Angelika Schwarzhuber Liebesschmarrn und Erdbeerblues

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebesschmarrn und Erdbeerblues“ von Angelika Schwarzhuber

„I hob mi fei SAKRISCH in di VALIABT.“ Michi ist ihr Traummann – bis er „Ich liebe dich“ zu ihr sagt. Genauer gesagt: „I hob mi fei sakrisch in di valiabt“. Lene rennt kopflos davon und kommt zu dem Schluss: Auf Bayerisch gibt es Liebe nicht! Diese Theorie schlägt im niederbayerischen Passau hohe Wellen und beschert Lene mehrere Männer, die ihr das Gegenteil beweisen wollen. Da ist Karl Huber, der Sprachwissenschaftler, der die bayerische Kultur durch diesen „Schmarrn“ gefährdet sieht. Ernesto, der Spanier, der so schön „Te amo“ sagen kann. Und immer noch oder schon wieder Michi, der zu ihr zurück will. Doch was will Lene? Von Rosalie Thomass hochdeutsch gelesen, aber mit viel bayerischem Charme gespickt! (4 CDs, Laufzeit: 4h 41)

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nettes Hörbuch mit toller Sprecherin

    Liebesschmarrn und Erdbeerblues
    santina

    santina

    09. June 2015 um 22:26

    Zum Inhalt: Lene glaubt, mit dem Anwalt Michi ihren Traummann gefunden zu haben, doch als der ihr eines abends sagt: „I hob mi fei sakrisch in di valiabt” sucht sie das Weite, denn es kann ja wohl nicht sein, dass ein Mann ihr mit diesen Worten seine Liebe gesteht. Doch wie sagt der Bayer „Ich liebe Dich”? Als Lene diese Frage laut stellt, beteiligt sich halb Niederbayern bei der Suche nach einer bayerischen Entsprechung der berühmten drei Worte. Und damit zieht Lene auch die Aufmerksamkeit mehrerer Männer auf sich und auch Michi steht wieder vor ihrer Tür … Meine Meinung zum Buch: Die Protagonistin Lene Koller empfand ich grundsätzlich liebenswert, aber während sie auf der einen Seite die aufgeschlossene dreißig Jahre alte Frau gibt, die mit beiden Beinen fest im Leben steht, scheint sich bei ihren Begegnungen mit Männern ein Schalter umzulegen, so dass sie wie ein naives junges Ding wirkt und man als Leser annehmen muss, dass sie sich für einen Mann komplett aufgeben würde. Von den Männern, die sich in Lenes Leben drängen, war mir nur Ernesto vom ersten Moment an sympathisch, während der „Grantl”-Huber seinen Spitznamen zu recht wegbekommen hat, hat mir Michi zu arg auf Äußerlichkeiten geachtet und der Verlegter Matthias ist mir zu blass geblieben. Angelika Schwarzhuber hat einen unterhaltsamen Roman geschaffen, der mich durchaus gelegentlich emotional berührt hat, allerdings waren mir die tieferen Szenen nicht tief genug, sie haben mich nicht angesprochen. Dennoch hat mich die Geschichte von Anfang an in den Bann gezogen. Das ist natürlich auch der Sprecherin, Rosalie Thomass, zu verdanken. Sie hat die Mischung zwischen dem Hochdeutschen und dem Dialekt hervorragend umgesetzt. Abgerundet wird das Hörbuch, durch einen Einleger mit dem Rezept für die „Aufgezwiebelte Biersuppe”, die im Roman gekocht wird. Die anderen Rezepte sind auf der Seite www.erdbeerblues.de zu finden.

    Mehr