Angie Thomas The Hate U Give

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 4 Leser
  • 6 Rezensionen
(13)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Hate U Give“ von Angie Thomas

Inspired by the Black Lives Matter movement, Angie Thomas’s searing debut about an ordinary girl in extraordinary circumstances addresses issues of racism and police violence with intelligence, heart, and unflinching honesty. Soon to be a major motion picture from Fox 2000/Temple Hill Productions. Sixteen-year-old Starr Carter moves between two worlds: the poor neighborhood where she lives and the fancy suburban prep school she attends. The uneasy balance between these worlds is shattered when Starr witnesses the fatal shooting of her childhood best friend Khalil at the hands of a police officer. Khalil was unarmed. Soon afterward, his death is a national headline. Some are calling him a thug, maybe even a drug dealer and a gangbanger. Protesters are taking to the streets in Khalil’s name. Some cops and the local drug lord try to intimidate Starr and her family. What everyone wants to know is: what really went down that night? And the only person alive who can answer that is Starr. But what Starr does—or does not—say could upend her community. It could also endanger her life.

This book is amazing. If you only read one book this year, read this one.

— Cattie
Cattie

Ein packendes Buch, das bei mir für Tränen und Gänsehaut gesorgt hat. Unbedingt lesen!

— Kathycaughtfire
Kathycaughtfire

Diese Buch sollte der Klassiker unserer Zeit werden.

— thebookhubble
thebookhubble

Ich war selten beim Lesen eines Buches so wütend auf unsere Gesellschaft. Mehr Wut, mehr Veränderung für alle, bitte.

— Marina_Nordbreze
Marina_Nordbreze

Dieses BUCH! Lest es! Es enthält nicht nur eine wichtige Botschaft, sondern auch gute Figuren und so viel mehr Handlung als man erwartet.

— Buchstabengewitter
Buchstabengewitter

Dieses Buch wird zu 100% dem Hype gerecht. Kaufen, lesen, nachdenken.

— Flamingo
Flamingo

Jetzt schon das wichtigste Buch des ganzen Jahres.

— Isabella_
Isabella_

Stöbern in Jugendbücher

Stormheart - Die Rebellin

"You're gonna hear me ROAR" ... weil es so frustrierend war.

Lavendelknowsbest

Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche

Obwohl ich die Legend Trilogie super fand - dieses Buch von der Autorin hat mich leider enttäuscht.

Emmy29

Der Prinz der Elfen

Ein märchenhaftes und schönes Fantasy-Buch, das mir bis auf zwei Kritikpunkte, total gut gefallen hat.

CallieWonderwood

Chosen - Die Bestimmte

Ein interessanter Auftakt und eine klassische Jugendfantasy Geschichte.

LillianMcCarthy

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Fantastische Fortsetzung voller Spannung und Überraschungen.

SelectionBooks

Ein bisschen wie Unendlichkeit

Ich finde den Klappentext ganz interessant und möchte noch mehr erfahren außer das die Wandergruppe stirbt und noch mehr merkwürdige Dinge g

Katze21

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Let's Read in English: "The Hate U Give" by Angie Thomas

    The Hate U Give
    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

    A book that must be read! In February 2017, Angie Thomas published her debut novel  – and became an instant success. The Hate U Give offers a unique and engrossing look on the Black Lives Matter Movement and the inequality and injustices inherent in today's society. Deriving its name from Tupay Shakur's view "The Hate U Give Little Infants Fucks Everybody" – THUGLIFE – Angie Thomas' novel focuses on the life changing events of one fateful night and 16 year-old Starr who is caught in the middle of a discussion of police brutality, the question of justice and the responyibilty towards one self. Discover The Hate U Give together with other readers!Join our  Let's Read in English book club and discuss great novels each month. Usually, there won't be any free books but you are welcome to discuss every book at your own convenience. If you participate actively (around 5 substantial posts), you can also earn a lottery ticket for the raffle at the end of the year! More about the book Inspired by the Black Lives Matter movement, Angie Thomas’s searing debut about an ordinary girl in extraordinary circumstances addresses issues of racism and police violence with intelligence, heart, and unflinching honesty. Sixteen-year-old Starr Carter moves between two worlds: the poor neighborhood where she lives and the fancy suburban prep school she attends. The uneasy balance between these worlds is shattered when Starr witnesses the fatal shooting of her childhood best friend Khalil at the hands of a police officer. Khalil was unarmed. Soon afterward, his death is a national headline. Some are calling him a thug, maybe even a drug dealer and a gangbanger. Protesters are taking to the streets in Khalil’s name. Some cops and the local drug lord try to intimidate Starr and her family. What everyone wants to know is: what really went down that night? And the only person alive who can answer that is Starr. But what Starr does—or does not—say could upend her community. It could also endanger her life.More about the authorAngie Thomas grew up in a predominantly black neighborhood of Jackson, Mississippi. Her first novel The Hate U Give was inspired by the Black Lives Matter Movement and some of the experiences she made when she was a child and teenager. She is a big fan of Tupac Shakur.That sounds like a novel you'd enjoy? Great, come and join our book discussion. I'm looking forward to a great book club in May with you! You are welcome to discuss the book in English. If you feel more comfortable doing it in German - no problem! Please feel free to use whatever language you are most comfortable with. You love to read in English? Perfect! You can now join the Let's Read in English Challenge 2017 to read and discuss books with other readers.

    Mehr
    • 13
  • If you only read one book this year, this is IT!

    The Hate U Give
    Cattie

    Cattie

    14. May 2017 um 20:37

    This book was everything I wished for and more. I often do not read new releases so soon after they are published, as I have enough unread book on my shelves already, but reading THUG was a necessity for me. Of course, a book can never exactly mirror reality, but from my (white) perspective, Thomas has done a great job. I hope her words reach as many people as possible and her story raises awareness, motivates actions and protests, and help to finally get justice for the innocent people who died, among others, by the hand of the police. The story is deeply moving. It touches right where it is supposed to: in the heart. Even though it is a fictional story, it could as well be the memories of a real girl. A girl who feared for her live, that fought for her loved ones, that stood up for justice and raised her voice. THUG is so important, because girls like Starr need someone they can identify with, they need to know that their voices are heard and that their lives matter – that they matter. I immediately took a liking to Starr. She knows she is not the strongest person, that she gets emotionally quite fast and is afraid to raise her voice at first. By acknowledging these traits, she in a way overcomes them. Of course I liked her for her Harry Potter obsession and her being in so many fandoms, I mean she has a tumblr account (I believe more people in this novel have a tumblr account than I know people in real life who have one). Even I as a white girl could identify with that part of her. We live in two completely different worlds, and yet we share same interests and memes. I reckon it is for these small aspects that two different worlds can be brought to be heading for a collision and be connected. Furthermore, I really liked Starr’s parents. Often, I do not find the protagonist’s parents in YA novels much pleasant, but Lisa and Maverick are understanding, supporting and loving. They overcame difficulties which show that no individual, no family, is perfect, but that this is no reason why you should give up and stop fighting. It is wonderful to see the kind of bonding. I especially like Lisa. She is a powerful woman. Not only did she take in, raised and loved her husband’s illegitimate son like her own child, she is also the chief earner in the family, working hard to provide for her family and loving her job. She is the kind of woman I would want to have as my mother as well. If it has not become clear by now, please read this book.

    Mehr
  • Diese Buch sollte der Klassiker unserer Zeit werden

    The Hate U Give
    thebookhubble

    thebookhubble

    08. May 2017 um 18:51

    The Story 16-year-old Starr is black and lives in a pretty bad neighborhood. The thing she wants to avoid the most is getting judged because of that and being reduced to “that black girl” because of her background. To give her a better education and keep her out of trouble her parents are sending her to a private school that mostly white kids go to, where she’s built herself a group of friends that she likes to keep separate from her “other life” in her neighborhood. When her childhood best friend gets killed by a police officer although he is unarmed and Starr is the only witness, the wall she’s built between her two worlds begins to crumble. Suddenly she’s the only one who can help bring justice to her friend and expose the shooting for the crime it is by revealing what really happened that night. While this difficult decision might endanger her and her family, she also has to decide on what she believes in and who is really important to her.  The Superficial I couldn’t be happier with the title of the book. The Hate U Give comes from the rapper 2Pac’s definition of THUG LIFE: The Hate U Give Little Infants Fucks Everybody and that’s essentially what the book is about. You reap what you sow. What you teach little kids while they grow up determines who they’ll be when they’re adults and if you keep feeding them hate we all know where it’s going to end. I also really like both covers. Everyone knows the American one with Starr holding the sign with the title on it but I bought the British version with a close up of her face. Usually I don’t like book covers that have a huge face on it but this one is done very well and not at all cheesy. Writing & Plot The Hate U Give deals with a lot of different topics that (sadly) still play a role in our society today. First and foremost, it was of course inspired by the Black Lives Mattermovement and therefore deals with police brutality towards black people and the very deep-rooted racism it is based on, as well as society’s reaction towards those crimes. It also deals with prejudices, interracial relationships, drugs, gangs, personal struggles and so much more. If you can’t already tell: This is one complex story. The book is written from Starr’s perspective so the reader is constantly in her head. We experience everything with her: all her traumatic experiences, her emotions, and most of all her inner struggle while trying to figure out what’s the right thing to do. I thoroughly enjoyed the writing style. Angie Thomas uses a lot of slang in her dialogues, which is awesome! It makes the characters’ speech seem so much more authentic and I could really imagine them talking that way. If you’re not a native English speaker or really not used to slang, it might take some time getting used to it, but in the end it made me enjoy the book a lot more. The pacing is perfect. The shooting happens in the very beginning of the book and consequently the largest part of the story follows its aftermath. The farther away we get from the incident, the longer the time gaps in Starr’s narration get but that is very fitting. Right after having watched her friend die, she’s in emotional turmoil and the story requires its focus to be put on that and explore those depths before Starr can take a step back from what happened and look at the bigger picture as well. That’s when her actual trial begins and she experiences the most personal growth. I know that some people didn’t enjoy the ending as much but I was satisfied with it. It’s realistic and ends on a bittersweet note, but that’s about all I can say without spoiling anything. Characters Starr is a very strong character and I enjoyed reading from her perspective a lot. Throughout the book, she has to endure a lot of trials and hardships that eat away at her spirit and cause her to question a lot of aspects of her life, especially the people in it. She is afraid and she doesn’t know what to do, yet she is still incredibly brave. Sadly, I didn’t write down the exact quote, but her parents actually tell her that she doesn’t have to be fearless in order to be brave and strong. The essence of bravery is speaking out and doing something in spite of being scared to. It was great to see how much the story focused on Starr’s character development from before the incident to months after. We can watch her grow and figure out what is really important to her. The Hate U Give is not solely about the aspect of social injustice and police brutality towards black people, but it is also a coming of age story about one seemingly unimportant girl finding her place in the world, and most of all her own community, and as well as her growing into her personality.The side characters have a lot of depth to them as well. Starr’s slightly complicated family situation with her older brother having a different mother is very interesting and gives the story a nice side plotline. Favorite Quote Sometimes you can do everything right and things will still go wrong. The key is to never stop doing right.  The Round-Up The Hate U Give is one of the most powerful books I have ever read. It is so incredibly important right now, at this moment, and will continue to be important for years and years to come. When people several hundred years from now are looking back at our literary period, they should see this as one of our classics. I sure do.I really want to say that everyone should read this (and they really should) but sadly I don’t think everyone would get the same message from it. That is by no means the fault of the book, but simply to blame on how and with what mindsets those people were brought up. It really is true: The Hate U Give Little Infants Fucks Everybody.

    Mehr
  • Angie Thomas - The Hate U Give

    The Hate U Give
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    15. April 2017 um 21:06

    Garden Heights – ein Vorort, der sich überall in den USA befinden könnte. Die sechzehnjährige Starr und ihre Stiefschwester Kenya sind auf einer Party, auf der sie besser nicht wäre. Wie erwartet kommt es zu Ärger und als Schüsse abgefeuert werden, verlässt Starr mit ihrem Kindheitsfreund Khalil den Ort des Verbrechens. Auf dem Weg nach Hause werden sie von einem Polizisten gestoppt – grundlos. Oder ist ihre Hautfarbe etwa schon Grund genug? Starr hat von klein auf gelernt, wie sie sich in einer solchen Situation zu verhalten hat: nicht schlauer sein wollen, als man ist; kooperativ zeigen; keine schnellen Bewegungen. Sie hofft, dass Khalil diese Regeln auch beherzigt, doch seine Frage nach dem Warum lässt den Officer schon ausrasten. Er holt den Jungen aus dem Wagen und kurz darauf passiert das Unglaubliche: mehrere Schüsse durchsieben Khalils Körper. Starr traut ihren Augen nicht, wie konnte das passieren? Und wird Officer 115 zur Rechenschaft gezogen werden?Man kommt im englischsprachigen Raum derzeit kaum an Angie Thomas‘ Roman vorbei. Mit Lobeshymnen wird die Autorin für ihren Debütroman überhäuft. Ohne Frage trifft das Thema des Jugendromans den Nerv der Zeit. Die Black Lives Matter Bewegung prangert völlig zurecht den Umgang der überwiegend weißen Polizisten mit den jungen Schwarzen an und selbst diejenigen, die wie Starr ein redliches und friedfertiges Leben führen, geraten schnell ins Visier. Interessant sind vor allem die Kontraste, die im Roman geschaffen werden. Zum einen die überwiegend von Schwarzen bewohnte Nachbarschaft, in der der raue Ton der Straße bestimmt, wer und was man ist. Wo niemand wirklich frei ist und Gefängnisaufenthalte zum Alltag gehören. Dagegen steht Starrs Schule, 45 Minuten entfernt in einer rein weißen Umgebung, die von typischen Teenagerproblemen und relativer Sorglosigkeit geprägt ist. Das Mädchen kann die beiden Welten nicht unter einen Hut bringen, sie sieht sich selbst als gespalten und völlig verschiedene Personen, je nachdem, wo sie sich gerade aufhält. Dass ihre Schulfreundinnen ihren Alltag in Garden Heights nachvollziehen könnten, erwartet sie nicht, weshalb das, was sie dort erlebt, außen vor bleibt und sie wie nach einem langweiligen Wochenende montags wieder die Schule besucht, obwohl sie weniger als 48 Stunden vorher mit angesehen hat, wie einer ihrer besten Freunde erschossen wird. Es ist jedoch weniger Starrs Umgang mit den Erlebnissen und die Trauerarbeit – das kennt sie schon, hat sie bereits einige Jahre zuvor ihre beste Freundin durch einen Schuss verloren – als die Frage, ob es in diesem Fall Gerechtigkeit geben kann und wird. Bezeichnend ihr verhör bei der Polizei. Obwohl die befragende Polizistin selbst als Latina beschrieben wird, macht sich doch das unangenehme Gefühl breit, dass der Fall bereits abgeschlossen ist und einmal mehr die Welt ein wenig besser wurde, weil ein junger schwarzer Gangster weniger auf den Straßen rumläuft.Der Roman ergreift nicht einseitig Partei. Khalil ist nicht der ganz unschuldige Junge, auch Starrs Familie kann mit einige Straftaten aufwarten. Dennoch zeigt der für unsereins groteske Verlauf der Polizeikontrolle, in welcher Situation sich gerade die Jugendlichen befinden und wie sie versuchen, zwischen Akzeptanz der Gegebenheiten und berechtigtem Hinterfragen des Handelns, einen Ausgleich zu finden, bei dem sie jedoch am Ende die Verlierer sind.Ein kurzes Buch, das viel Food for Thought bietet und sicherlich die nächsten Monate noch berechtigterweise im Fokus stehen wird.

    Mehr
  • Lesemarathon zu Ostern vom 14. - 17. April 2017 bei LovelyBooks

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Hoppel-Hoppel – Mit LovelyBooks durch die Oster-Tage! Endlich ist es wieder soweit! Wir nutzen das lange Wochenende um Ostern, um uns gemeinsam mit euch in den nächsten Lesemarathon zu stürzen! Den Schoko-Osterhasen lassen wir links liegen (obwohl ... vielleicht auch nicht ;)), stattdessen widmen wir uns dem schönsten Zeitvertreib – Lesen! Auf gehts, wir starten in den Lesemarathon zu Ostern! Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 14. - 17. April (Karfreitag bis Ostermontag) möchten wir uns ganz bewusst Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt doch immer der Alltag dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein – wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon ist unser Lesemarathon da. Wir freuen uns auf viele fantastische, berührende, lustige und einfach nur schöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 1293
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    13. April 2017 um 23:42
  • Black Lives Matter

    The Hate U Give
    tageleben

    tageleben

    05. April 2017 um 18:05

    Inspiriert von der Black Lives Matter Bewegung hat Angie Thomas mit "The Hate U Give" einen Roman geschrieben, der Rassismus und Polizeigewalt in den Staaten zu seinen Kernthemen macht, und damit aktueller ist als denn je.Die Protagonistin Starr Carter ist 16 Jahre alt, steht auf Sneaker, Basketball und Hip-Hop und bewegt sich in zwei Welten: Auf der einen Seite steht die Nachbarschaft, in der sie mit ihrer Familie lebt, in der Drogenhandel und Gangauseinandersetzungen zur Tagesordnung gehören, auf der anderen Seite die High School, in der sie sich zwischen wohlhabenden Weißen - darunter ihrem Freund und engen Freundinnen - bewegt. Als sie eines Tages Zeugin wird wie der unbewaffnete Khalil, einer ihrer ältesten Freunde, von einem weißen Polizisten erschossen wird, prallen diese Welten aufeinander.Es ist wohl das Jugendbuch der Stunde, überall in den Himmel gelobt, schlechte oder mittelmäßige Bewertungen sind die Aufnahme; ich kann diesen Hype nachvollziehen, anschließen kann ich mich ihm allerdings nicht.Ja, "The Hate U Give" ist ein wichtiger Roman. Er ist politisch, er übt Kritik, er ist die Stimme einer Bewegung. Das, was passiert, ist keine Fiktion: Der Rassismus, die Polizeigewalt, das ungerechte System. Der Drogenhandel, die Waffengewalt, die miteinander rivalisierenden Gangs. Das ist die Realität, die auch einen Platz in der Literatur haben muss - und genau diesen Platz nimmt Angie Thomas' ehrliches und gleichzeitig erschütterndes Debüt ein.Was mich allerdings nicht überzeugen konnte, ist der Plot, denn der wirkte auf mich teilweise einfach unvollständig. Starr steht im Zentrum: Sie trauert, sie ist wütend, sie muss als Zeugin aussagen, sie will Gerechtigkeit für Khalil, einen ihrer ältesten Freunde. Diese persönliche Verbindung zwischen den beiden wird immer wieder betont, aber der Stil, in dem Starr erzählt, konnte diese Beziehung meiner Meinung nach nicht wirklich transportieren, dafür blieb Khalil aus ihrer Perspektive einfach zu gesichtslos. Allgemein gab es einige Stellen, an denen ich die Tiefe und die persönliche Note - die Vater-Tochter-Gespräche waren im Hinblick darauf großartig! - vermisst habe, die trotz ihrer Bedeutung für den Verlauf nur ganz beiläufig abgearbeitet wurden.Das Schlussstatement hat mich etwas ratlos zürckgelassen: Ich empfand es nicht mehr als etwas, das Starr sagte, sondern mehr als eine Nachricht, die die Autorin persönlich loswerden wollte. Ob bewusst oder nicht, ich empfand es als merkwürdig.Am Ende bleibt "The Hate U Give" für mich persönlich eine durchschnittliche Lektüre, die ich dennoch aufgrund des sozialpolitischen Aspektes weiterempfehlen werde, denn mir ist beim Lesen immer wieder aufgefallen, wie wichtig es ist, sich seiner eigenen Privilegien bewusst zu werden. Und das ist eine Lektion, die ich gerne für mich mitnehme.

    Mehr
  • #blacklivesmatter

    The Hate U Give
    Flamingo

    Flamingo

    04. April 2017 um 15:10

    Zum Inhalt (von Amazon, die deutsche Ausgabe erscheint im Juli 2017): "Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen..."Gleich vorneweg: Wer einigermaßen Englisch liest, dem empfehle ich durchaus, die (sehr günstige) Originalausgabe zu lesen. Was für ein tolles Buch. Es wird ja derzeit in den SM sehr gehyped, aber zu Recht. Die Figuren sind alle toll geschrieben, auch die eher unsympathischen. Es ist traurig, es ist lustig, und es macht einen wütend. Wer bis heute noch nicht verstanden hat, warum #blacklivesmatter wichtig ist, versteht es hoffentlich nach diesem Buch. Ich wünsche diesem Buch wirklich allen erdenklichen Erfolg. 

    Mehr
  • Ein fantastisches und ehrliches Debüt

    The Hate U Give
    Isabella_

    Isabella_

    25. March 2017 um 11:53

    Als ich The Hate U Give zum ersten Mal gelesen habe, brauchte ich zweieinhalb Tage dafür. Danach trug ich es bei Goodreads ein, verpasste dem Buch fünf Sterne, und tat zwei Stunden später etwas, das ich noch nie getan habe: Ich las es direkt noch einmal.Beim zweiten Lesen liebte ich es noch mehr. Und, ganz im Ernst, ich habe jedes bisschen meiner Selbstbeherrschung zusammenkratzen müssen, um nicht noch ein drittes Mal damit anzufangen. The Hate U Give hat mir das Gefühl gegeben, bei jedem Lesen noch ein bisschen mehr zu entdecken, die Wichtigkeit des Buches noch stärker zu verinnerlichen. THUG ist das perfekte Beispiel für all die Dinge, die ich bei Young Adult Büchern lesen möchte, und ein Beispiel für die, von denen ich noch gar nicht wusste, dass ich sie lesen muss.Zuallererst ist da natürlich Starr. Allein die Art und Weise, wie sie erzählt, ist einzigartig. Thomas' Schreibstil passt perfekt; sie redet nicht um den Brei herum und verschönt erst recht nichts. Wir erleben eine Starr, die zum zweiten Mal in ihren 16 Jahren den Mord eines schwarzen Kindes miterleben muss und sich von den Gräueln übergeben muss. Wir erleben eine Starr, die sich an die Schulter ihres Vaters anlehnt, weil er der Einzige ist, der ihr noch ein Gefühl von Sicherheit geben kann. Und wir erleben eine Starr, die realisiert, dass die Dinge, die sie zu sagen hat, sehr wohl wichtig sind. A lump forms in my throat as the truth hits me. Hard. "That's why people are speaking out, huh? Because it won't change if we don't say something.""Exactly. We can't be silent.""So I can't be silent."So wie Starr Stück für Stück mehr begreift, realisierte auch ich während des Lesens immer wieder, was für Privilegien ich eigentlich habe. Dass diese viel größer sind als ich bisher geahnt habe. In THUG gibt es eine Szene, wo Starr, ihre Mutter und ihre Brüder beim Essen sitzen und man Schüsse hört. Die Familie zieht sich in einen Raum zurück, der keine Außenwand hat, um geschützt zu sein. Erschreckend war nicht (nur), dass sie sich in solch einer Situation befanden. Was mich am meisten schockierte, war die Normalität, die Ruhe, mit der sie mit dem Ganzen umgingen. Weil sie es gewohnt waren.Aber auch wenn Starr die Protagonistin von THUG ist, so ist sie längst nicht die Einzige, deren Geschichte hier erzählt wird. Wir erfahren auch über die Geschichte von Starrs Onkel Carlos, der ebenfalls Polizist ist. In den drei Jahren, die Starrs Vater im Gefängnis verbrachte, ist er für Starr wie ein zweiter Vater geworden. Wir lernen aber auch mehr über Starrs Halbbruder Seven, der alles für seine Familie tun würde und daraufhin zwischen zwei Fronten steht. Selbst die ganzen Nachbarn in Garden Heights bekommen eigene Namen, Gesichter, Geschichten. Ich habe noch nie ein Jugendbuch gelesen, in dem ausnahmslos jeder Charakter detailliert ausgearbeitet war und sich nahtlos einfügte. Ich hatte das Gefühl, bei Starr zu sein, im Laden ihres Vaters zu stehen, das Loft ihres Freundes Chris zu betreten. I used to tell him he was so pale he looked like a marshmallow. He hated that I compared him to food. I told him that's what he got for calling me caramel. It shut him up.Stichwort: Chris. Ein weiterer Aspekt, den ich an THUG als Jugendbuch liebte: Unsere Protagonistin ist ausnahmsweise mal schon in einer Beziehung, als ihre Geschichte beginnt. Darüber hinaus ist Chris weiß, was mehrmals zu Konflikten zwischen den beiden führt. So fragt sich Starr, ob sie ihre Identität vernachlässigt, wenn sie mit Chris zusammen ist. Ob nicht jemand Weißes, Blondes, Reiches (ihre Worte) besser geeignet wäre. Chris wird nicht nur sehr lieb und authentisch dargestellt, sondern tritt auch regelmäßig in Fettnäpfchen und wird für sein "weißes Verhalten" aufgezogen. Angie Thomas bringt vor allem bei ihm oft eine leichtere, humoristische Note rein. "I swear, I don't understand white people. Breadcrumbs on macaroni, kissing dogs on the mouth—""Treating their dogs like kids," I add."Yeah!" says DeVante. "Purposely doing shit that could kill them, like bungee jumping.""Calling Target 'Tar-jay,' like that makes it fancier," says Seven."Fuck," Chris mutters. "That's what my mom calls it."Seven and I bust out laughing.Was mich ebenfalls regelmäßig zum Schmunzeln brachte, war Starrs Familie, insbesondere ihre Eltern. Lisa und Maverick Carter erleben wir in allerlei Lebenslagen. Wir sehen sie streiten, sich gegen Starr "verschwören", es wird selbst erzählt, wie sie sich kennenlernten. Starr nennt ihre Eltern an einem Punkt ihr "OTP" (One True Pairing). Familie wird in THUG einfach großgeschrieben, ist immer präsent, und es wird fantastisch gemacht.Die Themenvielfalt geht da noch weiter - auch alltäglicher Rassismus wird angesprochen. Eine "Freundin" Starrs lässt immer wieder bedenkliche Dinge von sich. Nach Khalils Tod entscheidet sich ein Großteil von Starrs Schule, zu protestieren - um dem Unterricht zu entkommen, nicht wegen Khalil, da er ja eh "nur" ein Thug war. They act like I'm the official representative of the black race and they owe me an explanation. I think I understand though. If I sit out a protest, I'm making a statement, but if they sit out a protest, they look racist.Denn zuletzt geht es in The Hate U Give um die Khalils. Um die Schwarzen, die in den letzten Jahren von weißen Polizisten erschossen wurden, obwohl sie keine Waffe bei sich trugen, geschweige denn eine Gefahr darstellten. Und, ja, es geht auch um die Khalils, die noch kommen werden. Starr formuliert es besser als ich es jemals könnte: Yet I think it'll change one day. How? I don't know. When? I definitely don't know. Why? Because there will always be someone ready to fight. Maybe it's my turn.The Hate U Give ist einer der besten YA-Romane, den ich jemals gelesen habe. Vor allem hat mir Angie Thomas eine Welt nahegebracht, die ich vorher so nicht kannte - vor der ich, ganz im Ernst, einen Großteil meines Lebens meine Augen verschlossen habe. Sie hat mir gezeigt, wie gut ich es habe, und mich fürchten lassen, was für idiotische Dinge ich Zeit meines Lebens von mir gegeben habe. All das hat sie in Starrs Geschichte gepackt, mit einer authentischen Erzählstimme, Charakteren, die ich unglaublich gerne kennenlernen würde, und Worten, die genau dort treffen, wo's wehtut.

    Mehr
    • 2
  • Let's Read in English 2017

    LovelyBooks Spezial
    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

    Love English, Love Reading? Join Let's Read in English 2017 Are you looking for a way to show your love for English books? An opportunity to meet other English readers? And a chance to discuss your latest read before its publication in Germany? Wonderful, you have come to the right place because the Let's Read in English Challenge is back for another round!In 2017, we are making a few changes to the Let's Read in English Challenge. Most importantly, there will not be a monthly challenge with novels published by Penguin Random House. However,  you can still discuss your favorite books with other readers, improve your English by reading and discover exciting new books. For these purposes the Let's Read in English Challenge 2017 introduces the "LRIEC Book Club" where we will pick and present a book each month that we can read and discuss together. If you'd like to suggest a book for discussion, please feel free to contact me.Furthermore, you can earn points for every review of an English book you are reading throughout the year and thus win a surprise book package at the end of the year. As in the previous year, there are no restrictions as to the authors, genres, publishers or publishing date of the books you choose. So you can indulge in one of Jane Austen's works, discover non-fiction on methods of training your dog, or enjoy the latest novel by your favorite author.To enter the raffle and to win the surprise book package at the end of the year, you have to collect lottery tickets. You receive one lottery ticket for every 10 reviews that you write. This means, of course, that you have to review a minimum of 10 books over the duration of the challenge. The more lottery tickets you collect, the higher the chances to win – so it's worth writing as many reviews as you can. Your reviews can be in either German or English!Remember: It's completely up to you which books you'd like to review, but you are also welcome to participate in the book club and review the books discussed there.  Please post all of your reviews in the Review subtopic so we can find them easily and can give you the correct amount of lottery tickets.To make this a little more interesting, we will also introduce some special yearly challenges as well as quarterly challenges which can only be completed within 3 months. There you will be able to collect additional lottery tickets.You can enter the challenge by posting a short comment below to let us know that you are stoked for another year of English books!Finally, have a great reading year with many amazing and wonderful English reads :)PS: This is my first year organizing the challenge. So if you have any suggestions for improvements, please send them my way :)

    Mehr
    • 487