Angeline Bauer Gefährliche Liebe einer Hofnärrin

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(8)
(6)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefährliche Liebe einer Hofnärrin“ von Angeline Bauer

Ich wusste nicht, dass es Hofnärrinnen gab und wie groß ihr Einfluss war. Mathurines Geschichte ist spannend bis zum Schluss und lehrreich.

— Maus71
Maus71

Spannend, lehrreich, wunderbar geschrieben und dann auch noch eine sympathische Protagonistin - besser geht's nicht ;)

— LaLecture
LaLecture
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" von Angeline Bauer

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    katja78

    katja78

    Hallo Ihr Lieben ! Heute möchte ich euch ein neues Buch vorstellen. Gefährliche Liebe einer Hofnärrin von Angeline Bauer Der Roman ist im letzten Jahr erstmals als E-Book veröffentlicht worden, nachdem er 2009 bereits im Aufbau Taschenbuchverlag erschienen ist und damals mit der Delia-Verleihung ausgezeichnet wurde. Paris im 16. Jahrhundert. Mathurine, Närrin am Hof Heinrichs III., ist von einem Günstling des Königs schwanger. Nur heimlich kann sie ihre Tochter zur Welt bringen, die bei einem Grafen aufwächst, ohne ihre wahre Herkunft zu kennen. Als Charlotte erwachsen ist, soll sie ausgerechnet an ihren eigenen Vater verheiratet werden. Durch eine waghalsige Entführung des Königs, weiß Mathurine dies zu verhindern ... Ich suche nun einige Leser, die dieses Buch in einer Leserunde gemeinsam lesen und anschließend rezensieren möchten. Rezensionsexemplare werden als E-Book rausgegeben wahlweise als PDF, Mobi oder Epub Format. Unter allen Gewinnern der Leserunde, die das Buch anschließend rezensieren, wird ein 15€ Amazon Gutschein verlost! Bewerbt euch bis zum 25.2.2013 für ein Rezensionsexemplar für die Leserunde, ich lose am Abend aus. Vielen Dank an dieser Stelle an den EBook Verlag Klarant der die Bücher für die Runde zur Verfügung stellt!

    Mehr
    • 78
  • Historischer Schmöker mit viel Wortwitz

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    britta70

    britta70

    "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" ist ein historischer Roman, der im Frankreich des 16. Jahrhunderts spielt. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Hofnärrin Mathurine. Sie ist ihrem König Heinrich dem III. treu ergeben und versteht es mit viel Wortwitz und weisen Sprüchen, den König und seine Gäste aufzuheitern. Eigene Interessen muss die hintenan stellen. Für ihre Liebe zum Hofadeligen Nicolas d'Amerval de Picardie ist kein Platz und das aus dieser verbotenen Liäsion hervorgegangene Kind muss sie weg geben. Die Hebamme des Hauses hilft ihr, das Mädchen gegen das totgeweihte Baby der Gräfin auszutauschen. Leben und Politik am französischen Hof gehen so zunächst ihren gewohnten Gang, bis Nicolas sich ohne es zu wissen in seine eigene Tochter verliebt und diese ehelichen will.  Dieser historische Roman aus der Feder von Angeline Bauer beruht auf wahren Gegebenheiten und ist blendend recherchiert. Leben und Politik am Hof werden authentisch und sehr lebhaft beschrieben. Die Geschichte ist sehr flüssig geschrieben und besticht durch einen sehr angenehmen Schreibstil voller Wortwitz. Die Charaktere sind sehr lebendig beschrieben, insbesondere Mathurine habe ich durch ihre eituige und zugleich kluge Art gleich ins Herz geschlossen. Fans historischer Romane werden an diesem Buch ihre Freude haben. 

    Mehr
    • 2
  • Schönes Sittengemälde

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    scarlett59

    scarlett59

    09. April 2013 um 11:03

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin Das Buch erzählt die wahre Geschichte der Hofnärrin Mathurine am französischen Königshof in der Zeit von Heinrich III. Die tatsächlichen Ereignisse werden zugunsten des Romans ein wenig ausgeschmückt und einige Zeitverläufe verändert. Das Ergebnis ist ein wundervoller historischer Roman, der mich von der ersten Zeile an gefesselt hat. Der Schreibstil ist flüssig und auch detaillierte Beschreibungen von Personen, Umständen und Geschichtshintergrund sind gut in die Handlung eingebaut ohne den Lesefluß zu unterbrechen. Die handelnden Personen werden in all ihren positiven und negativen Eigenschaften bildhaft dargestellt und zugleich wird ein schönes „Sittengemälde“ der damaligen Zeit gezeichnet. Obwohl ich sehr gern historische Romane lese, war ich noch nicht in dieser Epoche in Frankreich „unterwegs“. Da es mir sehr gefallen hat, werde ich nun auch nach weiteren entsprechenden Romanen Ausschau halten.

    Mehr
  • Klasse historischer Roman

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    irismaria

    irismaria

    01. April 2013 um 14:40

    "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" ist ein historischer Roman, in dem Angeline Bauer eine schillernde Persönlichkeit aus dem Frankreich des 16.Jahrhundert vorstellt. Die Geschichte dreht sich um Mathurine, die Hofnärrin Heinrich III. von Frankreich. Sie ist wortgewandt, klug, witzig, kreativ und ihrem König treu ergeben. Ihm darf sie den Spiegel vorhalten, sie unterhält König und Gäste bei festen und muss in trüben Stunden den König aufheitern. Sehr lebendig beschriebt Angeline Bauer das Leben am Französischen Hof und die Politik der Zeit. Doch ihr eigenes Lebensglück muss hinter dem Narrenberuf zurückstehen. Als Mathurine sich ein den jungen Landadeligen Nicolas d'Amerval de Picardie verliebt und schwanger wird, kann sie ihr Kind nicht behalten. Doch mit Hilfe einer Hebamme gelingt es ihr, das Kind gegen das todkranke Baby einer Gräfin auszutauschen und zu retten. "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" ist flüssig geschrieben und ein klasse Schmöker. Neben den Hauptpersonen werden auch Nebendarsteller sehr liebevoll beschrieben und man schließt besonders Mathurines Familie schnell ins Herz und verfolgt ihr Schicksal. Abgerundet wird die Geschichte durch ein Verzeichnis der Zitate, die die Autorin Mathurine in den Mund gelegt hat, und eine interessante historische Einordnung. Ich gebe dem Roman eine eindeutige Leseempfehlung für alle, die gerne historische Romane lesen!

    Mehr
  • Liebe, Leidenschaft, Intrigen - Ein spannender historischer Roman mit toller Geschichte und sympathi

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    LaLecture

    LaLecture

    Inhalt Im Jahre 1587 herrscht Streit um die Thronfolge Frankreichs: Herinich III will seinen Cousin, einen vom Volk gehassten Hugenotten, zum zukünftigen König machen, doch er zieht so den Zorn der streng katholischen Liga auf sich, die zum Kampf gegen die "Ketzer" aufgerufen hat. Und so muss die junge Närrin Mathurine nicht nur ihr heimliches Kind in einer guten Familie unterbringen, sondern auch ihren König unterstützen, der zum Spielball der Intirigen wird. Meinung Was bin ich froh, dass ich endlich mal wieder über meinen literarischen Tellerrand gesehen und es mit diesem historischen Roman versucht habe, denn "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" ist weitaus gelungener als der eher sperrige Titel und das gewöhnungsbedürftige Cover vermuten lassen. Handlungsort ist größtenteils Paris im Jahre 1587 und sowohl die Atmosphäre als auch die Wünsche und Sorgen der damaligen Zeit werden von Angeline Bauer überzeugend und scheinbar gut recherchiert wiedergegeben. Toll finde ich, dass auf viele reale Ereignisse und Personen Bezug genommen wird und man eine Menge über den Kampf um die Thronfolge, den Druck, dem der König ausgesetzt war, und allgemein die Lebensumstände der Zeit lernt. Eine Närrin als Hauptperson ist da wirklich gut gewählt und zwar nicht nur, weil sie das Leben bei Hofe hautnah miterlebt hat, sondern auch, weil es ihre Aufgabe war, stets das Schlechte in den feinen Leuten zu sehen und so auch eher unbekannte Seiten des König aufzuzeigen. Doch auch charakterlich überzeugt Mathurine auf ganzer Linie, denn die ist sympathisch, direkt und nicht auf den Mund gefallen und hat trotzdem ihre verletzlichen Seiten, die sie menschlich erscheinen lassen. Wunderbar amüsiert habe ich mich über ihre vielen klugen Sprüche, die teilweise von weisen Männern wie Ernest Hemingway, Goethe und Morgenstern stammen. Auch die Nebencharaktere, beispielsweise die sehr unkonventionell dargestellten Könige oder sich Mathurines Neffe Gustave, sind allesamt eine der sympathische bunte Mischung. Auch einen Spannungsbogen kann Frau Bauer konstruieren, dass muss man ihr lassen. Das Buch beginnt mit einem Prolog, der zwanzig Jahre nach der Haupthandlung stattfindet und in dem anschließenden, fast den ganzen Rest des Romans dauernden Rückblick wartet der Leser die ganze Zeit zitternd auf die Auflösung. Doch auch zwischendurch sind einige aufregende Stellen zu finden: Mal ist die Protagonistin todkrank und kämpft um ihr Leben, mal kommt es zu einer spannenden Verfolgungsjagd oder zu einem versuchten Mord. Langweilig wurde mir nie. Das beste an der Handlung ist allerdings, dass die privaten Probleme der Protagonistin nicht, wie der Titel vielleicht vermuten lässt, im Vordergrund stehen, sondern auch die politische Situation der Zeit sehr viel Raum einnimmt. Dabei lernt man, ohne es zu merken, eine ganze Menge und alle Details, die zugunsten des Spannungsbogens ein wenig geändert wurden, werden im Anhang richtiggestellt. Fazit "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" ist ein überaus gelungener, historischer Roman, der nicht nur durch die sympathische Protagonistin, den lockeren und flüssigen Schreibstil und den gekonnt gezogenen Spannungsbogen, sondern auch durch die tolle Atmosphäre und die vielen historischer Details auf voller Länge überzeugt. Ich vergebe 4,5 Sterne.

    Mehr
    • 4
  • Die Hofnärrin

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    Nirena

    Nirena

    24. March 2013 um 07:54

    Angeline Bauer hat unter dem Pseudonym "Friederike Costa" viele heitere Frauenromane veröffentlich. Diesem unterhaltsamen, leichten und mitreißenden Schreibstil ist sie auch in "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" treu geblieben. Sie führt den Leser direkt mitten hinein in Mathurines Leben am Hofe des Königs. Sehr interessant war es, einiges über den Beruf des Hofnarren zu erfahren, wieviel Feingefühl erforderlich ist und wieviel Verantwortung der Hofnarr auch trägt - da steckt deutlich mehr dahinter als ein albernes Kostüm und zotige Witze... Mathurine, die Hebamme Helene und die meisten anderen Charaktere des Buches sind lebendig beschrieben und machen im Laufe der Handlung realistische Entwicklungen durch - sehr lebensecht. Dem steht auch die Handlung in nichts nach. Mitreißend wird von Mathurines Leben erzählt, ihrer allzu kurzen Zeit mit Nicolas, das Ergebnis dessen und wie sich dies alles durch ihr weiteres Leben zieht. Auch wenn Mathurine ihr Kind nicht selbst aufziehen kann, hat sie sie doch immer im Blick und fühlt sich verantwortlich. Die Geschichte um Mathurine, die tatsächlich Hofnärrin am Hofe König Heinrichs III und des IV gewesen ist, ist sehr gut recherchiert und mitreißend ausgestaltet worden - ein sehr lebendiger, unterhaltsamer historischer Roman.

    Mehr
  • Spannender, historischer Roman

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    Lese-Biene

    Lese-Biene

    21. March 2013 um 17:42

    Dank Angeline Bauers detailgetreuen Schreibstils gelingt es dem Leser fast sofort, sich in die Handlung und damit ins 16. Jahrhundert zurück zu versetzen. Auch mit der Hauptprotagonistin Mathurine, der Hofnärrin am Hofe von Heinrich III., konnte ich schnell mitfiebern, obwohl ich anfangs etwas voreingenommen war aufgrund Ihres Berufs. In meiner Vorstellung war Mathurine eine Spaßmacherin, wie sie im Buche steht, unreif und vielleicht auch ein bisschen tollpatschig. Nun ist es so, dass Mathurine natürlich nicht frei von Fehlern oder seltsamen Anwandlungen ist, aber das macht letztendlich ihren Charakter aus und sie zum Sympathieträger. Der eigentliche Inhalt des Buches ist bereits im Klappentext, den man z. B. bei Amazon lesen kann, kurz und knapp erläutert, verrät dabei aber auch schin sehr viel. Das finde ich persönlich etwas schade. Trotzdem ist die Geschichte in sich rund und vollständig, zudem soweit ich das beurteilen kann, sehr gut recherchiert. Die Charaktere werden sehr bildhaft dargestellt, so dass man sich ein gutes Bild von ihnen machen kann. Kritik kann ich einzig und allein darin anbringen, dass es mir machmal etwas langatmig wurde. Allerdings wurde es immer wieder rechtzeitig spannend. Fazit: "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" von Angeline Bauer ist ein spannender, historischer Roman, dessen Idee trotz ein paar Längen, sehr gut umgesetzt wurde. Wer gern historische Romane liest, ist hiermit gut beraten. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" von Angeline Bauer

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    04. March 2013 um 08:23

    Inhalt: Frankreich im 16. Jahrhundert: Mathurine ist die Hofnärrin von König Heinrich III. Diese Stellung bringt ihr Wohlstand und auch eine fast freundschaftliche Beziehung zum König, jedoch ist es auch alles andere als einfach ihm immer mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Eines Tages treibt Mathurine es mit ihren Späßen wieder einmal etwas zu weit und wird auf Befehl des Königs mit dem jungen und neuen Höfling Nicolas in eine Kammer gesteckt und dort 3 Tage lang vergessen. In dieser Zeit kommen sich die beiden langsam näher und es geschieht für Mathurine etwas Unvorstellbares: sie verliert ihr Herz an Nicolas. Doch nicht nur dadurch haben diese Tage und Nächte Spuren hinterlassen, denn Mathurine ist schwanger. Da sie es dem Kind und auch Nicolas nicht zumuten will, dauerhaft mit ihrem Närrinnenstand in Verbindung gebracht zu werden, verheimlicht sie es und sorgt mithilfe der alten Hebamme Helene dafür, dass ihre Tochter bei einer wohlhabenden Adelsfamilie aufwächst. Doch 18 Jahre später scheint sich diese Entscheidung als ein großer Fehler herauszustellen und Mathurine muss alles aufs Spiel setzten um ein großes Unglück zu verhindern. Meinung: „Gefährliche Liebe einer Hofnärrin“ ist für mich ein historischer Roman, der irgendwie hervorsticht. Denn sehr oft kann man Bücher über die Zeit bei Hofe lesen, jedoch kannte ich bisher noch keines, das sich so direkt und spannend mit dem Leben und den Aufgaben einer Hofnärrin beschäftigt. Der Leser bekommt auf fesselnde, aber auch schillernde Art und Weise Einblicke in die vielschichtigen, schweren, aber auch bedeutenden Aufgaben eines Narren. Denn entgegen meiner bisherigen Vorstellung musste dieser Job mit viel Fingerspitzengefühl, Weisheit und Geschick ausgeübt werden. So durften die Hofnarren dem König und seinem Gefolge einen Spiegel vorhalten, jedoch hatte zumindest auch Mathurine einen großen Einfluss auf die Entscheidungen des Königs. Dabei beschreibt die Autorin Mathurines Leben mit viel Witz, aber auch sehr gefühlvoll. Denn Mathurine ist als Charakter sehr vielschichtig und facettenreich. Einerseits nimmt sie kein Blatt vor den Mund, plant ihre Narrenspäße und zieht damit auch viel Unmut auf ihre Person. Aber andererseits ist sie auch stark, klug, liebevoll und mitfühlend. Sie ist auf das Wohl ihrer Lieben bedacht und verzichtet dabei auf so vieles. Auch viele der anderen Charaktere sind gut und glaubhaft beschrieben und machen im Laufe des Romans authentische Entwicklungen durch. Der Schreibstil von Fr. Bauer ist sehr lebendig und mitreißend. Obwohl es sich hierbei um einen historischen Roman handelt, der auch einen Überblick über die geschichtlichen Ereignisse der damaligen Zeit gibt, wirkt die Geschichte nie langweilig. Das liegt auch vor allem daran, dass die Situationen oft mit viel Schlagfertigkeit und Witz beschrieben werden. Etwas gestört hat mich allerdings, dass zwischen den einzelnen Perspektivenwechsel keine Kennzeichnungen waren. Es wurde oft zwischen verschiedenen Perspektiven hin und hergesprungen und ich fand es teilweise schwierig mich gleich wieder zu orientieren. Ich muss auch sagen, dass mich das Cover zuerst etwas abschreckt hat, da die Frau darauf sehr übertrieben und extrem geschminkt aussieht und ich das nicht mit der betreffenden Zeit in Verbindung bringen konnte. Jedoch sehe ich das nach Beenden des Romans etwas anders. Die Autorin beschreibt glaubhaft die Hintergründe für diese Übertreibungen und ich kann mir nun vorstellen, dass Mathurine wirklich so ähnlich ausgesehen hat. Außerdem möchte ich auch darauf hinweisen, dass der Roman auf wahren Tataschen beruht. Mathurine hat es wirklich gegeben und sie war auch die Hofnärrin von Heinrich III und IV. Die Autorin hat dabei gut recherchiert und die gegebenen Fakten gut mit eigener Handlung kombiniert, was sie am Ende des Buches genauer erläutert. Fazit: Gefährliche Liebe einer Hofnärrin ist ein besonderer Roman, der wirklich interessante Einblicke in das Leben einer Hofnärrin im 16. Jahrhundert gibt. Dabei kann die Geschichte nicht nur durch eine spannende Handlung und vielschichtige Charaktere, sondern auch einen lebendigen Schreibstil überzeugen. Am Ende gibt es sehr gute 4 von 5 Buchherzen und eine klare Leseempfehlung nicht nur für diejenigen, die dieses Genre sowieso gerne Lesen, denn ich denke, dass es sich sehr gut als Einstiegsbuch ins historische Genre eignet.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" von Angeline Bauer

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    Fia

    Fia

    08. February 2013 um 21:20

    Was ich erwarte: Ich lese immer mal wieder sehr gerne historische Romane und „Gefährliche Liebe einer Hofnärrin“ hat mich sofort angesprochen. Hofnarren kennt jeder, aber eine Hofnärrin? Da war ich echt gespannt! Meine Meinung: Zu allererst möchte ich die tolle Atmosphäre, die einem das 16.Jahrhundert nahebringt, loben. Mir ist es sehr einfach gefallen, mir das Leben am Hofe vorzustellen, aber auch das Elend und die Not unter der Bevölkerung. Dass die Autorin für das Buch gut recherchiert hat, spürt man sofort. Besonders ist an Mathurines Geschichte auch, dass es die Hofnärrin Mathurine tatsächlich gegeben hat. Ihre Geschichte ist nicht nur rein fiktiv, sondern beruht auch auf ein paar Fakten, die man noch über sie weiß. Neben dem historischen Aspekt hat mir auch sonst Angeline Bauers Schreibstil sehr gut gefallen. Ich habe nicht lange gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden, da die Beschreibungen sehr bildhaft sind, aber nicht ewig abschweifen. Außerdem werden auch Mathurines Gefühle sehr gut beschrieben, so dass man sich gut in sie hineinversetzen kann und ihre Taten nachvollziehen kann. Die Charaktere haben ihre Ecken und Kanten, kann man aber sehr schnell ins Herz schließen. Mathurine ist Hofnärrin am Hofe Heinrich III und macht ihre Aufgabe gut. Sie gehört schon lange zum engsten Vertrautenkreis des Königs. Mir fiel es auch nicht schwer, sie in mein Herz zu schließen. Sicherlich hat sie die ein oder andere Eigenart, aber das braucht man wohl, um Narr zu sein. Und auch wenn sie gerne einen fiesen Kommentar abgibt oder andere durch ihre Sprüche bloßstellt, so hat sie doch einen weichen Kern und würde für die Menschen, die sie liebt, alles tun. Außerdem ist ihr Sinn für Humor natürlich auch nicht zu verachten und so habe ich sie schnell in mein Herz geschlossen. Auch die anderen Charaktere wie Nicholas, Hélène, Agnes, Gustave, Marie und Viktor habe ich schnell lieb gewonnen. Alle sind auf ihre Art und Weise außergewöhnlich. Über König Heinrich III und seinen Nachfolger erfährt man viel im Laufe der Geschichte. Auch sie haben ihre Ecken und Kanten und sprechen für sich. Die Handlung ist von der Idee sehr interessant. Leider verrät der Klappentext allerdings schon sehr viel von der Handlung, zu viel meiner Meinung nach. Daher möchte ich von der Handlung auch gar nicht mehr erzählen. Insgesamt gibt es sehr interessante und spannende Stellen, aber manchmal zieht sich die Handlung ein bisschen in die Länge. Das wäre daher mein einziger Kritikpunkt. Sonst ist die Idee aber wirklich gut umgesetzt worden. Mein Fazit: "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" hat mich mit auf eine spannende Reise ins 16.Jahrhundert genommen. Da mir die Charaktere und der Schreibstil sehr gut gefallen haben, hatte ich keine Probleme damit, mich in die Geschichte hineinzufinden. Getoppt wird das ganze noch durch die tollen Beschreibungen, die einem das 16.Jahrhundert näher bringen. Eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne historische Romane lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" von Angeline Bauer

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    Pharo72

    Pharo72

    16. January 2013 um 10:00

    Königstreue über allem Die 24-jährige Mathurine ist Närrin am Hofe Heinrich des III. von Frankreich. In dieser Eigenschaft darf sie dem König und all seinen Höflingen den Spiegel vorhalten, hat die sogenannte „Narrenfreiheit“. Da überaus klug und in vielerlei Hinsicht begabt, ist sie aber auch wertvollster und ehrlichster Berater seiner Majestät. Als sie bei einem Fest aufgrund eines besonders derben Spaßes mit dem jungen Landadeligen Nicolas d'Amerval de Picardie für drei Tage versehentlich eingeschlossen wird, lässt sie ihre Maske fallen, ist ganz Frau und gibt sich ihm hin. Sie wird schwanger, doch eine Närrin eignet sich nicht als Mutter. Einen Abbruch bringt sie nicht über sich und möchte ihre Tochter stattdessen in eine gute Familie geben. Als zum Zeitpunkt von Mathurines Niederkunft eine Gräfin ein kaum lebensfähiges Kind zur Welt bringt, tauscht die Hebamme Hélène die Kinder kurzerhand aus. Als 18 Jahre später ihre Tochter ausgerechnet den leiblichen Vater ehelichen soll, muss Mathurine einschreiten und dies gelingt ihr durch ein wahres Husarenstück. Meine Meinung: Mit der Närrin stellt die Autorin Angeline Bauer eine besonders schillernde Figur der damaligen Zeit in den Mittelpunkt ihrer Geschichte. Es war für mich sehr interessant zu lesen, was alles dazugehörte, die Närrin des Königs zu sein und vor allem, wie viele Freiheiten sie sich wirklich erlauben konnte. Mathurine ist eine unheimlich sympathische Frauenfigur, die ihrer Zeit weit voraus war. Außerordentlich klug und mit jeder Menge künstlerischen Talenten gesegnet, wusste sie jedoch immer, wo ihr Platz war. Nicht umsonst hat sie insgesamt unter drei Königen gedient. Ihre Treue zum König stellt sie dabei selbst über ihre Gefühle als Frau, was manchmal ein wenig traurig macht, aber zu den Konventionen der Zeit passt. Für die Ihren ist sie jedoch bereit, alles Menschenmögliche zu tun. Die ihr von der Autorin in den Mund gelegten Zitate großer Männer und Frauen, die teilweise noch gar nicht gelebt haben, haben mir besonders gefallen, steckt doch viel Weisheit in ihnen, die nichts von ihrer Aktualität verloren hat. Obwohl Historicals nicht gerade zu meinem Lieblingsgenre gehören, habe ich doch dieses Buch außerordentlich gern gelesen. Es gibt keine Längen, das Setting ist intensiv recherchiert worden und wird durch die lebendige Sprache der Autorin dem Leser sehr schön vor Augen geführt. Wer sich gern in vergangene Zeiten entführen lässt und Freude an intelligentem Wortwitz hat, wird an „Gefährliche Liebe einer Hofnärrin“ großen Gefallen finden.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" von Angeline Bauer

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    Klusi

    Klusi

    15. January 2013 um 22:18

    Gleich zu Anfang eine wichtige Information, um Doppelanschaffungen oder Fehlkäufe zu vermeiden: Bei „Gefährliche Liebe einer Hofnärrin“ handelt es sich um die Erstveröffentlichung als eBook des 2008 als Taschenbuch erschienenen Romans „Die Närrin des Königs“, welcher damals mit der DELIA-Verleihung ausgezeichnet wurde. Paris im 16. Jahrhundert: Mathurine führt zwei Leben. Einerseits hat sie eine wichtige Stellung als Närrin am Königshof von Heinrich III. Hier arbeitet sie, sorgt für Belustigung des Königs und seiner Höflinge, aber sie hat durchaus auch eine kritische Stimme und hält sogar dem König häufig den Spiegel vor. Sie ist die Einzige, die ihm ungestraft auch unbequeme Wahrheiten sagen darf. Daneben hat Mathurine aber auch eine private Existenz, wo sie keine Maske trägt, sich mit ihrer Familie umgibt und ihre knapp bemessene freie Zeit mit den Menschen verbringt, die sie liebt. Als sie merkt, dass sie von einem Höfling schwanger ist, muss sie sich entscheiden, ihr Kind gleich nach der Geburt wegzugeben, zu seinem eigenen Schutz und auch um ihrer selbst willen. Ihre wahren Gefühle muss sie ebenso geheim halten wie die Schwangerschaft. Das Mädchen, das sie zur Welt bringt, wächst durch eine glückliche Fügung bei einem Grafen und seiner Frau auf. Keiner weiß um ihre wahre Herkunft. Aus der Ferne wacht Mathurine über ihre heimliche Tochter. Dann geschieht etwas Unerwartetes und Mathurines gut gehütetes Geheimnis droht aufzufliegen. Mit Mathurine hat dieser Roman eine sehr interessante, vielschichtige und schillernde Protagonistin. Bisher war mir nicht bewusst, dass es sich beim Hofnarren nicht einfach um einen Spaßmacher, sondern durchaus um einen angesehenen Beruf mit erstaunlich großem Einfluss handelte. Weiterhin war mir nicht bekannt, dass es auch weibliche Hofnarren gegeben hat. Besonders interessant ist für mich die Tatsache, dass es Mathurine wirklich gab. Es war spannend für mich, in dem gut recherchierten Roman mehr über diesen außergewöhnlichen Berufsstand zu erfahren. Wenn, so wie hier, reale Personen den Verlauf einer fiktiven Geschichte bestimmen, ist das immer besonders faszinierend, denn man erhält Unterhaltung und historische Informationen in einer perfekten Kombination. Der Autorin Angeline Bauer ist es wunderbar gelungen, Mathurine neues Leben einzuhauchen. Aus den spärlichen überlieferten Tatsachen und ihrer Phantasie hat sie einen fesselnden, rundum gelungenen Roman geschaffen, der mich nachhaltig beeindruckt hat. Im Lauf der Handlung hat die Autorin ihrer Protagonistin viele interessante Zitate in den Mund gelegt. Diese stammen aus verschiedenen Jahrhunderten, von ganz unterschiedlichen Personen und sind alle im Anhang noch einmal gesammelt zu finden. Mit großem Vergnügen habe ich abschließend noch darin geschmökert, und es ist genial, wie passend sie gewählt waren. Noch eine Bemerkung zum Titelbild, mit dem ich nicht so ganz glücklich bin: Eigentlich hat die abgebildete Frau auf dem Cover etwas Magisches, Geheimnisvolles an sich, was ja gut zur Handlung passen würde, aber ich finde das Bild insgesamt zu modern, denn den hochglänzenden Nagellack und die künstlichen Wimpern der Dame gab es damals ganz sicher noch nicht. Dies ist jedoch für mich kein Grund zur Abwertung, denn den Roman selbst habe ich von Anfang bis Ende sehr genossen.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" von Angeline Bauer

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    DasBuchmonster

    DasBuchmonster

    26. December 2012 um 21:43

    Mathurine ist die Hofnärrin des Königs Heinrich III. Sie gilt, obgleich sie eine Närrin ist, als gute Freundin und Beraterin des Königs und treibt wilde Späße mit ihm. Durch ihre Narrenfreiheit hat Mathurine die Chance, die Wahrheit über das Volk, den König und die Intrigen auf dem Hof aufzudecken ohne, das ihr etwas geschieht. Doch wer eine große Klappe hat, der gräbt sich oftmals das eigene Grab, denn auch der König kann Späße mit ihr treiben. Er steckt Mathurine mit einem jungen Landadeligen, der neu bei Hofe ist und Nicolas genannt wird, drei Tage lang in eine Kammer.Stroh und Funken ergibt natürlich Feuer, sodass Mathurine ihr Herz an Nicolas verliert. Prompt wird Mathurine schwanger, doch sie verheimlicht es und niemand bekommt es spitz. Mathurine will das Kind eigentlich los werden, doch sie bringt es nicht über sich, es zu töten, deswegen möchte sie es austragen und in eine gute Familie legen, damit ihr Kind nicht leiden muss. Durch eine Verwicklung geschieht das Unmögliche: Mathurine findet eine Familie für ihre Tochter...doch 18 Jahre später soll die Tochter ihren leiblichen Vater heiraten und das Chaos ist perfekt. Meinung: Das Cover ist ein echter Hingucker und gut gelungen, man sieht einerseits die Verspieltheit der Närrin und andererseits den Ernst, die Frau und die Stärke, die dahinter steckt. Ich wünschte mir, die Frau auf dem Cover wäre blond wie Mathurine, aber ansonsten finde ich das Cover sehr gut. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig geschrieben, es ist detailliert aber nicht zu ausschweifend, was mir auch sehr gut gefallen hat, war, dass Mathurine vielschichtig und tiefsinnig dargestellt wurde ohne große Gefühlsbeschreibungen, die am Ende noch als schnulzig abgetan werden könnten. Die Liebe zwischen ihr und Nicolas ist herzzerreißend ohne große Worte und wirkt dadurch umso mehr. Das Buch ist spannend geschrieben. ich habe es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen, so packend fand ich das Buch. Was ich bewundernswert in dem Buch finde, ist die Schlagfertigkeit, das Wortspiel und der Witz der hinter den Possen der Närrin liegt, manchmal offensichtlich, manchmal versteckt, es war nie zu viel Witz sodass das Buch lächerlich erscheint, sondern immer eine korrekte Portion, sodass die Hofnärrin einfach nur sympathisch ist. Der geschichtliche Hintergrund ist lehrreich und gut portioniert. Ich persönliche mag eigentlich das Genre histologische Romane nicht, doch das Buch war nicht anstrengend oder langweilig für mich, deswegen war es eine äußerst positive Überraschung für mich.

    Mehr
  • Rezension zu "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin" von Angeline Bauer

    Gefährliche Liebe einer Hofnärrin
    Buechermaus82

    Buechermaus82

    19. December 2012 um 13:17

    Das Buch "Gefährliche Liebe einer Hofnärrin", wurde von der Autorin Angeline Bauer geschrieben und vom Klarant UG Verlag veröffentlicht. Dieses Buch habe ich sehr gerne gelesen, auch wenn es nicht mein Genre (Fantasy, Kinder- und Jugendbücher) entspricht und ich am Anfang ein wenig skeptisch war. Es ist sehr flüssig geschrieben, man ist direkt mitten in der Geschichte und möchte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Zum Cover: Das Cover finde ich sehr gelungen. Es strahlt etwas geheimnisvolles aus und man möchte gerne wissen, was sich dahinter verbirgt. Auch die Farben sind sehr gut aufeinander abgestimmt. Zu den Charakteren: Wie in jedem Buch, gibt es auch in diesem Buch die "Guten" und die "Bösen". Alle Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, man kann sich in die hineinversetzen und leidet bzw. freut sich mit ihnen. Zum Inhalt des Buches: Mathurine arbeitet als Närrin am Hofe vom König Heinrich III. Dieser ist oftmals recht kompliziert und sie steht ihm mit Rat und Tat zur Seite. Eines Tages kommt Nicolas auf dem Hofe um dort zu arbeiten und als Mathurine sich einen Scherz erlaubt, werden beide zusammen in die Wäschekammer gesperrt, wo sie einige Tage ausharren müssen. In dieser Zeit passiert etwas, was Mathurine sich nie hätte vorstellen können. Sie verliert ihr Herz an Nicolas und wird schwanger. Sie bringt ihre Tochter heimlich zur Welt und schickt auch diese Weg, weil sie ein besseres Leben haben soll. Sie denkt noch sehr oft an ihre Tochter und auf einmal herrscht in ganz Frankreich ein Ausnahmezustand.

    Mehr