angelika Klüssendorf

Angelika Klüssendorf, geboren 1958 in Ahrensburg, lebte von 1961 bis zu ihrer Übersiedlung 1985 in Leipzig, dort machte sie eine Ausbildung zur Zootechnikerin. Heute lebt sie in Berlin. Sie veröffentlichte unter anderem die Erzählungen »Sehnsüchte« und »Anfall von Glück«, den Roman »Alle leben so« und den Erzählungsband »Aus allen Himmeln«. Ihr aktueller Roman "April" ist für den Deutschen Buchpreis 2014 nominiert.

Bekannteste Bücher

April

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Mädchen

Bei diesen Partnern bestellen:

Wer kann für böse Träume

Bei diesen Partnern bestellen:

Anfall von Glück

Bei diesen Partnern bestellen:

Amateure

Bei diesen Partnern bestellen:

Alle leben so

Bei diesen Partnern bestellen:

Aus allen Himmeln

Bei diesen Partnern bestellen:

Sehnsüchte

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Schatten der Vergangheit

    April
    gst

    gst

    17. June 2016 um 11:28 Rezension zu "April" von Angelika Klüssendorf

    „Ich halte es nicht aus, wenn es mir gut geht, ich traue dem nicht“, sagt April auf Seite 69 über ihre Beziehungen. Die junge Frau hatte eine schwere Kindheit, die Angelika Klüssendorf in dem Buch „Das Mädchen“ verarbeitete. Wie es ihr ergeht, nachdem sie als Volljährige das Kinderheim verlassen konnte, schildert Klüssendorf in „April“. Sie verwendet dazu eine distanzierte Schreibweise, die es dem Leser erst ermöglicht, das Gelesene auszuhalten. Aus jedem Satz springt einen die Einsamkeit der jungen Frau an, die entgegen all ...

    Mehr
  • Namenlos

    Das Mädchen
    gst

    gst

    Rezension zu "Das Mädchen" von Angelika Klüssendorf

    Dieses Buch beschreibt wahrlich vieles - aber keine heile Welt. Obwohl das namenlose Mädchen davon träumt. Nicht nur, wenn sie auf ihren kleinen Bruder aufpasst oder versucht, in der Schule ihr bestes zu geben. Dürr und ohne Rundungen fühlt sie sich nicht nur als Außenseiterin, die meiste Zeit ihrer Jugend ist sie auch eine. Vier Jahre dürfen wir Leser das Mädchen durch ihre Höhen und Tiefen begleiten und in ihre innere Zerrissenheit schauen. Wir lernen die launenhafte Mutter des Mädchens kennen, erfahren vom übermäßigen ...

    Mehr
    • 3
  • Wer kann für böse Träume

    Wer kann für böse Träume
    Claudia-Marina

    Claudia-Marina

    10. January 2016 um 12:45 Rezension zu "Wer kann für böse Träume" von Angelika Klüssendorf

    15 Autoren und 15 Illustratoren haben sich jeweils zu einem Team zusammengetan um einer geheimen Sache auf die Spur zu gehen. Auf den ersten Blick mag es gar nicht so geheim erscheinen, schließlich kennen wir alle das Thema der Forschungen. Doch was wissen wir eigentlich wirklich darüber? Was wissen wir wirklich über die Märchen der Gebrüder Grimm? Die 30 Auserwählten können sich glücklich schätzen, gehören sie doch zu denjenigen, die exklusiv Zutritt zu den verborgenen Archiven einer noch verborgeneren Loge erhalten haben. Um ...

    Mehr
  • Kindheitstrauma - verletzte Seele …

    April
    Herbstrose

    Herbstrose

    Rezension zu "April" von Angelika Klüssendorf

    „Das Mädchen“ ist jetzt achtzehn und soll sich in der Welt der Erwachsenen behaupten. Sie bekommt von der Jugendhilfe ein Zimmer zur Untermiete zugewiesen und erhält eine Stelle als Bürohilfskraft im VEB Starkstromanlagenbau in Leipzig. April nennt sie sich jetzt, nicht nach dem Monat, sondern nach einem Song von Deep Purple. Aber so unstet und wechselhaft wie das Wetter im April, so ist auch sie. Vor allem aber ist sei eines: einsam. Beinahe verzweifelt sucht sie Freundschaften, ist aber nicht beziehungsfähig. Auf Alkoholexzesse ...

    Mehr
    • 2
  • Mochte Nachfolgeband "April" lieber

    Das Mädchen
    ekoepping

    ekoepping

    04. March 2015 um 19:54 Rezension zu "Das Mädchen" von Angelika Klüssendorf

    Ich hab es durchaus gerne gelesen, aber im Nachfolgeroman "April" gelingt es Angelika Klüssendorf noch besser, ein interessantes psychologisches Profil zu zeichnen, so dass ich zugebe, dass ich April doch lieber mochte.

  • Grimm 3.0

    Wer kann für böse Träume
    ekoepping

    ekoepping

    04. March 2015 um 19:07 Rezension zu "Wer kann für böse Träume" von Angelika Klüssendorf

    Diese Neuinterpretation Grimm’scher Märchen bietet allerhand Abgründiges und einen zeitgemäßen Blick auf die Frauenfiguren   Der Verlag Das wilde Dutzend verfolgt das Anliegen, haptisch und grafisch anspruchsvoll gestaltete Bücher zu verlegen, wie die beiden Herausgeberinnen Simone Veenstra und Dorothea Martin sie selbst gerne lesen würden. So entpuppt sich ihre zweite Publikation, „Wer kann für böse Träume – The Secret Grimm Files“, als regelrechtes Schatzkästchen literarischer und grafischer Kostbarkeiten. Zum 200. Jahrestag ...

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    zu Buchtitel "Das Schloss der Träumenden Bücher" von Walter Moers

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem ...

    Mehr
    • 8480
  • Erwachsene sind nicht perfekt

    Aus allen Himmeln
    dominona

    dominona

    27. October 2014 um 21:48 Rezension zu "Aus allen Himmeln" von Angelika Klüssendorf

    Es gibt die, die versuchen Kinder zu sein oder sein zu dürfen und diejenigen, die es nicht geschafft haben und sich Mühe geben, die Kindheit der eigenen Kinder zu zerstören. Damit hätten wir das Grundthema dieser Geschichtensammlung. Teilweise ist es sehr unpersönlich dargestellt, aber man hängt ja auch irgendwie zwischen groß und klein fest. Allerdings habe ich für die Verhaltensweisen der Erwachsenen so gut wie kein Verständnis. Ganz nebenbei ist dieses Buch ein einziger Seitenhieb auf die DDR und das sozialistische Prinzip.

  • Angelika Klüssendorf - April

    April
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    21. October 2014 um 13:52 Rezension zu "April" von Angelika Klüssendorf

    April – ein Name wie ein Monat. Der, der Regen bringt und Sonne, täglich überrascht und geprägt ist von Unbeständigkeit und zu keiner der Jahreszeiten wirklich passt. So ist auch das fast erwachsene Mädchen, das in Leipzig zu DDR Zeiten seinen Platz in der Gesellschaft sucht und nicht findet. Nach einem Selbstmordversuch zwar den langweiligen Bürojob los, wird sie jedoch die nächsten Jahre mit dem Stempel „psychisch krank“ und verschiedenen Ärzten verbringen, aber das stört sie nicht. Wechselnde Männerbekanntschaften, die jedoch ...

    Mehr
  • Hörspiel MDR figaro

    April
    KHB-Kampf

    KHB-Kampf

    10. October 2014 um 10:10 Rezension zu "April" von Angelika Klüssendorf

    Wunderschöne, schwermütige Worte, kann ich gut nachvollziehen. Eine menschliche Entwicklung einer Frau, welche sich emanzipiert und ihre Kindheit hinter sich lassen muss. Ich bin tief berührt. Danke

  • weitere