Neuer Beitrag

Nicki-Nudel

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden

Der Arme Jan, er leidet so richtig schön wegen La Fiamettas Verschwinden und dass er nicht um Wilfert trauert, ist verständlich, einerseits hat er ihn bei den Dominikaner angeschwärzt und er ist kein Heuchler und spielt falsche Sympathie vor. Der Besuch bei dem Glasmacher auf Murano bringt die handwerklich-künstlerische Seite Venedigs noch einmal super heraus und wurde gut mit dem Klostereinbruch kombiniert.
Ich hätte La Fiametta umbringen können, als sie Jan hergelockt und doch schon einen Fluchtweg hatte!
Naja. Beim Opernbesuch hatte sie ihren großen Auftritt und hat so ein wunderschönes Gebäude zerstört und viele Menschenleben aufs Spiel gesetzt.
Ich fand es am Ende wirklich überraschend, dass der im Sterben liegende Ersatzbeichtvater Jan einen Tipp für irgendetwas geben hat :)

Niob

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden

Leider war ich von diesem Abschnitt etwas enttäuscht. Ich hätte mir etwas mehr Spannung erhofft, aber die Geschichte plätscherte nur vor sich hin. Von der angedrohten Inquisition sieht man leider gar nichts.

Irgendwie habe ich nicht ganz mitbekommen, von wem die Lady Phönix und ihre Zofen in das Kloster verschleppt wurden. Sie ist auch eine eher unsympathische Figur geblieben. Sie spielt mit allen nach Belieben. Nicht nur, dass sie Jan ständig an der Nase herumführt, sie nimmt auch für ihren großen Abgang den Tod vieler Menschen in kauf. Ich denke, Jan wäre ohne sie besser dran.

Solara300

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden

Jan tut mir leid, aber ich kann es verstehen La Fiamettas Verschwinden setzt ihm zu.
Allerdings finde ich das er auf der Hut sein sollte!
Bin gespannt!

LadySamira091062

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden
@Nicki-Nudel

der Tipp zielt auf La Fiametta hin ,sie ist ein Feuervogel gefangen im Körper eines Menschen so wie Jan ein Drache im Menschenkörper ist.Aber da ssie soviele menschen in gefahr gebracht hat ist natürlich keine gute Seite von ihr

jala68

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden

Im letzten Leseabschnitt gibt es noch ein paar Verwicklungen und die Erotik wird, zum Glück, etwas weniger dominant.
Das Spiel von La Fiametta ist etwas undurchsichtig. Anscheinend ist für sie Jan nur Mittel zum Zweck. Da sie Licht und Liebe zum Überleben braucht lockt sie Jan in den dunklen Winterzeiten an um ihn wieder weg zu schicken sobald er seinen Zweck erfüllt hat.
Die Gefahr der Inquisition schwebt die ganze Zeit über der Geschichte, wird aber nie wirklich real.

coala_books

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden

Also der letzte Abschnitt hat mir nochmal richtig gut gefallen. Jan kann einem irgenwie schon richtig leid tun. Er gibt wirklich alles, um La Fiametta zu finden und sie aus dem Kloster zu befreien, doch sie ist nur auf ihr eigenes Wohl aus. Nochmal ein letzter Spaß, bevor sie den Freitod wählt. Ich kann sie irgenwie verstehen, dass ist wohl das Schicksal eines Phönix - sterben und wiedergeboren werden, aber der arme Jan...

Allerdings muss ich ihren Hang zur Dramatik und Selbstinszenierung wirklich loben. Die ganze Todesszene während der Oper war schon grandios. Auch hier merkt man ihren Egoismus zudem hervorragend, da wahrscheinlich so einen Brand nicht alle Menschen überleben.

Ich denke, der Part mir der Inquisition ist etwas zu kurz gekommen. Die versprochene Spannung in dieser Hinsicht lies leider auf sich warten. Vielleicht wird dieser Handlungsstrang ja im nächsten Teil aufgegriffen...

coala_books

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden
@Nicki-Nudel

Oh ja, ich fand es auch sehr überraschend, dass der Ersatzbeichtvater Jan noch einen Tipp gegeben hat. Wenn man jedoch bedenkt, dass er ja anscheindend schon über Jans Vater bescheid wusste, kommt das nicht ganz so überraschend. Erstaunlicher ist doch, dass es Mann Gottes die Existenz von Drachen anscheinend so akzeptieren kann.

Bambi-Nini

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden

Tja, also, keine Ahnung... Klar, es ist ein erster Band, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass die Geschichte gerade erst eingeleitet wurde. Es ist irgendwie alles offen, tausend Fragen und lauter begonnene Handlungsstränge...
La Fiametta ist für mich nicht richtig greifbar geworden. Sie tauchte immer nur kurz auf und war dann immer so widersprüchlich und dann auch schon wieder verschwunden. Am Ende will sie sterben - da Phönixe bekanntlich aus der Asche wieder auferstehen, gibt es vielleicht Hoffnung, sie noch näher kennenzulernen.
Auch über Jan hätte ich gern noch viel mehr erfahren, vor allem was nun seine Herkunft betrifft.
Warum genau liegt nun auch dieser Beichtvater wieder im Sterben? Gabs dazu eine Erklärung, die ich überlesen habe, abgesehen von der anstrengenden Reise?
Meine Lieblingsfiguren waren Anton und Barberina.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden

Kaum hat man mit dem Buch begonnen zu lesen ist auch schon wieder vorbei... Aber das ist ja meistens so..

Auch mir sind zum Ende hin noch einige Fragen offen geblieben, die wichtigste aller Fragen für mich ist aber: Wann gibts die Fortsetzung? :)

Am besten gefallen in der Geschichte haben mir die Namen der Charaktere! La Fiametta und Barberina.. Ich finde das irgendwie toll :-))

Monkberg

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
@Ein LovelyBooks-Nutzer

Band 2 ist bereits erschienen:
http://www.dotbooks.de/e-book/264372/drache-und-phoenix-goldene-kuppeln
... auch bei allen E-Bookanbietern

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden

Wieder einmal kann ich mich den anderen nur anschließen. Ansich find dich die Idee der Geschichte super. Jan ist einem ans Herz gewachsen, so weiterfahren und doch seinen Gefühlen LaFiametta gegenüber ausgeliefert. Eben diese Dame ist ein einziges Rätsel. Ich bin mir sicher, dass sie als Phönic aus der Asche wieder auferstehen wird. Ich hätte es nur schön gefunden, schon jetzt mehr über sie zu erfahren. Wie einigen andere. War sie mir zu sprunghaft und nicht wirklich greifbar. So wie jala68 fand ich in diesem Abschnitt angenehm, dass die Erotik nicht mehr ganz so viel Raum bekommt.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden

Jan muss hier sehr leiden auf Grund La Fiamettas Verschwinden.

Schön finde ich bei diesem Teil auch, dass man die künstlerische Seite von Venedig wieder gut näher kommt.

La Fiametta fand ich einfach nur gemein, als sie Jan herlockte.

Warum der Beichtvater im Sterben lag habe ich entweder nicht mitbekommen oder es wurde nicht erklärt.

Buechergarten

vor 5 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 17 - Epilog = S. 111 -158
Beitrag einblenden

Also Sympathie konnte die Dame Phönix bei mir bis zum Schluss nicht wecken und Jans Vernarrtheit in sie finde ich jetzt auch nicht so prickelnd...
Die Inqusition war nicht wirklich vorhanden und nur den Prinz und den alten Pater mit den Tips mochte ich bis zum Schluss wirklich gern. Das Jan nicht auf die Idee kommt, dass La Fiametta auch die Eigenschaften von Phönixen - frei nach Phönix aus der Asche - haben könnte irritiert mich doch etwas, da er ja selbst kein Mensch ist und besondere Eigenschaften hat.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.