Anika Beer

 3,9 Sterne bei 515 Bewertungen
Autorenbild von Anika Beer (© Anette Klein)

Lebenslauf von Anika Beer

Anika Beer, geboren im Herbst 1983, lernte schon in frühester Kindheit Lesen, damit sich die Frühaufsteherin morgens selbst unterhielt und ihre Eltern noch ein wenig länger schlafen konnten. Eines ihrer damaligen Lieblingsbücher, „Karlsson vom Dach“, beeinflusst auch heute noch ihre Geschichten, die immer voller Spaß und Humor sein sollen. Mit acht Jahren bekommt sie ihre erste Schreibmaschine, aber das Schreiben war schon immer Bestandteil ihres Lebens. Schon mit zwölf Jahren lautet ihr Berufswunsch „Schriftstellerin“, nach dem Abitur geht sie jedoch zunächst als Au Pair nach Spanien und studiert anschließend in Bielefeld Neurobiologie. Nachdem sie das Studium mit einem Bachelor abgeschlossen hatte, arbeitete sie in einer Teilzeitstelle an der Universität und ist seit 2010 selbstständige Schriftstellerin. Anika Beer lebt heute in Bielefeld und veröffentlichte bereits mehrere Romane, sowohl unter ihrem Realnamen, als auch unter dem Pseudonym Franka Rubus.

Neue Bücher

Cover des Buches Euphoria City (ISBN: 9783570313961)

Euphoria City

 (2)
Neu erschienen am 13.09.2021 als Taschenbuch bei cbt.

Alle Bücher von Anika Beer

Cover des Buches Als die schwarzen Feen kamen (ISBN: 9783570401477)

Als die schwarzen Feen kamen

 (250)
Erschienen am 12.03.2012
Cover des Buches Wenn die Nacht in Scherben fällt (ISBN: 9783570402023)

Wenn die Nacht in Scherben fällt

 (124)
Erschienen am 13.05.2013
Cover des Buches Kieselsommer (ISBN: 9783570157732)

Kieselsommer

 (68)
Erschienen am 24.07.2017
Cover des Buches Niemand soll uns trennen (ISBN: 9783570312674)

Niemand soll uns trennen

 (44)
Erschienen am 10.06.2019
Cover des Buches Am Horizont das Meer (ISBN: 9783442488674)

Am Horizont das Meer

 (26)
Erschienen am 19.04.2021
Cover des Buches Euphoria City (ISBN: 9783570313961)

Euphoria City

 (2)
Erschienen am 13.09.2021
Cover des Buches Zwischen Huhn und Himmel (ISBN: 9783761566008)

Zwischen Huhn und Himmel

 (1)
Erschienen am 14.01.2019

Interview mit Anika Beer

7 Fragen an Anika Beer

1) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und was begeistert dich daran besonders?

Wie ich zum Schreiben gekommen bin, weiß ich gar nicht mehr, weil ich damals noch so jung war. Geschichten zu erfinden und zu erzählen, ist für mich so natürlich, wie essen, trinken oder schlafen - es gehört einfach zum Leben dazu. Ich habe ständig einen riesigen Haufen von Ideenschnipseln im Kopf, und ich liebe es, einzelne Teile herauszuzupfen und daraus eine vollständige Geschichte zu basteln. Und der beste Moment ist der, in dem sich plötzlich alles zusammenfügt und einen Sinn ergibt, den ich den Schnipseln allein nicht ansehen konnte. Der allerschönste Teil an der Schreiberei ist für mich aber gar nicht das Schreiben an sich, sondern der Moment, wenn die Geschichte bei den Lesern ankommt. Wenn andere Menschen sich über die Geschichte genauso freuen können wie ich, dann bin ich glücklich und zufrieden.

2) Welche Bücher/Autoren liest Du selbst gern und wo findest bzw. suchst Du Empfehlungen für den privaten Buchstapel?

Meine private Leseliste ist genau so bunt wie die Liste der Empfehlungsquellen. Natürlich lese ich das Genre, in dem ich schreibe - die Urban Fantasy und Mystery und Dystopien und was sich sonst noch so im Bereich Jugendbuch/Junge Erwachsene findet. Da mag ich besonders die "Tribute von Panem" (wer nicht?), die "Schattenschwingen"-Trilogie von Tanja Heitmann oder "The Girl with the Glass Feet" von Ali Shaw, das ja jetzt endlich auch nach Deutschland kommt - um nur mal ein paar zu nennen, die mir in letzter Zeit deutlich im Gedächtnis geblieben sind. Ansonsten lese ich quer durch die Genres, was immer mir interessant scheint. Zu meinen All-Time-Favourites gehören da beispielsweise Jeffrey Eugenides' "Middlesex", Oscar Wildes "Das Bildnis des Dorian Gray", Markus Zusaks "Die Bücherdiebin" oder Haruki Murakamis "Afterdark". Empfehlungen bekomme ich von überall her. Von Freunden, aus meinem Autorenkreis, über das Internet. Suchen muss ich Empfehlungen daher eigentlich nicht, sie springen mich sozusagen förmlich an, und ich kaufe eigentlich immer mehr Bücher als ich in absehbarer Zeit lesen kann. Aber das Problem dürften ja die meisten hier kennen.

3) Von welchem Autor würdest Du Dir mal ein Vorwort für eines Deiner Bücher wünschen und warum?

Darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch nie Gedanken gemacht ... Michael Ende hätte ich toll gefunden - der Held meiner Kindheit! Aber das geht ja nun schlecht ...

4) Wo holst Du Dir die Ideen und Inspiration fürs Schreiben?

Ideen und Inspiration kann man sich nicht holen - sie überfallen einen einfach, hinterrücks und völlig unebrechenbar. Ich glaube ja, unsere ganze Welt ist überwuchert von Ideenranken, die wir mit dem bloßen Auge nur nicht wahrnehmen können. Diese Ranken treiben immer wieder dicke Knospen aus, die irgendwann platzen und ihre Flugsamen in die Atmosphäre schleudern, damit die im Kopf eines Menschen Wurzeln schlagen können. Bei mir fällt so ein Samen dann meist auf sehr fruchtbaren Boden, treibt aus und wuchert und wächst, bis die Ideenpflanze ein großer Busch ist, der selbst Samen produziert ... Das ist schon ein ziemliches Dickicht, aber zum Glück habe ich liebe Menschen, die mir helfen, das Gedankengestrüpp ab und an zu stutzen, damit es in die richtige Richtung wachsen kann.

5) Wie und wann schreibst Du normalerweise, kannst Du dabei diszipliniert vorgehen oder wartest, bis Dich in einer schlaflosen Nacht die Muse küsst?

Ich schreibe eigentlich jeden Tag, und wenn nicht, dann plane ich an meinen Geschichten. Oder ich schreibe Nachts. Diszipliniert bin ich dabei mehr oder weniger - ich würde lügen, wenn ich sagte, ich hätte regelmäßige Schreibzeiten. Es gibt Tage, an denen ich sehr viel schreibe und kaum aufhören kann, und dann wieder Zeiten, in denen tippe ich tagelang nicht mehr als ein paar Wörter. Aber da das meist bedeutet, dass es gerade in mir arbeitet und die Geschichte sich entwickelt, bis das nächste Teilstück sich leicht herunterschreiben lässt, kann ich solche Phasen inzwischen ziemlich entspannt angehen.

6) Welche Wünsche hast Du im Bezug auf Deine Bücher und Deine Arbeit für die kommenden Jahre?

Oh, viele, ehrlich gesagt. Natürlich möchte ich gern weiter Jugendbücher schreiben, aber ich würde mich gern auch in anderen Richtungen versuchen. Ideen habe ich genug, sie müssen nur aufgeschrieben werden - und dann natürlich auch noch gemocht werden. Außerdem würde ich gern reich und berühmt genug werden, dass ich mir die Exzentrik eines großen Ninja-Hauses mit Geheimgängen, japanischem Garten, Dojo, Pool und zweistöckiger Bibliothek leisten kann. ;-)

7) Wie fühlt man sich, wenn man erfährt, dass das erste eigene Buch veröffentlicht wird?

Wie fühlt es sich an, wenn ein Lebenstraum in Erfüllung geht? Das ist ganz schwer zu beschreiben. Als ich die Nachricht von meiner ersten Veröffentlichung bekam, saß ich gerade mit meinem Bruder und seiner Freundin beim Frühstück in einem Café. Ich musste mich ganz groß beherrschen, nicht den ganzen Laden zusammenzuschreien vor Freude. Das ist ein ganz, ganz tolles Gefühl, das einem durch und durch geht. Na ja, und dann dachte ich: Verflixt! Ich brauche ein neues Lebensziel ...

Neue Rezensionen zu Anika Beer

Cover des Buches Euphoria City (ISBN: 9783570313961)Letannas avatar

Rezension zu "Euphoria City" von Anika Beer

rätselhaft und mysteriös
Letannavor 5 Tagen

Nora hat ihren Bruder an die Welt Euphoria verloren. Jetzt setzt sie alles daran, ihn wieder zu befreien. Auf der Suche nach Verbündete stößt sie auf Sami, der sich als wichtiger Spieler herausstellt. Aber nicht zur sie wird auf ihn aufmerksam. 

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Sami und Nora, die Autorin benutzt aber nicht die Ich-Perspektive. Neben den beiden gibt es noch Tatu, Samis besten Freund oder auch Ekaterina, Noras beste Freundin und noch ein paar andere. Zu jedem der Charaktere gibt es übrigens eine schwarz-weiß Zeichnung im Buch. Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich und jeder hat andere Beweggründe, sich in Euphoria aufzuhalten. Die Autorin beweist hier Diversität und Vielfalt, was mir sehr gut gefallen hat. 

Die Handlung ist auf jeden Fall sehr ungewöhnlich. Irgendwie ist das Ganze eine Mischung aus uf Fantasy und Cyberpunkt und lange ist mir nicht klar gewesen, was Euphoria eigentlich ist und wie es entstanden ist. Auch zum Ende hin werden hier nicht alle Fragen beantwortet. Insgesamt ist die Geschichte sehr rätselhaft und mysteriös, was ich am Anfang etwas verwirrend fand. Ich habe in einem Interview der Autorin gelesen, dass Euphoria die Manifestation geheimer Wünsche ist, was im Nachhinein auf jeden Fall sehr viel Sinn ergibt. 

Eine sehr ungewöhnliche Geschichte, die von mir 4 von 5 Punkte bekommt. 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Am Horizont das Meer (ISBN: 9783442488674)BuecherundGedankens avatar

Rezension zu "Am Horizont das Meer" von Anika Beer

Ein märchenhafter Sommerroman
BuecherundGedankenvor einem Monat

Der Roman „Am Horizont das Meer“ von Anika Beer hat ein wunderschönes Cover, das mich sofort angesprochen hat und auch der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht.

Der Einstieg ins Buch ist mir etwas schwer gefallen, da mir die Hauptprotagonistin Sofia zwar mit ihrer Sehnsucht nach dem Meer einerseits gleich symphatisch war, die meisten ihrer anderen Seiten für mich  eher unverständlich bis unsympathisch waren (dabei fallen mir sofort fast sämtliche ihrer Reaktionen ihrem Freund gegenüber ein).

Was mir bei dem Buch – neben dem Cover -arm meisten gefallen hat, waren die  vielschichtigen Beschreibungen des Meeres … oh ja, das hat Anika Beer mein Herz getroffen.

Dennoch war mir viel zu viel märchenhaftes in dieser Geschichte, zu oft kamen für meinen Geschmack Worte vor wie „Königsinnenmutter“, wie Sofia ihre Oma Emilie nennt. Sofia wuchs bei ihrer Großmutter auf, deren Grundgedanke es bis über ihren Tod hinaus war,  man sollte die Vergangenheit ruhen lassen. Erst nach dem Tod der Großmutter kann Sofia ihre eigene Vergangenheit kennenlernen.

Wenn man bis zum Ende liest, dann kommt man erst darauf, um was für  eine fastzinierende Auflösung hier geht, aus der man meiner Ansicht nach wesentlich mehr daraus machen hätte können.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Am Horizont das Meer (ISBN: 9783442488674)H

Rezension zu "Am Horizont das Meer" von Anika Beer

Ein schöner Liebesroman
HannahJvor 2 Monaten

Eine absolute Leseempfehlung!

Das Cover lässt vielleicht einen seichten Liebesroman vermuten, aber ich finde es geht in diesem Roman um so viel mehr. Es gibt viele Momente, wo man sich in Sofia oder auch andere Charaktere hineinversetzen kann. Ich hatte das Gefühl ich bin dort und fühle die Emotionen mit.

Der Roman ist absolut mitreißend, ich habe das Buch praktisch gar nicht aus den Händen gelegt. (normalerweise brauche ich ewig für ein Buch)

Ich möchte nichts von der Handlung vorweg nehmen, deswegen sage ich nur so viel, dass ich jedem dieses Buch empfehlen würde!

Kommentare: 1
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo ihr Lieben,

wie schön, dass ihr bei meiner Leserunde zu Euphoria City dabei sein wollt! Ich bin schon sehr gespannt darauf, mit euch ins Dämmerland von Euphoria einzutauchen und freue mich darauf, mich mit euch über Puppen, Krähen und Prinzen austauschen zu können.

Eine gute Reise uns allen und viel Glück!

Anika

Hi liebe Community!

Herzlich Willkommen zur Leserunde von Anika Beers Buch "Euphoria City"! Hier werdet ihr gemeinsam mit der Autorin ein wunderbares Abenteuer erleben und eine ganz neue Welt entdecken.

Darum geht's:

Nora verbringt so viel Zeit in Euphoria wie nur möglich. Vor ein paar Jahren ist sie zum ersten Mal eingetaucht in die Welt zwischen Realität und Traum: ein Spiel, in dem alles möglich ist. Doch so golden die Welt dort glänzt, so gefährlich ist das Spiel. Seit sie ihren Bruder dadurch verloren hat, sucht Nora einen Weg, Euphoria abzuschalten. Ein rätselhafter Hinweis führt sie zu Sami, einem schmächtigen Jungen, der so gar nichts von lebensgefährlichen Abenteuern hält. Und Nora ist nicht die Einzige, die ihn entdeckt hat …

Na, seid ihr neugierig geworden? Dann nehmt gleich an unserer Leserunde teil!

Autorin Anika Beer begleitet diese Leserunde persönlich, beantwortet eure Fragen und freut sich schon auf euer Feedback!


Viel Spaß und ganz liebe Grüße

Euer cbj-Verlag

25x zu gewinnenendet in 6 Tagen

Sofia ist die Hauptfigur in Anika Beers Roman »Am Horizont das Meer« und die Suche nach ihrer Vergangenheit führt Sofia in ein Fischerdorf an der malerischen Costa Brava. Genau auf diese Suche und an die wilde spanische Küste möchten wir euch in dieser Leserunde mitnehmen. 

»Es war ein klarer, stiller Morgen an der wilden Küste. Die Ruhe nach dem heftigen Unwetter der vergangenen Nacht hing noch über dem Dorf, und eine blanke, sanfte Sonne funkelte in den Pfützen, die der Sturm in den Straßen zurückgelassen hatte. Von der sengenden Sommerhitze, die der Tag erwarten ließ, war um diese Zeit nur eine Ahnung zu spüren. Selbst der Wind, der die ganze Nacht über wie wild an den Fensterläden gerüttelt hatte, war in einen erschöpften Schlaf gefallen und schnaufte nur von Zeit zu Zeit leise vor sich hin.«

So beginnt Anika Beers Roman »Am Horizont das Meer« und wer jetzt die wilde Küste Spaniens am liebsten gar nicht mehr verlassen und unbedingt wissen möchte, was das alles mit der Vergangenheit einer jungen Frau in Deutschland und einer Kiste voller Briefe, die sie von ihrer Großmutter geerbt hat, zu tun hat, der ist am besten bei dieser Leserunde mit von der Partie.

Die Autorin nimmt an der Leserunde teil!


 

268 BeiträgeVerlosung beendet
Hallo ihr Lieben,

lange ist es her, dass ich zuletzt eine Leserunde auf Loveloybooks erstellt habe. Es wird wirklich wieder Zeit! Und was wäre da ein besserer Anlass, als dass ich ein neues Buch herausgebracht habe! Nach meinem kleinen Abstecher in die Gegenwarts-Jugendbelletristik schlage ich mit diesem Buch einen Bogen zurück zur Fantasy: Meine Neuinterpretation von "Die Schöne und das Biest" - mit dem Biest gleich im Doppelpack!
Kurzum; Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Lust hättet, mit mir gemeinsam das Buch zu lesen! Mein Verlag stellt zu diesem Zweck fabelhafterweise 20 Exemplare zur Verfügung, die ich hiermit an euch verlosen möchte.
Ich freue mich auf eure Antworten!

Liebe Grüße
Anika
307 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks