Anika Ackermann Lucrum

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(7)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lucrum“ von Anika Ackermann

Was bleibt, wenn sich alles verändert? Wenn du dich veränderst? London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden – und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt.

Direkt am Anfang startet das Buch mit Action. Man hat eventuell Probleme in die Story reinzukommen, aber weiterlesen lohnt sich

— PeachHimbeereliest

Lucrum ist Spannung von der Ersten bis zur Letzen Seite, dabei so gut durchdacht, dass einfach alles einen Sinn ergibt und dabei überrascht.

— bibliophilehermine

Lucrum hat alles, was ein großartiges Buch ausmacht: eine mehr als überzeugende Grundidee, wunderbare Protagonisten und Spannung bis zumEnde

— umivankebookie

Total Spannend! Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Die Geschichte gefällt mir super gut <3

— Reading_Dany

Sehr spannende, fesselnde Geschichte! Nur der Einstieg war aufgrund der vielen Schachtelsätze etwas schwierig

— alina_kunterbunt

Spannend und rasant aber mit ein paar kleinen Schwächen

— hauntedcupcake

Tolles Buch!

— TuffyDrops

Eine spannende, zum Teil düstere Geschichte, die Themen wie Freundschaft, Magie und den Kampf zwischen Gut & Böse beinhaltet.

— Niccitrallafitti

Stöbern in Science-Fiction

Solarian. Tage der Suche

Die Geschichte geht so spannend weiter, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann und möchte.

darkchylde

Superior

Interessanter erster Band

Cat_Crawfield

Luna

spannender Sci-Fi-Roman - empfehelnswert

Stephan59

QualityLand

Schön, dass der Kling endlich wieder da ist!

Schizothekare

Spiegel

Selbst in einer Novelle gelingt es Cixin Liu, am eignen Weltbild zu rütteln

Tasmetu

Giants - Sie sind erwacht

Ein interessanter kurzweiliger Wissenschaft- und Politthriller gespickt mit SF-Elementen. Innovativer protokollartiger Schreibstil. Bravo!

Lies-inger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schatten gegen Licht

    Lucrum

    PeachHimbeereliest

    09. October 2017 um 21:32

    London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden - und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mit Lucrum am Anfang Probleme hatte in die Geschichte reinzukommen. Sie beginnt direkt mit einem Kampf ohne, dass man überhaupt weis worum es eigentlich geht. Liest man aber weiter erfährt man direkt einiges mehr. Ich bin froh, dass ich es mit Lucrum noch einmal versucht habe. Mir wäre ansonsten Timo entgangen. Timo ist ein Formwandler, der von Emma gerettet wurde und nun in ihrer Schuld steht. Er ist echt witzig und sagt immer direkt was er denkt, ob es den Personen in seinem Umfeld passt oder nicht. Auch gab es viele Spannungspunkte in der Beziehung zwischen Emma und Noah und ich war seit der zweiten Begegnung der beiden gespannt was daraus wird. Grundsätzlich finde ich die Mischung aus Kampf, Romantik und Witz in diesem Buch echt schön gemacht. Ich habe es nach den kleinen Startschwierigkeiten gerne gelesen und mich auch sehr auf Band 2 gefreut.

    Mehr
  • Lucrum

    Lucrum

    Marie1990

    07. July 2017 um 11:30

    Klappentext:London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden - und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt."Lucrum" ist der erste Band der "Sonne-Mond-Saga" von Anika Ackermann.Allein der Klappentext vermochte es bereits mir den Mund wässerig zu machen. Er verspricht eine etwas andere dystopische Geschichte voller Magie und Abenteuer, auf welche ich mehr als gespannt war. So schlug ich voller Begeisterung und mit hohen Erwartungen das Buch auf- und wurde nicht enttäuscht. Bereits auf den ersten Seiten wird das gesamte Potential dieser Geschichte deutlich, welches förmlich übersprudelt mit den nahezu unendlich scheinende Ideen, die die Kreativität und Fantasie der Autorin unter Beweis stellen.Da man schon direkt zu Beginn in eine spannungsgeladene Szene hineingeworfen wird, entsteht ein rasantes, aber wohl durchdachtes Tempo, das sich durch den ganzen Roman zieht. Jede Menge Spannung begleitet die wunderbaren und innovativen Facetten dieser aufregenden Welt, sodass man sich nur allzu gerne davon fesseln lässt. Ich konnte dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, so tief war ich in dieser Geschichte verankert. Keine Langeweile, sondern eine durchweg packende Handlung, die immer wieder mit Überraschungen zu punkten weiß und dem Leser ein einzigartiges Lesevergnügen bereitet.Doch nicht nur die Spannung trägt ihren Teil dazu bei, das man sich bei der Lektüre wie in einem wirklichen Abenteuer fühlt. Der als überaus genial und unnachahmlich zu bezeichnende Schreibstil tut sein Übriges, um regelrecht mittendrin zu sein. Die Sprache ist mehr als gewählt, sehr bedacht und erweckt den Detailreichtum zum Leben. So entsteht ein tolle Tiefgründigkeit und Vielschichtigkeit, die einfach mitreißt. Ich könnte mir aus diesem Grund diese Geschichte auch wunderbar als Film vorstellen.Bezüglich de Atmosphäre sei durchaus gesagt, dass diese schon recht düster und oftmals auch brutal ist. Doch gerade diese Elemente sorgen für die Authentizität in diesem oftmals bedrohlichen Setting, das mit einer gelungenen Mischung einhergeht. Ich liebe diese Mischung aus Zukunftsroman mit phantastischen Elemente; so gibt es so viel zu entdecken und zu erleben, das man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt.Zum Schluss erwartet uns noch einmal ein fulminanter, zu der Geschichte passender Showdown, der in einen doch schon ziemlichen Cliffhanger gipfelt. Ich bin nun mehr als gespannt, wie es nun weitergeht und freue mich auf ein weiteres aufregendes Abenteuer in dieser einmaligen Welt.Fazit: Vielschichtiger und tiefgründiger Auftakt zu einer atmosphärischen und innovativen Saga, die mit tollen Ideen und jeder Menge Spannung für einen unvergleichlichen Lesespaß sorgt. Absolut mitreissend!

    Mehr
  • Mein persönliches Abschlusshighlight 2016

    Lucrum

    bibliophilehermine

    27. December 2016 um 23:52

    Meine MeinungIch bin durch Nicci von Trallafittibooks auf das Buch Lucrum aufmerksam geworden. Das Cover und der Klappentext haben mich direkt in den Bann gezogen. An dieser Stelle muss ich ein riesen Dank an Nicci richten, denn ohne sie, hätte ich wahrscheinlich diese Geschichte verpasst, die mein Lesejahr 2016 mit einem Highlight hat enden lassen.Das Buch beginnt sehr düster aber spannend. Emma ist nicht die typische Fantasy/Dystopie-Romanheldin. Sie ist nämlich gar keine Heldin. Sie ist brutal, schonungslos, Ausführende Gewalt beschreibt sie sehr passend. Aber sie hat auch Herz, wenigstens ein bisschen. Ich war fasziniert von ihr. Aber nicht nur Emma hab ich ins Herz geschlossen, auch die anderen Figuren und ihr zusammenspiel. Besonders Timotheus hat mich mehrmals zum lachen gebracht. Er lockert die oftmals dunkle Stimmung durch sein handeln oder seine Sprüche auf. Ich LIEBE diesen Charakter. Anika Ackermann hat Charaktere abseits der Stereotypen erschaffen, deren Gesichter sich beim lesen ins Hirn und Herz einbrennen. Durchs ganze Buch zieht sich eine sehr düstere Stimmung, die aber nie zu schwer wird. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, in dem sich Spannung, Dramatik, Action und Leichtigkeit mischen. Die Umgebung wird so lebendig beschrieben, das sich die Bilder automatisch im Kopf bilden, ohne dass man jemals an diesen Orten war ohne dabei aber ausschweifend zu sein. Die Story zwischen den Schattenbrüdern und der Loge des Lichts ist wirklich spannend und es werden einem genug Informationen geliefert, dass man sich damit auch auseinander setzen kann und das ganze nicht nur Oberflächlich angeschnitten wird. Man bekommt einen Einblick in den Machtkampf in dem auch Emma und ihre Begleiter stecken und immer tiefer hinein gezogen werden. Dabei verwischen die Grenzen zwischen Gut und Böse , zwischen Schatten und Licht und es gibt mehrere Wendungen, mich wirklich überrascht haben. Fazit:Ich kann euch Lucrum aus vollstem Herzen empfehlen. Dieses Buch ist Spannung von der Ersten bis zur Letzen Seite, dabei so gut durchdacht, dass einfach alles einen Sinn ergibt und dabei trotzdem überrascht. Mit Charakteren, die sich im laufe der Geschichte entfalten und deren Entwicklung einem das Herz weich werden lässt obwohl man vor Spannung die Luft anhält. Denn nicht alles ist nur Licht oder nur Schatten. 

    Mehr
  • Packend, spannend und wunderbar!

    Lucrum

    umivankebookie

    23. December 2016 um 14:00

    Ich war schon sehr lange neugierig auf diese Geschichte und es verbrachte eine Ewigkeit auf meiner Wunschliste. Ich bin sehr glücklich, dass ich ein Rezensionsexemplar von Anika (vielen Dank! ) erhalten habe und es nun lesen konnte, denn es ist wirklich eine sehr schöne Geschichte! Das Cover ebenso wie der Titel sprechen mich sehr an. Sowohl die farbliche Gestaltung, als auch die charakteristischen Symbole Londons, die man auf dem Cover erkennt (das London Eye, Big Ben usw), gefielen mir auf Anhieb sehr. ‚Lucrum‘ als Begriff sagte mir im ersten Moment gar nichts, wird aber im Buch näher erklärt. Beide Punkte steigerten meine Neugier und Vorfreude auf das Buch. Inhaltlich gefällt mir die Grundidee mit dem jahrhundertealten Konflikt zwischen den Lichtrittern und den Schattenbrüdern sehr gut und die Umsetzung finde ich ebenfalls gut gelungen. Ich mochte die düstere Atmosphäre Londons, die im Buch richtig gut zum Ausdruck kommt und die ich beim Lesen bildlich vor mir sah. Mir gefallen ebenfalls die Figuren unheimlich gut, die Protagonisten Emma und Noah, aber auch Timo finde ich unglaublich sympatisch mit seinem großartigen Sinn für Humor sowie seiner Fürsorge für Emma :) Das gesamte Werk über, hat mich die Entwicklung Emmas total begeistert und ich bewundere ihren Mut, ihre Kraft sowie ihre Hartnäckigkeit. Eine wunderbare starke junge Frau, die aus Überzeugung kämpft, i love it! Der Schreibstil der Autorin gefällt mir auch sehr gut. Anika schreibt sehr schön und bildlich, man kann die Geschichte locker in einem Rutsch durchlesen. Es war eine wunderbare Unterhaltung mit wunderschönen, präzisen Beschreibungen der Stadtteile Londons. Auch wenn die Protagonistin sehr jung ist, konnte ich mich in ihre Situation gut hineinversetzen und ihre Gefühle nachempfinden. Auch die anderen Charaktere finde ich sehr authentisch gestaltet: Es ist wieder Timo, den ich ins Herz geschlossen habe. Er ist ein wirklich guter und wahrer Freund, auch wenn er den Schnabel partout nicht halten kann Die bildlichen Darstellungen sowie der Schreibstil steigerten dann und wann die Spannung im Buch. Die Autorin hat hierbei sehr raffiniert gearbeitet, denn in der ersten Hälfte des Buches, gerade als man dachte ‚das ist eine gute Stelle für einen Cut‘, kamen ein zwei Sätze hinterher, bei denen man diesen Gedanken gleich wieder verwerfen konnte Und in der zweiten Hälfte kam dann der übliche Kreislauf von ’nur noch ein Kapitel‘ bis man plötzlich auf der letzten Seite ankam und dachte „Aanikaaa, das ist nicht dein Ernst!“ ;) Fazit Ich habe dieses Buch verschlungen und es war großartige Unterhaltung! Es ist wahrhaftig eines meiner Lieblinge geworden, daher ist klar, dass es in die Kategorie Tauchliebe gehört. Denn ich liebe die Protagonisten, ich liebe Timo und ich habe die Lektüre jeder einzelnen Seite genossen! Ich habe teilweise bis in die Nacht hinein gelesen, weil ich nicht aufhören konnte und der Nachhall wirkte noch lange nach. Ich musste mir auch nochmal das Taschenbuch bei der Autorin (mit Signatur und Widmung versteht sich ) bestellen, weil ich die Geschichte einfach so schön finde. Letzte Woche ist auch der zweite und abschließende Teil „Damnum“ erschienen, worauf ich mich auch schon sehr freue. Das wird dann auch bald gelesen, sobald das Taschenbuch bei mir ankommt ‚Lucrum‘ hat meiner Meinung nach alles war ein großartiges Buch haben muss: eine mehr als überzeugende Grundidee, eine wunderbare starke Protagonistin, die für ihre Überzeugung kämpft, Spannung bis zur letzten Seite; das Cover sowie der Schreibstil sind nur die i-Tüpfelchen dazu. Also Allemann und Allefrau, lest das Buch undbedingt – hopp hopp!

    Mehr
  • Lucrum

    Lucrum

    hauntedcupcake

    03. October 2016 um 13:04

    Inhalt Der Dritte Weltkrieg hat alles verändert, vorallem die Menschheit. Manche haben sich weiter entwickelt, haben Gaben entwickelt, oder schlimmeres. In London im Jahre 2050 kämpfen die Schattenbrüder, unter ihnen Emma, gegen die Loge der Lichtritter um die Vorherrschaft der Stadt und die Zukunft der Menschen. Als Emma's bester Freund Liam plötzlich verschwindet, ändert sich alles für die junge Frau. Denn offensichtlich steckt die Bruderschaft dahinter, ihre eigenen Leute! Auf der Suche nach ihrem Freund bekommt Emma unerwartete Unterstützung vom Formwandler Timotheus und dem Lichtritter Noah - und sie muss erfahren, dass mehr hinter Liam's Verschwinden steckt, als sie je hätte ahnen können... Meinung "Lucrum" habe ich bei der lieben Autorin höchstpersönlich gewonnen und mich wahnsinnig darauf gefreut. Nicht nur, weil das Cover (das sie selbst entworfen hat) ein echter Hingucker ist, oder das Buch in einer meiner Lieblingsstädten spielt, sondern auch weil mich der Inhalt wahnsinnig angesprochen hat. Schon nach den ersten paar Seiten hat sich der tolle Schreibstil der Autorin herauskristallisiert. Ehrlich gesagt war ich schon ein wenig skeptisch, da ich leider mit Selfpublishern nicht nur gute Erfahrungen gemacht habe. Vor allem gerade was Rechtschreibung und Schreibstil angeht. Doch Anika Ackermann hat mich sofort positiv überraschen können. Fehler habe ich in dem kaum gefunden und der Schreibstil ist wirklich toll und einnehmend und manchmal wunderschön poetisch. Leider hatte ich trotzdem einen schwierigen Einstieg in das Buch. Es hat mich zwar interessiert und das Worldbuilding hat mich echt umgehauen, aber irgendwie ist der Funke nicht übergesprungen. Das hat sich dann zum Glück ab Mitte des Buches geändert. Da wurde es dann richtig spannend, die Geschichte hat unglaublich Fahrt aufgenommen und mich mitgerissen. Die Idee des umkämpften Londons der Zukunft hat mir sehr gut gefallen. Die Liebesgeschichte in "Lucrum" drängt nicht in den Vordergrund, was ich eigentlich sehr schätze. Die Gefühle der Protagonisten diesbezüglich waren für mich aber leider auch gar nicht greif- geschweige denn begreifbar. Für den schwierigen Einstieg, die etwas unstimmige Liebesgeschichte und die Schwächen bei den Protagonisten, auf die ich noch näher eingehen werde, muss ich den Buch einen Punkt Abzug geben. Setting Das Worldbuilding hat mich wie gesagt sehr begeistert. Die Geschehnisse des Buches spielen im London der Zukunft. Die Stadt ist nach dem Dritten Weltkrieg ziemlich zerstört und wird sowohl von den Schattenbrüdern als auch von den Lichtrittern besiedelt und umkämpft. Die Autorin hat sich wirklich enorm Mühe damit gegeben und alles detailliert wiedergegeben. Wer schon einmal in London war, wird hier seine Freude daran haben. Die zerstörte Stadt, in der die Sonne nicht mehr scheint (was leider nicht aufgelöst wurde, warum genau - oder hab ich das nicht mitbekommen?), ist sehr authentisch beschrieben. Dieses Düstere hat richtig auf mich übergegriffen. Die "Hauptsitze" der beiden Gruppierungen haben mir auch gut gefallen. Während die Bruderschaft in einem Hochhaus logiert, bleiben die Lichtritter in ihrem unterirdischen Schloss. Beide waren sehr eindrücklich beschrieben. Charaktere Emma, 17 Jahre jung und Mitglied der Bruderschaft. Mit ihr bin ich bis zum Schluss leider nicht warm geworden. Sie soll ja die "böse Seite" verkörpern. Emma ist mit ihren 17 Jahren bereits eine der besten Kämpferinnen der Bruderschaft - etwas was ich in vielen Büchern immer wieder bemängeln muss... das ist für mich einfach unlogisch. Nun gut, das ist Jammern auf hohem Niveau. Aber dennoch, dieses "Böse" in ihr war für mich nicht authentisch, nicht greifbar. Für mich kam Emma wie eine typische Teenagerin rüber. Weder gut noch böse, sondern einfach zickig und manchmal ziemlich fies. Noah, Lichtritter und ihr "Gegenspieler". Seines Zeichens einer der Besten der Loge der Lichtritter. Er kämpft mit Herzblut für die gute Sache und weiss dennoch, dass die Welt nicht nur Schwarz und Weiss ist. Er war mir von Anfang an recht sympathisch, wenn auch ein wenig flach. Dann gibt es da noch den Gestaltwandler Timotheus. Mir ist bis zum Schluss nicht klar geworden, was er mit der Geschichte zu tun hat oder warum er für diese wichtig ist. Ich hoffe, dass da in Band 2 noch einiges aufgeklärt wird. Fazit Nach dem etwas holprigen Einstieg hat mich das Buch fesseln können. Eine wunderbar ausgearbeitete Welt voller Gefahren und Geheimnisse, eine rasante Geschichte und viel Spannung machen die kleineren Schwächen des Buches wieder wett. Freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Eine sehr spannende, zum Teil düstere Geschichte

    Lucrum

    Niccitrallafitti

    18. September 2016 um 16:39

    (spoilerfrei)Titel: LucrumAutor: Anika AckermannSeiten: 426Preis: TB: 13,99€; ebook: 2,99€ISBN: 978-1523456338Verlag: CreateSpace Independent Publishing PlatformMein Weg zum Buch:„Lucrum“ begegnete mir mehrfach auf Instagram. Das schöne Cover machte mich total neugierig. Daraufhin schrieb ich die liebe Anika an und bekam ein signiertes (!!!) Rezensionsexemplar. Vielen Dank nochmal! Erster Satz:    „Die gelblichen Neonröhren im Waggon tauchten die Fahrgäste in ein unwirtliches Licht.“Klappentext:London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden – und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt.Meinung:Das Cover machte mich neugierig, es zog mich mit der unaufdringlichen, aber sehr ansprechenden, teils düsteren Gestaltung in seinen Bann.Der Einstieg in die Geschichte gelang durch die Beschreibung der aktuellen Situation hervorragend. Man erhielt einen Überblick darüber, was in den letzten Jahren auf der Welt und in Emmas Umgebung passiert ist. Auch weckte dies die Neugier auf die Hintergründe.Das Buch ist in 22 Kapitel aufgeteilt, die jeweils mit einer passenden Überschrift beginnen. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin Emma, jedoch in der dritten Person.    „Der Gestank der Stadt war abscheulich. Abgase, Schwefel und Verwesung lagen in der Luft. Emma atmete tief und genüsslich ein. Freiheit!“Der Titel hatte eine sehr interessante Bedeutung für die gesamte Geschichte, was im Verlauf durch das Aufgreifen dessen deutlich wurde.Wir lernten Emma kennen, die relativ zufällig in einen direkten Kampf zwischen Gut und Böse geriet. Währenddessen wurde deutlich, dass ebenso ein innerer Kampf in ihr stattfindet. Auf dem Weg zu ihrem Ziel musste Emma viele Hürden und Gegner bewältigen und fand gleichzeitig immer mehr über sich, ihre Vergangenheit sowie die damit einhergehenden Konsequenzen für die Zukunft heraus. Emma wirkte am Anfang teilweise distanziert und abgeklärt, durchlebte im Laufe der Geschichte aber eine immense Entwicklung bezüglich ihres Charakters und ihrer Ansichten, die aufgrund ihrer Vergangenheit bestanden und durch neu gewonnene Erkenntnisse hinterfragt und geformt wurden. Auch begleitet sie ein sehr belastendes Ereignis, welches zum Geheimnis für sie wurde.Weitere Charaktere waren u.a. Liam, ein treuer Freund von Emma, was jedoch von einer bestimmten Gruppierung nicht gern gesehen wurde. Auch Formwandler Timotheus war Emma ein loyaler Begleiter, der immer für einen (sehr direkten) Spruch zu haben war. Lichtritter Noah begegnete Emma durch Zufall und bildete zunehmend einen wichtigen, sehr interessanten Aspekt in Emmas Geschichte, der für mich in der Form nicht vorhersehbar war.Es gab zwei Gruppierungen, die sich seit Jahrtausenden bekämpfen. Auch spielten Magie sowie interessante Fähigkeiten einiger Charaktere eine wichtige Rolle.Interessant war, wie im Laufe der Geschichte verschiedene Abhängigkeiten gewisser Personen und das Profitieren voneinander deutlich wurden.Den Schreibstil fand ich angenehm locker. Die gelungene Beschreibungen der düsteren Orte und Gegebenheiten zogen mich in ihren Bann. Auch konnte die Spannung im Buch gut gehalten werden, insbesondere am Ende hoffte, bangte und fieberte ich völlig mit.Das Ende war offen, was dafür sorgte, dass ich am liebsten direkt mit dem zweiten Teil weitergemacht hätte, welcher jedoch noch nicht fertiggeschrieben ist.Fazit:Eine klare Leseempfehlung von mir für diese spannende, zum Teil düstere Geschichte, die Themen wie Freundschaft, Magie und den Kampf zwischen Gut & Böse beinhaltet!Die Idee mit den Gruppierungen, die im Krieg miteinander stehen, finde ich sehr spannend. Auch wurden Charaktere sowie Orte hervorragend beschrieben, sodass ich das Gefühl hatte, ein Teil der Geschichte zu sein. Ich hatte das tolle Buch in wenigen Tagen durch und würde am liebsten direkt weiterlesen.Ich gebe „Lucrum“ 5/5 Federn.Vielen Dank an Anika Ackermann für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Lucrum (Anika Ackermann)

    Lucrum

    Steffinitiv

    11. August 2016 um 13:41

    Klappentext: Was bleibt, wenn sich alles verändert? Wenn Du Dich veränderst? London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden – und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt.. Cover: Das Cover zeigt London vor einem strahlenden Vollmond. Da ich persönlich eh so ein London-Fan bin, würde ich es mir schon alleine wegen dem Cover kaufen! Aber auch so ist das Cover einfach superschön! Mein Fazit Inhalt & Gedanken: Ich kann einfach nur WOW sagen! Das Buch startet mit der Geschichte von Emma, einem Schattenbruder. Sie wohnt mit Liam, ebenfalls einem Schattenbruder zusammen. Sie, eher die Kriegerin, er, eher der Gifttränkemischer. Das Zuhause der beiden bildet eine kleine Kirche. Emma arbeitet für die Bruderschaft, die große Gemeinschaft der Schattenbrüder, bis sie bei einem Auftrag mit zwei Lichtrittern zusammenprallt. Eigentlich sind die beiden ihre Erzfeinde, doch irgendwie kann Emma sie nicht töten. Sie starrt nur in die azurblauen Augen des einen und lässt ihn am Leben, doch andersherum gelingt es auch den beiden nicht, den tödlichen Schlag auszuführen. Während dieses Kampfes trifft Emma auf Timotheus, einen Gestaltwandler. Sie rettet ihm das Leben, was ihn an sie bindet bis er sich revanchiert hat. Als sie nun zu Emmas Zuhause zurückkehren, erwartet sie ein schrecklicher Anblick. Die Kirche ist zerstört und Liam ist weg. Emma macht sich sofort auf die Suche nach ihrem besten Freund. Während der Suche kreuzt sich der Weg von Emma und den Lichtrittern erneut und sie erfährt sogar dessen Name: NOAH. Noah ist ab diesem Moment Teil ihres Plans bzw. ihrer Suche und hilft wo er nur kann. Zwischen den beiden knistert und knackt es, doch will Emma das nicht wahrhaben. Erst, als sie erfährt, dass ihr Schicksal Teil einer großen Prophezeiung ist, lässt sie sich auf die Liebelei ein. Doch das Schicksal ist ihr nicht immer hold und legt ihr bei der weiteren Suche nach Liam noch ein paar Steine in den Weg. Das Ende des Buches war so traurig und herzergreifend & ich hoffe, dass es in Band zwei schön und hollywoodreif weitergeht! Sprache und Stil: Das Buch war zwar in der dritten Erzählperspektive erzählt, aber man konnte Emmas Gedanken, Ängste, Wut, Wünsche etc alles so super gut nachvollziehen, dass ich das Buch vor Spannung und Neugier kaum weglegen konnte! Meine Meinung: Als Debütroman auf jeden Fall ein klasse Werk! Auch allgemein, ich muss sagen ich war schon lange nicht mehr von einem Fantasy-Roman so gefesselt. Liebe Anika, ich kann dir leider nur zwei Daumen geben, da ich nicht mehr habe, aber ich bin auf jeden Fall unendlich begeistert von deinem Buch! (Nur für das Ende hatte ich überlegt einen Punkt abzuziehen, du kannst uns doch nicht einfach so in der Luft hängen lassen…) Bewertung Spannung/Handlung ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ / ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Romantik ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ / ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Charaktere ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ / ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Schreibstil ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ / ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ Gesamt ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ / ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

    Mehr
  • Lucrum – Anika Ackermann

    Lucrum

    stellette_reads

    29. June 2016 um 18:55

    „Du hast keine Ahnung, wie tief du schon in dieser Sache drinsteckst. An deiner Stelle würde ich laufen – und zwar bis ans Ende dieser Welt, wo dich niemand der Bruderschaft findet!“  – Anika Ackermann (Lucrum S.118) Zum Buch: Herausgeber: CreateSpace Independent Publishing PlatformErscheinungstermin: 15. Dezember 2015Buchlänge: 426 SeitenISBN: 978-1523456338Preis: TB 13,99€ / Ebook 4,95€ Klappentext: Was bleibt, wenn sich alles verändert? Wenn du dich veränderst?London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden – und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt. Zur Autorin: Anika Ackermann wurde 1989 in Trier geboren. Sie studierte Kunstgeschichte und Geschichte in Jena und Trier. Nach ihrem Abschluss verbrachte sie einige Monate in London, wo sie unter anderem an Lucrum schrieb. Inzwischen lebt die junge Autorin und Hobby-Künstlerin mit sechs Mitbewohnern in einer urigen Villa in der Schweiz und arbeitet als Texterin für einen Mode-Online-Shop. In ihre Heimat nahe der luxemburgischen Grenze kehrt sie immer wieder gerne zurück. Meine Meinung: Ich habe das Buch aufgeschlagen und war dank dem fesselnden Schreibstil direkt im Geschehen. Wo wir uns befinden verrät uns bereits das umwerfend schöne Cover, welches übrigens von der Autorin selbst gestaltet wurde. London, eine Weltstadt, die auch von mir noch unbedingt bereist werden möchte!Die Hauptprotagonistin Emma lebt mit ihrem besten Freund Liam zusammen und befindet sich im tagtäglichen Kampf zwischen Gut und Böse. Überrascht haben mich hier die blutrünstigen Szenen im Buch, jedoch waren sie nicht abschreckend.Neben Emma und Liam lernen wir noch Noah den Lichtritter kennen. Es stellt sich schnell heraus, das sich Emma und Noah zueinander hingezogen fühlen: Ob es sich um Schicksal handelt? Nachdem plötzlichen Verschwinden von Liam machen sich die beiden gemeinsam mit Timotheus dem Formwandler, der übrigens zu meinen liebsten Charakteren gehört, auf die Suche nach ihm und lösen das Rätsel um Lucrum, Emma´s Vergangenheit und die Wahrheit um die Bruderschaft. Fazit: Lucrum ist ein durchweg spannendes Werk mit tollen Charakteren, die alle sehr detailliert beschrieben wurden, jedoch genug Spielraum der eigenen Fantasie überlassen. Ein nicht aufgedecktes dunkles Geheimnis begleitet uns fortan durch das Buch, welches auf einen zweiten Teil hoffen lässt. Ganz gespannt erwarte ich bereits die neuen Abenteuer, die ich mit Emma und Co. erleben darf. Somit steht eins fest: Sofern Band zwei erscheint bin ich eine der ersten, die es im Regal haben wird! Wenn ihr Dystopien und Fantasy mögt ist dieses Buch ein absolutes MUSS! Ich vergebe 4/5 Sternchen, weil ich die Vermutung habe das Band zwei mich umhauen wird und ich mir somit einen kleinen Puffer nach oben lasse. Vielen Dank lieben Anika für das Rezensionsexemplar und nicht zu vergessen die wundervolle Widmung!!!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks