Angie Kim

 4.3 Sterne bei 123 Bewertungen
Autor von Miracle Creek, Miracle Creek und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Angie Kim

Angie Kim wurde in Südkorea geboren und kam als Teenager nach Baltimore. Sie studierte Jura in Stanford und Harvard und arbeitete als Anwältin. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Virginia. Einer ihrer Söhne war jahrelang in Sauerstofftherapie. Miracle Creek ist ihr erster Roman.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Angie Kim

Cover des Buches Miracle Creek (ISBN: 9783446266308)

Miracle Creek

 (118)
Erschienen am 09.03.2020
Cover des Buches Miracle Creek: Roman (ISBN: B081HW4JSV)

Miracle Creek: Roman

 (0)
Erschienen am 09.03.2020
Cover des Buches Miracle Creek (ISBN: 9783837150933)

Miracle Creek

 (4)
Erschienen am 16.03.2020
Cover des Buches Miracle Creek (ISBN: B085HQ7J91)

Miracle Creek

 (0)
Erschienen am 16.03.2020
Cover des Buches Miracle Creek: A Novel (English Edition) (ISBN: 9780374717988)

Miracle Creek: A Novel (English Edition)

 (1)
Erschienen am 16.04.2019

Neue Rezensionen zu Angie Kim

Neu

Rezension zu "Miracle Creek" von Angie Kim

Unerwartetes Highlight
MerleRedbirdvor 17 Stunden

"Sie spürte, wie ihre Verzweiflung etwas anderem Platz machte, das gleichzeitig schwerer und leichter war. Han. Es gab keine englische Entsprechung dafür, keine Übersetzung. Han war überwältigendes Leid und Bedauern, die Seele durchdringende, tiefe Trauer und Sehnsucht - hauchzart durchwirkt von Resilienz und Hoffnung."

5 Sterne!

Miracle Creek war eine unglaublich positive Überraschung. Ganz ehrlich: ohne dieses wunderschöne Cover hätte ich das Buch wahrscheinlich übersprungen. Aber es hat mich neugierig gemacht. An sich hatte ich aber kaum Erwartungen an das Buch, ich wusste wirklich nicht genau worum es geht.

Deswegen erzähle ich euch kurz und knapp, worum es in dem Buch geht: Die dreiköpfige Familie Yoo ist vor kurzem aus Korea nach Virgina ausgewandert. Dort haben sie Fuß gefasst und eine „Praxis“ für hyperbare Sauerstofftherapie (HBO-Therapie) gegründet, und haben auch schon mehrere Stammkunden. Eines Abends explodiert jedoch einer der Sauerstofftanks, und zwei der Patienten in der Kammer kommen ums Leben, mehrere andere verletzen sich. Wer ist schuldig? Hauptverdächtige ist Elizabeth, deren autistischer Sohn Henry bei dem Feuer ums Leben kam… schnell zeigt sich: niemand in Miracle Creek ist frei von Geheimnissen.

Was mich am meisten an diesem Buch überrascht hat, ist die Vermischung von Krimi/Thriller und gesellschaftlichen Themen. Das Buch schafft es, spannend zu sein, und gleichzeitig über das Leben von koreanischen Einwander*innen authentisch zu berichten (die Autorin ist selbst aus Korea in die USA migriert). Ein weiteres Thema ist Kinder mit Behinderungen und autistische Kinder, sowie deren Eltern. Und das Buch beschönigt nichts. Familie Yoo hatte nicht genug Geld, um alle Flüge zu bezahlen, weshalb Mary und ihre Mutter Young vorgeflogen sind, und Pak seine Frau und Tochter fünf Jahre lang nicht gesehen hat. Elizabeth, Kitty und Teresa haben alle drei Kinder mit unterschiedlichen Behinderungen. Dadurch, dass es auch Kapitel aus ihren Sichten gibt, wissen wir, dass sie nicht 24/7 positiv über ihre Kinder denken. Und das ist auch gut so. Ich finde, dass viel zu wenig darüber geredet wird, wie viel mehr Arbeit behinderte Kinder verursachen, und dieses Buch fängt das alles perfekt ein.

Der Stil von Angie Kim ist so besonders, und verleiht dem Buch einen ganz besonderen Charme. Ich kann es wirklich kaum beschreiben. Die vielen verschiedenen Perspektiven machen das Buch anfangs verwirrend, langsam, aber eigentlich ist das auch das großartige an diesem Buch: es ist unglaublich komplex und vielschichtig. Miracle Creek ist eins von diesen Bücher, dass sich nach dem Fertiglesen immer wieder leise ins Unterbewusstsein schleicht und einen immer wieder erinnert, wie verdammt gut es doch ist.

Kommentieren0
0
Teilen
C

Rezension zu "Miracle Creek" von Angie Kim

Spannend!
caroettchenvor 4 Tagen

Kurzmeinung: Ein echt spannendes Buch, das man definitiv empfehlen kann.

Das Buch "Miracle Creek" von Angie Kim handelt von einer südkoreanischen Einwandererfamilie, die eine therapeutische Überdruckbehandlung mit Sauerstoff betreiben. Als plötzlich eines Abends ein Sauerstofftank explodiert und die Scheune dabei in Flammen aufgeht, sterben zwei Menschen. Dafür beschuldigt wird die Mutter des einen Opfers. Doch hat sie wirklich ihren eigenen Sohn umgebracht?

Bereits der erste Satz des Buches fesselt den Leser. Am liebsten würde man das Buch nicht weglegen, da es so spannend ist und man endlich die Wahrheit des Unfalls herausfinden möchte. Es werden ebenfalls viele verschiedene interessante Themen aufgegriffen (Autismus, Familie.. etc.).

Ich kann es nur empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Miracle Creek" von Angie Kim

Geheimnisse
reneevor 7 Tagen

Angie Kim ist hier ein packendes und spannendes Gerichtsdrama gelungen. Da dieses Buch ein Erstling der Autorin ist, gebührt ihr von daher schon ein tosender Applaus, und man könnte auch davon ausgehen, dass hier noch einiges kommen könnte und sich schon einmal darauf freuen. Denn schon in diesem Roman verrät Angie Kim ein gewisses Talent. In Miracle Creek, einem kleinen Ort in Virginia, passiert im August des Jahres 2008 ein folgenschweres Unglück. Ein Sauerstofftank geht in Flammen auf und in der Folge sterben zwei Menschen, andere werden verletzt, teilweise schwer. In dem Prozess, der dieses Unglück 1 Jahr später aufarbeitet, ist die Mutter des einen Opfers, Elizabeth Ward, wegen Brandstiftung und Mord angeklagt. In den vier Tagen des Prozesses werden in einer empathischen Art und Weise die beteiligten Personen und ihre Geheimnisse beleuchtet und nach und nach tritt eine immer erschreckendere Wahrheit zu tage. Als einen einzigen negativen Punkt kann ich nur anführen, dass mir trotz der empathischen Betrachtungsweise die Charaktere merkwürdig weit entfernt und manchmal auch etwas unterkühlt vorkamen. 


Dabei ist dieses Buch nicht nur durch das spannende Gerichtsdrama und die empathische Betrachtung der Figuren gelungen, auch die Informationen zu gewissen Heilverfahren für autistische Kinder sind interessant und höchst informativ und eine Suche im Netz zeigt, dass die Autorin sehr gut recherchiert hat. Ebenso wird die Situation von koreanischen Einwanderern in den USA beleuchtet und was ein Anderssein für Betroffene in den USA, aber sicher auch Anderswo bedeuten kann. Es ist ebenfalls interessant in der Vita der Autorin einige Thematiken des Buches wieder zu finden, zeigt dies doch ein besonderes Auseinandersetzen mit gewissen Aspekten. Ein besonderes Augenmerk liegt in dem Buch "Miracle Creek" auch beim Betrachten menschlicher Beziehungen, ihrer Vielschichtigkeit und den Folgen menschlichen Tuns und Handelns. Von daher ist dem Hirn der Autorin definitiv ein sehr besonderes Werk entschlüpft. 


Irgendwie habe ich bei der Lektüre des Buches öfters an Kanae Minatos "Geständnisse" denken müssen. In gewisser Weise setzt "Miracle Creek" einige Assoziationen in mir frei. Warum? Wer weiß? Vielleicht liegt eine gewisse Nähe in koreanischen und japanischen Betrachtungsweisen. Maybe. 

Kommentare: 6
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks