Neuer Beitrag

AngelikaLauriel

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

20 Leseexemplare für eifrige MitleserInnen zu gewinnen!

Am 05.02.2014 erscheint meine Krimikomödie "Der Tod steht mir nicht" beim Gmeiner-Verlag. Wie der Vorgängerroman "Bei Tränen Mord" stellt auch dieser Roman einen Mix aus frechem Frauenroman und Krimi dar. Protagonisten sind Kommissar Frank Kraus und Lucy Schober, die man aus Band 1 bereits kennt. Der Roman ist ohne Kenntnis von Band 1 lesbar.

Wer von euch hat Lust, sich an der Leserunde zu beteiligen? Ihr könnt ein Exemplar des Buchs gewinnen, wenn ihr mir folgende Frage beantwortet:

Wie heißt die seltsame neue Kollegin im "Callcenter Mediaboutique", die von Anfang an nicht wirklich freundlich, aber auch nicht unfreundlich zu Lucy ist?

Die Antwort könnt ihr in der Leseprobe, der Hörprobe oder im Zitate-Countdown finden. Stöbert einfach mal auf meiner Homepage unter dem Link "Der Tod steht mir nicht". www.angelikalauriel.de

Bitte schickt sie mir per PN und tragt euch hier ein, wenn ihr mitlesen möchtet.

Klappentext

D i e Uh r t i c k t ! Das Leben könnte so himmlisch joghurtleicht sein! Sommer, Sonne, die schönste Stadt des Saarlandes – und Lucy ist verliebt in ›ihren‹ Kommissar Frank Kraus. Doch mit einem Mal platzt die rosarote Traumblase: Jemand versucht, Lucy zu töten. Wie so oft wird Lucy nicht ganz für voll genommen, neigt sie doch das ein oder andere Mal zur Überreaktion. Für sie selbst ist jedoch klar: Sie hat nur dieses eine Leben, und wenn es damit zu Ende gehen soll, muss sie ihre Prioritäten neu setzen. Flugs hält Lucy auf einer To-do-Liste zehn Dinge fest, die sie vor ihrer Ermordung tun möchte. Doch wird sie dafür noch die Gelegenheit haben?
Als Lucy wieder einmal dem scheinbaren Unfalltod von der Schippe springt, nehmen schließlich auch ihr Freund Frank und sein Partner die Sache ernst und beginnen zu ermitteln. Statt joghurtleichtem Sommertraum erleben Lucy und Frank einen Wettlauf gegen die Zeit!

Bewerbungsschluss für die Leseexemplare ist der 02.02.2014, 24 h
Die Verlosung findet am 03.02. statt.
Erscheinungstermin ist der 05.02.2014
Beginn der Leserunde 17.02.2014
Bis dahin müssten alle ihre Bücher bekommen haben.


Autor: Angelika Lauriel
Buch: Der Tod steht mir nicht

Floh

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

PN ist raus!
Ein wirklich witziger Krimi! Die Leseprobe war klasse!

Buchraettin

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich habe schon " Frostgras " gelesen, liebe Krimis, lese nun die Lesprobe und möchte in den Lostopf...

Autor: Angelika Lauriel
Buch: Frostgras
Beiträge danach
351 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

schlumeline

vor 3 Jahren

2. Kapitel 5 bis 8 (59 bis 147)
Beitrag einblenden

Was führt nur unsere Polin Ilina im Schilde. Diese Dame gibt mir doch so einige Rätsel auf. Will sie etwas von Frank? Warum macht sie Lucy nach? Oder steckt sie irgendwie hinter den Anschlägen auf Lucy? Vielleicht hat sie ja auch eine enge Beziehung zu einem der Opfer von Maurice gehabt und will sich nun an Lucy rächen. Wobei das ja eine verrückte Idee ist, denn was kann Lucy schließlich für die verworrenen Hirnwindungen anderer Menschen.
Man darf sich jedenfalls weiter fragen wer hinter Lucy her ist. Lucy selbst hat bisher einen großen Schutzengel gehabt. Allerdings war ihr die Hilfe von Franks Freund einerseits recht andererseits auch nicht, denn das traute Tätatät gestaltet sich im Anschluss ja recht schwierig. Dabei habe ich mich übrigens so richtig amüsiert!

Herrlich schräg waren natürlich die Erlebnisse bei der Familie. Toll finde ich, dass Rouwen nun mit Lucys Kollegin zusammen ist und das scheinbar in ihm eine große Wandlung ausgelöst hat. Die Mutter von Lucy ist ja einfach nur furchtbar! Warum kann sie ihre Kinder nicht so akzeptieren wie sie sind?

Übrigens stehe ich der sich anbahnenden Freundschaft zwischen Lucy und Ellen sehr skeptisch gegenüber.

schlumeline

vor 3 Jahren

3. Kapitel 9 bis 12 (148 bis 212)
Beitrag einblenden

Nun Lucy mag sich zwar joghurtleicht fühlen, aber das Gefühl währt wohl immer nur kurze Zeit. Die Party war ja nun alles andere als joghurtleicht. Dennoch hat es mir super gefallen wie Lucy ihrer Mutter einmal die Meinung geigt und auch ein wenig dem Herrn Papa. Nur zu gerne hätte ich dabei etwas mehr in A-Mis Kopf hineingeschaut. Bei der weiß ich nicht wirklich wie sie tickt. Ist sie tatsächlich so wie Mutter wünscht oder verstellt sie sich nur um zu gefallen?

Herbert, nun der ist nicht ganz sauber oder doch? Bei der letzten Attacke gegen Lucy war es ja schon komisch, dass er so schnell zur Stelle war und man könnte fast meinen er hat Angst, dass Lucy ihm den Frank ganz abspenstig macht, wo er ihn doch gerade so ganz für sich gewonnen hatte.

Und unsere liebe Ilina spinnt ja wohl völlig. Die taucht einfach ungeladen auf der Party auf und mischt die ganze Gesellschaft auf. So ein unverfrorenes Wesen!
Und der Kurt gibt natürlich auch Rätsel auf…

Ich mag nach wie vor diesen Krimi mit den wirklich schrägen Ereignissen und Lucys lockerem Lebensstil. Diese Frau tappt wirklich von einem Unglück oder Fettnäpfchen ins nächste. Mal ehrlich: Auch wenn sie behauptet sie habe studieren wollen, kann ich mir das so überhaupt nicht vorstellen. Das passt doch gar nicht, oder?

schlumeline

vor 3 Jahren

4. Kapitel 13 bis 16 (213 bis 270)
Beitrag einblenden

Auweia, die Lucy ist schwanger. Nun das ist für Frank bestimmt nicht einfach und sicher war es auch ganz und gar nicht richtig von Lucy ihm die Schwangerschaft so lange zu verschweigen, aber dass er nun so reagiert ist schon richtig heftig. Dabei machte es doch so einen netten Eindruck als er im Krankenhaus den stinkenden Säugling in den Armen gehalten hat. Mal sehen. Ich hoffe ja, dass Frank sich wieder einkriegt.

Zum Glück scheint nun langsam bei Ellen und Dieter alles in normale Bahnen zu kommen. Wobei Ellen hätte ruhig ihre Klappe halten können, dann hätte Frank von seiner möglichen Vaterschaft anders erfahren und das wäre sicher besser gewesen.

Die Sauftour mit Herbert war schon komisch. Herrlich war mein Kopfkino bei dem Gedanken, dass Frank und Herbert nebeneinander wach werden und sich anschnarchen.
Dennoch denke ich nach wir vor mit dem Herbert stimmt etwas nicht. Die Bemerkung von Dieter tut jetzt natürlich ihr übriges.

Das erneute Attentat auf Lucy war auch schon wieder komisch. Hier hätte nun wirklich etwas ganz Schreckliches passieren können. Zum Glück hat es nur die alte Tasche und die To-Do-Liste sowie einige andere kleine Utensilien erwischt.

schlumeline

vor 3 Jahren

5. Kapitel 17 bis 20 (271 bis 325)
Beitrag einblenden

Ui, das ist ja für Lucy jetzt ein Auf und Ab der Gefühle. Erst die große Versöhnung, weil Frank dank seiner Kollegen die Kurve bekommt, dann verschweigt Lucy gleich wieder etwas und leider etwas sehr Wichtiges und es kommt wie es kommen muss: nach einem kurzen Zwischenstopp ist Frank schon wieder futsch, aber diesmal bringen ihn Ellen und Dieter zur Vernunft. Dennoch ist das auf Dauer sicher so nicht machbar. Sowohl Frank als auch Lucy müssen da wohl an sich arbeiten.

In diesem Abschnitt hier war natürlich mein Highlight die Weihnachtsfeier im Hause Schober. Nein, was habe ich mich über die Geschenke amüsiert. Leider hat Lucy aber nun nur einen einzigen Body, dabei braucht sie doch zwei. Mutter Schober scheint ja langsam aber sicher auch noch den richtigen Dreh rauszubekommen, oder?

Übrigens glaube ich nicht an Kurt als Täter. Ganz sicher nicht. Das kann doch unmöglich die Auflösung gewesen sein.

schlumeline

vor 3 Jahren

6. Kapitel 21 bis Epilog (326 bis 346)
Beitrag einblenden

Wie zu erwarten war der Täter nicht Kurt. Herbert ist der Übeltäter. Ein wenig konnte man schon vorher in diese Richtung denken. Allerdings frage ich mich ja schon, warum Herbert sich nicht etwas mehr Mühe mit seinem Äußeren gegeben hat um Frank dann zu gefallen. Besonders attraktiv hat er nun vermutlich weder auf Frauen noch auf Männer gewirkt, oder?

Ich finde es muss unbedingt einen dritten Teil geben, denn ich möchte doch Oma und Opa Schober mit den Enkelkindern erleben. Zwei Menschen bzw. besonders eine Frau im Wandel.

schlumeline

vor 3 Jahren

6. Kapitel 21 bis Epilog (326 bis 346)

Meine Rezension ist nun hier zu finden:

http://www.lovelybooks.de/autor/Angelika-Lauriel/Der-Tod-steht-mir-nicht-1078683899-w/rezension/1096324741/

und auch hier:

http://buchrezicenter.filmbesprechungen.de/genres/krimi/der-tod-steht-mir-nicht/

AngelikaLauriel

vor 2 Jahren

Ihr Lieben,
vielleicht möchtet ihr wieder ein Buch von mir lesen und darüber reden ...?
Im Moment läuft die Bewerbungsfrist für "Schwerelos mit dir", meinen Young-Adult-Liebsroman. Der Verlag stellt für die Leserunde 15 e-Books zur Verfüfung. Wenn ihr Lust darauf habt, bewerbt euch doch. Würde mich freuen, bekannte Gesichter zu sehen. ;-)

Darum geht es im Buch:
Wann ist es Liebe?

„Ich spiele das Stück zuende, die Verbindung löst sich langsamer als gewöhnlich. Meine Hände liegen auf den Tasten, liebkosen sie. Mein Blick hängt noch immer an Dominics Augen. Erst nach und nach kehrt mein schwebendes Ich in mich zurück; sehe ich wieder klar und nehme die hellen, langen Wimpern, die Lider und schließlich den Rest von Dominics Gesicht wahr. Seine Augen enthüllen in diesem Moment sein Innerstes. Was ich dort wahrnehme, ist ein Spiegel meiner selbst. Ich fühle mich wie mit einem unsichtbaren, zarten Band an ihn gebunden.“

Die sechzehnjährige Alena spielt virtuos Klavier und geht völlig darin auf. Ihr Freund, der Sportfreak Hendrik, kann das nicht nachvollziehen. Auch wenn er der coolste Typ an der Schule ist, bekommt Alena immer mehr Zweifel, ob ein Junge, der ihre Musik als "Geklimper" bezeichnet, sie wirklich lieben kann – und sie ihn.

Als sich ihr die Gelegenheit bietet, einen Ferienjob in Frankreich anzunehmen, greift sie zu, auch wenn das ihre Beziehung zu Hendrik auf eine schwere Probe stellt. Die Distanz, so hofft sie, wird ihr helfen, sich über ihre Gefühle klar zu werden. Aber das ist schwer, vor allem, als sie auf Dominic trifft. Der geht ihr zuerst gewaltig auf die Nerven, doch allmählich erkennt sie seine verborgenen Qualitäten. Als Hendrik überraschend in Frankreich auftaucht, stürzt Alena in ein Gefühlschaos.

Woran erkennt man, wann es wirklich Liebe ist?

Buch: Schwerelos mit dir
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks