Angelika Mechtel

 3,4 Sterne bei 105 Bewertungen
Autor von Kitty geht ihren Weg, Die Reise nach Tamerland und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Angelika Mechtel

Angelika Mechtel wurde am 26.8.1943 in Dresden geboren und lebte bis zu ihrem Tod am 8. Februar 2000 als freie Autorin in Köln. Sie schrieb Romane, Erzählungen, Lyrik, Hör- und Fernsehspiele und verfasste Dokumentationen. Zunächst schrieb sie nur für Erwachsene; 1963 erschien ihr erstes Gedichtbändchen und ihr erster Erzählungsband erschien 1968. Die Anregung, für Kinder zu schreiben, kam von ihren eigenen Töchtern. 1975 stellte sie ihr erstes Kinderbuch vor. Sie wollte zum Nachdenken anregen, erzählte ihre Geschichten aber mit soviel Witz und Phantasie, dass der Spaß am Lesen im Vordergrund stand. Sie hat für ihre Kinder- wie für die Erwachsenenliteratur mehrfach Auszeichnungen erhalten. In den 80ern ließ sie sich in das P.E.N.-Präsidium wählen. Dort übernahm sie die Aufgabe für verfolgte und inhaftierte Schriftsteller in aller Welt zu kämpfen, sie wurde Vizepräsidentin und Beauftragte für das Writers-in-Prison-Committee des Internationalen P.E.N.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Angelika Mechtel

Cover des Buches Die Reise nach Tamerland (ISBN: 9783473520275)

Die Reise nach Tamerland

 (5)
Erschienen am 01.06.2005
Cover des Buches Texte.Medien (ISBN: 9783507473430)

Texte.Medien

 (74)
Erschienen am 01.02.2006
Cover des Buches Kitty geht ihren Weg (ISBN: 9783785523247)

Kitty geht ihren Weg

 (6)
Erschienen am 01.01.1996
Cover des Buches Kitty und Kay (ISBN: 9783499203336)

Kitty und Kay

 (3)
Erschienen am 01.03.1998
Cover des Buches Kitty Brombeere (ISBN: 9783499202148)

Kitty Brombeere

 (2)
Erschienen am 01.08.1999
Cover des Buches Gummitwist und Hexenbesen (ISBN: 9783791513379)

Gummitwist und Hexenbesen

 (2)
Erschienen am 01.01.1994

Neue Rezensionen zu Angelika Mechtel

Cover des Buches Cold Turkey (ISBN: 9783473580170)
Yoyomauss avatar

Rezension zu "Cold Turkey" von Angelika Mechtel

Wichtiges Thema, sehr gut dargestellt
Yoyomausvor 8 Monaten

Du bist jugendlich.

Dein Bruder ist dein Verbündeter und guter Freund.

Doch plötzlich verändert er sich.

Er ist abweisend.

Er beklaut dich.

Er ist drogenabhängig.

Und du?

Sollst du ihn decken?

Oder solltest du dein Schweigen brechen?

 

Zum Inhalt:

Andy wird in der Schule mit Stoff erwischt, der ihm nicht gehört. Das Papiertütchen hat ihm sein Freund Michi, der mit Hasch dealt, zugesteckt. Andy verrät Michi nicht und wird daher selbst als Dealer der Schule verwiesen. Von nun an gerät sein Leben immer mehr aus den Fugen: Die Freunde gehen auf Distanz, die Eltern machen Druck – nur die ältere Fixerin Natalie scheint Andy zu verstehen. Er verliebt sich in sie und findet sich unversehens in einem Strudel der Abhängigkeiten wieder, aus dem er sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien kann …

 

Cover:

Das Cover des Buches zeigt eine giftgrüne Spritze auf blauem Grund. Damit wird eigentlich sehr schnell deutlich, um was für ein Buch es sich hier handelt, ohne, dass man in den Inhalt geschaut haben muss. Das finde ich sehr passend und durchaus auch als Blickfang für jene, die eventuell für solch eine Thematik bereits sensibilisiert sind.

 

Eigener Eindruck:
 Andy will cool sein, Andy ist verliebt. Wegen seiner Freundin gerät er an Drogen, zuerst Cannabis, dann härtere Sachen und schlussendlich gerät er auch an die falschen Freunde. Als er in der Schule mit Drogen erwischt wird und von der Schule fliegt, scheint es noch so, dass Andy die Kurve bekommt, einfach auch, weil seine Beziehung zerbricht. Doch damit beginnt das Drama erst richtig. Andy lernt Natalie kennen und zieht zu ihr in die WG. Hier kommt er nicht nur mit mehr Drogen in Kontakt, hier verändert er sich zusehends und schreck nicht einmal mehr davor zurück seine eigene Familie zu bestehlen…

 

Wir erleben die Geschichte von Andy hauptsächlich aus der Sicht seiner Schwester, welche immer zu Andy aufgeblickt hat. Sie ist es auch, die seine ersten Drogenversuche deckt und immer wieder zu den Vorkommnissen schweigt, weil sie ihren großen Bruder nicht verlieren will. Schnell merkt aber auch sie, dass Andys Umfeld nicht der beste Umgang ist. Andy kommt in diesem Buch weniger zu Wort. Dies geschieht hauptsächlich durch Passagen, in denen man eine Art Einblick, ähnlich wie in einem Tagebuch bekommt. An sich fand ich diese Art der Erzählung nicht schlecht, aber die Inhaltsangabe wirkte erst so, als würde man alles aus Sicht von Andy erleben, das war dann doch etwas irritierend. Die Charaktergestaltung hat mir in diesem Buch recht gut gefallen, man konnte sich gut in die Schwester hineinversetzen, ihre Zweifel regelrecht fühlen. Andy jedoch war mir immer wieder recht komisch vorgekommen, schwach. Aber das passt recht gut zu dem, was schlussendlich mit ihm passiert. Obwohl hier ein sehr brisantes Thema behandelt wird, muss ich ehrlich gestehen, dass der Spannungsfunke bei mir nicht übergesprungen ist. Das Buch plätschert eher so langhin und vor allem durch die Passagen von Andy wird man immer wieder aus dem Lesefluss gerissen. Dadurch kommen Emotionen auch recht knapp, auch wenn man den Charakteren nachfühlen kann. Schön wäre auch gewesen, wenn man im Nachgang noch ein wenig mehr zu dem Verbleib der Charaktere erfahren hätte. Kriegt Andy die Kurve? Bessert sich das Verhältnis der Familie wieder? So bleibt das Ende recht offen. Es beschäftigt zwar noch im Nachgang, aber trotzdem wäre ein abgerundeter Schluss für mich persönlich schöner gewesen.

 

Fazit:

Ein sehr wichtiges Thema, sehr gut verpackt. Das ist durchaus der Stoff, der in der Schule aufklärend behandelt werden sollte. Von mir gibt es eine Leseempfehlung, auch wenn ich die Passagen von Andy gewöhnungsbedürftig fand.

 

Idee: 5/5

Charaktere: 4/5

Logik: 4/5

Spannung: 3/5

Emotionen: 3/5

 

 

Gesamt: 4/5

 

Daten:

ISBN: 9783473580170

Sprache: Deutsch

Ausgabe: Flexibler Einband

Umfang: 160 Seiten

Verlag: Ravensburger Verlag GmbH

Erscheinungsdatum: 01.02.1997

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Cold Turkey (ISBN: 9783473580170)
0_Lavender_0s avatar

Rezension zu "Cold Turkey" von Angelika Mechtel

Realistische Schilderung aus der Sicht einer Angehörigen
0_Lavender_0vor 3 Jahren

Der Titel beschreibt die Zustände, die ein Süchtiger während des Entzugs erlebt - Schüttelfrost und Gänsehaut, so wie man das bei einem gerupften Truthahn sehen kann.

Das Buch handelt von Andy, der durch verschiedene Umstände (Suche nach Anerkennung und Freundschaft, das Finden von falschen Freunden, Probleme mit den Eltern,...) in die Drogensucht schlittert. Was mit leichten Drogen beginnt, führt langsam zur Abhängigkeit.

Simone, die Schwester von Andy, hat unbewusst Anteil daran. Die Beziehung zu ihrem Bruder wird immer schlechter. Sie versucht nun ihren Bruder, mit dem sie ein Herz und eine Seele war, wieder zurückzugewinnen.

Meine Meinung: Das Buch zeigt erschreckend realistisch, wie einfach es ist drogenabhängig zu werden. Die Auswirkungen und Folgen des Drogenkonsums sind genauso Thema wie die echte oder eingebildete "Schuld" von Angehörigen. Ohne mit dem erhobenen Zeigefinger zu drohen, erfährt man Wichtiges zum Thema.

Das Buch ist für jugendliche Leser/innen geschrieben, doch denke ich, dass es auch bei Erwachsenen auf großes Interesse stoßen kann.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung an alle, für die das Thema Drogensucht Bedeutung hat.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Reise nach Tamerland (ISBN: 9783473520275)
Perles avatar

Rezension zu "Die Reise nach Tamerland" von Angelika Mechtel

Angelika Mechtel - Die Reise nach Tamerland
Perlevor 7 Jahren

Klappentext:
"Emma ist jetzt zornig, daß sie ihn wütend nachäfft: Man lacht nmicht, man weint nicht und man schreit nicht in Tamerland. Warum denn nicht? will sie wissen, habt ihr keine Gefühle?"

Eine ganz unglaubliche Geschichte über das Mädchen Emma, überr Tamerland und das Heimweh, das auch Yüksel aus der Türkei hat ...

Eigene Meinung:
Dieses Buch entdeckte ich im Juli 2015 in einem Öffentlichen Bücherschrank und nahm es kurzentschlossen mit. Solchje Bücher lasen wir früher in der Schule.

Das erste Kapitel gefiel mir noch ganz gut, aber dann blickte ich als Erwachsener immer weniger durch. Vielleicht verstehen es junge Leute besser. Es hat mich leider nicht ganz überzeigt. Habe es dann nach 70 Seiten doch abgebrochen. Hatte es schon 10-20 Seiten früher vorgehabt. Die letzten knapp 100 Seiten sparte ich mir dann.

Der Monat war eh zu Ende gestern und so passte es gut, dass ich es beendete. Es hätte sich mit Sicherheit nicht gelohnt weiterzulesen. Gebe es an eine Schule weiter, die solche Bücher gerade sucht, da sie eine Schulbibliothek eingerichtet haben für Schülrer und Schülerinnen ab 10 Jahre. Die freuen sich garantiert sehr darüber.

Leider nur 12 Stern!

Es ist ein Ravensburgerr-Buch. Das Cover stimmt leider nicht ganz.
Habe ein anderes Bild mit nem Mädchen in hellen Klamotten und rot-orangen Schal, es stürmt, rechts einen roten Apfel in der Hand und links einen blauen Helm, und ein Skateboard auf dem Boden daneben.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 167 Bibliotheken

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks