Soul of Stars: Wenn Sterne fallen

von Anika Ackermann 
4,5 Sterne bei48 Bewertungen
Soul of Stars: Wenn Sterne fallen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Isis99s avatar

Eine Reise in den Weltall - nach der du nicht mehr die-/derselbe sein wirst🙃💚💙

annso24s avatar

Ein tolles Abenteuer, das mich trotz zähem Anfang noch sehr begeistern konnte!

Alle 48 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Soul of Stars: Wenn Sterne fallen"

AM RANDE DES UNIVERSUMS Als Solas Heimatplanet untergeht, möchte sie eigentlich nur eines: Sterben. Wie ihr Vater. Wie ihre Freunde. Wie alle, die sie kannte. Doch am Ende des Universums lauert viel mehr, als sie sich je hätte träumen lassen. "Auf dich wartet eine ganz neue Welt, die erobert werden will. Du musst nur den ersten Schritt wagen!"

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B073NDQXMR
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:328 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:17.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Isis99s avatar
    Isis99vor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Eine Reise in den Weltall - nach der du nicht mehr die-/derselbe sein wirst🙃💚💙
    Soul of stars💋🌟⭐🌠🌕

    Cover
    Es erstrahlt in einem mystischen Blau gemischt mit lila, mit kleinen weißen Punkten, welche die Sterne darstellen sollen, darin. Kurz um, stellt es das Universum dar. Die Symbole auf dem Cover stehen in Bezug zum Inhalt, zumindest in gewisser Weise.

    Handlung
    Die Apokalypse naht in der Zukunft und alle werden sterben, doch der Captain der Starstorm sieht ein anderes Schicksal für seine Tochter Sola vor - kurz um packt er sie auf die Starstorm und befiehlt ihr am Leben zu bleiben. Während hinter ihr die Welt zusammenbricht, entdeckt Sola ihr Kindermädchen, die Roboterdame Luki, unter Deck - die durch den Verlust von Solas Vater die einzige Familie für sie ist. Die beiden segeln auf eine Insel zu umd dort macht Sola eine überraschende Entdeckung...

    Sprache etc.
    Perfek zum Lesen, die Sprache ist leicht verständlich und Fremdwörter werden im Laufe der Handlung genauer erörtert. Die Handlung wird durch viele Details noch lebendiger und somit lesenswerter!

    Charaktere
    Jeder/ Jede von ihnen ist super ausgearbeitet worden, selbst die Nebenrollen🙃 Besonders ins Herz geschlossen habe ich Luki, sie ist immer so direkt 😗- was mir an manchen Menschen fehlt, wenn sie um den heißen Brei herumreden 😣 Vor allem ist es der Autorin gelungen, die Roboterhaftigkeit von Luki glaubhaft erscheinen zu lassen. Auch Walter ist ein ständiger Begleiter gewesen, ohne ihn wäre vieles sicher anders verlaufen aber auch sehr viel öder🙃🤗

    Fazit
    Eine fantastische Dystopie mit herausragenden Persönlichkeiten und der Herausforderung in fremde Welten einzutauchen - tauch auch in das Abenteuer mit ein 💙💜

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    annso24s avatar
    annso24vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein tolles Abenteuer, das mich trotz zähem Anfang noch sehr begeistern konnte!
    Eine Reise in ein anderes Universum

    Cover:
    Das Cover ist ein Traum! Mir persönlich gefällt der Stil und die schöne Gestaltung mit dem Universum und den Sternen. Damit passt es sehr gut zur Geschichte und verrät dabei nicht viel, was neugierig macht. Mir gefällt es!

    Inhalt:
    Inhaltlich empfand ich "Soul of Stars" als eine besondere Geschichte. Der Klapptext verrät nicht allzu viel, was einen da erwartet, weswegen ich umso neugieriger war. Die Geschichte beginnt mit dem Eintreten einer Prophezeiung, dem Zerfall des Universums. Sola wird von ihrem Vater auf ein Abenteuer geschickt, von der sie nicht weiß, was das Ende für sie bereithält. Sie nimmt dem Leser mit auf eine malerische Reise durch ein Universum, das wir so noch nie gesehen haben. Der Prolog weckte sofort meine Neugierde, muss ich gestehen. Ich war schon immer fasziniert von den Sternen und unserem Universum, sodass ich nur zu gerne mich auf dieses Buch eingelassen habe. Der Anfang gestaltete sich dann etwas zäh. Sola ist auf dem schiff ihre Vaters auf dem Weg ins Unbekannte und hat dabei nur Luki an ihrer Seite. Dieser Part der Geschichte war für mich etwas lang. Ich fand ihn inhaltlich gut gedacht, aber es zog sich an dieser Stelle etwas. Erst als Solas Reise auf einem unbekannten Planeten endet und sie auf scheinbar Gleichgesinnte trifft, nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Ab diesem Zeitpunkt hat mich die Handlung mehr und mehr gefesselt. Ich war total neugierig, was mich erwartet und habe es nicht mehr aus der Hand gelegt. Bis zum Ende wurde es immer spannender und für mich zu einem richtig guten Buch. Die Handlung war sehr gut durchdacht und hat Spaß gemacht. Einzige Schwäche ist es für mich der fehlende Hintergrund gewesen. An manchen Stellen hätte ich mir einfach mehr über den Weltenaufbau und die Organisation gewünscht, da das für mich etwas zu kurz kam. Ansonsten ist es jedoch eine richtig tolle Geschichte gewesen!


    Charaktere:
    Sola ist eine interessante Protagonistin. Bei ihr habe ich während der Geschichte eine starke Entwicklung erlebt. Während sie am Anfang ängstlich, verzweifelt und voller Trauer ist, wagt sie auf dem neuen Planeten, den sie nicht kennt, immer mehr. Sie beginnt wieder zu kämpfen und entdeckt neue Gefühle für sich. Für mich war sie eine tolle Protagonistin, deren Handlungen und Gedanken ich gut nachvollziehen konnte. Auch die weiteren Charaktere wie Luki, die Androidin, die Sola auf ihrer Reise begleitet, der liebenswürdige und zurückhaltende Leander oder der kleine E,mling Walter. Anika Ackermann stattete die Geschichte mit interessanten und vielseitigen Charakteren aus, die für Spaß an der Geschichte gesorgt haben!

    Schreibstil:
    Vom Schreibstil her ist "Soul of Stars" besonders am Anfang sehr malerisch. Die Autorin entführt uns in ein anderes Universum, in eine Welt voller verschiedener Planeten. Auch wenn sie teilweise in der Beschreibung der Hintergründe etwas oberflächlich ist, ist es ihr gelungen, Bilder vom Geschehen vor mein inneres Auge zu zaubern. Der auktoriale Erzählstil ermöglicht es, nicht nur von der Protagonistin, sondern von allem rundherum sehr viel zu erfahren, was mir persönlich gefallen hat. 

    Fazit:
    Trotz dass mich der zähe Anfang nicht ganz begeistern konnte, obwohl er wunderbar malerisch geschrieben ist, konnte mich die Story noch richtig packen. Die Handlung wird nach dem ersten Viertel richtig spannend und konnte mich mit der Hintergrundidee und dem Weltenaufbau überzeugen. Manchmal hätte ich mir etwas mehr Hintergrundinfos gewünscht, aber im Großen und Ganzen empfand ich das Buch als sehr gelungen. Es ist ein besonderes Abenteuer, meiner Meinung nach, das ich empfehlen kann!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    DeniseWolfs avatar
    DeniseWolfvor 2 Monaten
    Märchenhaft und fantasievoll

    Design:

    Das Cover ist ein Traum! Es ist in dunklen Blau- und Violetttönen gehalten, der einen Sternenhimmel darstellen soll. Galaxiennebel, Sterne und Wolken sind im Hintergrund zu erahnen. In der Mitte prangt der Titel in einer schönen, eleganten Serifenschrift. Im Buchstaben O sind Sterne abgebildet. Über und unter dem Titel sind mehrere Symbole, eingerahmt in wunderschönen Schnörkeln und kreisen. Oben befinden sich drei Sichelmonde, unten ein Anker und zwei Schmetterlinge. Die Symbole und die Schnörkel sind weiß mit blauweißen, leuchtenden Rändern. Ganz am Ende des Covers steht der Name der Autorin.

    Ich LIEBE dieses Cover. Allein die Farben sind schon so wunderschön, aber der ganze Rest ist noch viel schöner! Die Details, die Verzierungen, die leuchtenden Farben,… als ich das Cover schon das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt haben muss. Es ist ein absolutes Meisterwerk.

    Und die Illustrationen im Buch sind einfach nur ein Traum. Jede einzelne Illustration hat meiner Meinung nach so gut zur Geschichte gepasst. Sie sind genauso zauberhaft und wie die Geschichte selbst. Ein großes Lob an den Künstler. Und eine Bitte an die Autorin: Mach bitte Postkarten draus! Und wenn sie schon existieren: Oh Gott, schick mir bitte welche!!!

    Meine Meinung:


    Diese Geschichte ist etwas ganz besonderes.
    Sie beginnt mit einem ganz normalen Tag. Sola ist allein zuhause und langweilt sich deshalb ein wenig. Sie liest Bücher und lässt sich zu ihrer Bespaßung ein Prinzessinnenkleid vom 3D-Drucker drucken. Als sie es dann anzieht, beginnt es: der Weltuntergang. Sola wähnt sich schon tot, als ihr Vater die Wohnung betritt und sie mitnimmt. Er sperrt sie allein auf das Schiff Starstorm, das sofort startet und Sola mitnimmt. Nun treibt sie fort und sieht, wie ihre Welt – ihr Zuhause – untergeht. Natürlich ist sie erstmal sehr deprimiert, traurig und am Boden zerstört. Sie will ihr Leben schon aufgeben, als sie dann aber entdeckt, was am Ende des Universums auf sie wartet.

    Diese Geschichte und Sola haben sich in mein Herz geschlichen. Sie ist sehr fantasievoll geschrieben, nicht alles ist mit unserer Logik erklärbar, aber genau darin liegt der Zauber von Soul of Star meiner Meinung nach. Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person, die aber immer die Gefühle und Gedanken von Sola kennt. So wahren wir zwar eine gewisse Distanz zu ihr und fühlen uns mehr als ein Begleiter auf Solas Weg. Dennoch kann ich ihre Reaktionen, Gedanken und Gefühle sehr gut nachvollziehen.

    Sola ist dabei eine bemerkenswerte Persönlichkeit. Anfangs ist sie sehr ängstlich, hat ihren Lebensmut verloren und vegetiert eigentlich nur noch vor sich hin. Alles Neue und Unbekannte macht ihr wahnsinnige Angst, so dass sie sich nichts zutraut. Das ändert sich aber im Laufe der Geschichte. Sie macht dabei eine eindrucksvolle Wandlung, wird mutiger und blüht richtig auf. Dabei fühlt es sich an, als würde man ihr beim Wachsen zusehen. Es ist ermutigend und schön, Sola zu begleiten und zu sehen, wie sie die Liebe zum Leben neu entdeckt.

    Dabei muss ich betonen, dass ich den Aufbau des Universums wirklich schön fand. Anika Ackermann erschafft mit sehr viel Fantasie ein traumhaftes Szenario. Es wirkt nicht so Hightech-mäßig wie bei Sci-Fi-Roman, sondern beinhaltet eine märchenhafte, fast schon romantische Atmosphäre. Der malerische Schreibstil der Autorin trägt zusätzlich dazu bei, dass ich durch die Seiten flog und sich alles ganz genau vor meinem inneren Auge abgespielt hat. Die fantastischen Tiere und Pflanzen, die Anika sich ausgedacht hat, haben der Geschichte noch den letzten Schliff gegeben und mich mit allen physikalisch unmöglichen Gegebenheiten vollkommen versöhnt, sodass ich nichts mehr hinterfragt habe, sondern alles als Gesamtbild passend fand.

    Die Geschichte hat dabei einige spannende Wendungen parat. Es gibt einige Situationen, die mich am Buch quasi kleben ließen, bei denen ich atemlos gelesen und nur gehofft habe, dass alles gut geht. Manches ließ sich erahnen, aber es gab auch Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Manche Wendungen haben mich zum Weinen gebracht, andere haben mich mit Freude erfüllt. So viel Gefühl liegt in dieser Geschichte, so viel hat mich tief berührt. Und am Ende flossen die Tränen nur so. Und das Buch hat sich geradewegs als Kandidat für das Jahres-Highlight qualifiziert.

    Fazit:

    Soul of Stars: Wenn Sterne fallen von Anika Ackermann ist einfach besonders und magisch. Ich liebe die vielen, kunstvollen, etwas unlogischen, aber dennoch fantastischen Einzelheiten, die Sola auf ihre Reise als letzte (?) Überlebende der Menschheit entdeckt. Die Geschichte hat etwas Unschuldiges und Märchenhaftes an sich, bietet aber auch viel Gewalt und Schrecken, den ich Kindern z.B. nicht antun würde. Das Maß ist meiner Meinung nach aber erträglich und die Grundstimmung habe ich als lebensbejahend, ermutigend und einfach wunderschön empfunden. Die Geschichte ist eins meiner Highlights in diesem Jahr und ich bin einfach nur glücklich, dass ich sie lesen durfte! Daher bekommt die Geschichte von mir 5 von 5 Sterne!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor 3 Monaten
    Eine Reise zu einer neuen Welt

    Das ist jetzt das zweite Buch das ich von der Autorin Anika Ackermann lese und ich war schon gespannt auf die Geschichte. Das Cover ist dabei traumhaft schön und ein absoluter Hingucker. Am Anfang der Geschichte, werden die wichtigsten Dinge beschrieben, was mir Startschwierigkeiten bereitet hat und mir auch etwas langatmig vorkam. Doch je länger man liest, desto mehr fesselt einen die Geschichte und man vergisst einfach, das man Startschwierigkeiten hatte. Man kommt an einem geheimen Ort an und ab da ging die Spannung los. Die Geschichte war einfach nervenaufreibend und schön. Es hat aber auch seine Gefährliche Seiten und zeigt ab und an mal auch die romantischen Seiten auf. Alles in allem hat in dieser Story einfach nichts gefehlt.

    Dabei ist der Schreibstil von der Autorin Anika Ackermann sehr leicht, bildlich und flüssig zu lesen. Der geheime Ort und dessen Bewohner wurde sehr anschaulich beschrieben und durch die Informationen, die man am Anfang bekam, wusste man, was es mit dem Ort auf sich hat. Anika hat es sogar geschafft, neue Informationen im Laufe der Geschichte einzubauen, die nicht zu lang waren. Dabei kommen neue Fragen auf und machen Lust auf das nächste Kapitel.

    Die Geschichte wird aus Solas Sicht erzählt. Dabei kann man mit der Protagonistin nur mitfühlen. Ich habe aufjedenfall mit Sola gelitten, gehofft und gelacht. Sola entwickelt sich auch im Laufe der Geschichte, was sehr interessant war. Sie war mir auch gleich symphatisch. Sie hatte eine liebevolle Art, war hilfsbereit und auch mal ängstlich, was auch auf die Situation ankommt. Es hat einfach Spaß gemacht, sie auf ihren Weg zu begleiten und ihre Entwicklung hautnah mitzuerleben.

    Dabei hat nicht nur Sola mit ihrer Art geglänzt. Jeder Charakter in der Story war auf seine eigene Art und Weise faszinierend. Die Charakter waren authentisch und die Autorin hat hier jedem seine eigene Persönlichkeit zu teil werden lassen.

    Dieses Buch hat es einfach in mein Herz geschafft und ich werde es aufjedenfall noch öfters in die Hand nehmen. Trotz des schwierigen Anfangs ist es einfach lesenswert und fesselt einen. Man entdeckt durch diese Geschichte neue Welten und neue Wesen. Anfangs konnte ich das Buch sogar nicht einordnen, doch nun weiß ich, das es eine Fantasy Geschichte ist. Ich emfpehle dieses Buch definitiv weiter und es hat auch seine 5 Herzen verdient. Ich muss immernoch von der neuen Welt träumen und auch von Solas Abenteuer, das ich selbst erlebe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    linchensbuechers avatar
    linchensbuechervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wunderschönes Buch!
    Ein Buch, das zum Träumen einlädt!

    Schon das Cover des Buchs lädt zum Träumen ein. Es wirkt sehr geheimnisvoll und lädt sehr zum Lesen ein. 

    Was ist am Rande unseres Universums und wie geht es dort weiter. Und was passiert, wenn unser Planet untergeht. Anika Ackermann beschreibt das alles sehr schön in ihrem Buch und man wünscht sich, dass es auch in Echt so ist.
    Zu Beginn hatte ich ein paar kleine Schwierigkeiten, da kaum etwas passiert und viel sehr detailreich beschrieben wird.  Anderseits ist die Beschreibung sehr schön und man kann, wenn man sich darauf einlässt in die Geschichte eintauchen. Der Schreibstil lädt zum Träumen ein, es ist sehr gefühlvoll, spannend und packend. Man kann das Buch nicht mehr weglegen. Durch die schönen Beschreibungen kann man sich alles ganz genau vorstellen und es wird sehr lebendig.
    Die Geschichte ist auch sehr spannend, zauberhaft, überraschend und einfach wunderschön.. Aber mehr will ich dazu nicht verraten. ;)
    Die Figuren sind sehr liebevoll gestaltet, authentisch und sehr verschieden. Sie sind bunt und schillernd und auf keinen Fall schwarz-weiß und langweilig. Man fühlt mit ihnen mit und liebt, lacht und leidet mit.
    Erzählt ist das Buch aus Solas Sicht, der Protagonistin. Sola ist eine unheimlich tolle Protagonistin, die man einfach ins Herz schließen muss. 

    Fazit:
    Die Geschichte ist wunderschön und gehört in jedes Bücherregal! Von mir gibt es ganz klar 5 von 5 Sterne!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Feder_tanzs avatar
    Feder_tanzvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine fantastische Geschichte über die Zukunft die wundervolle Fantasien offenbart und gleichzeitig auch den Ernst der Lage deutlich macht
    Hammer.

    Worum es geht: Sola ist mit der Gewissheit, nicht alt zu werden, auf ihrem Heimatplaneten bei ihrem Vater groß geworden. Als dann der Tag des Untergangs des Universums gekommen ist, will Sola am liebsten zu Hause auf der Couch, in den Armen ihres Vaters sterben, doch ihr Vater zerrt sie aus der Wohnung und verfrachtet sie kurzerhand auf sein Schiff, die Starstrom, mit der Sola dann, ohne ihren Vater, auf eine Reise geschickt wird. Die Starstrom lässt sich nicht von ihrem Kurs abbringen und bringt Sola schließlich zu einem nicht verzeichneten Planeten mit einer Vielzahl an faszinierenden Wesen, und einer recht gefährlichen Natur. Sola versucht auf eigene Faust den Planeten zu erkunden und trifft zunächst wider Erwarten auf menschliches Leben - das ihr jedoch nicht wohl gesonnen ist. Dort erfährt sie, dass es noch mehr Menschen auf dem Planeten gibt und als sie von einem der freundlichen gerettet wird, lernt sie auch das Camp der Anderen kennen. Dort verliebt sie sich dann auch glatt und ihr anfänglich ungewolltes Überleben wird gleich viel erträglicher für sie. In diesem Camp erfährt sie dann auch, dass sie eine der letzten 55 Überlebenden der Menschheit ist und, dass das andere Camp eine vollkommen andere Auffassung vom Überleben hat. Als dieser Konflikt zum Ende des Buches geklärt wurde, kann sich Sola mit ihren neu gewonnenen Freunden auf den Weg in eine neue Zukunft machen. Meine Meinung: Ich habe mir "Soul of Stars" hauptsächlich zugelegt, weil mich das Cover sofort verzaubert hat, als ich es das erste mal auf Bookstagram entdeckt hatte. Und dann hat es perfekt mit dem Thema der #ranandenSuBmitAva Challenge gepasst, sodass ich es direkt gelesen habe, als es angekommen ist. Sola ist anfangs ein recht zurückhaltendes, verängstigtes Mädchen, dass sich lieber in ihren Büchern versteckt, als selbst den Schritt in die große Welt zu wagen und Neues zu entdecken. Zudem hindert sie auch, dass sie alle ihre Freunde und ihren Vater verloren hat, der sie unterstützen könnte. Doch mit den Seiten wird Sola immer mutiger und weniger naiv im Umgang mit anderen Menschen und Tieren, und entwickelt sich zu einer selbstbewussten Person, die gelernt hat, dass auf sich allein gestellt zu sein, nicht heißt, dass man sich verstecken sollte. Das Buch ist nicht in einzelne Kapitel aufgeteilt, sondern in drei Teile. Ich fand es etwas gewöhnungsbedürftig keine Kapitel zu haben, bei denen man aufhören konnte zu lesen, denn auch die Abschnitte sind sehr spärlich gesetzt, aber je mehr man liest, desto mehr gewöhnt man sich daran und findet es weniger störend. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, keine unnötigen Ausschweifungen über Dinge, die einen nicht wirklich interessieren und einen zum Abschweifen der Gedanken bringen, dafür aber umso mehr die Dinge auf den Punkt gebracht. Ich habe das Buch sehr schnell lesen können, und war innerhalb von 2 Tagen mit diesem tollen Buch durch. Auch die Welt die Anika Ackermann erschafft ist einfach fantastisch. Sie beschreibt Thethys (den Planeten auf dem Sola strandet) so wunderschön und auch die Vielfalt der Tiere und Pflanzen ist sehr groß. Beispielsweise erschafft sie Mantis-Quallen, die in einem wunderschönen Schauspiel morgens aus dem Wasser aufsteigen und beim ersten Sonnenstrahl wieder im Meer versinken. Oder Emmerlinge, kleine wuschelige, kaninchenfellartig weiches Fell habende, Wesen, die eigentlich nur Unfug anstellen und laut sind. Als Sola jedoch einen, sich in einem Seil verfangen habenden Emmerlin befreit, schließt dieser sich ihr an, und man lernt das Wesen kennen, wie lieb und loyal es sein kann. Und auch die Yakis sind faszinierend, sie können mehrere Kilometer innerhalb von Sekunden zurücklegen indem sie "bloß" einmal springen. Und der absolute Wahnsinn sind die Mondwale! Laut Beschreibung sind sie unglaublich schön und faszinierend und der Gesang muss auch wunderschön sein. Wenn sie tatsächlich existieren würden in unserer Welt, ich würde mein Leben nur ihnen widmen! Ich muss auch sagen, dass ich es recht angenehm finde, dass die Autorin das Ende offen gelassen hat, denn so kann man sich selber ausmalen, was mit Sola und ihren Freunden weiter geschieht. Zusätzlich habe ich ein kleines Schmankerl am Rande von Anika Ackermann entdeckt. Die zwei Yakis auf denen Sola und Leander reiten heißen Gred und Feorge. Na an wen erinnert dich das? Richtig an Fred und George aus Harry Potter. Wenn ich dich vorher noch nicht überzeugt hatte das Buch zu lesen, vielleicht hilft das ja. Letztendlich bleibt mir nur eine Frage offen, ich verstehe nicht wieso dieses Buch bei keinem Verlag veröffentlicht wurde, es ist wirklich unglaublich toll!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    L
    LenaSilbernaglvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte aus den Sternen
    Soul of Stars

    Darum geht's:
    Solas Planet und die ganze Galaxie ist dem Untergang geweiht. Deshalb wird sie gerettet. Jedoch nur sie allein.

    Das Buch:
    Das Buch beginnt mit dem Untergang der Galaxie. Ein Elektromagnetischer Sturm fegt über diese hinweg. Dabei muss alles sterben, bis auf Sola. Mit dem elektromagnetischen Sturm kommt auch der Untergang der Zivilisation. Damit kommt auch, dass der ganze Strom und alle elektronischen Geräte sterben. Außer Solas Schiff, dass das letzte überhaupt erscheint.  
    Sola soll als einzige überleben. Sie will, dass ihr Vater mit ihr kommt. Doch das geht aus irgendeinem Grund nicht.
    Das Buch startet damit, dass Sola auf dem Schiff ihres Vaters ist und mit ihrem Schicksal hadert. Der Leser wird in viele Leerstellen geworfen und es bleiben viele Fragen offen.
    Warum geht das Universum überhaupt unter? Was ist passiert?
    Sola hadert mit ihrem Schicksal, bis sie auf eine alte Freundin trifft: die Androidin Luki.
    Außerdem erhält sie eine kryptische Nachricht von ihrem Vater - posthum. 
    Plötzlich landet Sola auf einem Planeten am Rand des Universums. Sie weiß zunächst nicht, was das soll. Doch das Schiff springt nicht mehr an. Somit muss Sola zum ersten Mal in ihrem Leben ohne Strom überleben können. 
    So muss Sola auf diesem Planeten bleiben. Der Planet ist bezaubernd und furchterregend zugleich, doch das erfährt Sola erst später. Sie fürchtet sich zunächst vor allem. 
    Bei einer Erkundungsmission findet Sola ebenfalls heraus, dass es noch mehr Menschen auf dem Planeten gibt.
    Das wirft natürlich noch mehr Fragen auf, die nicht lösbar erscheinen.
    Wird Sola mit den anderen Menschen zurechtkommen? Wie viele Menschen sind es überhaupt? 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Zwaerks avatar
    Zwaerkvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein wundervolles Buch <3 So eine tolle Welt und unglaublich tolle Charaktere
    Soul of Stars

     

    Zu Beginn des Buches ist Sola ein verträumtes Mädchen, so wie du und ich. Doch plötzlich bricht alles zusammen. Das Universum stirbt und somit auch alle Menschen und ihre Heimat. Wie es das Schicksal so will, wird Sola gerettet und begibt sich „gefangen“ auf der Starstorm, dem Weltraumschiff ihres Vaters, auf eine unbekannte Reise. Sie ist Verzweifelt, sie leidet, sie trauert und muss sich erst mal an den Gedanken gewöhnen, der letzte Mensch zu sein. Schließlich landet sie auf einer Insel am Rande des Universums und stellt fest, dass sie doch nicht ganz alleine ist.

    Das Cover und die Zeichnungen im Buch sind Wunderschön, mehr muss man dazu nicht sagen :).

    Anika hat es mit “Soul of Stars” wieder geschafft mich in meinem Kopfkino gefangen zu nehmen.  Sie hat während des Lesens wieder so viele Gefühle in mir geweckt. Verständnis, Glück, Trauer, Wut, Erstaunen. Es hat mir gut gefallen das Sola ein einfaches Mädchen ist. Es gab mir das Gefühl das auch ich jetzt dabei bin und mich mit ihr ins „ungewollte“ Abenteuer stürze.

     Es waren sehr viele Charaktere dabei die ich wirklich mochte und teilweise auch ins Herz geschlossen habe, genauso aber Charaktere bei denen ich nur mit dem Kopf schütteln konnte, Angst bekam oder die mich verwirrt haben. Es war erstaunlich für mich wie „Lebensecht“ die Charaktere waren, das ich wirklich zu jedem Einzelnen auf irgendeine Art und Weise eine Beziehung herstellen konnte. Sola ist in einer Welt gelandet, die wunderschön und so gefährlich ist, das ich aus dem Staunen gar nicht raus kam. Es war alles so stimmig beschrieben, das Land, die Tiere, die Pflanzen und man rechnet manchmal gar nicht damit, dass die schönsten Dinge oft die gefährlichsten sind.

    Die Einteilung in drei Bücher, anstatt in Kapitel hat mich ein bisschen gestört. Die Einteilung der Bücher war zwar gut durchdacht, aber da ich es leider nicht geschafft habe immer ein Buch durchzulesen, fand ich es zu Beginn irgendwie nervig wieder den Faden zu finden. Aber nur ein kleiner Manko ;)

    Alles in allem, ist es wieder ein wundervolles Buch von Anika und ich kann es jedem Fantasy-Fan wirklich nur empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Rajets avatar
    Rajetvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Im Ganzen erinnert mich das Buch an einen modernen weiblichen Robinson Crusoe und an die Fernsehserie 100.
    Eine sehr fantastische Reise ans Ende der Welt

    Wir lernen Sola kennen die von ihrem Vater sein (Sternen) Schiff gesetzt wird als ihre Welt untergeht. Sie macht eine weite Reise nicht nur durchs All auch zu sich selbst und glaubt sie ist die letzte ihrer Art – Mensch. Sie landet an einem ihr unbekannten Ort und muss sich dort behaupten und manches Abenteuer bestehen.
    Die Protagonisten sind gut dargestellt und der eine oder andere ist mir während des Lesens ans Herz gewachsen. Es wurde auch gut das

     Leben in einer feindlichen und neuen Welt dargestellt.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen.

    Das Cover hat fantastische Farben und mit 3 Monden die im Roman eine Rolle spielen wie auch die Sterne am Firmament .
    Der Klappentext macht einen neugierig auf eine spannende Reise ans Ende des Universums.

    Fazit:
    Als Fantasy Roman gefällt mir der Roman (5 Sterne) allerdings als Science Fiction Roman hätte er mich nicht überzeugt, da er an manchen Stellen etwas unglaubwürdig ist. Im Ganzen erinnert mich das Buch an einen modernen weiblichen Robinson Crusoe und an die Fernsehserie 100 (mit der ausgewählten Gruppe Jugendlicher). Ich habe mich entschlossen es als reinen Fantasy Roman anzusehen und der hat mir spaß gemacht zu lesen.

    Zum Inhalt:
    Eine fantastische Insel - ein aufregendes Abenteuer und viele Gefahren.
    Als Solas Heimatplanet untergeht, möchte sie eigentlich nur eines: Sterben wie alle anderen auch : ihr Vater und ihre Freunde Doch am Ende des Universums lauert viel mehr, als sie sich je hätte träumen lassen.

    Zitat:
    "Auf dich wartet eine ganz neue Welt, die erobert werden will. Du musst nur den ersten Schritt wagen!"

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MimmyMis avatar
    MimmyMivor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch mit Charakteren die fernab des derzeitigen Mainstreams sind. Viel Gefühl, aber auch Spannung hält SoS bereit.
    Herzensbuch und Lesehighlight 2017

    Wie wird Sola mit diesem tragischen Verlust umgehen? Was erwartet sie im Universum und auf der Starstorm? Ist ein Leben außerhalb der Starstorm noch möglich?
    Das erfahrt ihr erst, wenn ihr das Buch Lest ;-)
    Bewusst gehe ich hier nicht weiter auf den Inhalt von Soul of Stars ein. Denn ihr müsst die Geschichte selbst lesen und miterleben.
    Ich kann euch nur dazu raten dieses Buch zu lesen.
    Die liebe Anika Ackermann hat mit Soul of Stars eine phantastische Welt mit sehr authentisch Charakteren erschaffen und jeder ist auf seine Art und Weise einzigartig und wunderbar. Die Protas sind fernab des derzeitigen Mainstreams. Sola ist keines dieser dummen naiven, die auf Teufel komm raus alles über das Bein brechen wollen.
    Nein, Sola trägt großen Schmerz in sich, sie ist ängstlich und gleichzeitig mutig. Denn Sola hat ihr Herz am rechten Fleck.

    Anika hat es außerdem geschafft, dass ich einen gewaltigen emotionalen Bezug zu ihrer Geschichte entwickelt habe. Sooft habe ich mich und mein Leben darin wiedererkennen können. Das macht Soul of Stars für mich noch einzigartiger.

    Ahhhh, und dieses Ende. Herrje. Am liebsten hätte ich Anika dafür schütteln können.

    Soul of Stars kann ich wirklich nur JEDEM ans Herz legen.

    Außerdem ist dieses Cover doch ein wahrer Hingucker und MUSS in jedem Bücherregal stehen

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    aniacks avatar
    Hallo an alle Erdlinge da draußen!

    Ich begrüße Euch an Bord der Starstorm, die Euch weit, weit fortbringen wird von allem, was ihr je kanntet. 

    Herzlich willkommen zur Leserunde Soul of Stars. Wenn Ihr mit mir das Universum bereisen wollt, seid Ihr hier genau richtig! Gemeinsam lesen wir meinen Roman Soul of Stars. Hierfür verteile ich 15x das eBook.  


    KLAPPENTEXT 

    AM RANDE DES UNIVERSUMS Als Solas Heimatplanet untergeht, möchte sie eigentlich nur eines: Sterben. Wie ihr Vater. Wie ihre Freunde. Wie alle, die sie kannte. Doch am Ende des Universums lauert viel mehr, als sie sich je hätte träumen lassen. "Auf dich wartet eine ganz neue Welt, die erobert werden will. Du musst nur den ersten Schritt wagen!" 


    ÜBER DIE AUTORIN

    Hi, mein Name ist Anika, ich bin 27 Jahre alt und ich bin Abenteurerin, Weltenwanderin und Zeilenzauberin. Das Schreiben und damit das Eintauchen in fremde Welten ist für mich so essentiell wie die Luft zum Atmen. Ich schaffe fiktive Welten, weil wir uns täglich mit der Wirklichkeit auseinandersetzen müssen. Wieso also nicht mal abtauchen und das futuristische London erkunden oder eine Reise durch’s All wagen? Mit mir an Deiner Seite ist alles möglich, solange es nur abenteuerlich und fantastisch genug ist.
    Mehr über mich erfahrt Ihr auf meiner Website, auf Instagram oder Facebook


    ÜBER DIE LESERUNDE

    In Soul of Stars muss sich die Protagonistin Sola mit dem Untergang des Universums auseinandersetzen. Trotz dieses düsteren Rahmens ist die Stimmung im Buch magisch, spannend und bisweilen malerisch – perfekt für alle, die gerne träumen. 

    Bis zum 30.07. könnt Ihr Euch um eines von 15 Tickets für die Starstorm aka eBooks bewerben. Die Teilnehmer werden am 31.07. ausgelost und die Gewinner werden umgehend benachrichtigt, sodass wir am 01.08. mit unserem Abenteuer beginnen können. 

    Im Anschluss an die Leserunde möchte ich Euch um eine Rezension bitten, die möglichst weit gestreut werden soll. 

    Wenn Ihr mit mir das Universum erobern wollt, freue ich mich über Eure Bewerbung im Bewerbungsbereich :) 


    Dies ist meine allererste Leserunde. Ich freue mich wahnsinnig auf einen tollen Austausch mit Euch und bin ganz gespannt auf unsere Reise mit der Starstorm :) 


    Alles Liebe, 
    Anika 
    iur83s avatar
    Letzter Beitrag von  iur83vor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks