Lucrum

von Anika Ackermann 
4,4 Sterne bei27 Bewertungen
Lucrum
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

EmelyAuroras avatar

Eine richtig coole Geschichte! Ich habe das Buch sehr liebgewonnen, weil ich sowas noch nie gelesen habe und es einfach unglaublich toll war

EllaWoodwaters avatar

Echt coole Geschichte, mit einer beeindruckend düsteren Welt.

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Lucrum"

Was bleibt, wenn sich alles verändert? Wenn Du Dich veränderst?

London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden - und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783743195271
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:376 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:14.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor 2 Monaten
    Toller erster Band

    Vielen Dank an das Books on Demand Team für die Zusendung eines Rezensionsexemplar. Jetzt habe ich schon zwei Bücher der Autorin Anika Ackermann gelesen, die mich wirklich verzaubern konnten und da musste ich dieses Buch und den nachfolgenden Band auch lesen. Dieses Buch ist der erste Band der Reihe und ich war schon so gespannt auf die Geschichte, da mich hier auch der Klappentext angesprochen hat. Die Autorin hat es auch hier wieder geschafft, das mich die Geschichte nach den ersten paar Seiten in den Bann zieht. Allerdings muss ich dazu sagen, dass das Buch auch etwas anspruchsvoller ist. Es gibt auch eine kleine leichte Liebesgeschichte, die nicht in den Vordergrund tritt, was mich aber nicht gestört hat. Ich fand es eher gut, das es dabei eher bei der Hauptstory bleibt. Die Charakter konnten mich dabei auch voll und ganz Überzeugen.

    Man liest die ganze Zeit aus Emmas Sicht und man merkt sofort, dass sie einfach schonungslos ist. Sie hat eine große Klappe und weiß, wie sie ihren Kopf durchsetzen kann. Es hat ein wenig gedauert, bis sie mir symphatisch wurde, aber im nach hinein habe ich sie sogar ins Herz geschlossen. Dann gibt es noch Noah. Man weiß einfach sofort, dass er das Gegenstück von Emma ist. Er ist auch so anders wie sie. Vom Charakter her hatte er das größere Herz. Dadurch wurde er mir auch schneller symphatischer und es war auch ein klein wenig vorherzusehen, dass sich da eine Liebesgeschichte zwischen Emma und Noah anbahnt.

    Der Schreibstil war dabei wieder flüssig und leicht zu lesen. Zwar waren die Kapitel teilweise etwas lang, aber das Buch hatte mich gleich gefangen genommen, wodurch ich gar nicht bemerkt habe, wie schnell ein Kapitel zu Ende ging. Das Setting hat Anika dabei auch wieder wunderschön beschrieben und man hat alles vor Augen. Ich finde es toll, wie die Autorin hier mit Wörtern umgegangen ist. Aber es wäre ja nicht der erste Band einer Reihe, wen dieser nicht mit einem Cliffhanger endet. Also Vorsicht, es ist nicht nur ein leichter Cillfhanger, sondern ein richtig fieser Cliffhanger. Den zweiten Band habe ich auch schon da und auch schon durch. Ich kann die Bücher einfach nur weiter empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    L
    Liisaaa_thvor 3 Monaten
    Was für ein Buch!

    Cover: Es ist so wunderschön. Sofort verzaubert und einfach nur passend zur Geshcichte. Ich liebe es.

    Schreibstil: Der war super. Nachvollziehbar, sehr gut umschrieben, nicht zu langweilig. EIn paar Seiten brauchte ich um rein zu kommen, aber das lag mehr am Setting, als am Schreibstil.

    Meinung: Ich bin verzaubert. Was für eine geniale Idee steckt bitte hinter Lucrum? Emma hatte mich sofort.
    ANfangs gehört sie noch zu den Bösen. Tötet skrupellos, ist EInzelgänger durch und durch und macht was ihr gefällt. Bis zu dem Tag an dem ihr bester Freun Liam von den Schattenbrüder entführt wird. Ab da bricht für sie eine Welt zusammen und sie fängt an einiges zu hinterfragen. Der Formwandler Timotheus ab Seite 1 als neuer Begleiter an ihrer Seite. Der hat mir auch wirklich gut gefallen. Immer am Plappern, einen witzigen spruch nach dem anderen auf den Lippen und einfach zum knuddeln. Auch wenn Ema es nie zugeben würde, mag sie das ulkige Wesen ja doch irgendwie.
    Dann gibt es noch Noah. Lichtkrieger und eigentlich einer ihrer Feinde, doch nachdem sich die Schattenbrüder gegen sie stellen ist er da wirklich noch Feind oder doc Freund?
    Au fjedem Fall ist scnell kalr, das Emma hilfe braucht um Liam zu befreien.
    Das sie auf einmal die AUserwählte aus einer alten prophezeiung sein soll, die die Welt retten und die Sonne wieder zum Strahlen brinen soll, past ihr so gar nicht in den Kram und das sich seltsame Gefühle für Noah an die Oberfläche bahnen auch nicht.

    Fazit: Es war ein wahres Lesehighlight. Ich liebe die Handlung und die Figuren und bin hin und weg!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    EmelyAuroras avatar
    EmelyAuroravor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine richtig coole Geschichte! Ich habe das Buch sehr liebgewonnen, weil ich sowas noch nie gelesen habe und es einfach unglaublich toll war
    Ein wundervolles Buch!

    Lucrum habe ich schon seit einer langen Zeit im Blick gehabt, doch es hat ewig gedauert, bis ich es mir gekauft habe. Ich weiß nicht mehr, warum ich so lange gezögert habe, war ich mir doch sofort sicher, dass ich es lieben würde. Buchliebe auf den ersten Blick. Anders kann ich es kaum bezeichnen. Als das Buch dann endlich bei mir ankam, hat mich allein schon die liebevolle Verpackung so sehr gefreut, dass mein Bücherherz höher geschlagen hat. Und was soll ich sagen, das Buch hat mich nicht enttäuscht!


    Geschichte:
    Ohne den Klappentext noch im Kopf zu haben, habe ich angefangen zu lesen. Ich bin in eine unwirkliche, düstere Version eines zukünftigen Londons gefallen, habe die taffe und rücksichtslose Emma kennengelernt und wurde direkt in eine kuriose Auseinandersetzung verwickelt. Das Buch ging so weiter, wie es angefangen hat. Die Geschichte strotzt nur so vor unerwarteten Ereignissen, überraschenden Geschehnissen und besonderen Momenten. Ich habe Emma gerne auf der ersten Hälfte ihres ungewollten Abenteuers begleitet.
    Die Bruderschaft und die Loge der Lichtritter waren zwei wunderbare Ideen, die einander widersprechen und sich doch irgendwie gegenseitig bedingen. Ich mochte an der Idee besonders, dass sie zwar auf der einen Seite schon Schwarz-Weiß sind, aber dann doch nicht ganz. Oder so. Es ist schwer zu formulieren! Emma gehört der Bruderschaft an, also eigentlich eher der bösen Seite. Sie selbst nimmt das jedoch nicht so wahr, wodurch der Leser auch zum Nachdenken gezwungen wird. natürlich heißt man nicht gut, wofür die Loge steht, doch man ist in der verzwickten Situation, auf der Seite der Protagonistin zu sein... Ihr seht, worauf ich hinauswill?
    Dieser Konflikt zieht sich durch das gesamte Buch und zieht einen gelegentlich mal in eine andere Richtung, was das ganze spannend bleiben lässt. nebenbei passieren sehr viele Dinge, die einen immer mehr mit der Geschichte verschmelzen lassen haben - zumindest erging es mir so. Ich liebe London und die düstere Version der Stadt hat es mir einfach angetan!


    Charaktere:
    Emma ist eine sehr schwierige Protagonistin. Sie ist stark, taff, selbstbewusst und denkt manchmal nicht so genau nach, bevor sie handelt. Sie ist impulsiv und stellenweise recht kindlich, aber auch sehr erwachsen. An manchen Stellen hat sie es mir sehr schwer gemacht, sie zu mögen, denn sie kann auch sehr grausam sein. Dies liegt vor allem an ihrer Erziehung, die sie der Bruderschaft zu verdanken hat. Ihre Entwicklung habe ich sehr gerne verfolgt, denn die Arme steht irgendwann vor dem Problem, dass ihr das ganze Leben, all ihre Überzeugungen und alles, was sie zu wissen glaubte, einfach unter den Füßen weggezogen wird. Es ist erstaunlich, wie gut sie mit ihrer Art damit zurechtkommt, doch nach und nach bemerkt man, dass sie auch eine schwache, verletzliche Seite du sogar ein Herz hat. Dadurch hat sie mich unerwartet berührt, denn sie ist eine kleine Kämpferin. Ein Kätzchen, das oft mit ausgefahrenen Krallen zum Tiger wird, aber ebenso unnahbar und verletzlich wie eine Katze ist.
    Dann hätten wir da noch Noah, den Lichtritter. Ihn mochte ich nie so richtig, dann aber dich und eigentlich war ich mir nie sicher. Manchmal ist er wirklich sehr liebenswert. Doch sein Getue ging mir stellenweise etwas auf den Keks, wodurch ich ihn dann eigentlich nochmal lieber mochte, weil das seinen Charakter ausgezeichnet hat. Er ist ein Lichtritter, der das richtige tun will. Doch Emma stellt ihn gleich vor dutzende Probleme und innere Konflikte, wodurch er dazu gezwungen ist, seine Taktik zu ändern und auch ungewöhnliche Wege zu beschreiten. Was ich an ihm sehr mochte war, dass er unerschütterlich und hilfsbereit ist. Unter all dem Lichtritter-sein hat er einen ganz eigenen Charakter und einen weichen Kern. Er ist er.
    Timotheus. Omg, er ist so genial! Ich habe ihn in der Sekunde geliebt, in der er aufgetaucht ist. Er ist ein Gestaltwandler und hat einen sehr düsteren Humor. Er ist unfassbar witzig und vermag es, die drückenden Momente aufzulockern. Er ist nicht sehr rücksichtsvoll und oft hat er ein extrem schlechtes Timing und doch ist er genau derjenige, den Emma an ihrer Seite braucht. Timotheus ist ein kleines Teufelchen, das mit seiner manchmal etwas bösartigen und doch lustig-liebenswerten Art einer der besten Freunde ist, die man sich wünschen kann. zudem ist auch er recht Loyal, wobei er das immer darauf schiebt, dass er eine Schuld zu begleichen hat und dadurch gebunden ist. Aber wisst ihr was? ich glaube ihm das nicht! Der Gestaltwandler mit dem großen Selbstbewusstsein und seiner Lässigkeit ist mit sehr ans Herz gewachsen.


    Schreibstil:
    Es gab ein paar winzige Stellen, an denen ich nicht ganz einverstanden mit dem Schreibstil war, weil mich hier und da mal ein Satz gestört hat. Das lag aber vermutlich, dass ich in letzter Zeit sehr viele Texte mit Argusaugen betrachte, weil ich Fehler suche, um sie auszumerzen. Insgesamt habe ich das Buch aber sehr flüssig lesen können. Ich wurde weder von übermäßigen Fehlern, noch von irgendwelchen anderen Dingen abgelenkt. Der Stil passt wunderbar zu Emma und dem düsteren Zukunfts-London.

    Umsetzung:
    Ich fand es sehr schön, dass keiner der begonnenen Handlungsstränge im Nirgendwo geendet hat. Natürlich blieb noch einiges offen, doch es gibt ja noch einen zweiten Band, in dem sicherlich noch einiges passieren wird. Die Mischung der Charaktere und die vielen verschiedenen Handlungsorte waren wundervoll in die Geschichte eingebaut und haben dem ganzen einen tollen Rahmen gegeben. Besonders gut gefallen hat mir, dass Emma so authentisch und ungewöhnlich ist. Eine Protagonistin wie sie ist mir tatsächlich noch nie begegnet. Die Autorin hat sie sehr toll geschrieben, sodass sie sehr authentisch rüberkam. Emma ist Emma und so ist sie wunderbar. Auch sonst habe ich an der Umsetzung nichts zu meckern. Die ganze Geschichte wirkte rund, es gab von Anfang an ein paar kleine Hinweise und Sachen zum drüber-nachdenken und alles hat sich gut ineinandergefügt. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und freue mich sehr auf den zweiten Band.


    Fazit:
    Lucrum ist ein wunderbares Buch, das mich in eine verdrehte, phantastische und düstere Zukunftsversion entführt hat. Es konnte mich begeistern und fesseln, hat mich zum Lachen gebracht und ist mir ans Herz gewachsen. Es ist wirklich ganz wundervoll.


    Bewertung:
    Wer auf der Suche nach einem besonderen Buch ist, das einmal ganz anders daherkommt und liebenswert-schräge Charaktere mitbringt, wird hier einen kleinen Schatz finden. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es euch allen nur ans Herz legen. Lasst euch von Lucrum entführen und schaut, wohin es euch bringt...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    EllaWoodwaters avatar
    EllaWoodwatervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Echt coole Geschichte, mit einer beeindruckend düsteren Welt.
    Echt coole Geschichte, mit einer beeindruckend düsteren Welt.

    Ich fand es sehr erfrischend, mal nicht auf der Seite der Guten zu stehen. Emma gehört nämlich zu den Schattenbrüdern und ist alles andere als nett und freundlich, zumindest scheint es so. Der Beginn von Lucrum ist sehr beschreibend. Beinahe philosophisch erzählt uns Anika Ackermann von ihrer Welt, die nach dem Dritten Weltkrieg alles andere als schön ist. Die Sonne ist nur ein Hirngespinst, so sagen die Leute, genauso wie der blaue Himmel. Wirklich gruselig, aber unter der aktuellen politischen Lage … Wer weiß denn schon, wie es nach einem Krieg aussehen wird?

    Nachdem ich Emma und Liam begegnet bin, dachte ich erst, die beiden sind ein Paar oder werden eines, denn ich habe das Buch gelesen ohne den Klappentext in Erinnerung zu haben. Ich lag natürlich völlig daneben, denn Liam entpuppt sich als bester Freund, den Emma, nach dessen Entführung, beginnt zu suchen.

    „Sie fühlte sich, als müsste sie ersticken, als hätten sich Eisenketten um ihre Brust geschlungen, die sie am Atmen hindern wollten.“

    Lucrum, Pos. 4345.

    Emma ist ein starker Charakter. Mutig, emanzipiert, eigensinnig und ziemlich bissig. Vor allem, weil sie davon überzeugt ist perfekt zu sein, besonders im Bereich ihrer Kampffähigkeiten. Sie ist absolut loyal gegenüber den Schattenbrüdern und nur langsam beginnt ihre Meinung zu bröckeln. Ich persönlich fand, das die Autorin diesen Punkt sehr überzeugend rüber gebracht hat. Denn wer von Beginn an so gedrillt wird, der erlebt keinesfalls von heute auf morgen plötzlich einen Sinneswandel. Gerade in dieser Hinsicht hat es mir wirklich Spaß gemacht Emmas Entwicklung zu verfolgen.

    Auch passend zu ihrem Charakter war die Liebe im Buch gestaltet. Wegen ihrer Engstirnigkeit verleugnet sie ihre Gefühle sehr lange, rastet dafür aber regelmäßig aus. Ein schöner Kontrast, der mal wieder zeigt, dass es nichts bringt, seine Emotionen zu unterdrücken. Hier sorgten auch die Zankereien zwischen Noah und Emma bei mir immer wieder für ein amüsiertes Grinsen.

    „‚Woher wusstest du, wo wir sind?‘ […] ‚Ich hab einfach nach dem schmutzigsten und unmöglichsten Versteck gesucht‘, knurrte Noah.“

    Lucrum, Pos. 3122.

    Timotheus war allerdings mein Liebling in der Geschichte. Irgendwie stolperte er mehr oder weniger ungewollt in die Story. Ja, zu Beginn wirkte es gar so, als würde er sich ungefragt aufdrängen, aber mit der Zeit wuchs er mir und allen anderen echt ans Herz.

    Es gab jedoch auch Punkte, die mir nicht so zugesagt haben, u. a. die Auflösung, also der Hintergrund der Geschichte. Die Idee hat mir persönlich nicht gefallen. Sie wirkte auf mich sehr schwammig und ich bin gespannt, ob dazu in Band zwei mehr Informationen kommen. Auch die Absichten der „bösen“ Seite erschienen für mich nicht rund. Keine Ahnung, aber wenn alle tot sind, wen will man dann bitte regieren?

    FAZIT?

    Lucrum konnte mich mit einer coolen Anti-Heldin, sowie einer beeindruckenden aber auch erschreckenden Welt begeistern. Anika Ackermanns Schreibstil lässt sich wunderbar lesen und entführte mich in ein wahrhaft düsteres London. Besonders Timothy der Formwandler hat es mir angetan. Kleinere Kritikpunkte gab es hinsichtlich den aktuell dargelegten Hintergründen der Geschichte. Aber diesbezüglich hoffe ich sehr auf Band zwei und nähere Erläuterungen dazu. Zumal am Ende von Band eins, einfach mal eine ganz wichtige Frage offen bleibt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lucy_Traum_Liests avatar
    Lucy_Traum_Liestvor einem Jahr
    Anika Ackermann: Lucrum

    Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform 
    Format: eBook
    Buchlänge: 426 Seiten
    Preis: 2,99€ eBook / 13,99€ Taschenbuch


    Zum Inhalt: 
    In den ersten Seiten erfährt man viel über Emma und ihren Freund Liam. Wie sie aufgewachsen sind und warum sie zu Mörder wurden. Ja, dass hat mich wirklich überrascht, dass sie zu Mörder ausgebildet worden, als sie noch kleine Kinder waren. Am Anfang dachte ich "Oh wie süß ist die denn?" aber das Bild wurde immer wieder erschüttert durch die Brutalität und der Gedanken der Protagonistin. Nach dem ersten Kapitel dachte ich "What?" , es weckte den Anschein auf ein Massaker mit viel Freiraum auf eigene Interpretationen.  
    Daher bin ich eigentlich sehr froh, wie sich die verschiedenen Charakteren entwickelt haben. Vor allem wie innig die Beziehungen zu einander ist, obwohl dies ja in der Schattenwelt verboten ist. Am meisten gefallen mir die Gefühle zwischen Emma und Noah. Wie sie sich am Ende in sein Bett kuschelt um seine Nähe zu spüren, das hat mich echt berührt.     
    Es ist ein toller Ausgleich zwischen Action und ruhigere Szenen, dadurch konnte ich zwischendurch etwas verschnaufen.  
    Im Klapptext konnte ich schon erahnen, dass evtl. Magie eine Rollen spielen wird. Es hat mich gefreut, dass nicht nur der treue Formwandler Timotheus Magie besitzt, sondern auch andere Protagonisten ihre besondere Gabe entdecken.
    Das Ende kam Plötzlich, man wird mit vielen Fragen zurück gelassen. Gerade schwebt Liam in Lebensgefahr und Noah beginnt ihn zu retten. PÄNG Buch zu Ende. Stirbt er jetzt? Bleibt er am Leben? Kann er gerettet werden? Aber klar, wie hätte es denn anders sein sollen? Zu einem guten Buch gehört auch ein Spannendes Ende. Daher bin ich sehr froh, dass am 16.12.2016 der zweite Teil Damnum erscheint und Anika mir es dann zukommen lässt. PUHH!

    Zum Schreibstil: 
    Es viel mir am Anfang schwer der Geschichte zu folgen. Ich vermute das lag daran, dass es zu viel Action gab. Ich habe mich gefühlt als würde ich von einem Bild zum anderen geschleudert werden ( Wie das halt so ist bei einer Schlägerrei ). Ich musste viele Abschnitte nochmals lesen um mich zurecht zu finden. 
    Auch die Wörter wie "Tube" vielen mir am Anfang schwer zu verstehen. Da ich sie immer und immer wieder neu lesen musste, da ich dachte ich "spreche" sie falsch aus. Aber meine Englisch Kenntnisse sind auch gleich Null, vielleicht lag es daran. 
    Erst nach ca. 100 Seiten wurde es für mich und die Wörter einfacher. Daher hat es sich dann auch leichter lesen lassen. Ohne Wörter immer und immer wieder lesen zu müssen bekam ich schnell ein gutes Gefühl und flog nur so über die Zeilen.  
    Den Schreibstil fand ich mal etwas neues belebendes. Ich hatte das Gefühl, dass dies mein erstes Buch war, das ich gelesen habe. Und das meine ich nicht negativ sondern positiv. Bei verschiedenen Bücher habe ich Ähnlichkeiten vom Schreibstil gefunden, obwohl es verschiedene Autoren waren, dadurch war ich sicher. Anikas Schreibstil würde ich jetzt als Magisch bezeichnen. Weil es sich wirklich so angefühlt hat. Lucrum wurde einfach in einem ganz besonderen Stil geschrieben. 
    Was mich noch gestört hat, aber das ist wohl Geschmackssache, waren die langen Kapitel. Da ich hauptsächlich in der Pause und zu hause vor dem Schlafen gehen lese, war ich fast genervt, dass ich mit dem Kapitel nicht fertig geworden bin. Aber das ist wohl so eine Macke von mir. Ich schließe gerne Kapitel ab.

    Zum Cover:
    Da ich dieses Buch ja nur auf meinem Kindle gelesen habe , gehe ich hier von meinem Schwarzweiß Bild aus. ( Auch wenn es in echt schöner ist, da mir die Blautöne so gut gefallen) 
    Als erstes viel mir der große Mond auf, welcher mich von meinem Kindle aus angestrahlt hat. Auch die "Schnörkel" springen einen Förmlich an. Die Gebäude unten am Cover sehen wirklich beleuchtet aus. Als würden die Lichter aus den Zimmern mich anstrahlen und Schattenbrüder dahinter gerade Wohnen. Während der Geschichte spielten die Häuser auf dem Cover eine Rolle. Ich finde es immer toll, wenn ich Bilder oder Gesichter zu dem Geschrieben Text habe. Klar kann man ohne eine Vorgabe sich alles selbst ausmalen, aber ich für meinen Teil habe es lieber ein Bild vor Augen zu bekommen, indas ich mich fallen lassen kann.
    Was mich besonders gefreut hat, war, dass das gesamte Cover auf dem Kindle gut sichtbar ist. Ich konnte jedes Detail sehen. Es ist zwar einigen nicht so wichtig, aber ich kauf 80% meiner Bücher nur wegen dem Cover. Wenn mir ein Cover nicht gefällt, kann der Klapptext noch so gut sein, ich kaufe es nicht. Auch bei eBooks ist mir dies wichtig. ( Noch mal so eine Macke von mir )

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    P
    PeachHimbeereliestvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Direkt am Anfang startet das Buch mit Action. Man hat eventuell Probleme in die Story reinzukommen, aber weiterlesen lohnt sich
    Schatten gegen Licht

    London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden - und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt.



    Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mit Lucrum am Anfang Probleme hatte in die Geschichte reinzukommen. Sie beginnt direkt mit einem Kampf ohne, dass man überhaupt weis worum es eigentlich geht. Liest man aber weiter erfährt man direkt einiges mehr. Ich bin froh, dass ich es mit Lucrum noch einmal versucht habe. Mir wäre ansonsten Timo entgangen. Timo ist ein Formwandler, der von Emma gerettet wurde und nun in ihrer Schuld steht. Er ist echt witzig und sagt immer direkt was er denkt, ob es den Personen in seinem Umfeld passt oder nicht. Auch gab es viele Spannungspunkte in der Beziehung zwischen Emma und Noah und ich war seit der zweiten Begegnung der beiden gespannt was daraus wird. Grundsätzlich finde ich die Mischung aus Kampf, Romantik und Witz in diesem Buch echt schön gemacht. Ich habe es nach den kleinen Startschwierigkeiten gerne gelesen und mich auch sehr auf Band 2 gefreut.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    smil3everydays avatar
    smil3everydayvor einem Jahr
    Lucrum

    Inhalt
    London im Jahre 2050. Der Dritte Weltkrieg ist noch nicht zu Ende und London ist gespalten. In der Stadt unter ganz normalen Menschen leben zum einen die Schattenbrüder, welche nichts als Chaos und Verwüstung im Kopf haben und zum anderen die Lichtritter, auch bekannt als Loge des Lichts. Zwischen den Schattenbrüdern und den Lichtrittern herrscht ein unerbittlicher Kampf um die Vorherrschaft in London.
    Emma ist siebzehn und gehört den Schattenbrüdern an. An der Seite dieser und mit ihrem besten Freund Liam bekämpft sie die Lichtritter. Für Emma sind die Schattenbrüder alles was sie hat und sie ist mit ganzem Herzen bei ihrem Job dabei – bis Liam entführt wird und Emma die Bruderschaft verdächtigt etwas damit zu tun zu haben. So kommt es, dass sie sich mit einem Formwandler und dem Feind, einem Lichtritter, zusammenschließt und versucht Liam zu finden. Dabei gerät sie in einen jahrhundertealten Konflikt und spielt dabei eine größere Rolle als sie ahnt.

    Fazit
    Lucrum ist ein toller Auftakt für die Sonne-Mond-Saga. Die Welt, welche die Autorin erschaffen hat, ist einzigartig und wie ich finde, mal etwas ganz Neues. In London herrscht ein Kampf zwischen Gut und Böse, man könnte auch sagen zwischen Licht und Schatten. Die Loge des Lichtes kam mir persönlich immer etwas vor wie das „Lichte Volk“ und die Bruderschaft wie das „Dunkle Volk“. Beide Vereinigungen bestehen eigentlich aus Menschen, die besondere Fähigkeiten haben. Diese Fähigkeiten kommen vor allem bei den Lichtrittern toll zur Geltung – dort hat jeder eine andere Gabe. Sogar das Feenvolk taucht im Buch auf. Auf der dunklen Seite findet man ganz klassisch dunkle Wesen, die direkt aus der Hölle stammen könnten.
    Was ich eine superschöne Idee fand war, dass es auf beiden Seiten ganz spezielle Bibliotheken gibt (was für welche müsst ihr schon selber lesen :D). Wenn es so etwas wirklich geben würde, dann würde ich höchstwahrscheinlich nicht mehr rauskommen…
    Vor allem das Setting hat mir sehr gut gefallen. Wer es noch nicht weiß, London ist meine absolute Lieblingsstadt … und dann in ein futuristisches London zu tauchen, war einfach klasse. An dem ein oder anderen Ort war ich schon selbst und dann hat es gleich doppelt so viel Spaß gemacht, die Geschichte von Emma mitzuerleben.
    Das Ende muss ich sagen, ist ganz schön fies und enthält einen kleinen Cliffhänger. Aber zum Glück liegt bereits Band zwei bei mir und ich kann gleich weitere lesen!

    Die ganze Rezension wie immer auf meinem Blog

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kaitos avatar
    Kaitovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Brutale Dystopie mit Humor, Freundschaft, großen Gefühlen und einer Prise Magie. Eine tolle Mischung!
    Gewalt, Freundschaft, Humor, große Gefühle und etwas Magie.


    Lucrum ist das Debüt von Autorin Anika Ackermann und der Beginn ihrer Sonne-Mond-Saga.
    Sie versetzt den Leser in ein dystopisches London nach dem dritten Weltkrieg. Dunkelheit und Gefahr regieren die Stadt. 
    In dieser Welt kämpft die Protagonistin Emma für die Schattenbrüder. Und sie ist die Beste - Eiskalt, knallhart und unschlagbar. Bis sie Noah begegnet und ihr bisheriges Leben komplett aus den Fugen gerät.


    Die Handlung hat einen tollen Spannungsbogen. Man wird direkt ins Geschehen geworfen. Nach und nach bekommt man alle wichtigen Informationen um die Charaktere und auch die Welt zu verstehen. Und dann gibt es Atempausen, in denen sich die Beziehungen zwischen den Charakteren entwickeln können.


    Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, auch wenn man durch die eingestreuten Wortschöpfungen der Autorin schonmal stutzig wird.
    Allerdings ist das Buch nichts für zart besaitete Leser, denn brutale Gewalt und Tod gehören in diese Welt.
    Beides wird im richtigen Maß in die Handlung eingearbeitet, so dass das Buch nicht zu Splatter-Orgie verkommt. Trotzdem sei hier darauf hingewiesen, dass unsere moralischen Maßstäbe hier anders angelegt werden müssen. 
    Gewürzt ist das Buch zusätzlich mit schwarzem Humor und einer guten Prise erotisch/romantischem Prickeln.


    Anika Ackermann erschafft eine ebenso faszinierende wie schockierende Welt und selbstbewusste und spannende Charaktere.
    Die Schauplätze werden anschaulich beschrieben. So fällt es dem Leser leicht sich in die Geschichte hinein zu lesen.
    Auch wenn Emmas aufbrausende Art manchmal etwas kindisch erscheint ist sie ein tolle Protagonistin.
    Ich bin wirklich gespannt, auf den zweiten Teil. Der Erste bekommt von mir definitiv eine Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Samiradurig721s avatar
    Samiradurig721vor einem Jahr
    wunderschöne, einzigartige Geschichte!

    Es ist nicht das erste Buch das ich von Anika lese, aber Lucrum war ihr Debüt. Und sie konnte mich auch damit total überzeugen.
    Anika lädt uns in eine Welt ein, die von Krieg regiert wird. Eine düstere und gefährliche Atmosphäre, kurz nach dem 3. Weltkrieg.
    Ihr Schreibstil ist nicht der leichteste, das passt aber zur Geschichte und man liest sich sehr schnell rein.
    Die Hauptfigur ist aussergewöhnlich denn sie ist Böse. Emma wurde dazu ausgebildet, zu töten ohne mit der Wimper zu zucken.
    Doch so Böse sie auch sein mag, Emma hat einen besten Freund, Liam, für den sie alles tun würde. Sein Verschwinden lässt Emma alles hinterfragen und die Suche nach ihm entwickelt sich in einen wahren Krieg.
    Aber in dieser unheilvollen Welt gibt es noch Licht. Die Lichtritter kämpfen für das Gute, den Frieden und die Freundschaft.
    Noah ist ein Lichtritter und Emma möchte sich lange nicht eingestehen, dass sie zusammengehören.
    "Emma war die Finsternis, Noah war das Licht. Sie waren wie Sonne und Mond, zwischen denen mehrere hundert Millionen Kilometer Entfernung lagen."
    Es ist sehr spannend, wie Emma sich im Laufe der Geschichte entwickelt und das Gute in ihr immer mehr zum Vorschein kommt, sosehr sie es auch zu verhindern versucht.
    Die Liebesgeschichte ist subtil und rückt oft hinter die Freundschaft zwischen Liam und Emma. Und doch ist sie bezaubernd.
    Auch die anderen Protagonisten sind sehr gut dargestellt und man kann sich alle direkt vorstellen. Timotheus der Formwandler ist jedoch meine Lieblings Figur. Er schafft es immer, eine Situation aufzulockern und seine witzigen Sprüche haben mich oft zum Lachen gebracht.
    Das Buch endet in einem Cliffhanger, aber zum Glück habe ich den 2. Teil (von 2) schon bei mir!
    Und natürlich, als Coverlover muss ich noch sagen: wow!! Das Cover ist echt wunderschön und wenn ich es richtig verstanden habe, hat Anika das selber gestaltet! Hut ab!

    Fazit:
    Lucrum ist ein echt tolles Buch und Anika hat in diesem Debüt bewiesen, dass sie echt Potenzial hat! Da erwartet uns noch Grosses!
    Der Schreibstil, so wie auch die Geschichte, ist einzigartig und hebt sich vom Mainstream ab, was ich echt toll finde!
    Eine klare Leseempfehlung für alle die Dystopien, London und etwas böse Hauptfiguren mögen!
    Und von mir gibt es 5 Zebra Sterne auf 5 für Lucrum!!

    LG
    Samira von Zebrabooks

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Marie1990s avatar
    Marie1990vor einem Jahr
    Lucrum

    Klappentext:
    London, 2050: Die Feuer des Dritten Weltkriegs sind noch nicht erloschen, als sich der Kampf um die Vorherrschaft der Stadt zwischen Schattenbrüdern und Lichtrittern zuspitzt. Die siebzehnjährige Emma kämpft gemeinsam mit den Schattenbrüdern gegen die Loge des Lichts, bis ihr bester Freund Liam plötzlich verschwindet und sie die Bruderschaft dahinter vermutet. Gemeinsam mit dem vorlauten Formwandler Timotheus und dem schönen, aber streitlustigen Lichtritter Noah versucht sie, die Wahrheit herauszufinden - und gerät in einen jahrhundertealten Konflikt.


    "Lucrum" ist der erste Band der "Sonne-Mond-Saga" von Anika Ackermann.

    Allein der Klappentext vermochte es bereits mir den Mund wässerig zu machen. Er verspricht eine etwas andere dystopische Geschichte voller Magie und Abenteuer, auf welche ich mehr als gespannt war. So schlug ich voller Begeisterung und mit hohen Erwartungen das Buch auf- und wurde nicht enttäuscht. Bereits auf den ersten Seiten wird das gesamte Potential dieser Geschichte deutlich, welches förmlich übersprudelt mit den nahezu unendlich scheinende Ideen, die die Kreativität und Fantasie der Autorin unter Beweis stellen.

    Da man schon direkt zu Beginn in eine spannungsgeladene Szene hineingeworfen wird, entsteht ein rasantes, aber wohl durchdachtes Tempo, das sich durch den ganzen Roman zieht. Jede Menge Spannung begleitet die wunderbaren und innovativen Facetten dieser aufregenden Welt, sodass man sich nur allzu gerne davon fesseln lässt. Ich konnte dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, so tief war ich in dieser Geschichte verankert. Keine Langeweile, sondern eine durchweg packende Handlung, die immer wieder mit Überraschungen zu punkten weiß und dem Leser ein einzigartiges Lesevergnügen bereitet.

    Doch nicht nur die Spannung trägt ihren Teil dazu bei, das man sich bei der Lektüre wie in einem wirklichen Abenteuer fühlt. Der als überaus genial und unnachahmlich zu bezeichnende Schreibstil tut sein Übriges, um regelrecht mittendrin zu sein. Die Sprache ist mehr als gewählt, sehr bedacht und erweckt den Detailreichtum zum Leben. So entsteht ein tolle Tiefgründigkeit und Vielschichtigkeit, die einfach mitreißt. Ich könnte mir aus diesem Grund diese Geschichte auch wunderbar als Film vorstellen.

    Bezüglich de Atmosphäre sei durchaus gesagt, dass diese schon recht düster und oftmals auch brutal ist. Doch gerade diese Elemente sorgen für die Authentizität in diesem oftmals bedrohlichen Setting, das mit einer gelungenen Mischung einhergeht. Ich liebe diese Mischung aus Zukunftsroman mit phantastischen Elemente; so gibt es so viel zu entdecken und zu erleben, das man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt.

    Zum Schluss erwartet uns noch einmal ein fulminanter, zu der Geschichte passender Showdown, der in einen doch schon ziemlichen Cliffhanger gipfelt. Ich bin nun mehr als gespannt, wie es nun weitergeht und freue mich auf ein weiteres aufregendes Abenteuer in dieser einmaligen Welt.

    Fazit: Vielschichtiger und tiefgründiger Auftakt zu einer atmosphärischen und innovativen Saga, die mit tollen Ideen und jeder Menge Spannung für einen unvergleichlichen Lesespaß sorgt. Absolut mitreissend!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks